Autor Thema:  (Nach)spannen von Antennen / Materialtip  (Gelesen 1487 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mini sein Assistent

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1603
  • Markus Pudziow
(Nach)spannen von Antennen / Materialtip
« am: 22. Mai 2013, 07:49:02 »
Moin zusammen.

Vergangenes Wochenende ist mir folgendes Phänomen aufgefallen:
Bei meiner erst kürzlich fertig gestellten Bf 110 ist der Antennendraht etwas schlaff und auch nicht mehr glatt sondern hat teilweise regelrecht Wellen
und Knicke bekommen.
Die Klebestellen sind in Ordnung, hier hat nichts nachgegeben.
Die Antenne ist aus unsichtbarem Nähgarn, Temperaturschwankungen gibt es in meiner Hobbyecke im Obergeschoß unter'm Dach schon, aber die
größe Hitze ist ja bei uns bisher noch nicht grade ausgebrochen, also immer so um ca. 20 Grad herum.
Was kann hier passiert sein?
Ich denke, der Faden könnte mit einem erhitzen Schraubendreher wieder gespannt werden, liege ich hier richtig?
Allerdings hab' ich Schiß, daß ich am fertigen Modell mehr irgendeinen Mist baue und die Situation nur noch verschlimmere....  :rolleyes:
Was meint ihr denn so bzw. was würdet ihr tun?

Grüße,
Markus.
« Letzte Änderung: 23. Mai 2013, 10:01:44 von Mini sein Assistent »
F U B A R

Bernd B.

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5168
  • 男兒當自強
Re: Nachspannen von Antennen / Wäscheleinen
« Antwort #1 am: 22. Mai 2013, 09:33:56 »
Theoretisch: Ja, das kann klappen.

Praktisch: Ja, das kann klappen, kann aber auch schnell schiefgehen - je nach Vorschädigung des Materials (z.B. durch Wärmeeinwirkung schon porös gerworden).

Idee: Ersatz durch dünnen Draht?

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18805
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Nachspannen von Antennen / Wäscheleinen
« Antwort #2 am: 22. Mai 2013, 12:15:10 »
Wie Bernd schreibt. Man kann es Nachspannen, aber es kann halt auch schief gehen.

Ich nehme dazu einen 12 Volt Mini Lötkolben. Heißer Schraubendreher geht natürlich auch. Der Minilötkolben hat den Vorteil, dass er konstant seine Hitze hat. Man kann sich also dem Faden langsam nähern. Der Schraubendreher erkaltet schnell und man geht evt. etwas hektischer zur Sache, was dann auch schon mal zu Berührungen kommen kann.

Neben dem reißen kann natürlich auch ein weiteres Problem auftreten: der Antennenmast wird krumm gezogen.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Mini sein Assistent

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1603
  • Markus Pudziow
Re: Nachspannen von Antennen / Wäscheleinen
« Antwort #3 am: 22. Mai 2013, 14:11:00 »
Vielen Dank für eure Tips.

Na, ob ich da nochmal bei geh..., momentan tendiere ich eher zu "nein" - ich glaub' ich belasse das jetzt so.


Grüße,
Markus.
F U B A R

KlausH

  • -o---o-
  • Lebende MB Legende
  • ********
  • Beiträge: 14040
Re: Nachspannen von Antennen / Wäscheleinen
« Antwort #4 am: 22. Mai 2013, 19:31:42 »
Hi,

ich hab bei meinen beiden Doppeldeckern auch unsichtbares Nähgarn verwendet und muß die immer wieder mal kurz nachspannen, so nach einem Jahr Lagerung. Ist aber absolut kein Drama. Wenn du so einen kleinen 12V-Lötkolben (oft unter "Lötnadel" vertrieben...) verwendest, speise den einfach mit 5 V. Dann wird er warm genug, um den Faden sicher zu spannen, aber andererseits ist er nicht so heiß, daß bei Berührung des Fadens oder des Modells irgendein Schaden entsteht. Hat sich bei mir bestens bewährt.

:winken:
Klaus

Mini sein Assistent

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1603
  • Markus Pudziow
Re: Nachspannen von Antennen / Wäscheleinen
« Antwort #5 am: 23. Mai 2013, 08:35:25 »
Ah  :8: - danke Klaus.

So 'ne Lötnadel kommt gleich mal auf meinen Wunschzettel.
Gestern Abend den Faden per heißem Schraubendreher die Antenne noch 'n bißchen gespannt - hat ganz gut geklappt, puuh.
Aber mal was anderes:
Mitstreiter Greyknight hat es bei seinen Galeriebeiträgen erwähnt, das Zeug hier werd' ich auch mal probieren:
http://www.bobeshobbyhouse.com/ezl.html
Sieht vielversprechend aus.

Grüße,
Markus.
F U B A R

Tomä1

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 951
Re: (Nach)spannen von Antennen / Materialtip
« Antwort #6 am: 23. Mai 2013, 13:14:40 »
@Markus: Das ist eine Art Gummiband. Hab das auch liegen. Ist zwar schön elastisch aber das Material neigt dazu sich zu verzwirbeln, ähnlich einer Telefonstrippe. Man kann schöne Microknoten machen, was man auch muss denn Kleben wird aufgrund der Spannung schwer. Auf Wasser basierende Farbe wollte nicht so richtig halten. Aber da hatte ich Vallejo noch nicht, mit der könnte es gehen.

Hat man alle Hindernisse überwunden lässt sich das Ergebnis mit Sicherheit sehen.


 :winken:
Was regen sich die Leute immer auf wegen dem E-10... Ich fahre E-75!

ise

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 12
Re: (Nach)spannen von Antennen / Materialtip
« Antwort #7 am: 07. Juni 2013, 19:43:41 »
Hallo

Als Materialtipp könnte ich noch Angelschnur beitragen, die es in allen möglichen Stärken gibt. Ich verwende sie bis hinunter zu 20den, was möglicherweise kleiner 0,01mm ist. Aber das ist  nur eine Schätzung. In den Angelshops im Netz findet Ihr alle Maße die interresant sein können. Ich spanne dann mit einer heißen Nadel, und selbst in diesen dünnen Maßen sind sie sehr reißfest.

Viele Grüße

Markus