Autor Thema:  M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?  (Gelesen 1891 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kolbenrückholer

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 495
  • Indianer am Gartenzaun
Hallo Leute

Gibt es irgendwo im Netz einen Tarnplan für die MERDC Tarnmuster an einem M1001 LKW? Das ist die Variante mit Generator und Kran als Zugmaschine. Das sind MAN Zugmaschinen, die bei den Amis die Pershing II bei uns herumkarrten.
Ist das ein MERDC Muster? Und welches ist es. Sommer? https://i.pinimg.com/originals/95/e7/1d/95e71d239934189bb996018d71adb391.jpg
Ist das ein anderes Muster oder das gleiche wie im Link oben? http://military-vehicle-photos.com.s3.amazonaws.com/6180.jpg
Ich will die Flecken da nicht wahllos setzen, auch wenn es da Unterschiede gab. Darum suche ich einen Plan. Und ich würde gerne genau das Fahrzeug aus dem zweiten Link bauen, aber leider erlauben das die Decals nicht. Mal sehen was ich da em Ende mache.

Ansonsten noch mehr Fragen, weiss einer ab wann und wo diese Zugmaschinen noch einheitlich grün unterwegs waren, zusammen mit den Pershing 2? Bilder finde ich aus dieser Zeit bisher nicht aus Deutschland. Gab es die M1001 im Zusammenhang mit der Pershing 2 überhaupt ohne MERDC Tarnung? So sieht es jedenfalls die Anleitung vor, ohne MERDC. Aber ich traue denen nicht.

Nun zum angehängten Teil. Gibt es so einen Tarnplan eventuell auch für den Erector/Launcher? Blieben die durchgehend einheitlich "grün" oder gab es die auch in Deutschland getarnt? Ich vermute die blieben einheitlich grün.

Problem ist. Bilder zeigen meine ich immer den Erector/Launcher in grün (Vermutung), die Zugmaschine mit einem MERDC Muster. Die Anleiting hat sich das Bild im zweiten Link als Vorlage genommen fürs Deckelbild, das Fahrzeug dann aber unlustigerweise Unigrün und dann die richtigen Nummern nicht beigelegt als Decals. Warum machen die sowas beknacktes, wäre doch so einfach gewesen. 

Nun weiss ich 1. wie gesagt nicht, ob das Fahrzeug über alles in grün so überhaupt in Deutschland bei den Amis fuhr, wie die Anleitung und Deckelbild es zeigen. Die paar Bilder die ich bisher im Netz fand sprechen dagegen. Ich weiss 2. nicht, ob der Launcher immer über Alles grün war und ich weiss 3. nicht genau, welche Fahrzeuge die Decals darstellen. Das muss nix mit Pershing zutun haben zwangsläufoig, was da an Nummern abgedruckt ist. Da gibt es zwa irgendwo eine Angabe, aber die konnte ich noch nicht überprüfen. Oder die war fürs Fertigmodell, das weiss ich gerade nicht aus dem Stehgreif.

Vielleicht kann ja jemand etwas helfen. Wie gesagt ich suche keine genauen Tarnfarben etc, sondern eher grundsätzliches. MERDC für die Zugmaschine Pflicht? Und Launcher immer grün? Sehe ich das richtig?

Schönen Sonntag


« Letzte Änderung: 16. Dezember 2018, 08:47:44 von Kolbenrückholer »
Nichts ist stiller als eine geladene Kanone. - Heinrich Heine

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4144
  • Berlin, Lichterfelde
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #1 am: 16. Dezember 2018, 11:41:59 »
Meinem Gefühl nach ist das Schema auf dem ersten Bild "Winter".

Kennst du diese Seite? http://www.panzerbaer.de/colours/a_relaunch/us_merdc-a.htm


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Kolbenrückholer

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 495
  • Indianer am Gartenzaun
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #2 am: 17. Dezember 2018, 04:07:32 »
Hiho Hajo

Ja kenne ich. Leider bin ich da im Forum nicht angemeldet, sonst würde ich dort auch direkt nachfragen. Da gibt es auch eine Tarnskizze für den M1001, nur eben für das dreifarbige NATO Muster. Knapp daneben leider, da das Muster ja danach kam meine ich. Aber ich hoffe noch, dass es sowas gibt. Für den Erector/Launcher fand ich sowas dort nicht. Ich weiss immernoch nicht ob die durchgehend grün blieben und nur die LKW Tarnflecken bekamen. Und bei den LKW bin ich mir nicht sicher welche MERDC Farbmuster die genau bekamen und ob es die überhaupt in grün über alles gab, wie es die Bauanleitung und Deckelbild zeigen. Das käme mir noch entgegen, aber da fand ich kein einziges Bild von dieser ganz grünen Kombination bei den Amis.

Danke für den Tip mit dem Winter. Ich habe da kein Auge für und mich vorher noch nie mit beschäftigt. Ist also alles Neuland für mich. Gut zu wissen wäre, ob sich die Flecken bei Sommer und Winter etwas unterscheiden, oder ob die an denselben Stellen sitzen. Wenn nicht wird das dann bei mir Winter. Wenn es so war, könnte es im sw Bild auch Sommer sein (?). Ein paar Flecken sitzen genau in denselben Bereichen, auf beiden Bildern. Und genau deshalb möchte ich die Flecken nicht nach Augenmass und Fantasie selber setzen. Da bin ich einfach unkreativ  :3: Und ich habe gefühlt nicht genug Bilder.

Wenn es keinen Einspruch gibt, werden das dann bei mir die MERDC Winterfarben für Europa. Oder wie auch immer man das richtig nennt  :P

Hier beim Fertigmodell gibt es eine Angabe für Einheit und Zeitraum, die beim Bausatz fehlt. Das ganze Fahrzeug samt Launcher einfarbig grün. Stimmt das? Müsste die Zugmaschine nicht MERDC sein und der Launcher grün? Vielleicht kann das jemand aufklären http://www.modelcollect.com/us-army-m1001-tractor-and-pershing-ii-tactical-missile-1st-battalion-9th-field-artillery-wiley-barracks-neu-ulm-1988

So sieht das Deckelbild übrigens aus. https://www.scalemates.com/products/img/5/7/6/1027576-17918-92-pristine.jpg Einfarbig grün alles und die Anleitung sieht das auch so vor. Aber ohne irgendwelche Angaben über Zeitraum und Ort, was mich ja immer skeptisch macht. Eindeutig hat der Maler sich auch am Bild im zweiten Link orientiert. Nur das mit dem MERDC ging irgendwie unter. Und da der Bausatz auch Logikfehler in der Anleitung hat, also man merkt, dass sie nicht wussten wie die Abschussvorarbeiten vonstatten gingen (mit Sprengkopf rumfahren etc so wie die Anleitung es andeutet war nicht vorgesehen zum Beispiel) , traue ich denen beim Anstrich auch nicht. Die Variante mit HEMTT ist übrigens noch fehlerhafter, da fehlt der Generator und Kran im Bausatz für die Zugmaschine leider. Die Kits sind also nicht ganz ohne und ich vermute, dass die Anleitung da mit dem grün einfach falsch ist. Nun brauche ich nur noch jemanden der sich auskennt und das bestätigen oder widerlegen kann.  :3:

Wer irgendwas weiss, bitte haut es raus. Ich bin da viel zu unsicher.
« Letzte Änderung: 17. Dezember 2018, 04:19:19 von Kolbenrückholer »
Nichts ist stiller als eine geladene Kanone. - Heinrich Heine

Rafael Neumann

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 694
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #3 am: 17. Dezember 2018, 10:03:26 »
Moin,

es gibt da im Netz ein Technical Bulletin "TB-43-0209 color painting camouflage", dass Zeichnungen zu den Tarnungen diverser amerik. Fahrzeuge enthält, u.a. auf den Seiten 162-164 auch für den M1001.

Grüße
Rafael
Wenn ich mal sterbe, hoffe ich, dass meine Frau die Bausätze nicht zu den Preisen verkauft, die ich Ihr genannt habe ...

f1-bauer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2825
  • Jon "Walrus" Lord R.I.P.
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #4 am: 17. Dezember 2018, 12:14:16 »
Von der Seite http://everyspec.com/ARMY/ARMY-General/TB_43-0209_CHG-1_6205/ kannst Du dir die o.g. Vorschrift kostenlos als pdf runterladen. Bei dem Exemplar beginnt der M1001 ab Seite 156.

Falls Du sie noch nicht kennst, hier eine Seite bei welcher US-Einheit die Pershing 2 von 1983 bis 1988 stationiert waren http://coldwardecoded.blogspot.com/2013/07/tragedy-at-heilbronn-death-in-name-of.html. Mit den grundsätzlichen Infos kannst Du weiter graben  :D

Ob und bis wann die M1001 einfarbig waren lässt sich nicht eindeutig ermitteln. Es gibt ein paar Fotos von 1983, anhand derer man eine einfarbige Zugmaschine vermuten kann, z.B. hier https://www.vanderbilt.edu/vanderbilt-engineering/2012/05/on-the-front-lines-of-the-cold-war/ oder hier https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/ae/Pershing_II_missile_test_launch_in_1982.JPEG/604px-Pershing_II_missile_test_launch_in_1982.JPEG. Ich denke aber, dass es nur anfangs der Staionierung in Deutschland so war,  jedenfalls gab es durchaus auch einfarbig lackierte Zugmaschinen.

Bei den Anhängern mit dem Launcher ist es meines Erachtens eindeutiger, die waren m.E. durchgehend einfarbig. In dem Stern-Artikel hier ist ein Foto vom Abzug der ersten Einheiten aus Deutschland 1988, da ist der Launcher einfarbig https://www.stern.de/politik/deutschland/trump-will-sein-aus--wie-die-geschichte-des-inf-vertrags-die-welt-veraenderte-8412192.html. auf vielen anderen Fotos ist der Launcher auch immer einfarbig.

Hier noch zwei Walkarounds zum Launcher https://www.net-maquettes.com/pictures/pershing-ii/ und http://www.primeportal.net/artillery/david_lueck/pershing_ii_erector_launcher/index.php?Page=1

Abschliessend hier noch eine Seite zu den FS-Nummern der MERDC-Farbtöne und dazu die Farbtöne der üblichen Verdächtigen Gunze, Tamiya, Humbrol und Testors https://gurth.home.xs4all.nl/afv/merdc.html.

Die verlinkten Seiten habe ich jetzt mal so auf die schnelle gefunden. Ob das alles so historisch und wissenschaftlich korrekt ist weiß ich nicht. Es ist jedenfalls mal eine Grundlage zum Thema und bringt dich m.E. schon mal einen Schritt weiter bei der Recherche.

Gruß
Jürgen  :winken:

Edit: Nachdem die Zugmaschine bei MAN entwickelt und gebaut wurde, bis einschließlich 1984 Bundeswehrfahrzeuge einfarbig in RAL-6014 gelboliv ausgeliefert wurden und die Umtarnung auf Flecktarn für BW-Bestandsfahrzeuge zu den "großen Fristen" ab 1985 erfolgte vermute ich, dass die M1001 1983 noch einfarbig an die Amis geliefert wurden und dann baldmöglichst von der US-Army in MERDC umgetarnt wurden.
« Letzte Änderung: 17. Dezember 2018, 12:52:32 von f1-bauer »

Kolbenrückholer

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 495
  • Indianer am Gartenzaun
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #5 am: 18. Dezember 2018, 13:25:27 »
Danke euch vielmals ihr beiden.

Die Bilder "kannte" ich alle. Nur das von Wiki ging mir durch die Lappen, da ist in den USA ein einfarbiger M1001 zu sehen, der vorm Launcher steht, als sich die Pershing 2 auf den Weg macht. Klasse. Gab es also. Nur will ich das Modell ja in Deutschland platzieren. Bei dem anderen Bild, wo nur das Heck zu sehen ist, bin ich mir selber nicht sicher, ob das eventuell ein HEMTT ist oder doch ein MAN. Ich vermute sogar, das ist das Fahrzeug, dass den "instant sunshine" transportiert und an die Rakete bringt. Dazu musste das M1001 weggefahren werden, so wie ich das verstanden habe. Auf dem Startbild, ist es auch nicht zu nahe am Launcher. Da gehe ich also nicht unbedingt von einem MAN aus, aber sicher sagen kann ich es nicht. Aber das erste Bild trifft es genau, ein grüner M1001. Trotzdem natürlich ein guter Fund und Auge.  :P

Eine Frage zum TM habe ich noch. Das TM, zeigt das wirklich MERDC? Ich glaube das ist ein anderes Muster.

Das mit dem Launcher ist dann geklärt, der wird einfarbig.

So einen Launcher habe ich auch mal selbst walkarounded, wie man so schön sagt. Ich glaube die unterschieden sich nicht in grossen Baugruppen von den Pershing 1a Launchern der BW. Und davon gibt es ja wenigstens eines mit Zugmaschine in D im Museum, welche man umrunden kann. Ein zweiter steht noch iwo allein in D meine ich, den kenne ich aber selber nicht. Nur vom M1001 habe ich selber nix, aber da geht es mir auch nur um die Tarnflecken wohin damit genau, da das ja standardisiert war.

Das mit dem MERDC nachlackieren beim MAN macht sogar Sinn anhand der Bilder. Wenn das Fahrzeug früh an die Amis auf die Test Range ging war es noch einfarbig (Bild oben im Link), sehr wahrscheinlich spätere Bilder zeigen dort M1001 in einem MERDC Muster. Nur irgendwie habe ich noch kein Bild gesehen, wo das in D auch so war, dass sie hier grün waren die M1001.

Die wichtigste Frage zur zeit für mich akut: Welches MERDC Muster soll ich nehmen, das Sommer oder Winter? Ansonsten versuche ich die Winterfarben, wie oben vorgeschlagen. Wenn ich mich nicht vorher noch umentscheide. Gibt es da Anhalte, was bei der US Armee zu der Zeit häufiger bei uns war, die "Sommer" oder die "Winterfarben"? 

Im Link unten ist noch das tb 43-0147 erwähnt, das wäre genau das richtige mit Tarnplänen vom MERDC, leider fehlt da das M1001. Aber wenn nix hilft, ist es eine gute Orientierung.

Danke für eure Hilfe, habt mir wirklich schon ein gutes Stück weitergeholfen.  :klatsch: :P
« Letzte Änderung: 18. Dezember 2018, 13:48:17 von Kolbenrückholer »
Nichts ist stiller als eine geladene Kanone. - Heinrich Heine

Kolbenrückholer

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 495
  • Indianer am Gartenzaun
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #6 am: 21. Dezember 2018, 11:59:58 »
Hiho ich nochma  :3:

@f1bauer: Du hattest geschrieben du hast mehrere Bilder gesehen mit grünem M1001 und Pershing 2. Hast du noch ein zweites gesehen dass du verlinken kannst zusammen mit dem Launcher? Das erste Bild zeigt wie ich meine recht sicher keinen M1001. https://www.vanderbilt.edu/vanderbilt-engineering/2012/05/on-the-front-lines-of-the-cold-war/ Das ist entweder das Fahrzeug, welches den Sprengkopf zum Launcher bringt oder ein anderes Fahrzeug aus dem Verband. Also kann ich leider nicht nutzen.

Und das zweite von dir verlinkte Bild stammt von einem Testgelände aus den USA von 1982. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/ae/Pershing_II_missile_test_launch_in_1982.JPEG/604px-Pershing_II_missile_test_launch_in_1982.JPEG Das war der erste Pershing 2 Start und endete mit einem Zerleger. Das passt voll ins Programm was die Farbe vom M1001 betrifft. Mein Problem, das Fahrzeug hat vorne am Fahrerhaus recht auffällige Markierungen. Da habe ich Decaltechnisch nichts für und das grössere Problem: die Rakete trägt eine Farbkombi für die Tests, die es in D wie ich meine nicht gab bei den Verbänden. Auch kann es sein, dass die Rakete sich in Details unterscheidet die man aus der Distanz nicht sehen kann. Das ist halt schon nah dran, aber für mich fällt es deshalb leider auch raus aus den Dingen die ich nachbauen kann, aus dem was der Kit bietet. Ich suche soetwas relativ "gesichert" für Deutschland. Zweite Möglichkeit USA, aber dann darf es kein Testschuss sein und in den USA waren die wie man überall lesen kann mit HEMTT unterwegs, die M1001 waren für Deutschland.

Ich frage halt nochmal, da ich immernoch kein Bild aus Deutschland kenne mit unigrünem Gespann und es klang so als hättest du (f-1bauer) noch welche gesehen. Ansonsten bleibt mir nur MERDC, wo ich noch nicht sicher bin welches. Beim MERDC sind die Markierungen auch nicht so auffällig, da muss ich mir was einfallen lassen, ohne passende Decals.



@Alle: Noch bin ich nicht bei der Lackierung, also es kann sich noch ändern. Ich kenne immernoch kein Bild in unigrün aus Deutschland leider. Und ich bräuchte noch jemanden, der mir recht sicher sagen kann, welches MERDC (Sommer oder Winter) auf die Zugmaschine kommt.

Das modellcollect Fertigmodell M1001 + Pershing 2 ist also lackierungstechnisch mit seiner Orts und Zeitangabe auch sicher falsch. Ich denke das kann man sicher sagen. 1988 Unigrün ganz sicher nicht mehr und schon gar nicht in Deutschland. Da muss man echt aufpassen, da gibt es viel was man falsch machen kann, vor allem wenn man OOB baut bzw stur der Anleitung folgt. Aber trotzdem ist der Bausatz nicht schlecht, bisher beim Bau keine Probleme. Ganz im Gegenteil, vom Fahrgestell des M1001 bin ich begeistert.

Irgendwie läuft es auf MERDC Sommer oder Winter hinaus (HILFE!), unifarbener Launcher und Pershing 2 (ohne Testlackierung  :pffft:). Markierungen aus dem Decalssatz kann ich nicht nutzen, da muss ich selber etwas andeuten und hoffen, dass es nicht so schlimm aussehen wird. Katastrophe  :3:

Ein bisschen klarer ist mir das jetzt schon alles geworden, aber ich suche immernoch danach, ob Sommer oder Winter MERDC auf dem M1001. Und das letzte Einhorn, einen grünen M1001 mit einer Serien Pershing 2 auf dem Launcher und keinen auffälligen Markierungen auf dem Fahrerhaus. Letzteres wäre ideal als Bild.

Nichts ist stiller als eine geladene Kanone. - Heinrich Heine

oggy01

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 990
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #7 am: 21. Dezember 2018, 13:10:36 »
Hallihallo,

Also ich werde meinen in MERDC Herbst bemalen.
-45% Grün, ich verwende gerne Humbrol 116 (Grundfarbe)
-45% Erdfarbe, dazu nehme ich Humbrol 29 (Tarnflecken)
-5% Schwarz (Krähenfüsse)
-5% Sand (Krähenfüsse)

Vielleicht hilft es Dir ja weiter.

Leider ist der MAN nicht ganz auf dem Foto zu sehen...

 :winken:

Ralf

(Quelle Bild: Wikipedia)
« Letzte Änderung: 21. Dezember 2018, 13:15:17 von oggy01 »

f1-bauer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2825
  • Jon "Walrus" Lord R.I.P.
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #8 am: 21. Dezember 2018, 14:19:53 »
Deine Frage war:
Zitat
Gab es die M1001 im Zusammenhang mit der Pershing 2 überhaupt ohne MERDC Tarnung?
Da wage ich mal zu sagen: vorher, also bei Erprobung, Tests etc. möglicherweise bis sicher. Dafür habe ich ein paar Fotos gefunden als Beleg für das "gab es überhaupt... ?". Jedoch im Zusammenhang mit der tatsächlichen Stationierung in Deutschland beim 56th Field Artillery Command habe ich kein Foto mit einfarbiger Zugmaschine gefunden. Daher wohl eher ein klares nein.

Wie oben schon gesagt, ich vermute, die M1001 gingen seinerzeit, entweder über die Bundeswehr oder direkt von MAN, in RAL6014 an die Amis und wurden dort sofort umgetarnt. Ich weiß absolut nichts darüber, warum die Amis M1001 genommen haben anstelle eigener Trucks und ob die M1001 von den Amis nur genutzt wurden oder ob die Fahrzeuge der US Army gehörten.

Ich habe hier ein Foto gefunden, das angeblich aus der Stationierungszeit Ende 1983 stammt ...

Quelle: planet-schulde.de

... die Bildunterschrift zu diesem Foto lautet:
Zitat
November 1983: Stationierung von Pershing Mittelstreckenraketen in Westdeutschland

Das Foto zeigt m.E. ein Fahrzeug mit einer Tarnung, die auf der Empfehlung des "US Mobility Equipment Research & Design Command (MERDC) basiert. Die in der TB-43-0209 color painting camouflage aufgeführten Schemata sind fahrzeugspezifisch vom MERDEC entwickelt worden, sind aber m.E. was Größe, Form und Verteilung der Flecken anbelangt, nicht als "sklavisch zu beachtende Vorschrift" zu verstehen. Das Schema des Fahrzeugs auf obigem Foto und das Schema auf den Fahrzeugen auf beiden in deinem ersten Post verlinkten Fotos ist m.E. bis auf Nuancen identisch, entspricht aber nicht dem Verteilungs-Schema für den M1001 in der "TB-43-0209 color painting camouflage".

Was das für ein Schema sein soll (Sommer oder Winter?) ist für mich ein Rathaus. Aufgrund der auf den Fotos sichtbaren Farbtöne (Light Green, Sand, Black + weiße Flecken) vermute ich, dass es das Schema "Summer, US & Europe, verdant" ist mit den Farbtönen Forest Green, Light Green, Sand und Black und dass die Forest-Green- Anteile für die Winterzeit mit Weiß übermalt wurden. Wie gesagt, alles kein Wissen sondern Vermutung. 

Fazit für mich: einfarbige MAN M1001 Zugmaschine im Einsatz von 1983 bis 1988 in Deutschland im Zusammenhang mit Pershing 2 beim 56th Field Artillery Command halte ich für nicht realistisch.

Gruß
Jürgen  :winken:
« Letzte Änderung: 21. Dezember 2018, 14:25:27 von f1-bauer »

Kolbenrückholer

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 495
  • Indianer am Gartenzaun
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #9 am: 21. Dezember 2018, 15:16:12 »
Hiho

Jürgen kannst du mal die Bilder zeigen oder mail sie mir, wenn keine Quelle vorhanden, aus der Erprobung. Ich kenne halt nur das eine, welches auf Wiki auftaucht, zusammen mit Pershing 2. Du hattest geschrieben du hast ein paar Fotos gesehen mit grünem M1001, so wie ich es verstanden habe und Pershing 2. Das würde mich interessieren. Wenn das passt mit der Rakete (grün wie bei den Verbänden) und Markierungen der Zugmaschine, dann baue ich den auch so, auch wenn das dann nicht so ist, wie sie in Deutschland fuhren.

Super  :P also November 83 schon sicher MERDC. Das Bild kannte ich zwa, aber ich hätte kein Datum dazu gehabt. Vielen Dank, so kommt wieder etwas Licht ins Dunkel.

Warum die Amis sich für die MAN entschieden haben weiss ich jetzt auch nicht aus dem Stand. Laut Modellcollect Anleitung hatten die 4 versch. MAN 8-Rad Modelle im Einsatz.

Danke für die Farbangaben. Das passt perfekt, da ich gerade in meinen Farbdöschenkisten krame, auf der Suche nach den richtigen Farbtönen und ob ich noch was besorgen muss. Habe fast nur Revell und Humbrol da. Habe mir gerade die Farben angesehen für den Revell M60 mit Dozer Blade, was da für Farben vorgesehen sind, aber da steht nicht dazu, welches MERDC das da wieder sein soll. Aber naja, ich glaube das wird schon einigermassen. Und wenn nicht, kommt Staub drüber  :pffft:


Das Bild ist Klasse oggy, das ist auch bekannt. Ich würde auch vermuten, dass es auf der Test Range geknipst wurde. Irgendwo stand auch mal wo das war bzw wann und wer da auf dem Bild ist. Eventuell sind die auch zum schiessen in die USA gegangen mit ihren MAN, also zum üben dorthin und nicht zum Testen und danach wieder nach Deutschland. Das würde erklären, warum die mit M1001 da sind und nicht mit HEMTT. Leider ist da auch die Rakete so "bunt", in Deutschland bei den Einheiten waren die doch alle immer "grün" (?). Danke vielmals für das Bild, ich kann da alles gebrauchen. Nur die Oberseite vom M1001 fehlt noch in MERDC, da habe ich noch kein Bild gefunden zum Abschauen.


Kleiner Nachtrag noch: Ich habe mal nach dem M1014 geschaut. Hat auch so eine Lackierung die ich suche. In der Realität unterscheiden sich die Anstriche der M1001 mehr von den M1014, als sie sich untereinander unterscheiden (M1001 zu M1001). Zumindest bei den Bildern die ich zusammengekramt habe. Entweder wurden die leicht unterschiedlich lackiert oder sie wurden nach dem gleichen Tarnplan lackiert, aber zu unterschiedlichen Zeiten eventuell. Was ich aber nicht glaube, da gibt es ja immer extra was für bei der Army. Aber darum geht es mir nicht primär, naja worauf will ich hinaus: Die Tarnflecken auf dem Deckelbild des M1014 bei modellcollect sehen so aus und sind so platziert wie das Schema auf Fotos vom M1001. https://www.super-hobby.com/zdjecia/8/3/8/25599_rd.jpg Soweit sogut. Nun dachte ich, geil, dann muss es ja in der Anleitung genau das geben was ich suche, einen Tarnplan für M1001 für MERDCin der modellcollect Anleitung für das M1014. Und was findet man dort wenn man sucht? Das hat nichtmal Ähnlichkeit mit ihrem eigenen Deckelbild, wo die Flecken sitzen wie auf Fotos. https://www.super-hobby.com/zdjecia/9/1/5/25954_2_mdc-ua72096_9.jpg Warum modellcollect warum..... und um den Modellbauer richtig zu ärgern legen sie da auch ihre Standard Decals bei für Bundeswehrfahrzeuge, die solche Tomahawk Laucher nie hatte. Der Kit ist echt gut bisher, aber leider alles was Lackierung angeht und Decals angeht, da is mächtig Luft nach oben bisher. Wobei das doch das leichteste sein sollte. Haben die beim M1014 auch so gemacht. Ärgerlich ist sowas. Deckelbild, Anleitung und Fotos sind da nicht im Einklang und das muss heutzutage einfach nicht mehr sein. Mir geht es ja garnicht um die Details aber solche groben Dinge sollten schon richtig sein bei neueren Bausätzen. Immer das Gleiche, so Dampf im modellcollect Kessel wieder abgelassen, mal sehen wann er wieder steigt :pffft:

Danke ihr beiden.  :klatsch:
« Letzte Änderung: 21. Dezember 2018, 17:38:16 von Kolbenrückholer »
Nichts ist stiller als eine geladene Kanone. - Heinrich Heine

f1-bauer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2825
  • Jon "Walrus" Lord R.I.P.
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #10 am: 21. Dezember 2018, 16:19:15 »
Wie ich schon sagte, ich habe nur auf die Schnelle gesucht. Zwei Fotos mit einfarbigen Zugmaschinen als Beleg für "gab es überhaupt... ?" habe ich gefunden und verlinkt, dann habe ich aufgehört zu suchen. Das sind m.E. alles Fotos vor der offiziellen Stationierung in Deutschland. Mehr habe ich nicht zu bieten.

Das Foto, das ich heute verlinkt habe, zeigt angeblich eine Szene aus November 1983, also dem Beginn der Stationierung in Deutschland. Ob das Datum zutreffend ist lässt sich anhand des Fotos nicht beweisen.

Aus meiner Sicht kommt für die in Deutschland bei der 56th Field Artillery Command im Zusammenhang Pershing 2 genutzten Fahrzeuge nichts anderes in Frage als Tarnung nach MERDEC. Ob das Schema jetzt Sommer, Winter oder Herbst oder schießmichtot heißt ist m.E. zweitrangig, weil es m.E. für diese Fahrzeuge keinen eindeutigen Tarnplan gibt, den Du ggf. als Maskierschablone nutzen könntest. Du hast Original-Fotos von drei Fahrzeugen der 56th Field Artillery Command beim Einsatz in Deutschland. Alle drei sind von den Farbtönen gleich und von den Flecken fast gleich lackiert. Die Farbtöne habe ich der oben von mir verlinkten Seite zu MERDEC-Thema entnommen.

Einfarbig scheidet für mich nach jetziger Erkenntnis für ein Einsatzfahrzeug in Deutschland eindeutig aus. Wenn es unbedingt einfarbig werden soll, dann fällt "Einheit und Einsatz in Deutschland" m.E. aus. Mehr kann ich jetzt dazu auch nicht mehr beitragen - vielleicht schaut hier ja noch ein US-Army Spezialist für den fraglichen Zeitraum vorbei, der Dir noch weiterhelfen kann.   

Gruß
Jürgen  :winken:

Kolbenrückholer

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 495
  • Indianer am Gartenzaun
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #11 am: 21. Dezember 2018, 16:46:13 »
Danke für deine Geduld, genau das musste ich ja auch erstmal begreifen und rausfinden, war ja alles neu für mich und mittlerweile schaue ich nur noch danach, was ich am besten daraus machen kann, ohne in die US Army Spezialisten Fettnäpfchen zu treten. Dann gibt es da auch nichts Neues, da das eine ja ein Testschuss war und die Rakete auch so lackiert/markiert ist, zudem Markierungen am Fahrerhaus die ich nicht habe. Und das zweite Bild zeigt wie ich denke keinen M1001. Angesprungen ist mich das Bild auch gleich am Anfang beim rumsuchen. Am einfachsten wäre halt alles in grün einfarbig, darum die Fragen, ob jemand soetwas kennt oder schonmal gesehen hat. Aber da geht wohl kein weg ums MERDC Muster herum. Ich habe da auch nach längerer Suche nichts mehr zu gefunden, zu den ganz grünen M1001, aber das muss ja nichts heissen. So wie du es schreibst sehe ich das auch, aber das war mir am Anfang noch nicht klar.

Das einzige was mir beim MERDC wirklich noch fehlt sind halt die Markierungen für den M1001, die liegen nicht bei und ob und was man für die Pershing 2 nutzen kann, weiss ich auch noch nicht.

Es gibt auch einen Modellbauer, der hat das Ding so in etwa nach TB-43-0209 color painting camouflage dreifarbig lackiert, also nicht das MERDC manual. Da drin kommt der M1001 wenigstens vor. Aber der Nachteil auch hier. Ich kenne kein einziges Bild von einem M1001 in dieser Lackierung und einer Pershing 2. Wenn es da was gäbe, könnte ich ihn auch so bauen. Aber da kenne ich nichtmal ein einziges Bild dazu. Ist also für mich bisher ein Fantasieanstrich. Oder gibt es da Anhaltspunkte, dass die Amis die Pershing in der Lackierung durch die Gegend fuhren? Da brauche ich nur ein Bild, das eine grüne Rakete zeigt und ich baue ihn so dreifarbig. Aber ich finde keine. https://www.britmodeller.com/forums/index.php?/topic/235044756-pershing-ii-with-trailer-launcher-and-man-m1001-tractor/ Aber er hat so wie es aussieht den Launcher und das M1001 richtig aufgestellt, da muss ich auch nochmal näher dran. Der Bausatz erlaubt auch nur diese Aufstellung, alles andere hat irgendwelche Fehler, die man nicht so leicht umgehen kann. Was fehlt sind die Schutzverkleidungen die eigentlich unten drunter gelegt werden beim Abschuss nach Handbuch. Aber die fehlen auch im Bausatz, kann man scratchen, muss man aber nicht und mache ich auch nicht, würde bei mir zu krüppelig werden und da kenne ich auch keine Bilder, wie die abgelegt wurden genau. Ich weiss nur unten drunter. Vielleicht ist da ja jemand angemeldet und kann den Modellbauer fragen, warum dieser Anstrich. Ich finde da keine Bilder zu. Müsste es ja eigentlich geben, wenn die nochmal umlackiert wurden, bevor sie dann abgerüstet wurden. Das wäre jedenfalls eine Möglichkeit noch, aber ich weiss nicht ob es das gab. Dass es ganz früh 1983 wenigstens einen einfarbigen M1001 in den USA gab der mit Testraketen unterwegs war und schon 1983 die Kisten in "MERDC" in Deutschland rumfuhren ist geklärt, dreifarbig ist mir aber ein Rätsel. In der Lackiervorschrift kommt es vor, aber es gibt keine Fotos. Was ich damit anfangen soll, weiss ich noch nicht ganz.
« Letzte Änderung: 21. Dezember 2018, 17:06:36 von Kolbenrückholer »
Nichts ist stiller als eine geladene Kanone. - Heinrich Heine

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4144
  • Berlin, Lichterfelde
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #12 am: 06. März 2019, 20:18:55 »
Wollte nur mal kund tun, dass ich in nicht allzu ferner Zukunft ebenfalls den M1001 bauen will - das Modell wartet bereits im Schrank.


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Kolbenrückholer

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 495
  • Indianer am Gartenzaun
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #13 am: 13. März 2019, 17:48:03 »
Freut mich. :P Den LKW gibts auch als Einzelbausatz, meinst du diesen?

Da man sich sonst alles mühsam zusammensuchen muss und es mehr "schlechte" als "gute" Modelle von dem Ding gibt, dachte ich, vielleicht schreib ich "kurz" was dazu, wie das bei mir bisher lief:

Der Einzelbausatz hat die gleichen Decals, was ich schade finde. Da entwickeln sie so einen schönen, besonderen und gut baubaren Bausatz und dann bekommen sie die Decals nicht hin (Einheitsdecals für verschiedene Bausätze)! So kann man in beiden Fällen kein spezifisches Fahrzeug darstellen und man muss sich selbst helfen (für US Gerät und insbesondere in Verbindung mit der Pershing II). Entweder was passendes mit Glück finden, oder selbst machen. So wenig wie ich herausfinden konnte, lässt sich da nichts zuordnen. Oder man klebt einfach drauf und gut ist. BW Decals liegen bei der Kiste mit der Pershing II auch bei, warum auch immer, die BW hatte die Pershing II nie. Trotzdem ein nettes kleines Extra für die Grabbelkiste (vor allem die selbst zu erstellenden BW Nummernschild Decals finde ich Klasse, dazu zwei Sets an Nummern).

Der M1001 ist aber ein schöner Bausatz an sich. Passgenauigkeit und Qualität der Teile müssen sich nicht verstecken. Inneneinrichtung vom Fahrerhaus lässt aber zu wünschen übrig. Zwei Sitze und ein Lenkrad, das war es. Das habe ich schon besser gesehen. Türen kann man öffnen, aber wer da innen nicht selber nachlegt, wird diese eher schliessen. Motor ist auch nachgebildet mit Lüfter. Theoretisch, aber nicht in der Anleitung vorgesehen, liesse sich das Fahrerhaus auch nach vorn klappen, um am Motor arbeiten zu können, ohne grosse Umbauten. Ein verstecktes Plus für den LKW-Kit, andere Hersteller hätten das sicher als "Feature" mit in die Anleitung aufgenommen. Nachgemessen habe ich nichts, aber er sieht auch aus wie der Grosse. Frontscheinwerfer hinter den Gittern an der Stossstange fehlen. Wenn man seitlich draufblickt, müssten die meine ich sichtbar sein. Das habe ich am LKW noch nicht ergänzt. Kleinteile wie Ösen sind auch nicht angegossen, sondern liegen wie es sein muss als Einzelteile bei, das fällt wieder positiv auf. Bin natürlich noch nicht fertig, bei meinem Tempo überholt ihr mich noch alle  :3: Ätzteile sind beim LKW dabei wo sie Sinn machen (beim M1003 eher Sparprogramm). Klasse Fahrwerk samt Reifen, Generator und Kran sowie ganz brauchbare Klarteile, die aber schnell brechen leider. Der Kran dürfte auch der richtige sein. Als Zugmaschine für den M1003 also erstmal genau die richtige Ausstattung, (anders als beim HEMTT Kit). Hebel für den Kran werde ich auch noch anbringen, das sollte schnell gehen, sowie die Schläuche für den Hänger. Leitungen für den Kran würde ich eventuell noch ein paar anbringen wollen und ich empfehle unbedingt den MAN Schriftzug an der Fahrzeugfront darzustellen. Da hatten sie sicher Probleme mit bei der Vermarktung und man merkt, dass MAN da keine Erlaubnis für gegeben hat wie es aussieht. Es gibt zwei Schachteldesigns deshalb, ein älteres mit MAN Schriftzug und eines ohne. Auf der Bauanleitung findet man es noch, im Kit allerdings nie und der Schriftzug ist nunmal wirklich markant für diese LKW. Das ging bei mir ganz einfach, indem ich die Buchstaben von einem 87er Werbe-LKW einfach abschnitt. Das passt vom Maßstab bei mir super, sieht passend aus und schon ist das Problem auch gelöst.

Beim M1003 Launcher fehlen mir Ätzteile für die Laufgitter wie beim LKW, da haben sie angefangen ihren Kit gut auszustatten und dann hören sie einfach auf. Generell merkt man, dass da der LKW mehr Aufmerksamkeit bekam als der Launcher. Hier gibt es nur Plastik, bis auf zwei kleine Teile. Beim LKW sind die Laufgitter z.B. Ätzteile. Aber der Zurüstmarkt soll da was anbieten für den Launcher, aber nicht mit mir  :pffft: Falls du den Launcher baust Hajo, lass dich nicht verwirren von der Bauanleitung. Ich habe da manches nachträglich nochmal umbauen müssen, aber da gibt es Bilder im Netz die einem da grob helfen können. Auch muss der Kingpin, der Zapfen für den Luncher Anhänger der in die Aufliegerkupplung kommt, nachgebaut werden. Den gibt es im Bausatz nicht, also gibt es keine Möglichkeit den launcher mit dem tractor zu verbinden. Was zwa ohnehin falsch wäre, aber im abgekoppelten Zustand ist der sichtbar. Bei den Fertigmodellen und auch bei Modellen die man so sieht, sitzt der Launcher am LKW in den allermeisten Fällen an der falschen Stelle. Deshalb liegt der Anhänger dann an der falschen Position auf, wenn man ihn denn fälschlicherweise anbringen würde. Achtet man darauf, sieht man das sofort. Die Gummireifen des Launchers haben eine kleine Naht. Dafür ein schönes Profil und Firestone Schriftzug. Mal sehen wie lange sie halten bevor sie anfangen die Felgen zu fressen. Vom Aussehen her habe ich da nichts zu meckern, auch wenn ich lieber Plastik gehabt hätte. Gummischmutzfänger fehlen auch ein oder zwei sowie ein seitlicher Reflektor wenigstens, den man noch nachholen muss. Auch eine Handkurbel und eine kleine Box fallen mir glaube ich noch ein. Dazu sollte man am Ende noch ein oder zwei Details anbringen die hie rnoch nicht genannt sind, die im Bausatz fehlen. Da das aber bei mir grösstenteils noch ansteht, weiss ich noch nicht genau wie die Teile heissen. Grob lokalisiert habe ich das aber schon. Das wird aber auch nicht soviel sein, bis es für mich ok aussieht und da braucht es nicht viel für.

Beim Aufstellen ist wie gesagt nur eine Position möglich. Der M1001 muss vom M1003 getrennt sein, da schon die Radar-, Warhead- und Guidance-Section drauf ist und die schwenkbare Bühne darunter ist. Der Launcher muss die Stützen des normalen LKW Betriebes hochgestellt haben, die drei grossen Standst+tzen müssen dagegen heruntergefahren sein. Die kann man zwa auch jeweils anders herum bauen, aber wozu, wenn es ohnehin nicht richtig ist. Und leider fehlen dem Bausatz die Abdeckungen. Mit abmontierten Abdeckungen und montierter nicht aufgreichteter Rakete, sowie getrennt vom M1001, ist die typische Szene in der QRA Stellung gewesen, von daher also nicht ganz so schlimm, dass es anders nicht geht. Man sieht es aber gefühlt öfter falsch als richtig umgesetzt. Wenn man an eine Szene denkt in der QRA, einer Stellung ausserhalb oder in der Kaserne, in der gerade erst die Abdeckungen runter gekommen sind, kann man sich das Gerödel um den Launcher herum auch sparen an Schläuchen, Kabeln etc und offenen Geräte-, Steuer- und Schaltboxen, oder wie auch immer die im einzelnen hiessen. Diesen einfachen Weg werde ich versuchen darzustellen. Alles so einfach wie möglich halten, sonst artet das schnell aus und ich bin überfordert.

Ich suche immernoch ein Bild von der Oberseite eines M1001 in der passenden Tarnung, um den Tarnverlauf dort abzuschauen. Ich sage mal die Hälfte ist rum bei mir. Alle Bausatzteile sind verbaut. Jetzt wird wieder geborstenstengelt als nächstes und wie gesagt, ein paar Zippel werde ich noch anbringen. Ich hoffe die Decals sind gut zu verarbeiten von Modelcollect und dass die Qualität besser ist als die Vorbildtreue  :]

Bisher also kein problemloser Bausatz, je nachdem was für Ansprüche man hat. Aber auch nichts, was man nicht hinbekommt. Ich hoffe ich kriegs hin  :woist:

Bestimmt habe ich noch Dinge vergessen und falls wer noch helfen kann, bitte raus damit.
« Letzte Änderung: 13. März 2019, 19:03:50 von Kolbenrückholer »
Nichts ist stiller als eine geladene Kanone. - Heinrich Heine

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4144
  • Berlin, Lichterfelde
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #14 am: 13. März 2019, 19:18:46 »
Ich habe vor, den Launcher getrennt von der Zugmaschine aufzustellen, die Pershing im Abschuß. Das heisst, ich muss die Stützen entsprechend ausgefahren bauen. Hast Du da ein paar Tipps oder Bilder zu?


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.