Autor Thema: Zivilfahrzeuge 1914 Stutz Bearcat (mpc, 1/25)  (Gelesen 1303 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ThomasB

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 951
Zivilfahrzeuge Re: 1914 Stutz Bearcat (mpc, 1/25)
« Antwort #15 am: 01. Mai 2019, 10:51:36 »
Interessante Modellwahl und ausgezeichnete Arbeit bisher. Da freue ich mich auf die Baufortschritte.
Grüße Thomas

Zur Zeit in Bau:
M40 "Big Shot" U.S.155mm  AFV 1/35
Sopwith 2F.1 "Ship`s Camel WNW 1/32

harti20

  • MB Junior
  • Beiträge: 26
Re: 1914 Stutz Bearcat (mpc, 1/25)
« Antwort #16 am: 17. Mai 2019, 23:35:28 »
​Hallo zusammen :)

Endlich geht es auch hier wieder mal etwas weiter. Leider nicht ganz so, wie geplant, aber dennoch habe ich ein paar Fortschritte, die ich zeigen kann. :)

Zunächst aber zu dem, was ich euch nicht zeigen werde, nämlich die Karosserie. Die sträubt sich irgendwie ziemlich dagegen, lackiert zu werden. Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass ich es mit einer Farbe versuche, mit der ich bisher noch nicht so viel Erfahrungen sammeln konnte (Vallejo Model Color). Die Model Air kenne ich inzwischen recht gut und weiss, wie ich sie mit der Airbrush aufbringen kann, aber mit den Model Color komme ich bisher noch nicht so ganz klar. Leider gibt es Elfenbein aber nicht von Model Air, also werde ich mich weiterhin mit den Color-Farben anfreunden müssen. Beim ersten Versuch hat es mir innert kürzester Zeit die Düse verstopft. Beim nächsten Mal war das Ganze extrem wässrig, so dass ich es gleich nach dem Auftrag unter fliessendem Wasser wieder abgewaschen habe, weil es überall zu Nasenbildungen kam. Nachdem ich endlich das Gefühl hatte, ich hätte nun das Elfenbein endlich fertig lackiert und für die Zierstreifen abdecken wollte, hat es mir gleich bei der ersten Korrektur des Abdeckbandes (welches ich erst ganz leicht aufgelegt und noch nicht mal das kleinste Bisschen angedrückt hatte), sämtliche Farbe bis auf den Primer hinunter wieder abgelöst. :cursing: die Karosserie badet nun im Dowanol und wird irgendwann wieder neu lackiert.

Nun aber zu den erfreulicheren Dingen. Die Chromteile wurden mit Molotow Liquid Chrome neu verchromt und glänzen, was das Zeug hält (Beispielfotos folgen weiter unten). Dann wurde die Hinterachse komplettiert und wartet auf ihren Einbau.
​​

Und zu guter Letzt wurden noch die Holzteile bemalt. Dazu erhielten sie jeweils eine Grundierung aus Vallejo Model Air Sand. Anschliessend wurde mit einem alten, sehr kurz geschnittenen, borstigen Pinsel Farbe (Model Air U.S. Brown und Model Air Mahagony) aufgenommen, auf einem Küchenpapier wieder abgestreift, bis fast nichts mehr am Pinsel war (ähnlich wie beim Drybrushing, nur dass noch ein klein wenig mehr Farbe am Pinsel verblieb als beim Drybrushing) und anschliessend auf dem Teil aufgetragen. Beim Steuerrad habe ich es einfach aufgetupft, beim Koffer darauf geschaut, dass der Pinsel nur in horizontaler Richtung über das Teil bewegt wurde. Nachdem die Farbe trocken war, bin ich noch mit Tamiya Clear Orange darüber gegangen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Hans für den Tip mit dem Clear Orange. Bisher bin ich immer entweder mit Klarlack darüber gegangen oder mit Smoke. So sieht es aber einiges besser aus  :P
    

Beim Armaturenbrett bin ich nur einfach noch mit Clear Orange von Tamiya darüber gegangen, nachdem die Öfarben endlich trocken waren. Danach wurden noch die Instrumente eingebaut. Links unten fehlt noch ein kleines Stück BMF, das werde ich noch nachholen müssen.
​​

Das wars bereits wieder für diese Woche. Ich wünsche euch ein schönes und erholsames Wochenende :)

Gruss,
Urs