Autor Thema:  Beplankung/Rumpfverstärkung  (Gelesen 11754 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

uman 9te

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 423
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #30 am: 20. Februar 2007, 22:06:06 »
wenn du zuerst die mullbinden, mit Ponal im rumpf verbaut hast, und dann mit epoxy drauf bist, dann bekommst du keine gute verbindung zwischen den beiden schichten, da das epoxy sich eigentlich mit dem holz verbindet, plus der gewebematten.
du hat jetzt aber praktisch eine schicht zwischen holz und epoxy gemacht, die aus Ponal besteht.
gruß uman

Kapitän Nietenzähler

  • Gast
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #31 am: 21. Februar 2007, 10:44:19 »
Hallo,

danke für den Tip; ist natürlich im Prinzip richtig -aber ich meine doch genug Stabilität zu haben, und zwar aus folgendem Grund:
Ich habe die Mullbinden nicht von Spant zu Spant eingebracht, sondern jeweils etwa 10mm Platz gelassen. ebenso nach oben und zm Bodenbrett.
Es ergibt sich also in jedem Segment eine Art Kassette, die ringsum direkte Verbindung mit dem Holz hat, ansonsten aber (genau richtig erkannt) letztlich mehr vor dem Holz-Mullbinden - Ponal - Bereich liegt (obwohl eine Testverklebung von mir auch im Bereich der Mullbinden nicht mal mit dem Schraubenzieher zu knacken war.
Meine Idee dahinter: Die Mullbindenation stellt eine halbwegs plastische (elastische Vebindung dar), während die dahinterliegede "Armierung" Schutz vor Stoss und vor allem Verwindung bieten soll.

Ob es sich bewährt - we shall see . Für die Vitrine wird es wohl reichen.