Autor Thema:  Halbkettenfahrzeug, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich  (Gelesen 1663 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

mm

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 283
  • Keine Frage ist mir zu blöd ...
Hallo zusammen,

meine Frau hat mir zu Weihnachten zwei 1/72er Modelle geschenkt, weil sie in Ihren Augen so schön und cool aussahen.  :D Einmal den Sd.Kfz.9 und dann noch den Sd.Kfz.7 Sie sagte ich fand das mit dem Rad und der Kette so schön. Leider aber bisher absolut nicht mein Thema.
Ich habe Ihr aber versprochen sie zu bauen, bevor ich damit aber anfange muss ich einiges für mich klären.

Es handelt sich erstmal um den 03141 Famo von Revell.

Die von Revell ausgehend darstellbaren Versionen wären die des Sd.Kfz.9, III.Abt. 7. Panzer Regiment, 10. Panzerdivision, Tunesien 1943 und ein Beutefahrzeug der Royal Army Ordnance Corps (RAOC), Tunesien 1943, beide in Afrikabraun, wobei erstes ein Tarnmuster mit Schwarzgrün erhalten sollte.

Ist das eine frühe oder späte Version? Oder sagen wir ist das Modell so korrekt? Die Anleitung ist in s/w, wie ich da als Laie was erkennen soll in der richtigen Tarnbemalung ist mir unschlüssig. Lt Revell also 1943 Tunis, wo das Panzer Regiment lt. dem Lexikon der Wehrmacht im Mai 1943 vernichtet und nicht wieder aufgestellt wurde. Wie auch wir haben ja kapituliert.
Abt.III wurde 1942 gegründet. http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/Panzerregimenter/PR7-R.htm da heißt es, Eingliederung in das Panzerregiment 36. Laut dem dort weiterführenden Link wurde diese aber bereits im Oktober 42 aufgelöst. Ich verstehe nur Bahnhof :D

Ich gehe jetzt nach Beschäftigung mit dem Thema, mal davon aus, dass Abteilung III von der Revell spricht die sPzAbt 501 ist, (dort waren '43 8 Sd.Kfz. 9 eingegliedert).

Nunja. Irgendwie verhaspelt man sich als Laie dem Thema total, ich zumindest.

Aufgrund meiner Unwissenheit wollte ich daher einfach nur eine Panzergraue Version bauen. Wäre auch die frühe Version mit runden Kotflügeln und ohne Stoßstange für Russland Winter 43-44 Großdeutschland möglich? sPzAbt Großdeutschland aufgestellt am 01.07.1943 aus unterschiedlichen Regimenten, unter anderem auch aus 3./s.Pz.Abt. 501. Also Idee der Rückzug der deutschen in der Ukraine, genauer von Krementschuk über den Dnjepr, nachdem die rote Armee nach der Befreiung Kiew's am 6. November, den Angriff auf die Dnjepr Linie begann. Wobei jetzt beim 10. nachlesen meines Textes kommt dann der Gedanke auf, dass die Maschinen wenn dann total abgerödelt waren, h 8oauptsache weg vom Feind?

Und zu guter letzt, da ich ausschließlich Tamiya Farben verwende, haut XF-63 German Grau dafür hin?

So ich hoffe ich habe jetzt nicht zuviel Murks geschrieben. Mein Respekt an die Militärbauer ist zumindest gehörig gewachsen. ;)

Gruß Tom

Sparky

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2224
Re: Halbkettenfahrzeug, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich
« Antwort #1 am: 13. Februar 2019, 19:59:27 »
Tamiya XF-63 Panzergrau ist grundsätzlich in Ordnung. Ein Famo ist zwar auch in 1:72 nicht so klein, es bleibt aber ein kleiner Maßstab. Da sollte die Grundfarbe relativ kràftig aufgehellt werden, sonst wird es einfach ganz unnatürlich duster mit den Modellen.

 :winken:
Sparky


"People sleep peaceably in their beds at night only because rough men stand ready to do violence on their behalf." -- George Orwell

Thomas

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 16
  • We love to MB you :-)
Re: Halbkettenfahrzeug, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich
« Antwort #2 am: 14. Februar 2019, 01:26:42 »
Komplizierte Sache,aber der schleichende Tiger als "Einheitswappen" auf Decals und Boxart verraten,daß Revell die s.Pz.Abt.501 meint.

Ostwind

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 346
  • We love to MB you :-)
Re: Halbkettenfahrzeug, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich
« Antwort #3 am: 14. Februar 2019, 09:10:43 »
Hallo, auf die Decals bei Revell kannst du sowieso nicht viel geben.

Verdeck fehlt wieder mal, dieses wurde aber immer mit geführt, das vordere meistens zusammen geklappt aber immer vorhanden.

Das hintere meistens aufgestellt, habe ich selber mal mit Alufolie gemacht kein großes Ding.

Ein Afrika Fahrzeug dieser Größe war nur bei den Tiger Einheiten vorhanden, dunkelgrauer Grundanstrich mit einer abgewetzten Sandgelben Farbe.

Tarnung war bei diesen Fahrzeuge hinfällig, die Flecken kommen hauptsächlich von der Schlechten Haftung vom Sandgelb das Grau kommt wieder durch.

An der Ostfront wurden diese Fahrzeuge der frühen Ausführung in Dunkelgrau lackiert, eine Tarnung mit Schlamm oder Sandgelb, Olivgrün und Rotbraun wurde erst Frühjahr 1943 eingeführt und von der Truppe selbst aufgebracht.

Diese Speziellen Zugmaschinen für überschwere Panzer wurden immer gehegt und gepflegt, irgendwelche gammeligen Famos gab da nicht nur verschmutzt.

MfG Ostwind

P.S. die RAOC Buchstaben sind von den Engländer nach der Erbeutung des Fahrzeuges angebracht worden. 
« Letzte Änderung: 14. Februar 2019, 10:40:48 von Ostwind »

Pinguin

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 207
Re: Halbkettenfahrzeug, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich
« Antwort #4 am: 14. Februar 2019, 14:56:39 »
Hallo Tom,
da hat Dir Deine Frau aber zwei wirklich schöne Fahrzeuge geschenkt.
Wie schon bereits erwähnt wurde das Sd.KFZ 9 überwiegend bei den Panzerinstandsetzungen verwendet, was zu einer sehr langen Verwendung führte, da diese Einheiten ihre eigenen Fahrzeuge natürlich „gut in Schuss“ hielten.
Auch 1945 waren Fahrzeuge in Dunkelgrau noch reichlich anzutreffen, so das das mit dem Dunkelgrau kein Problem seien sollte.
Die Plane des vorderen Verdeck und auch des hinteren Verdecks kann natürlich auch in einem der Stauräume des Fahrzeuges untergebracht worden sein.
Allerdings kann eine Plane aufgerollt oder gefaltet ein Modell auch reizvoller machen.
Die Aussage bezüglich der Tarnung des Afrika Krops stimmt so nur in Teilen.
Kurz gefasst läßt sich das so gliedern:
1. Tarnung (direkt am Anfang des Afrikafeldzuges)
Aufbringen von einem Sand-Öl-Gemisch auf der grauen Grundtarnung. Dieses hielt natürlich nicht lange.
2. Tarnung theoretisch ab März 1941
Tarnung mit „Gelbbraun“ RAL 8000 und Graugrün
3. Tarnung März 1942
Tarnung mit Sandbraun 8020 und Dunkelgrau
(zumindest das Sandgelb wurde zum Teil schon im Werk aufgetragen.)
Zusätzlich wurden alle erbeuteten Farben der Alliierten und der befreundeten Italiener verwendet. Dies ermöglicht sehr interessante Kombinationen.
Ganz genau beschrieben und auch zu anderen Tarnung der Wehrmacht und anderen Armeen findest Du hier
Übersicht:
http://www.panzerbaer.de/colours/index.htm
Wehrmacht:
http://www.panzerbaer.de/colours/a_relaunch/wh_tarn-a.htm

Bezüglich des Sd.KFZ 7 solltest Du Dir überlegen die beiden „Treckerräder“ durch Resinräder zum Beispiel von Special hobby- Blitz line auszutauschen.
Wenn Du die vor dem Kauf gerne mal sehen willst kann ich die mal zum Treffen zum anschauen mitbringen. Mußt mich dann aber vorher nochmal daran erinnern. Man wird vergesslich in meinem Alter.
Falls Du am Sd.KFZ 7 mehr machen möchtest
https://www.scalemates.com/search.php?fkSECTION%5B%5D=All&q=1%3A72+sdkfz+7*

Viele Grüße
Patrick  :winken:

mm

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 283
  • Keine Frage ist mir zu blöd ...
Re: Halbkettenfahrzeug, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich
« Antwort #5 am: 14. Februar 2019, 20:34:44 »
Hallo Jungs,

erstmal danke für Eure Antworten. Hilft mir schon weiter, mit den Farben und den Links :) Ans aufhellen hätte ich zum Beispiel gar nicht gedacht  :rolleyes:

Ich habe mittlerweile begonnen und werde beide synchron zusammen bauen, der Übung wegen.
Für den Famo habe ich mir Fachlektüre besorgt "Nuts&Bolts 12" und "Der schwere Zugkraftwagen 18 t FAMO", letzteres evtl längst überholt aber es kostete auch nur 5€, da ich denke, dass ich den nochmal in 1/35 angehen werde, wenn soweit alles klappt. Da muss die Frau jetzt durch.
Außerdem die Resinräder von BlitzLine, für den großen und das Accessories Set von Blackdog, da ist ja die Plane mit dabei. Die Räder hatte ich ja schon beim Hanomag und beim Hemtt ersetzt.
Ich hoffe ich enttäusche Euch hier nicht mit meinem weiteren Ausflug ins Militär :D Ich werde versuchen dezent zu arbeiten, mit dem Schmutz.

Öh eins noch, wann bringt Ihr in der Regel die Spannrollen an, vor oder nach dem lackieren des Bodys? Ich befürchte dass ich hinterher nicht mehr überall dran kommen werde.

Also nochmal erstmal danke, ich werde den Thread sicher noch das ein oder andere mal missbrauchen.

Gruß Tom

Ostwind

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 346
  • We love to MB you :-)
Re: Halbkettenfahrzeug, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich
« Antwort #6 am: 15. Februar 2019, 07:11:39 »
Hallo, du meinst wahrscheinlich die Laufrollen als Spannrolle bezeichnet man die letzte Laufrolle die beweglich war um die Kette zu spannen.

Ich bevorzuge die Laufrollen erst nach dem Lackieren zu montieren da man alles so besser bemalen kann.

MfG Ostwind 

Sparky

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2224
Re: Halbkettenfahrzeug, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich
« Antwort #7 am: 15. Februar 2019, 08:38:24 »
So mache ich es auch. Zumal man die Laufrollen(teile) am Spritzling mit der Airbrush „einfärben“ kann. Danach abknipsen und die Ansatzpunkte am Rand bereinigen. Anschließend die Gummibandagen der Laufrollen mit dem Pinsel schwarz anmalen.
Einzelne Laufrollen lassen sich auch besser altern bzw. einstauben.

 :winken:
Sparky


"People sleep peaceably in their beds at night only because rough men stand ready to do violence on their behalf." -- George Orwell

Pinguin

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 207
Re: Halbkettenfahrzeug, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich
« Antwort #8 am: 15. Februar 2019, 14:04:07 »
Hallo Tom,
mache ich auch so.
Zusätzlich lackiere ich bei Segmentketten diese vor dem Anbau schonmal.
Das ist zwar ein wenig umstritten, wegen der Veringerung der Klebewirkung,
hat aber den Vorteil, daß man nachher nicht noch irgendwo das nackte Plastik sieht.
Nichts ist blöder, wenn man nachher nicht mehr an die unlackierten Stellen ran kommt.
Das kann das Modell ganz schön runterhauen.
Viele Grüße  :winken:
Patrick

mm

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 283
  • Keine Frage ist mir zu blöd ...
Re: Halbkettenfahrzeug, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich
« Antwort #9 am: 16. Februar 2019, 01:37:11 »
Okay, hab ich mir erhofft. Ich bin eigentlich auch ein Baugruppenanstreicher.

Ich glaube dat gibt nix, mit der Kette  8o Zumindest ist das eine sehr wackelige Angelegenheit bei jeder bisherigen Anhaltestellprobe gewesen.
@Sparky leider hatte ich die schon vom Spritzling gelöst ;)

Wenn ich mir s/w Bilder anschaue, sind bei den ganzen alten Aufnahmen die Gummipolster quasi eins in Farbe mit den unterschiedlichen Rollen. Bei neuen restaurierten Famo auf den Bilder sind die Gummi Polster natürlich schwarz.  Egal ob jetzt Leit-, Treibrad oder Laufrolle. Was mache ich da? Liegt das am Dreck?
Ferner nehme ich an dass die Kette keinerlei Rost hatten? Wo gehe ich da mit der Grundfarbe am besten hin? Und ist es erlaubt da ein wenig Graphit dran zu machen an die einzelnen Kettensegmente?

Der Bausatz soll ja eigentlich super sein, aber ich hatte zwischen Feuerwand und Kabine ein Spaltmaß, holla die Waldfee.

Gruß Tom

Pinguin

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 207
Re: Halbkettenfahrzeug, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich
« Antwort #10 am: 16. Februar 2019, 19:57:31 »
Hallo Tom,
ja das liegt am Dreck. Die Gummiringe sind in der Regel also zumindest ab Werk nicht lackiert.
Zur Kette.
Erst mittleres Eisen, dann drybrushing mit hellerem  Eisen, Kettenpolster schwarz, dann washing dunkel bzw schwarzgrau, dann nach der Montage einstauben bzw verdecken.
Klebestellen eventuell nacharbeiten.
Ketten fangen in der Regel relativ schnell an zu rosten , wenn das Fahrzeug länger steht, kann man also dezent machen.
Hier das späte Sd.KFZ 7 von Revell gut gebaut und lackiert (Panzergrau). Schauen lohnt sich. Ist aber natürlich nur ein Weg von vielen möglichen zum Ziel zu kommen aber kein schlechter.
Die Grundtechniken sind natürlich Fahrzeug unabhängig.

Viele Grüße :winken:
Patrick
« Letzte Änderung: 16. Februar 2019, 21:23:07 von Pinguin »

Marderkommandant

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 823
Re: Halbkettenfahrzeug, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich
« Antwort #11 am: 16. Februar 2019, 22:18:17 »
Werter Pinguin, ob Ketten rosten, hängt vom Boden ab und ob das Fahrzeug bewegt wird - in Sandboden sind die Ketten blank. :-)
Hier ein "Beweisfoto" von mir persönlich aufgenommen.
Beste Grüße,
Andreas

 
Als der Herr am siebten Tag über die Erde wandelte und Sein Werk betrachtete, stellte Er fest, dass die Steine zu weich geraten waren. Darauf schuf Er den Panzergrenadier.

mm

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 283
  • Keine Frage ist mir zu blöd ...
Re: Halbkettenfahrzeug, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich
« Antwort #12 am: 17. Februar 2019, 00:22:25 »
Hallo Patrick und Andreas,

danke, ich habe mir das YT Video angeschaut und mal an die Seite gepackt. Zumal das SD.Kfz.7 ja nebenan liegt ;) Dabei habe ich festgestellt, dass die Kette bei dem Modell eine komplette eigene Baugruppe ist. Beim Famo geschieht das alles direkt am Modell auf so Stiften.  :rolleyes:

Die Frage nach den Ketten beruhte darauf, dass ich allerhand Kettenfahrzeuge gesehen habe als Modell wo der Verrostungsgrad von kaum, bis extrem ging und ich kenne mich und meine Liebe zum versiffen nur zu gut. Seit dennoch bedankt, auch für die Ausführlichkeit.  :P

Und da ich dazu bekannt bin mit meinen Fragen nicht zu geizen, haue ich gleich die nächsten hinterher.  :D Gab es die Ledermanschette zwischen Feuerwand und Motorabdeckung auch bei den frühen Versionen? Wenn ich nach den Trittbrettern vorne zwischen Kotflügel und Kabine ausgehe, oder war das eine Dienstanweisung zur Nachrüstung?
Und welche Farbe hatte die? Ich habe beim sichten viele Möglichkeiten, von Weinrot, bis beige gesehen. (Letzteres zumindest beim fahrfähigen Hollandtaxi)
Revell gibt für die Sitze (ich denke das Leder) weiß seidenmatt an. Auf Bildern wirken die Sitze aber dunkel. Mir erscheint der Gedanke dass irgendwann im Krieg das Material knapp wurde und popeliges braunes Kuhleder Verwendung fand.

Gruß Tom

 

Steffen

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1150
Re: Halbkettenfahrzeug, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich
« Antwort #13 am: 17. Februar 2019, 00:59:57 »
Bei Wehrmacht-Fahrzeugen wurde schwarzes Kunstleder verwendet. Nix mit Braun, Weiß oder gescheckter Milchkuh. Farbangaben bei Revell (und Anderen) sind generell mit Vorsicht zu genießen. ;)
Verrostete Ketten an Wehrmacht-Fahrzeugen ... nur an Wracks. Die Wehrmacht war hochmobil und somit ständig in Bewegung. Wann sollte da Rost ansetzen ? Hier pflichte ich Andreas vollkommen bei.


Ostwind

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 346
  • We love to MB you :-)
Re: Halbkettenfahrzeug, da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich
« Antwort #14 am: 17. Februar 2019, 09:21:32 »
Hallo, meine Rede so über rostete Modelle ein unsinn von einigen Modellbauern.

Die Ketten in Stahlfarbe bemalen, und nur ein leichtes Rost Wash anbringen dann noch die Gummipolster mit Rubber schwarz bemalen und gut ist es.

Besser ist folgendes Vorgehen, meiner Meinung nach in diesem kleinen Maßstab.

Man kann die Laufrollen und das Triebrad zusammenkleben, dann alles auf die Schwingarme stecken und die Ketten aufkleben.

Das lässt man dann mindestens zwei Tage durchtrocknen, jetzt kann ich die Einheit von Laufrollen und Ketten als Ganzes abziehen und separat bemalen.

Diese Vorgehensweise benutze ich selbst auch bei meinen 1:35 Modellen, alles lässt sich viel besser bemalen und altern bzw. verschmutzen.

Das Nutz & Bolts Heft 12 über den Famo ist immer noch die Bibel, es gab noch ein vergleichbares vielleicht auch besseres Heft aus 2001 The Military Maschine FAMO 18t von Stefan König (König Verlag, Krefeld) ist aber schon seit Jahren vergriffen die Auflage war sehr klein.

ISBN:3-9805216-4-8



https://www.amazon.com/FAMO-18-t-Military-Machine/dp/3980521648



https://leibstandart.com/archive/4024/102229/

https://www.perthmilitarymodelling.com/reviews/books/mmfamo.htm






MfG Ostwind


 
« Letzte Änderung: 18. Februar 2019, 13:51:19 von Ostwind »