Autor Thema:  *Im Bau* M4A3E8 FLAT FOOT FLOOGIE  (Gelesen 2492 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1163
*Im Bau* M4A3E8 FLAT FOOT FLOOGIE
« am: 04. Dezember 2008, 21:24:04 »
Nach einigen Tagen Zwangspause (Krankheit + Schwiegereltern zu Besuch) haue ich euch nun wieder Bilder um die Ohren.  :D  :D  :D
Parallel zum BLACK BEAUTY habe ich noch eine zweite Baustelle an der ich immer mal werkle wenn am BLACK BEAUTY Pause ist (wg. Warten auf Zubehör, oder Kleber muß trocknen usw.) Hier geht es also unregelmäßig weiter, denn zuerst will ich den BLACK BEAUTY fertig haben. ;)

Den Bausatz 6183 Dragon M4A3E8 "Thunderbolt VII" habe ich 'gebraucht' bekommen. Die Unterwanne war komplett gebaut & lackiert. Da hier teilweise alles krum und schief, sowie keinerlei Grat (vom Abknipsen vom Gußast) verschliffen war, habe ich die Unterwanne wieder komplett in seine Bausatzteile zerlegt. Das ging relativ einfach, der Vorbesitzer hatte sämtliche Teile am Gußast lackiert und anschließend versucht mit Modellbaukleber zu kleben. So fielen manche Teile fast von allein auseinander.
Ich habe leider vergessen Bilder vom Zustand vor der 'Restauration' zu machen. Aber es war eine Heidenarbeit die Unterwanne zu entlacken und die Teile anschließend zu versäubern, von Lackresten, Klebstoffresten, Schnittstellen vom Gußast und teilweise von durch Kleber angelöstem und gequollenem Plastik.

Die Bilder sind frisch geschossen und zeigen den aktuellen Baustand.
Die Wanne ist zusammengefügt und es wurde begonnen das HVSS Laufwerk wieder zusammen zu bauen.


... das ist der Bausatz.



Bild 1&2: ... alles was bisher wieder zusammen gefügt wurde.
Die Triebräder wurden auf die 'eingeschnittenen' Zahnkränze umgebaut, da das Vorbild diese zeigt.


Bild 3: ... so viele Teile hier zu sehen sein mögen, sie bestehen aus noch viel mehr Einzelteilen wovon jedes separat gereinigt wurden.


Bild 4: ... die Oberwanne jetzt komplett von Farbe befreit.


Bild 5: ... die Unterwanne, etwas Farbe wollte pardout nicht abgehen.


... und das hier soll er werden, wenn er fertig ist. Dragon hat hier einen Fehler bei den Decals gemacht. Es muß FLOOGIE heißen, nicht FLOOSIE. Ein weiterer Fehler liegt beim Kanonenrohr. Laut Dragon soll man das späte 76mm Rohr mit Mündungsfeuerdämpfer nehmen, das Original hatte jedoch das Rohr mit dem Protektor. Beides ärgerlich, aber nicht unlösbar.
Wer sich über den Namen des Panzers wundert, das war ein populärer Song jener Zeit, aus der Musikrichtung des Swing.
« Letzte Änderung: 14. Juni 2009, 23:09:44 von oZZy »

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1163
Re: M4A3E8 FLAT FOOT FLOOGIE
« Antwort #1 am: 16. Dezember 2008, 23:31:57 »
... und hier nun meine weiteren Abenteuer der letzten Nacht (siehe Baubericht M4A3 Black Beauty):


Das HVVS Laufwerk ist nach grundlegender Überholung nun wieder an seinem Platz.


... und dieses Mal sind die Laufrollen sogar alle in einer Linie.


Die beiden Auspuffe sind ebenso wie der 'exhaust deflector' wieder dran, letzteren jetzt auch gerade.


Der Bug hat seine Zusatz-Panzerplatten und die ersten Anbauteile daran erhalten. Die Aufnahme-Öffnungen für die 'light guards' wurden mit plastik card verschlossen. Das überstehende Material davon wird später noch abgeschnitten und verschliffen. Die 'light guards' selbst will ich aus 0,2mm plastik card bauen, mal schauen ob das dann so klappt wie vorgesehen.


Der Korpus des Turmes ist auch fertig. Das Alu-Rohr ist von Jordi Rubio, mit dem für den FLAT FOOT FLOOGIE richtigen 'muzzle protector'. Das Bausatz Alu-Rohr ist nur für ein frühes Rohr ohne 'protector' oder für ein spätes mit Mündungsfeuerdämpfer zu gebrauchen.


... schaut schon ganz imposant aus.


Auf dem Heck wurden Aufnahme-Löcher verspachtelt & verschliffen. Und es wurden pro Seite noch zwei Schweißnähte ergänzt. Dragon hatte hier bei diesem Bausatz übrigens von allen Anbietern von 1:35 Sherman-Modellen zum ersten Mal überhaupt die Schweißnähte richtigerweise erhaben dargestellt. (sonst falsch als versenkte Schweißnähte dargestellt)

HSS

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 829
Re: M4A3E8 FLAT FOOT FLOOGIE
« Antwort #2 am: 16. Dezember 2008, 23:45:26 »
Ich weiß ja nicht wie der Panzer vorher ausgesehen hat, aber jetzt könnte man meinen es wäre ein neuer Bausatz.

Das ganze schaut auf jeden Fall schon mal gut aus.
Gruß

Harald

GIJoe

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 287
    • W&S Studios - The WASP Team
Re: M4A3E8 FLAT FOOT FLOOGIE
« Antwort #3 am: 17. Dezember 2008, 09:31:37 »
Sauber !   :P Das sieht doch schon mal gut aus... oder halt wieder gut aus !

Bist du dir mit dem Kanonenrohr sicher ? Flat Foot Floogie gehört doch, wenn ich richtig informiert bin, zum 41st Tank Battalion. Das einzige Bild von dem Panzer, das ich kenne, zeigt leider nicht das ganze Rohr. Die Fotos von anderen Panzern aus der Einheit (u.a. "Eskimo") zeigen aber die Mündungsbremse. Hast du da noch ein anderes Bild von FFF, wo man das ganze Rohr sieht?
 
Wenn du Recht hast - was ich nicht bezweifle -, habe ich ein Problem ....  :rolleyes:

Happy modelling

Uli
Don't drink and drive ! You might hit a bump and spill your drink...

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1163
Re: M4A3E8 FLAT FOOT FLOOGIE
« Antwort #4 am: 17. Dezember 2008, 12:32:21 »
Danke euch für das Lob.
Ja, wie in der Einleitung des Bauberichtes erzählt, es war eine Heidenarbeit die Unterwanne in seine ursprünglichen Bausatzteile zu zerlegen und von Farbe usw. zu befreien. Die Zeit die ich da investiert habe, da hätte ich locker zwei Modelle bauen können. :rolleyes:
Es hat sich aber gelohnt, wie ihr mir auch mit euren postings bestätigt.  :winken:

@GIJoe
... das andere Bild mit ganzem Rohr:  :D

Bildquelle: Osprey Publishing "Modelling the US Army M4 (76mm) Sherman medium Tank", Autor Steven Zaloga - ein Druckwerk was ich nur wärmstens empfehlen kann. Im Osprey Heft ist das Bild natürlich größer und man kann den 'muzzle protector' zweifelsfrei erkennen.  ;)

GIJoe

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 287
    • W&S Studios - The WASP Team
Re: M4A3E8 FLAT FOOT FLOOGIE
« Antwort #5 am: 17. Dezember 2008, 13:39:51 »
Oh, verd... Das Buch hab ich selbst.  ;( Reingucken hätte geholfen.
Schlau wie ich war, hab ich das Foto aber nur in "Sherman in action" - Squadron/Signal und "Sherman at War"- Concord Publications (von einem gewissen Herrn Zaloga) angeschaut. In beiden sieht man die Mündung nicht !
AAAAAAARGH!!!!
Kann ich ahnen, dass Zaloga in zwei verschiedenen Büchern das Foto in zwei verschiedenen Ausschnitten zeigt ?!

Egal, jetzt ist's zu spät.  :5:

Danke trotzdem ...
Don't drink and drive ! You might hit a bump and spill your drink...

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1163
Re: *Im Bau* M4A3E8 FLAT FOOT FLOOGIE
« Antwort #6 am: 29. Juli 2018, 16:03:14 »
Beim Wiedereinlesen ist Thema fiel mir an einem anderen M4A3 76(W) HVSS der 11th Armored Division etwas auf. Die Zusatzpanzerung dieser Division sieht einheitstypisch standardisiert aus. Am FLAT FOOT FLOOGIE sieht man es kaum, da gerade so zu erkennen.



Bildquelle beide : modellismopiu.net

Der echte FLAT FOOT FLOOGIE, noch mal in groß :


Bildquelle : forum.warthunder.com

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1163
Re: *Im Bau* M4A3E8 FLAT FOOT FLOOGIE
« Antwort #7 am: 29. Juli 2018, 16:05:24 »
Den FLAT FOOT FLOOGIE hatte ich vor langer Zeit angefangen, als man noch kaum zum Thema Sherman belesen war. Heute kennt man sich etwas besser aus und auch die Fotolage ist besser. So war ersichtlich, dass einige Sachen überarbeitet werden mussten, welche Dragon schlicht falsch dargestellt hat.



Dragon hat für diesen Bausatz den Turm vom M4A1 76(W) 'Operation Cobra' Bausatz übernommen. Nach den Gußmarken ist es im Original ein Turm, gegossen von Continental Foundry and Machine Company in East Chicago/Indiana. Auf einem M4A1 76(W) habe ich einen Turm dieser Gießerei noch nicht gesehen, wohl aber auf einem M4A3E8 76(W). Jedoch haben diese Türme spätere Merkmale. Daher muss man den Turm etwas überarbeiten.

Vorn links auf dem Turmdach (in Fahrtrichtung) gehört die dritte Antennenbasis verschlossen. Diese war nur bei frühen Türmen vorhanden. Diese dritte Antennenbasis hatte man vorbereitet, da auch die Briten diesen Sherman Typ erhalten sollten. [small](Die Briten hatten jedoch nur wenige M4A1 76(W), da sie davon nicht begeistert waren.)[/small] Grund war die Funkanlage der Briten. Bei britischen Befehlsfahrzeugen waren drei Antennen vorhanden. An Sherman in US-Diensten war diese unbenötigte dritte Antennenbasis bei frühen Türmen einfach mit einer kleinen runden Platte verschlossen. Da also nicht benötigt, wurde diese Öffnung nun weg gelassen.
Mit einem punch & die Set stanzt man in passender größe eine Scheibe aus, klebt sie ein und verschleift bündig. Und schon ist die dritte Antennenbasis verschwunden.
Wichtig hier, dieser kleine Wulst der verschlossenen Antennenbasis zur Turmkante hin muß erhalten bleiben. Der verschwand erst mit Umstellung auf die ovale Ladeschützen-Luke.



Der FLAT FOOT FLOOGE hatte definitiv auch angeschraubte zusätzliche Platten an den Turmseiten. Dragon hat diese nicht im Bausatz, also selber machen. Dabei orientierte ich mich an einem anderen Fahrzeug der gleichen Einheit (siehe Bilder im Beitrag weiter oben). Interessanterweise sind am Turm dünnere Platten als am Bug, dafür aber in zwei Lagen verschraubt. Nach den Fotos entschied ich mich für 0,5mm Plastik Karte, in zwei Lagen sind es also insgesamt 1mm am Modell. Als Maß nahm ich hier 1cm x 2cm, das deckt sich gut mit den Originalfotos. Alle Platten wurden an den Kanten graviert um Schweibrennerspuren darzustellen.
Ein Bronco Zubehör Set lieferte die passenden Schraubenköpfe.



Am Turmheck wurde die Aufnahme für den Panzerschutz des Turmlüfters abgeändert. Aus dem Karton gebaut, wäre der Panzerschutz unten verschlossen. Wie so rauchgeschwängerte Luft aus dem Turm nach außen abgeleitet werden soll ist mir schleierhaft. Am Original war der Panzerschutz unten offen.
Durch den jetzt unten offenen Panzerschutz hat man gewissen Einblick. Daher mußte die seitens Dragon fehlende Panzerstärke mit Plastik Karte aufgedickt werden.





Der komplette Bug wurde überarbeitet.
An der Getriebe-Einheit hat Dragon die Seiten überlappend und hierdurch die Seitenvorgelege zu klein dargestellt. Falsch. Am Original sind die Seiten bündig und die Seitenvorgelege sitzen vorn an. Also wurden die überlappenden Seiten bündig weg geschnitten und Seitenvorgelege in passender Größe von Italeri verwendet. Damit die Dragon Triebräder passen, wurden die Achsen von Dragon abgeschnitten und an die Italeri Teile geklebt.
Ergänzt wurden die vollkommen fehlenden Verschraubungen mit der Wannenseite und den Kettenüberhängen.

Die untere zusätzliche Panzerung an der Getriebe-Einheit war seitens Dragon nicht ganz stimmig. Hier wurde graviert um aus einer Platte zwei zu machen. Zudem wurde die nun so dargestellte untere Platte dem Original entsprechend an den Seiten schmaler geschnitten und Schweißbrennerspuren neu graviert. Die fehlenden Versteifungen unter der unteren Platte sind aus Plastik Karte ergänzt und mit Schweißnähten versehen worden.



Dragon hat Schäkel für die Schleppösen im Karton. Das Original hatte Schleppbolzen. Am Modell wurde hierfür 1mm Kupferrohr verwendet. Noch fehlen die Griffe an den Schleppbolzen, sie kommen später dran.



Ab Juni 1944 besaß der Turmfugenschutz keine zwei kleinen Drainage-Bohrungen mehr, sondern nur noch eine große halbkreisförmige Öffnung. Feld-Erfahrungen hatten gezeigt, dass die beiden kleinen Bohrungen gern mal mit Laub usw. verstopften und bei Regen Wasser in den Tank des Hilfsmotors für den Turmdrehmechanismus floß.
Um diese große Öffnung darzustellen bohrt man beherzt in die Fuge zwischen Wannendach und Turmfugenschutz. Anschließen wird einfach nur die untere Hälfte der Bohrung verspachtelt. Und fertig ist die große halbrunde Öffnung.
Nicht vergessen wurden beidzeitig die Drainage-Bohrungen am Panzerschutz der Tankdeckel.



Das Originalfoto hat sehr feine durchgehende Schweißnähte an den Seiten der Zusatzpanzerung an der Bugplatte. Ich mußte zwei Mal hinsehen um diese Schweißnaht zu erkennen. Mit heißgezogenem dunkelgrünem Italeri Gußast habe ich diese Schweißnähte nachgebildet. Ebenso entstanden die noch feineren Schweißnähte an den Scheinwerfer-Sockeln.


Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1163
Re: *Im Bau* M4A3E8 FLAT FOOT FLOOGIE
« Antwort #8 am: 29. Juli 2018, 16:08:00 »
Noch einmal bessere Fotos mit anderer Kamera-Einstellung. Die im Beitrag zuvor angesprochenen Änderungen und Umbauten lassen sich nun deutlich besser erkennen. Man erkennt jetzt auch die zweilagigen Zusatzplatten am Turm sowie Schweißnähte usw..










Und mit blauem Foto-Karton als Hintergrund ... gibt wieder andere Kontraste.


















« Letzte Änderung: 29. Juli 2018, 16:10:23 von Steffen »

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1163
Re: *Im Bau* M4A3E8 FLAT FOOT FLOOGIE
« Antwort #9 am: 29. Juli 2018, 16:13:13 »
Es mag nicht nach viel aussehen, aber dieses bisschen Messingzeug kostete erstaunlich viel Zeit. Die gezeigten Fortschritte sind das Ergebnis von einem Wochenende Arbeit am Modell.





Das .cal50 MG ist nur fürs Foto mit UHU Tac fixiert. Aber genau so wird es auch am fertigen Modell angebracht.
Alle drei Hebeösen sind jetzt am Turm. Vorn auf der Turmdachschräge wurden zwei 0,65mm Löcher gebohrt und aus heiß gezogenem Gußast eine Hebeöse gebogen und eingeklebt. Die vordere Hebeöse des Bausatzes hatte einen viel zu flachen Bogen.
Ebenfalls vorn auf Turmdachschräge wurde die nur angedeutete Öffnung des 2inch Nebelwerfers im richtigen Winkel aufgebohrt und von innen mit einem Stück Plastik-Karte verschlossen - wirkt gleich viel besser.
Das Vorbild hat an den Turmseiten angeschweißte Halterungen für die persönliche Ausrüstung der Besatzung. Nach Fotolage entschied ich mich hier für 0,3mm Messingdraht, 0,5mm Draht war im Vergleich mit Originalfotos zu dick. Und wo man den 0,3mm Draht schon mal in der Hand hat, bekamen die Ladeschützenluke und die Motorwartungsluken auch gleich Griffe verpasst. Noch sind nicht alle Griffe dran. Dafür wurde aber mittels 1mm Plastik Streifen und gestanzten Schraubenköpfen das Motordeck in die späte Variante umgeändert. Und die Tankdeckel sind nun auch alle dran, ebenso wie die hinteren Wannen-Hebeösen.







Die angegossenen klobigen L-Profile am Turmheck wurden abgeschnitten und durch selbst erstellte feinere ersetzt.
Vom ABER Ätzbogen 35032 stammen die Halter für den Ersatzlauf des .cal50 und die Transportzurrung.



Das .cal50 im Dragon Bausatz ist akzeptabel, es geht aber noch besser, Und so kam das Set 35B13 "12,7mm Browning M2" von RB Model zum Einsatz.
Allein das Rohr besteht aus vier Drehteilen, was sich noch relativ einfach zusammen setzen läßt. An den Rand des Verzweifelns kommt man bei den popelig winzigen Teilen von Kimme und Korn.
Vorn am Rohr sieht man den drehbaren Griff. Ankleben ist hier nicht, das würde die kleinen Löcher verkleistern. Also vorsichtig mit Gefühl schön eng um das Rohr biegen und die Sache bleibt beweglich ... wie beim Original.





Frankzett

  • MB Routinier
  • Beiträge: 86
  • ´Point d´argent – point de Suisses
Re: *Im Bau* M4A3E8 FLAT FOOT FLOOGIE
« Antwort #10 am: 30. Juli 2018, 18:23:56 »
Mit den PE-Teilen sieht der richtig gut aus, vor allem das MG. Diese späten 76 mm - Shermans mit den zusätzlichen Panzerungen gefallen mir auch nicht schlecht.
Die Fotografien zeigen meines Erachtens immer den selben Sherman, mit dem Seesack, das Drahtseil ist auch gleich angebracht und das Kettenreparaturwerkzeug das durch die Ösen geschoben ist, oder?

Viele Grüße
Frank

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1163
Re: *Im Bau* M4A3E8 FLAT FOOT FLOOGIE
« Antwort #11 am: 30. Juli 2018, 20:29:38 »
Hallo auch hier, Frank.

Es ist ein anderer Sherman,  aber von der gleichen Einheit und gleiches Baulos. Ihm fehlen die der Flat Foot Floogie Schriftzug und der US-Stern ist ein normaler, ohne gelben Punkt und rote Streifen.