Neuigkeiten:

Autor Thema:  Tu-128M Fiddler, Trumpeter, 1/72  (Gelesen 4881 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

BAT21

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2278
Tu-128M Fiddler, Trumpeter, 1/72
« am: 15. November 2018, 17:41:25 »
Tu-128 M Fiddler  


Modell:  Tu-128 M Fiddler
Hersteller:  Trumpeter
Maßstab:   1/72
Art. Nr. :   01687
Preis ca. :  35 €








Beschreibung: 


Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Tupolev_Tu-128_0_red_(10229214405).jpg

Zitat
Die Tupolew Tu-128 (russisch Туполев Ту-128, NATO-Codename: Fiddler) war ein sowjetischer Langstreckenabfangjäger. Er wurde 1957 bei Tupolew in Auftrag gegeben und basierte auf der als Langstreckenbegleitjäger konzipierten Tu-102. Eine frühe Bezeichnung der Tu-128 war auch Tu-28 oder Tu-28P. Sie ist das größte in Serie gebaute Jagdflugzeug weltweit.

Hintergrund der Entwicklung der Tu-128 war der Bedarf nach einer weiträumigen Luftverteidigung gegen neuentwickelte westliche Flugzeuge und Marschflugkörper in den entlegenen Grenzgebieten der Sowjetunion, die Anfang der 1950er-Jahre weder von damaligen Abfangjägern noch von den frühen Luftabwehrraketen wie der S-25 und S-75 abgedeckt werden konnten. Dafür wurden Allwetterabfangjäger mit großer Reichweite und mit hochentwickelten Ortungssystemen benötigt. Entsprechende Überlegungen gab es schon beim Entwurf der La-250, die 1956 zu ihrem Erstflug startete. Die Konstruktion der Tu-128 begann 1958 auf Grundlage eines früheren Bomberentwurfes mit der Bezeichnung Tu-98. Am 4. Juni 1959 und 28. August 1959 erließen das Zentralkomitee der KPdSU und der Ministerrat Weisungen, in denen die Entwicklung eines Luftabfangkomplexes mit der Bezeichnung Tu-28-80 angeordnet wurde. Entsprechend dieser Weisungen sollte das OKB-156 das Flugzeug mit zwei Triebwerken Ljulka AL-7F-2 oder zwei WD-19 des OKB Dobrynin konstruieren. Das Radarsystem Smertsch sollte vom OKB Wolkow und die K-80-Rakete vom OKB Bisnowat entwickelt werden. Der Prototyp sollte im ersten Quartal 1960 für Erprobungen und im vierten Quartal 1960 für die staatliche Abnahme zur Verfügung stehen. Noch während der Konstruktionsphase der Tu-28-80 wurden auch Aufträge zur Entwicklung von ferngelenkten Zieldarstellungsflugzeugen auf Basis der Il-28 und Jak-25 erteilt und an ferngelenkten Tu-16 gearbeitet. Für die Erprobung des Radars wurden Tu-98LL und Tu-10LL verwendet.

Die Hauptbewaffnung der Tu-128 bestand aus Luft-Luft-Raketen vom Typ Bisnowat R-4 (K-80; NATO-Bezeichnung: AA-5 „Ash“) mit Radar- oder Infrarotzielerfassung. Die zwei Raketen mit Radarsuchkopf sollten für Angriffe auf entgegenkommende Flugzeuge verwendet werden und die zwei Raketen mit Infrarotsuchkopf gegen Flugzeuge beim Angriff aus der hinteren Halbsphäre oder bei funktechnischen Gegenmaßnahmen zum Einsatz kommen. Man ging dabei aus theoretischen Überlegungen von einer Vernichtungswahrscheinlichkeit von etwa 76 % beim Angriff mit zwei Raketen auf ein gegnerisches Flugzeug aus. Die Raketen liefen später je nach Ausführung unter der Bezeichnung R-4R und R-4T in verschiedenen Varianten. Einsatzgebiet war vor allem das Abfangen von sehr hoch fliegenden Zielen wie Langstreckenbombern, wobei die Tu-128 nicht in der Höhe des angreifenden Flugzeuges fliegen musste. Die Besonderheit dabei war, das man keine Notwendigkeit für einen Manöverluftkampf sah und das Flugzeug nur für eine Lastvielfaches von 2,0 bis 2,5 g auslegte, die Rakete dafür mit 15 g. Der Jäger sollte beim Angriff hochziehen, wodurch der maximale Suchwinkel des Radars nach oben verringert werden konnte. Auf Grund ihrer relativ großen Reichweite konnte die Tu-128 3 bis 3½ Stunden patrouillieren.

Weiterlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Tupolew_Tu-128


Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Tu128_01.jpg?uselang=de


Schachtelinhalt: 

Kürzlich erschien von Trumpeter unter der Artikelnummer 01687 ein Modell der Tu-128 im Maßstab 1/72.
In den stabilen Karton hat Trumpeter mehr als 130 Teile gepackt. Daraus entsteht dann ein Modell in den Abmaßen 43.9 x 25 cm.
Das Modell entstammt aus neuen Formen - die Plastikteile sind sauber gegossen. Oberflächendetails werden mit Gravuren dargestellt.
Neben den Plastikteilen (auch die Räder sind aus Plastik) gibt es noch einen kleinen Bogen mit Ätzteilen.
Dazu haben sich dann noch die Anleitung und ein Abziehbilderbogen gesellt.

So präsentieren sich die Teile nach dem Auspacken:
















Die Raketen liegen zweimal bei:




Die Klarsichtteile:






Der Bogen mit den Ätzteilen - leider mal wieder ohne Gurte für die Pilotensitze:




Hier jetzt ein paar Detailaufnahmen:




















Die Anleitung kommt in der von Trumpeter bekannten Aufmachung:








Ein farbiges Extrablatt zeigt die möglichen Lackierungsvarianten - vorbildgerecht war die Auswahl nicht allzu groß:




Die mitgelieferten Abziehbilder sind auch überschaubar:





Fazit:  

Trumpeter liefert mit diesem Bausatz ein Modell der Tu-128 aus neuen Großserienformen.
Das Shortrun Modell von Amodel kann damit in den Ruhestand gehen.
Die Teile sehen auf den ersten Blick sehr gut aus und versprechen viel Bastelspaß.
Der ein oder andere Kenner der Tupolew wird sicherlich Fehler bei diesem Bausatz finden, aber ich denke, das fertige Modell wird als Tu-128 zu erkennen sein.

+  Vorbildauswahl
+  Gussqualität
+  Überschaubare Teileanzahl
+  Preis

-  Trotz Ätzteilen keine Gurte für die Pilotensitze

 :winken:

HI-Lok

  • Globaler Moderator
  • MB Star
  • *****
  • Beiträge: 1085
  • Marcel K.
Re: Tu-128M Fiddler, Trumpeter, 1/72
« Antwort #1 am: 15. November 2018, 19:39:16 »
Danke Dir für Deine Vorstellung.
Sehr lesens- und betrachtungswert wie immer  :P

Lexion_450

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 773
  • keine Aprilia SXV 550 vdB Replica mehr
Re: Tu-128M Fiddler, Trumpeter, 1/72
« Antwort #2 am: 15. November 2018, 20:07:01 »
Meine kam heute auch per Post.

Am besten ist der Text auf der Kartonseite:

zitat:

 The remote-weather interceptor in Figure 128 is only for a tactic. After finding B-52, four AA-4 missiles are fully emitted from 50 km away, and then immediately fled without bellicose posturing. Weapons are four R-4 (AA-5) air to air missiles under pylon, normally two R-4R radar-guided missiles and two R-4T i   zitat ende

ich konnte nicht mehr
"We are 3 and a half minutes behind.... 3 and a half minutes in Finnland is like 4 days"
Nikki Grist

hakkikt

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 866
Re: Tu-128M Fiddler, Trumpeter, 1/72
« Antwort #3 am: 15. November 2018, 23:03:55 »
Vielen Dank für die Vorstellung, wieder mal super fotografiert, so nebenbei.
Auf den Bausatz war ich schon sehr neugierig.

heinz baccardi

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 639
  • Christoph Meens
Re: Tu-128M Fiddler, Trumpeter, 1/72
« Antwort #4 am: 16. November 2018, 18:15:02 »

Auch von mir vielen Dank für die Vorstellung.
Obwohl mir das frühe russische Strahlfluggerät normalerweise nicht zusagt,
habe ich diesen Bausatz auf die Liste genommen.

Christoph  :winken:

Russfinger

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3227
  • in memoriam Ulf Petersen 1967 - 2018
Re: Tu-128M Fiddler, Trumpeter, 1/72
« Antwort #5 am: 19. November 2018, 17:11:39 »
Danke für die Vorstellung!
Habe zwar die A-Modell aber das scheint ein toller Bausatz zu sein.
Abgesehen davon halte auch den Preis für das Gebotene für mehr als fair!

 :winken:

Russie


No Kit left behind!