Autor Thema:  Der Dreh mit dem F40 Turbo  (Gelesen 2459 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MichaR

  • Gast
Der Dreh mit dem F40 Turbo
« am: 01. November 2007, 18:36:06 »
Eigentlich bau ich 1/24-Modell. Wollte aber mal wieder etwas größer rangehen, da das Detailierungspotenzial mit dem Maßstab meist mitwächst.
Habe mir das "berühmte" Ferrari F-40 Pace Car (1/16) ersteigert. Wer kennt dieses nicht!? :D  War mir aber egal ob dieses nun existiert, eigentlich die LeMans-Version ist oder was weiß ich.
Mußte natürlich staunen, dass ein Race/Pace-Car ein Reserverad an Bord hat. 8o  Aber zu dem Problem mach ich mir später Gedanken.

Habe mir mal den Motor genauer angesehen, um festzustellen wo man vielleicht etwas mit Kabeln und Co. nachbessern kann. Beim "Zusammenheften" fiel mir auf, dass die Turbolader verkehrtherum sind und damit die Stifte nicht in die Löcher des Luftfilters passen.
Zweiter Blick in die Aufbauanleitung: Auch Revell hat es gemerkt und flink die entsprechenden Pfeile rausradiert. DANKE REVELL, ich dachte schon  *dummi* .

Lange Rede kurzer Sinn: Hat jemand das "Pacecar" gebaut? Oder den Serien-F40 in dem Maßstab (hatte vielleicht das selbe Problem). Was habt ihr gemacht?

Links mit Rechts tauschen geht nicht, da dann die Verbindung zum Abgasflansch in die falsche Richtung zeigt. Hab kurz darüber nachgedacht, die "Abgasschaufelräder-Gehäuse" abschneiden und auf den anderen Seiten ansetzen. Aber: An die zu verspachtelnden und zu schleifenden Stellen komm ich nur mit 'nen Zahnstocher ran. Lohnt der Aufwand, wenn man beim fertigen Modell vielleicht doch nix sieht ?
Hab schon mal Tage damit verbracht zu spachteln, schleifen, lackieren, doch wieder ein Fussel drauf, schleifen, lackieren, und dann doch eine Klebestelle. :respekt:  *dummi*  :9:  Wer lesen kann ist klar im Vorteil !!!!!

Wäre auch super wenn jemand mich vorwarnt, sollte dieses "berühmte" Pacecar Macken mit sich schleppen.

Bis dann

Micha

daniel

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2044
    • Scale Details
Der Dreh mit dem F40 Turbo
« Antwort #1 am: 01. November 2007, 19:06:17 »
hmm..helfen kann ich leider nicht.

Ich habe zwar auch den F40 in der Shell und ToTip Variante, dann noch passende Ätzteile und nd und
aber bauen werde ich den wohl in naher Zukunft nicht...wenn man die Kiste aufmacht, macht man sie lieber schnell wieder zu  :]

aber vielleicht hilft der Link

http://www.automotiveforums.com/vbulletin/t126696.html

schau dich mal auf der Seite um, da baut jemand F40 wirklich gut, habe leider den link nicht gefunden.
viel Erfolg und halte uns auf dem Laufenden.

daniel

MichaR

  • Gast
Der Dreh mit dem F40 Turbo
« Antwort #2 am: 02. November 2007, 11:25:15 »
Hallo,

@ daniel: Mal wieder ein Dank an dich. Der Link hat schon viel gebracht. Hatte vorher nur wenige Bilder des Motors ergooglet.

Ich bekomm noch 'nen Haschmich ! Vergessen wir doch erstmal die verdrehten Turbos.
Hab oben schon das Reserverad erwähnt. Heute schau ich blindes Huhn mir die Auspuffanlage an. Und stell fest dass dieses LM oder auch Pacecar einen riesiggroßen Schalldämpfer besitzt. Ist natürlich nett vom Racingteam, ist ja angenehmer für die Zuschauer.  :P

Bin jetzt soweit die LeMans-Geschichte zu vergessen, und lieber 'nen Streetracer daraus zu machen.
Hauptsache großer Spoiler dran, würde mein 3jähriger Sohn sagen.

Bis denn
Micha

gotcha31

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 862
  • Thomas Engel
Der Dreh mit dem F40 Turbo
« Antwort #3 am: 02. November 2007, 12:31:50 »
Hallo Micha,

ich weiß nicht ob Dir das bei Deinem Problem hilft aber ich könnte Dir ein PDF des Benutzerhandbuchs zur Verfügung stellen. Ist zwar für die Straßenversion (Modelljahr 1992), aber es sind einige interessante Schnittzeichnungen und Details zu sehen.

Sag mir einfach Bescheid ob Du es haben möchtest.

Viele Grüße und bleib am Ball

Viele Grüße
 :winken: Thomas
“Ich dachte, nach der Kuppe geht es geradeaus.” Ring-Novize Robby Unser, nachdem er beim Training zum Nürburgring 24h-Rennen 1991 den einzigen Werks-Porsche am Flugplatz zerbröselte.

MichaR

  • Gast
Der Dreh mit dem F40 Turbo
« Antwort #4 am: 02. November 2007, 12:51:11 »
Thomas, dass wäre super! INPUT Her damit. :P

Da ich jetzt ja ein Mix aus Strassen- und Rennfahrzeug versuche kommt das genau richtig. Sollte Mail-Funktion des Boards nicht gehen, einfach bescheid sagen.

Schon mal Danke.

Micha

MichaR

  • Gast
Der Dreh mit dem F40 Turbo
« Antwort #5 am: 04. November 2007, 19:51:39 »
@ Thomas  (gotcha31):

 Danke für die deine mail. Hat schon eine Menge Input gebrauchen können. An manche Stellen ist mir der Motor zu kahl gewesen und hatte in Originalbildern ein Paar Leitungen und Schläuche entdeckt, welche diese Stellen fühlen können. Wußte aber nicht, von wo nach wo, zu welchem Zweck.

Habe heute "flexible Stahl-Leitungen" zu den Turbos verlegt, damit die richtig geschmiert und gekühlt werden. Durch deine Skizzen haut der Winkel auch fast hin. "Fast" weil ist nunmal Revell, da ist das eine zu kurz, das andere zu lang.

Mein Gott, da sitz ich schon wieviel Tage an diesem Motor?? Und mein Audi R10 wird auch nicht fertig.

In dem Sinne
Micha

gotcha31

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 862
  • Thomas Engel
Der Dreh mit dem F40 Turbo
« Antwort #6 am: 04. November 2007, 21:42:07 »
Hallo Micha,

freut mich das Dir die Datei helfen konnte! Zum R10 habe ich leider kein Benutzerhandbuch  :D

Wenn Du mit Deinem Motor zufrieden bist kanst Du uns ja mal ein Foto gönnen.  :6:

Ansonsten weiter viel Spaß mit Deinen beiden Autos.

Viele Grüße
 :winken: Thomas
“Ich dachte, nach der Kuppe geht es geradeaus.” Ring-Novize Robby Unser, nachdem er beim Training zum Nürburgring 24h-Rennen 1991 den einzigen Werks-Porsche am Flugplatz zerbröselte.

MichaR

  • Gast
Der Dreh mit dem F40 Turbo
« Antwort #7 am: 08. November 2007, 18:51:37 »
Ihr kennt das: Ihr brauch Infos zu einer speziellen Frage, also losgegooglet, ein Forumbeitrag mit genau deinem Problem. Dann heißt es "Vielleicht so, oder so, oder probier das". Dann nix mehr. Der eigentlich Fragende antwortet nicht was nun zum Erfolg führte. :5:  Deshalb der Vollständigkeit halber.

Antwort: Ja, Revell hat wieder Mist gebaut. Ursprünglich dachte ich Revell hätte beide Turbos falsch herum gegossen. No Problemo, links und rechts ab. vertauscht geklebt und verspachtelt, alle glücklich. :santa:
Nee, es ist nur der eine (rechts in Fahrtrichtung, also Beifahrer). Nix mit tauschen.

Tiefenanalyse: Also wurden beide Turbos für Anschluß an den linken Ladeluftkühler gebaut :rolleyes: und beide Ladeluftkühler für den rechten Turbo 8o , der aber für links gebaut wurde,.... ?(  trinken auf deutsch: Passt nix.

 ;) So, wenn ich schon mal hier bin ist es eine gute Gelegenheit meine nächste Frage zu stellen.  :D

Habe ein kleines Problem mit dem dicken schwarzen "Zwillingsschlauch" (Ferrari sagt "Blow-up-System" ich sage: Entlüftungsschlauch) auf dem folgendem Bild .
Der von uns aus kurz vorm Ölfilter seine Bahn zieht. Die Anschlüße am rechten Ventildeckel kann ich erahnen, auch wenn die Skizzen (Danke, Thomas!) besagen das dort nur ein Stutzen ist. Für mich sieht es aus als wär das ein Schlauch mit drei Anschlüssen, weil der "hintere" nicht mehr auftaucht. Das selbe auf anderen Bildern. NR1 und NR2

Was meint ihr? Bin beim überlegen einen Schlauch von dem einen zum anderen Ventildeckel zu legen, da es mit den Skizzen (Danke, Thomas!) man wahrscheinlichsten ist. Aber endet der Entlüftungsschlach nicht normalerweise im Ansaugtrakt.

Gruß Micha

gotcha31

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 862
  • Thomas Engel
Der Dreh mit dem F40 Turbo
« Antwort #8 am: 08. November 2007, 20:22:31 »
Hallo Micha,

schön das Dir das Handbuch anscheinend etwas nutzt. Mir im Moment leider nicht! Bin halt ein Vollidiot. Es liegt warm und sicher auf meinem Rechner im Büro.

Ich bin wahrlich nicht der große Techniker (wenn die Menschheit auf mich angewiesen wäre müssten wir heute noch zu Fuß gehen) aber Blow-Up-System habe ich bisher noch nicht gehört. Vielleicht eher Blow-Off oder Pop-Off. Das gehört dann zum Überdruckausgleich-System des Turboladers. Ob das jedoch an dieser Stelle und in dieser Form Sinn bringt kann ich nicht wirklich gut beurteilen.

Auf jeden Fall hast Du mit Deiner Vermutung Recht. Der Schlauch ist ein 2-in-1-Schlauch. Ich habe in einem meiner Bücher ein Foto auf dem man das etwas besser erkennen kann.

Vielleicht kann Dir einer der Technik-Fachleute hier aus dem Board weiterhelfen.

Viele Grüße
 :winken: Thomas
“Ich dachte, nach der Kuppe geht es geradeaus.” Ring-Novize Robby Unser, nachdem er beim Training zum Nürburgring 24h-Rennen 1991 den einzigen Werks-Porsche am Flugplatz zerbröselte.

jaykay

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1553
Der Dreh mit dem F40 Turbo
« Antwort #9 am: 08. November 2007, 21:19:49 »
Also Blow-Up-System klingt lustig....das wäre dann das System um den Motor in die Luft zu jagen...naja vielleicht passiert das wenn man die Schläuche im Betrieb abzieht :-)
Das Pop-Off Ventil dürfte das runde Schwarze z.B. im letzten Bild vorne mittig über den Auspuffendrohren sein.
Nach irgendwas das mit Druck zu tun hat sieht der Schlauch jedenfalls nicht aus. Ich würde da jetzt auch eher ne Ölleitung zum Ventiltrieb oder sogar eher noch davon weg vermuten, kann aber auch nicht mit der definitiven Antwort glänzen :-)

MichaR

  • Gast
Der Dreh mit dem F40 Turbo
« Antwort #10 am: 09. November 2007, 11:09:04 »
:7:  Blow-Up-System = dtsch: Explosion-System  :7:  Auch mal was schönes!

War mein Fehler. Nennt sich Blow-by-Anlage oder im englischen Circuit blow-by. Jetzt können wir mal eine schöne Übersetznug basteln. Kreislauf + blasen + seitlich Ist schon klar was diese feine Anlage macht. Vebindet beide Seiten der Zylinderköpfe zu einem Kreislauf um Druck abzublasen. So alle 3 Wörter drin.

Am Ende spielt eine genaue Definition aber auch keine Rolle. Hauptsache ich weiß von wo nach wo der Schlauch geht. Und der geht wohl nur von Ventildeckel zu Ventildeckel. Mach ich also nur einen Schlauch ohne Abzweigung, wurde vielleich später geändert.

Danke für eure Hilfe.

Micha

jaykay

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1553
Der Dreh mit dem F40 Turbo
« Antwort #11 am: 09. November 2007, 12:06:32 »
Also ohne das jetzt genau zu wissen könnte das dem Namen nach dann auch ein Schlauch sein um Druck aus den Zylinderköpfen abzulassen.
Als Blow-by bezeichnet der Angelsachse wenn bei der Verbrennung im Zylinder heiße Luft an den Kolbenringen vorbei bläst und in den Zylinderkopf zu Nockenwellen und Ventilen strömt. Im ungünstigen Fall baut sich da dann Überdruck auf und ruiniert das System...also lässt man den Druck lieber ab:-)

ferraripaul

  • MB Junior
  • Beiträge: 42
  • Ferraris - was sonst?
    • http://guidomoritz.gu.funpic.de/coppermine/
Der Dreh mit dem F40 Turbo
« Antwort #12 am: 24. Dezember 2007, 12:21:13 »
Hi Micha!

Falls Du den Link nicht inzwischen selbst gefunden hast: Diesen hat der Daniel sicher gemeint

Bei mir liegt der 1/16 Auch noch auf Halde. Wenn ich mal viel Zeit habe. Der Martin in dem Link oben geht ganz schön in die Vollen ...

Grüße
Paul
Ferraris sind nicht alle rot und waren früher noch schöner
Ferrari Modelle - Bilderalbum

daniel

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2044
    • Scale Details
Der Dreh mit dem F40 Turbo
« Antwort #13 am: 24. Dezember 2007, 13:22:19 »
Bingo..diesen meinte der Daniel :-)
Ich habe auch noch den Shell und den Totip und reizen tun die mich schon in 1/16. Habe mir auch direkt mal die Ätzteile und Gurtzeug besorgt aber nach so richtig viel Spaß sieht der Bausatz nicht aus...

daniel