Autor Thema: Sonstiges Contestmodell Austro Aero Daimler Motor 120PS, WMM 1:16 Update 18.8. Finale  (Gelesen 5299 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4196
Da es Spaß macht, Euch mit Bauberichten auf dem laufenden zu halten - was aber während des Contests nicht möglich war - habe ich trotzdem mal Bilder gemacht. So kann ich Euch zumindest im Nachhinein einige Details zeigen und eventuellen Nachbauern Tipps geben. Möglicherweise wird es nicht ganz chronologisch sein.

Los geht es heute mit:
Das Gestell

Speziell für AP :winken: also wieder einmal Arbeit mit Holz. Von der Postkutsche waren noch genügend Holzleisten guter Qualität übrig. Als Vorbild diente mir ein Foto eines Gestells mit einem sehr ähnlichen Beardmore Motor, daß ich im Internet per Bildersuche fand:

(Quelle: http://www.arizonamodels.com/)

Nach Sägen, Schleifen und Verleimen nähert sich die Form an. Die Stützleisten erfordern ein sorgfältiges Einpassen:


Komplett:


Scheint sogar zu passen:


Das Holz habe ich dann gebeizt, mit Schnellschleifgrundiereung versehen, wohl etwas zu dick :pffft:.


Nach Verschleifen habe ich noch matten Klarlack per Airbrush aufgrtragen, das Ergebnis kennt Ihr bereits:

Allerdings hatte ich beim Bohren den Motor falsch positioniert und hatte am Ende keinen Platz mehr für das kupferfarbene Kühlrohr, so daß ich hier noch einmal kürzen und Nacharbeiten mußte :12:

Viel Spaß beim Schauen, laßt mal genügend Platz in der ersten Reihe, damit alle was sehen können!
Bughunter

« Letzte Änderung: 18. August 2014, 22:29:42 von bughunter »

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

GZ-Q2

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 434
  • 37+01 the first and the last 1973-2013
    • Meine Pendlerstrecke
Re: Contestsiegermodell Austro Aero Daimler Motor 120PS, WMM 1:16
« Antwort #1 am: 12. August 2014, 22:03:33 »
Pole Position.

Kann's kaum erwarten zuzusehen.  :D
Gruß Peter

Professioneller Nichtbastler und großer Bewunderer der Modellbaukunst.

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3848
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Re: Contestsiegermodell Austro Aero Daimler Motor 120PS, WMM 1:16
« Antwort #2 am: 13. August 2014, 06:45:42 »
Perfekt, auch noch der BB dazu! :P

Du hast meine volle Aufmerksamkeit! :D


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3709
  • Peter Justus
Re: Contestsiegermodell Austro Aero Daimler Motor 120PS, WMM 1:16
« Antwort #3 am: 13. August 2014, 10:06:38 »
Da bin ich aber auch mit Spannung dabei...

Peter  :winken:

AnobiumPunctatum

  • aus Leidenschaft
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6455
  • Holzwurm aus Leidenschaft
    • Modellmarine.de
Re: Contestsiegermodell Austro Aero Daimler Motor 120PS, WMM 1:16
« Antwort #4 am: 13. August 2014, 11:26:58 »
Ah wieder eine neue Staffel der Serie "AMS für Fortgeschrittene". Ich freue mich auf die Fortsetzung
:winken:  Christian

Hanse Kogge, Hafenkran Stade, Shipyard 1/72

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

dafi

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1109
    • To HMS Victory and beyond
Re: Contestsiegermodell Austro Aero Daimler Motor 120PS, WMM 1:16
« Antwort #5 am: 13. August 2014, 20:48:47 »
*guckguckzuguck*

GOIL :-)

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...

... to Victory and beyond!
http://www.dafinismus.de

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4196
Propelleraufnahme

Das Kurbelgehäuse enthält vorn ein Loch (im letzten Posting zu sehen), im Bausatz ist da auch nichts vorgesehen. So kann es natürlich nicht bleiben ...
Also einen Kurbelwellenstummel mit einem Konus war meine erste Idee, aber eigentlich alle historischen Motorenbilder zeigen immer eine Propelleraufnahme!

In Ermangelung anderer Quellen auf die Schnelle voller Enthusiasmus nach den Maßen meiner Fokker in 1:8 (auf 1:16 umgerechnet) gedreht:


gebohrt,


um dann festzustellen - viel zu  groß und zu wuchtig! Der Oberursel der Dr.I hatte wohl viel mehr Drehmoment.

Die Arbeit war umsonst :12:

Der 120PS hatte eine viel kleinere Nabe, wie ich dann aus einem Stück einer technischen Zeichnung aus Wien (Danke :winken:) ersehen konnte.
Also nochmal eine Drehsession:


Da ich kein Teilapparat habe mit Bohrschablone aus dem PC beklebt:


gebohrt. Noch mal in die Drehbank gespannt und per Hand eingestellt (nach den Backen des Futters) hab eich vorn dann einen Sechskant (Feile immer schön waagerecht) eingefeilt, als Sapnnmutterersatz.


Jetzt kommt wieder (dafür werde ich wohl noch berühmt) mein Trick mit dem Verzinnen und Nachbehandeln. Hier allerdings kommt mir das Messing an den Kanten schon wieder zuviel zum Vorschein, da war ich dann noch mit etwas Alclad Steel drüber.
Die passenden Bolzen habe ich dann auch noch aus Messingdraht und Messingmuttern M0,6 verlötet und in Form gefeilt.


Mal sehen, was ich für morgen zusammensuche.

Viel Spaß :winken:
Bughunter
« Letzte Änderung: 13. August 2014, 21:25:40 von bughunter »

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4196
Schilder

Weiter gehts mit den Schildern, eventuell kann man dieses Vorgehen ja auch bei anderen Modellen gebrauchen.

Das geätzte Schild für das Zündschema der Bosch-Doppelzündung aus dem Bausatz:


Mein üblicher Trick: verzinnen


Verdünnte schwarze Farbe in die Vertiefung laufen lassen:


In der Mitte liegt mein Schild vor einem 3D-Redering aus einem Buch der Fokker D.VII


Und montiert (könnte einen Tick kleiner sein):


Das Typschild ist Messing geblieben - da hab ich leider dem Steg nicht genügend Aufmerksamkeit gewidmet.


Nette kleine Details, die sehr zum Gesamteindruck beitragen.

:winken: Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4196
Ölung

Damals wurde eine Schmierung der einzelnen Zylinder und Kurbelwellenlager durch jeweils eine eigene Ölzufuhr sichergestellt. Im Bausatz sind welche aus Resin enthalten, kamen mir aber sehr filigran vor. Für den Anschluß der Messingstangen wäre ein Loch zu bohren, aber bei der Montage brechen die sicher leicht und waren noch mit Messingfarbe zu versehen. Von Alclad habe ich keine Farbe, die wirklich wie Messing aussieht, möglicherweise gibt es eine. Warum dann nicht gleich in Messing?


Passende Anschlußleitungen und T-Stücke sind auch zu Biegen und zu Löten, auch wenn die Anleitung kleben vorschlägt:


Die Zylinderöler montiert


Weitere für die Kurbelwellenlager


Auch diese sind montiert


Nur die Ölpumpe gefiel mir nicht: die Messingdrähte sollten einfach in Röhrchen stecken.
Meine Lösung: Messingmuttern ausgebohrt ...


... und auf die Röhrchen gefädelt. Das sieht schon mal Klassen besser aus!


Noch vorne ergänzt, ein gedrehter Stopfen verschließt die Kühlleitung am vordersten Zylinder.


Und für vorn noch einen Schmiernippel aus Resin gegen einen selbst gedrehten getauscht, mit schräg gefeiltem Sockel:


Damit er gescheit sitzt:


Soweit zur letzten Ölung - ne, noch nicht die Letzte, ein paar Themen kommen noch.

Bis bald,
Bughunter


Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3848
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Meister des Messings und des Lötzinns! :meister: :meister: :meister:

Jetzt ist klar, warum die Tornado etwas zurück stehen musste... :pffft:


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


Travis

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3274
  • Thorsten 'Wombat' Höse
    • http://www.modellbaufreunde-siegen.de
[...] und Messingmuttern M0,6 verlötet und in Form gefeilt. [...]
    :D

Klasse!  :klatsch:

Tho
- Modellbaufreunde Siegen -

I knew it, I knew it! Well, not in the sense of having the slightest idea but I knew there was something I didn't know!

Come to the dark side, Luke...   We have cookies!!!

AnobiumPunctatum

  • aus Leidenschaft
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6455
  • Holzwurm aus Leidenschaft
    • Modellmarine.de
Besonders beeindruckt bin ich von der absolut sauberen Bauausführung. Mit dem Lötkolben kannst Du umgehen. :P
:winken:  Christian

Hanse Kogge, Hafenkran Stade, Shipyard 1/72

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

dafi

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1109
    • To HMS Victory and beyond
Ein Gedicht :-) :-) :-)

Wunderherrlichst !!!

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...

... to Victory and beyond!
http://www.dafinismus.de

Heavensgate

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1433
  • Ich weiss Alles! Vor allem besser!
    • Dioramen &  Modellbau
Ich sage nichts mehr wegen zu kleiner Teile bei mir!  8o  Super saubere Ausführung, ein richtiger Augenschmaus, des Motörchen!  :P :P

 :winken: Jonns

Schwabe
Dioramenbau-Site
IG Schwobabaschdler
Die Schwobabaschdler

Männeken

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 276
Da kommt man aus dem staunen nicht mehr raus!! Schön, einfach nur schön  :klatsch: .

Gruß
Reinhard