Autor Thema:  M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?  (Gelesen 2130 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kolbenrückholer

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 495
  • Indianer am Gartenzaun
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #15 am: 13. März 2019, 20:09:31 »
Nicht wirklich, bis auf das was Google ausspuckt. Das tut mir leid. Aber es wurden für den Abschuss noch Geräte und der Generator vom M1001 an den Launcher angeschlossen, das macht die Sache komplizierter. Als Beispiel mal vergrössern https://nara.getarchive.net/media/several-pershing-ii-missiles-are-prepared-for-launching-at-the-mcgregor-range-dbe1e9?zoom=true Je nach Versorgung durch einen Generator könnten die M1001 auch weiter weg stehen, so wie zB in den QRA Stellungen in Deutschland. Dazu waren generell die Boxen für die Bedienung an den Seiten in Aktion, ich denke wenn sie fertig zum Abschuss waren, hat man die aber bestimmt wieder geschlossen. Das kann ich dir aber nicht sagen. Nur, dass der Launcher selbst keine eigene Stromquelle hatte, der brauchte wenigstens den M1001, also eine Verbindung un ddie jeweiligen Klappen und Stecker geöffnet. Das Deckelbild gibt da auch einen Vorgeschmack, was alles noch dazu kommt, will man die Rakete aufrichten. Das gibt es im Bausatz alles nicht. Auch gab es in den Verbänden noch weitere Fahrzeuge, die das hätten übernehmen können. Für diese Stellung unmittelbar vor dem schiessen sind aber auch wiederum die Transportabdeckungen nötig, die unter dem Launcher verstaut werden. Es gibt ein manual in dem die Fahrzeuge beschrieben werden. http://pershingmissile.org/pershingdocuments/manuals/tm%209-1425-386-10-1.pdf und hier geht es ein wenig mehr um das ganze System https://docplayer.net/86877996-The-pershing-ii-firing-battery.html . Da ich danach bisher nicht gesucht habe, habe ich nichts, was im Detail die Startvorbereitung beschreibt. Vielleicht gibt es da aber noch was. Generell gibt es mit aufgerichteter Rakete aber noch mehr Dinge, die man falsch machen kann. Allein schon deshalb, weil der Launcher Strom braucht. Dazu muss man wenigstens die Leitungen darstellen, die Stecker und Klappen dazu am launcher öffnen und die Klappen dazu am Generator vom M1001 öffnen.

Hier wird ein wenig auf das Modell eingegangen https://sites.google.com/site/pershingmissilesources/modelcollect und hier wird nochmal beschrieben wie das mit den Stützen ist. Nur die drei grossen ausfahren, die kleinen vorne un dam LKW einfahren. Die beim LKW werden nur ausgefahren, wenn damit und seinem Kran die Rakete zusammengebaut wird. Der passende Kranausleger im ausgefahrenen Zustand hat modelcollect sogar beigelegt, auch wenn es die Anleitung verschweigt https://sites.google.com/site/pershingmissilesources/modelcollect-build-notes

Ich würde es nicht so machen, da es den Bau komplizierter macht. Oder man baut es einfach so wie es einem gefällt. Ohne es in den manuals gelesen zu haben, der Launcher braucht wenigstens Strom vom M1001. Es gibt aber auch noch andere Leitungen die vorher nötig waren und ich kann dir nicht sagen, wann man welche wieder wegnahm. Wie gesagt, danach gesucht habe ich auch nicht, da ich es ja anders baue so wie es am einfachsten geht.
« Letzte Änderung: 13. März 2019, 20:21:49 von Kolbenrückholer »
Nichts ist stiller als eine geladene Kanone. - Heinrich Heine

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4167
  • Berlin, Lichterfelde
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #16 am: 14. März 2019, 19:46:41 »
Tatsächlich werde ich da - sofern mir die Dokumentation fehlt oder es zu aufwändig wird - frei nach Schnauze bauen. Das Modell soll in ein Diorama, das ein Arbeitskollege bekommt, der ein professionelles Interesse an Nuklearwaffen hat... ;)

Vielen Dank auf jeden Fall für die Tipps!


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Kolbenrückholer

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 495
  • Indianer am Gartenzaun
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #17 am: 15. März 2019, 13:47:38 »
Bei den Fertigmodellen ist das Aufstellen der Rakete beweglich gehalten und die Variante mit HEMTT ist da sogar die besser detaillierte, im Vergleich zum Bausatz. Wenn die "Kleinigkeiten" nicht stören, hat man da auch noch eine Alternative.
Nichts ist stiller als eine geladene Kanone. - Heinrich Heine

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4167
  • Berlin, Lichterfelde
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #18 am: 21. März 2019, 17:29:02 »
Ich habe heute noch mal interessehalber nach "MERDC" gegoogelt und fand u.a. diesen Thread bei Britmodeller: https://www.britmodeller.com/forums/index.php?/topic/235034624-m-60a1-or-m-60a3-here-with-summer-verdant-merdc-camo/

Interessant fand ich da insbesondere diese Aussage: "Summer verdant was rare in USAREUR - most units stayed with the Winter Verdant camo (brown and green, rather than two greens). "

Klingt für mich so, dass ich wohl bei meinem M1001 ebenfalls die Winter-Variante lackieren werde.


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Kolbenrückholer

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 495
  • Indianer am Gartenzaun
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #19 am: 21. März 2019, 20:33:42 »

Grün, braun, sand, schwarz so sieht das bei mir aus. 45% grün, 45% braun und jeweils 5% schwarz und sandfarbene Flecken zwischen den beiden Hauptfarben beim MAN.

Forest Green und Field Drab sollten die Hauptfarben sein. Ich hoffe das was ich genommen habe kommt einigermassen hin. Das wäre dann Winter Verdant. Beim Tarnmuster habe ich mich an den Bildern orientiert die google ausspuckt. Da wo ich nicht weiter wusste, musste halt geschätzt werden leider, wo ein Tarnfleck hinkommt oder wo ein Feld aufhört. Obwohl es sicher dafür eine genaue Tarnvorschrift gab/gibt. Wobei mir selber die einigermassen genaue Position von Tarnflecken wie gesagt wichtiger ist als der 100% korrekte Farbton. Ich finde zu dem Thema einfach nichts mehr neues, darum bleiben da Lücken die ich nicht dokumentieren konnte. Aber da hat jeder seinen eigenen Spleen. Irgendeiner wird das schon wissen, nur leider ist das nicht so leicht zu finden.

Da ich davon ausgehe, dass die M1001 grün ausgeliefert wurden und von der US Armee nachlackiert wurden, habe ich den Rahmen samt Fahrwerk des M1001 in einem anderen grün gehalten, als die grüne Tarnfarbe des MERDC. Den Rahmen etc habe ich auch nicht getarnt dementsprechend. Genauso sollte der Generator wie es aussieht immer grün bleiben. Der Kran hatte wie ich glaube immer eine Tarnung. Auf dem ein oder anderen Bild ist das gut zu sehen, daraus mache ich einfach eine Regel, da es ja Tarnvorschriften gab. Ich halte das für wahrscheinlich, bis jemand das aufklären kann. Dazu sind manche der 9 Felgen Forest Green und manche sind Field Drab, aber immer ohne schwarze- oder sandfarbene Flecken. Ob das vorgeschrieben war wo welche Farbe hinkommt, oder da auch mal so ein Rad getauscht wurde, kann ich nicht sagen. Aber für die rechte Seite bin ich mir ziemlich sicher für eine Regel: Die erste und letzte Felge rechts waren meine ich immer field drab, die beiden mittleren forest green. Und die Felge vom Ersatzrad sieht man ebenfalls in field drab, wobei ich das aber nicht bei wirklich mehreren Fahrzeugen so gesehen habe. Genauso entscheiden habe ich mich dann für die linke Seite. Ich habe das soweit wie es geht nach Bildern entschieden, wo welche Farbe hinkommt. Aber ganz sicher bin ich mir auch da halt nicht. Und es sieht für mich so aus, als wären die Laufgitter beim M1001 ebenfalls im MERDC Muster lackiert worden bzw da bin ich mir ziemlich sicher. Entweder gab es das nur vereinzelt, oder es war immer so. Ich gehe da vom Regelfall aus, das war immer so. Der Tank und die Halterung für das Ersatzrad waren auch MERDC getarnt mit Flecken in schwarz und sand. Aber da ist auch fraglich, ob das nur vereinzelt so war oder wirklich immer. Ich habe das so am Modell nachgemacht.

Den M1003 Launcher und die Pershing 2 habe ich noch einmal in einem etwas anderen Grünton lackiert, als den M1001 Rahmen und das MERDC grün. Und den vorderen Teil der Pershing 2 nochmal in einem dritten bzw vierten. Fällt aber erst auf, wenn man das Modell blitzt oder in der Sonne, ansonsten fällt mir das jedenfalls kaum auf. Aber das ist ja auch Sinn der Sache. So wollte ich ein bisschen Abwechslung reinbringen, da man die unterschiedlichen Töne auch ganz gut auf Bildern sehen kann. Grün ist halt nicht immer grün und auch derselbe Farbton kann auch mal unterschiedlich aussehen.

Als nächstes stehen bei mir Glanzlack, Decals und Mattlack an, wobei die Markierungen wie gesagt schon wieder das nächste Problem darstellen. Eine 100%ige Lösung habe ich da noch nicht. Soll heissen die Decals sind wahrscheinlich quatsch und ich habe keinen Ersatz. Mal schauen was ich da dran pappe. Danach kommt eventuell noch etwas Dreck dran und auf jedenfall etwas Staub. Gebrauchsspuren übermässige sollte man sich sparen. Die waren immer sehr gut gewartet.

Alle nötigen Zippel und fehlenden Sachen die mir ins Auge gefallen sind beim "walk around" habe ich auch irgendwie ergänzt. Mal besser mal schlechter. Da muss aber jeder selber wissen, wie weit er da geht. Mir reicht es nun  :pffft:
 
Man kann da wirklich viel falsch machen. Am Ende stecken immernoch zig Klopper im Modell, da bin ich mir sicher, aber immerhin hat man versucht die groben Schnitzer zu umschiffen.

Und ich hadere noch mit mir wegen der Abdeckungen... die müssen eigentlich dazu aber bis ich die fertig gebaut habe und mit dem eher miesen Ergebnis, kann man mich einliefern inne geschlossene. Schwierig, was tun damit, Ruhe lässt mir das keine mehr  :pffft: :D

Danke dir vielmals Hajo für den Tip. Ich hoffe du kannst mit dem Getipsel etwas anfangen, soll mir keiner nachsagen ich würde etwas für mich behalten und mehr weiss ich eigentlich auch nicht, was man beachten sollte/könnte. Beim Bau entdeckst du sicher noch ein paar Sachen die ich komplett übersehen habe. Falls es was Neues gibt bitte hier rein, eventuell kann ich es dann noch ändern.

  :winken:
Nichts ist stiller als eine geladene Kanone. - Heinrich Heine

Kolbenrückholer

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 495
  • Indianer am Gartenzaun
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #20 am: 21. März 2019, 20:48:52 »
Kleiner Nachtrag noch. Oben schrieb ich ich hätte die Felgen links genauso wie rechts lackiert. Das stimmt aber nicht. Links habe ich vorne am M1001 field drab und dann grün. Die ganz hintere Felge ist ebenfalls grün und die zweite von hinten ist wieder field drab. Also etwas anders hinten als die rechte Seite nach Bildern von versch. Fahrzeugen. Rechts konnte ich da wie gesagt eine Regelmässigkeit erkennen, für links nicht wirklich und es ist von anderen Fahrzeugen abgeschaut. Für mich ist das kein Problem mehr, bis jemand das weiter aufklärt oder ich oder wer sonst etwas besseres findet. Ob die faben da fest vorgeschrieben waren oder ob da mal getauscht werden durfte. Das es ging ist ja klar aber ob das auch so vorkam.
Nichts ist stiller als eine geladene Kanone. - Heinrich Heine

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4167
  • Berlin, Lichterfelde
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #21 am: 21. März 2019, 21:32:17 »
Danke für den ausführlichen Bericht! Hast Du keine Bilder von deinem Modell?


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Kolbenrückholer

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 495
  • Indianer am Gartenzaun
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #22 am: 21. März 2019, 22:46:34 »
Du meinst von meinem Krüppel?  :3: Bilder mache ich eigentlich immer erst ganz am Ende für nen Rollout. Wobei mir da meistens noch "ein paar" Dinge auffallen, genau wie jetzt gerade eben auch.

Ich habe bisher nur einmal das Teil geknipst. Darum habe ich keine Bilder von Bauabschnitten.



Also hier das eine Bild aus einer frühen Bauphase. Da sehen viele Dinge noch anders aus als jetzt. Und ein Teil der Laufgitter vom Launcher sind hier noch falsch verbaut. An einer Stelle muss es eine Stufe geben, die hier nicht da ist. Aber das habe ich später wieder auseinandergerupft, wie es sich gehört.  :3:

Und die folgenden habe ich gerade eben exclusiv für dich gemacht  :1:


So liegt der Kram zur Zeit rum, in einzelnen Baugruppen.


Linke Seite Launcher. Da kam einiges dazu. Draht bzw Kabel, Plastikplatten und die Reste der Ätzteilplatine reichten da aus als Material. Nicht top aber ich habs versucht.


Auch die rechte Seite habe ich nicht verschont gelassen mit Verschlimmbesserungen. Wenn du dich durch die Anleitung kämpfst und mal vergleichst, sieht du schnell was dazugekommen ist denke ich. Ich habe einfach auf einer Seite angefangen und mich dann einmal drum rum "gekämpft". Dazu habe ich den Walk Around im Netz benutzt. Leider fehlen dem Ding aber auch schon ein paar Sachen. So weiss ich zum Beispiel noch nicht, was in ein "Fach" reinkam. Aber das klärt sich vielleicht noch auf. Zumindest habe ich die Halterungen ergänzt. Sowas gibt es ab und zu. Meine eigenen Bilder von BW Pershing 1 Launcher kann ich leider nicht nehmen, da die Amis für die Pershing 2 ihre eigenen Pershing 1 Launcher umgebaut haben.


Die schwenkbare Plattform machte mir Kopfzerbrechen. Am Ende war dann alles logisch, aber trotzdem bin ich von der Position nicht ganz zufrieden. Die müsste eigentlich genau horizontal sein meine ich, bei mir geht sie aber etwas bergauf nach vorne hin. Anders geht es nicht, ohne dass es anders bei mir wieder komisch aussieht, nicht passt oder zu grosse Lücken entstehen. Ob das Problem an mir liegt oder am bausatz weiss ich nicht, ist mir aber auch mittlerweile egal, da ich den fehler kenne und es nicht mehr ändern kann nun. Aber wer das nicht weiss, der sieht es auch nicht. Aber nun wisst ihr es alle... Mist.  :3: Kabel, und so ein Gedriss wie eine Blechabdeckung kamen in dem Bereich auch noch dazu sowie die Haltegurte, die auch noch nicht ganz vollständig sind.


Das Ding hält die Rakete fest. Irgendwie passt es nicht ganz vom Durchmesser her aber ich werde es denke ich so lassen. Habe bisher nur die Griffe ergänzt.


Der MAN mit angestecktem Kran, aber ohne Fahrerhaus und Generator.


Fahrerhaus, hinten rum blieb hier alles unverändert. Unten, hinter den seitlichen Aufstieghilfen, kann man ganz entspannt die Scheinwerfer einkleben, die im Bausatz "natürlich" auch fehlen. Die Gitter die davor kommen sind am Rahmen vom MAN schon fest und im Kit auch ganz ok dargestellt. Die habe ich deshalb so gelassen, dann reicht mir das und man hat Schweinwerfer ergänzt. Kabel dafür muss noch dran bei mir. Ich habe hier einfach Gussast geschnitten, der hat einen ganz guten Durchmesser für die Scheinwerfer fand ich. Immer so einfach wie möglich bleiben  :3:


Kran.


Nochmal, hier sieht man auch die verschieden farbigen Felgen.


Nochmal einzeln. Ein paar Kabel und Schläuche unterschiedlicher Durchmesser kamen dran nach Wild West Manier, sonst nichts. Doch eine kleine Box.


Der hintere Bereich vom Launcher. Stangen, Ösen an den Auslegerdingern. Kabel hinten an den Motoren. Dann fehlende Streben hinten ergänzt, dass Ding würde sonst unter belastung zusammenfalten hat MC vergessen. Und sicher noch ein paar Dinge die dazukamen. Aber alles insgesamt sehr einfach zu machende Sachen.


Hier ebenso, vorn am Aufrichter Dingens musste was an Struktur ergänzt werden, dann das Sorgenkind die schwenkbare Plattform. und unten seitlich am Launcher wieder Zippel und Zuppel ergänzt.


Nochmal der hintere Bereich.


Die Hebel für den Kran und so Zeugs. Jetzt weiss ich auch, warum ich bishe rkeine Bilder gemacht habe. Gefällt mir garnicht.


So oder so ähnlich soll das dann mal aussehen.


Die drei nee vier Baugruppen vom MAN zusammen.


Der Launcher fast komplett. Es fehlen noch ein paar Dinge und die Abdeckungen.


Das alles ist geblitzt. Bei normalen Licht habe ich fast Schwierigkeiten, richtig zwischen den Grüntönen zu unterscheiden. Blitzt man, sieht man das sehr deutlich und es gibt gleich einen grossen Unterschied. Zudem wirkt alles auch noch sehr platt und zu knallig von den Farben. Ist aber ja auch noch ich fürchte lange nicht fertig. Ich hoffe da lässt sich noch was machen.


Der MAN Schriftzug ist auch nicht im Bausatz und von einem 87er Billig-Biermarkenwerbe MAN LKW geklaut, diese Werbegeschenke. Stammt zwa von einem modernen LKW aber was solls. Passt perfekt finde ich von der Grösse. Leider habe ich keinen zweiten, sonst hätte ich dir einen geschickt. Falls du das auch so machen willst, einfach mal Ausschau halten nach den Dingern, ich finde die Lösung für den Schriftzug ganz gut und kost nix. Und ein paar Dinge die mir garnicht gefallen sind auch noch zu sehen in dem Bild. :5: :pffft:

Bei den Farben bin ich mir auch noch nicht sicher ob ich das so lasse, vor allem beim Sand. Aber wie gesagt bei Tageslicht wirkt das alles auch nochmal ein bisschen anders und ein bisschen Staub und Dreck kommt noch. Detailbemalung etc fehlt auch noch komplett, das ist also eher noch sowas wie eine Grundierung in den Grundfarben.

Ein paar Sachen werde ich auch noch anbringen, ich habe zwa nicht alles benannt jetzt, aber es ist so ziemlich alles irgendwie in den Bildern zu sehen, was dazugekommen ist zusätzlich. Den Ätzteilsatz hätte ich mir nur gewünscht für die Laufgitter vom Launcher, sonst braucht man die eigentlich nicht. Es gibt viel selbst zu tun, aber dafür ist das alles nicht so schwer. Wenn ich das hinkriege machen das andere mit links  :1: Also nicht entmutigen lassen von den Bildern oder so, man wird erst erschlagen und weiss nicht wo man anfangen soll, aber dann baut es sich eigentlich von ganz allein.
« Letzte Änderung: 22. März 2019, 00:20:44 von Kolbenrückholer »
Nichts ist stiller als eine geladene Kanone. - Heinrich Heine

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4167
  • Berlin, Lichterfelde
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #23 am: 22. März 2019, 15:13:52 »
Vielen Dank, das sieht doch bisher ganz ordentlich aus!

Vor allem dein MERDC-Schema gefällt mir!


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4167
  • Berlin, Lichterfelde
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #24 am: 22. März 2019, 15:42:13 »
Ich sehe gerade, dass du an der Zugmaschine nicht das Teil "E3" als Sattelkupplung verwendet hast - sieht ja auch besser aus! Aber wie warst du darauf gekommen?


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Kolbenrückholer

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 495
  • Indianer am Gartenzaun
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #25 am: 22. März 2019, 16:24:34 »
Einfach abgeschaut. Hier an einem anderen Modell https://www.britmodeller.com/forums/index.php?/topic/235044756-pershing-ii-with-trailer-launcher-and-man-m1001-tractor/
oder hier das bekannte Bild https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4d/Pershing_II_missiles_%28single_stage_versions%29_at_McGregor_Range.jpg Der vordere hat das in der locked position, so wie es soll nach Handbuch, die mittlere Crew hat das Ding auf "halb Acht" stehen.
Hier an einem Veteran https://i.pinimg.com/originals/37/87/0a/37870a69270032a48accb38fe3ac7683.jpg Also wenn das in der festen Position sein soll ohne Auflieger, dann sollte das glaube ich so stehen. Geht auch ohne, aber man kann es fixieren und so ist es halt nach Handbuch. Aber da haben die Crews auch mal nicht verriegelt, zumindest in der Feuerstellung.

Das Teil E3 ist für die Restekiste mit dem Profil Viereck oben drauf. Das soll man denke ich nehmen, wenn man den Auflieger dranmachen möchte, da es zu den Profilen auch passt, die unter dem Auflieger die klappbaren Laufbleche vorne halten. Aber, das passt halt nicht, das ist die falsche Stelle. Anstatt auf der Struktur vom Auflieger, soll man das nach Anleitung viel zu weit vorne unter die klappbaren Laufbleche montieren bzw auflegen. Das kann halt nicht hinhauen, darum muss der Hänger ab sein. Das liegt daran, dass es modellcollect egal ist, dass der Auflieger mit zusammengebauter Rakete nicht mehr angehängt werden konnte. Er wird zu lang. Ihr Fertigmodell und die Bauanleitung kann das aber, sieht halt besser aus, ist aber Fantasie. Das Teil E3 ist also nur irgendwie als Verbindung gedacht, da der Auflieger keinen kingpin hat, ist das deren Lösung. Aber dann sitzt der Auflieger an falscher Stelle und das fällt dir sicher auch noch auf beim testen: auf Blech. Da kann mir keiner erzählen, dass denen das nicht aufgefallen ist.  :3: Den Kingpin im Auflieger muss ich noch machen, ist aber bis auf die richtige Position nix schwieriges. Ohne Auflieger am LKW, braucht man das Viereckige Profilding vom Teil E3 auch nicht. Trotzdem Lob an modellcollect, dass sie das Teil auch einmal korrekt beigelegt haben, für alle die es getrennt bauen wollen. Und leider geht das eigentlich nur so getrennt, wenn die Rakete vollständig sein soll.

Also Teil E3 braucht man nur, wenn man den Auflieger falsch anhängen möchte.


Was mir auch noch aufgefallen ist, wo man zum Spass immer mal nach gucken kann: Die mudguards hinten am LKW. Ist der Auflieger dran, sollen die abgebaut werden und verstaut werden. Sagt die Vorschrift. In der Praxis bleiben die auch schonmal dran und da störte sich scheinbar keiner dran, mit den Dingern und dem Launcher rumzufahren. Dass es anders geschrieben stand, find ich ganz witzig. Gleiches kann man halt auch mit der Sattelkupplung beobachten. Fuhr der M1001 einzeln länger war das denk ich immer verriegelt, aber wenn der M1001 ganz nah am Launcher bleibt in der Feuerstellung, dann sieht man das auch mal auf anderen Positionen stehen. Also mach ich mir da im Modell auch keinen Kopf und lasse die mudguards einfach dran, sieht auch hübscher aus mit. Eigentlich heisst die Regel: Auflieger und LKW getrennt, mudguards anbauen. LKW und Auflieger verbunden, da sollen sie ab sein. Da gibt es beide Varianten zu sehen, ich denke das kann man sich halt nach Laune aussuchen oder man sucht sich ein Vorbild aus.

Auf der Beifahrerseite gab es auch noch einen kleinen weiteren Rücksüiegel aussen für den toten Winkel. Hier weiss ich noch nicht genau ob den alle hatten. Den werde ich auch noch nachholen, das wird schon klappen.

Zu der self recovery winch habe ich auch etwas gefunden, die in deinem BB angesprochen wurde. Hinten ist das cable guide gate also das Endteil im Modell berücksichtigt. Vorne müsste da noch eines unten auf der rechten Seite sein. Ein Bild davon habe ich bisher nicht, wo genau hin damit und wie vorne. Die groben Positionen der Rollen etc sind im Handbuch drin. Von daher, wenn du das machen willst schau mal da rein oder ich such dir die Seiten raus. Mal schauen ob ich das auch noch mache. Aber für vorne fehlt mir noch ein Bild.

Bei den Flecken vom MERDC, da habe ich versucht jeden Fleck nach den Fotos anzubringen, die ich finden konnte. Ich finde das lohnt sich, weil die scheinbar wirklich alle fast gleich getarnt waren. Es muss davon also auch noch irgendwo ein genauer Tarnplan rumgeistern. Bei den anderen Flecken und Tarnfeldern ist es halt "educated guess". Oder in meinem Fall eben "uneducated guess"  :D

Freut mich dass dir mein Kiste bisher gefällt. Bin keine Grazie im Modellbau aber sich da durchzuwuseln macht schon ein bisschen Spass.  :pffft:

Vielleicht zerstöre ich das Ding ja noch vorm Rollout durch irgend einen blöden fehler, soll schonmal vorkommen  :3:
« Letzte Änderung: 22. März 2019, 16:46:10 von Kolbenrückholer »
Nichts ist stiller als eine geladene Kanone. - Heinrich Heine

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4167
  • Berlin, Lichterfelde
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #26 am: 23. März 2019, 11:53:52 »
Danke für die Hinweise!

Wenn ich den Anhänger "aufgebockt" bauen möchte, muss ich "nur" alle der beiliegenden Stützen in der Langversion anbringen, richtig?


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Kolbenrückholer

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 495
  • Indianer am Gartenzaun
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #27 am: 23. März 2019, 14:53:57 »
Die mit den grossen Runden Standflächen (eine in der mitte und die beiden hinten) müssen ausgefahren sein. Die beiden kleineren vorne, die für den normalen LKW Betrieb sind mit den eckigen Grundplatten, um den Launcher mal wo alleine zu parken, die müssen hochgefahren sein. So steht das Ding dann nur auf den drei grösseren runden. E42, E43 und F15, F16 müssten die Teile sein.

Der grossen mittleren Stütze fehlen seitlich noch zwei Stützstreben. Die kann man seitlich auch noch ganz gut sehen.

http://data3.primeportal.net/artillery/david_lueck/pershing_ii_erector_launcher/images/pershing_ii_erector_launcher_062_of_102.jpg  (hier geht es mir um die Position vom Kingpin, die beiden Gummi mudguards fehlen auch im Bausatz, da sind nur die vorderen beim trailer dabei) und https://sites.google.com/site/pershingmissilesources/_/rsrc/1536024019602/modelcollect-build-notes/Pershing%20II%20travel%20and%20countdown%20configuration.png Hier im zweiten sieht man ganz gut, warum man den Hänger nicht anhängen kann, mit zusammengesetzter Rakete wird der Launcher länger und der Bereich vor der drehbaren Plattform ist nicht fest, die drehbare Plattform dazu ist von der rechten Seite nach vorne geschwenkt. Da geht das einfach nicht mehr. Vergleiche mal die Position angehängt mit der angehängten Position beim Bausatz oder Fertigmodell. Also am Trailer dann noch den Kingpin ersetzen, da man denabgehängt von der Seite doch noch sehen kann. So wie sich das mir ergibt, wollten die aus Sicherheitsgründen alleine schon keine komplette Rakete herumfahren (Gewicht und Unfallgefahr), zudem soll der Trailer beim Fahren so noch eine Standardlänge für Auflieger haben, die in Deutschland gebräuchlich war oder ist. Einsatzgebiete waren ja durchaus auch bergige Strassen, da wollte man so klein wie möglich bleiben. Also allein schon deshalb, geht das nicht angehängt. Das alles macht die Hälfte der Teile für die Stützen dann überflüssig.
Auch sind hier in der Skizze die Kabel und Leitungen genannt, die man für so eine Abschussszene braucht. Da habe ich noch nicht viel zu gefunden, wo man sich das im Ganzen abschauen kann. Das sind 4 bis 5 Stück jeweils, aber eventuell nicht alle abgebildet. Manche sind dicker und manche dünner. Also schwierig, da eventuell nicht immer alle zum M1001 gingen. Und was ich auch noch sah, die Boxen und Klappen werden vor dem Abschuss nicht geschlossen. Also mit allen eingesteckten Leitungen etc erfolgt der Abschuss und wenigstens offenen Generatortüren am M1001. Ich hätte da ja mit Blast damage beim Trailer durch die Rakete gerechnet, aber war scheinbar dann doch nicht so wild, man konnte die Kabel und Rollen etc unbefestigt am Boden liegen haben. So jedenfalls ergibt sich mir das. Da war ich bis vorhin auch noch unsicher, aber es kommt ein bisschen Licht ins Dunkel.

Nun überlege ich natürlich, ob sich das doch lohnt. Ich habe keine Lust etwas zu erfinden, darauf wird es aber dann hinauslaufen bei den ganzen Unklarheiten, wo es noch sehr neblig ist.

Was in das mysteriöse Fach reinkommt, das ich oben mal erwähnt habe, weiss ich nun auch, https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/15/Pershing_II_on_EL.jpg Eine Spule für das Launch Cable, die hier mittig auf dem Boden liegt. Die Leiter im Bild kann man auch ab und zu mal sehen. Mal am M1001 und mal am Launcher. Ob es für beide nur eine gab oder beide eine hatten? Ich bin mir aber fast sicher, dass die weder am Launcher noch mit dem M1001 rumgefahren wurden. Die Leiter kommt wie ich denke von einem dritten Fahrzeug, wo sie einen Platz für den Transport hat. Und die Cover liegen auch unterm Laucher, wie es eigentlich sein soll. Der M1001 hier hat auch noch die mud guards dran. Wie gesagt für die Fahrt mit Launcher sollen sie ab sein und wenn der M1001 sich allein bewegt sollen sie dran sein. Ich kenne mehr Bilder wo sie dran sind und ab sein sollten, als anders herum.

Vielleicht machst du dir wie ich einfach immer Stichpunkte, was du noch machen willst und was du weglassen willst. Dann musst du den Kram nicht zweimal lesen  :3: Die ganzen Leitungen auf der Unterseite des Launchers im Rahmen etc lasse ich ganz aussen vor. Und wenn man die Kabel und Schläuche anschliessen will die launcher und tractor verbinden, muss man eigentlich die Kästen dafür aufmachen, oder man macht so eine komische Zwischenszene, wo die Leitungen zwa da liegen aber die Kästen noch zu sind, das ginge ganz einfach. Naja ma gucken. Mein Haupproblem sind die Schutzabdeckungen.
« Letzte Änderung: 23. März 2019, 15:51:15 von Kolbenrückholer »
Nichts ist stiller als eine geladene Kanone. - Heinrich Heine

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4167
  • Berlin, Lichterfelde
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #28 am: 23. März 2019, 19:10:37 »
Danke, hast mir wieder mal sehr geholfen!


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.

Hajo L.

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4167
  • Berlin, Lichterfelde
Re: M1001 truck und Pershing 2 erector/launcher US MERDC Tarnung?
« Antwort #29 am: 21. April 2019, 22:38:45 »
Bist du eigentlich fertig mit dem Modell?


HAJO
"My theory is longer, thicker and harder than yours." (Frank Farrelly)

Aufgrund der Photobucket-Problematik sind zahlreiche Bilder von mir nicht sichtbar. Bei signalisiertem Interesse stelle ich die fehlenden Bilder gerne über einen anderen Host wieder online.