Autor Thema:  Blinkfrequenzen bei Positions und Navigationslichtern der Enterprise D  (Gelesen 1694 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Homer 22

  • MB Routinier
  • Beiträge: 94
  • Schau'n wir mal
Hallo,

Bin seid langem mal wieder dazu gekommen ein wenig an meiner eingestaubten Ente D zu basteln.
Versuche gerade die Positions und Navigationlichter zu bohren und zu befestigen.
Jetzt meine Frage. Die Navigationslichter blinken ja recht schnell aber wie schnell und blinken die Positionslichter auch und wenn ja in welchen Abständen ?
Ich habe ein wenig im Netz gesucht aber in der Hinsicht nicht wirklich viele Infos erhalten. Nun hoffe ich das jemand hier Bescheid weiss.
Ich wäre für jede Hilfe dankbar  :D


Marco Scheloske

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2535
Die waren plotgeschwindigkeitsgetaktet.

Sprich: Total unterschiedlich schnell, da ein und dieselbe SFX Aufnahme in verschiedenen Episoden verschieden schnell - je nachdem, wie lange die entsprechende Szene laut Script gerade sein musste - eingespielt wurde. Daher gint es nicht DIE richtige Geschwindigkeit. Such Dir einfach was angenehmes aus, es wird definitiv IRGENDEINE Episode geben, zu der es passt.

Gruß aus MG und "Just glue it!"
Marco (Triliance.de), "The Baseman"


Homer 22

  • MB Routinier
  • Beiträge: 94
  • Schau'n wir mal
Ja und die grünen und roten Positionslichter blinken die oder nicht.
Die meisten bauen ihre Modelle ohne das diese blinken.
In den Serien oder auch Filmen hätte ich nicht drauf schwören können das die blinken. 

 
« Letzte Änderung: 02. April 2019, 22:15:42 von Homer 22 »

Marco Scheloske

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2535
Mal ja, mal nein. Auch das war in den Episoden unterschiedlich.
Gruß aus MG und "Just glue it!"
Marco (Triliance.de), "The Baseman"


Homer 22

  • MB Routinier
  • Beiträge: 94
  • Schau'n wir mal
Alles klar, dann werde ich mir mal noch ein paar Folgen anschauen  :D :D :D


pucki

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1096
Lass das Blinken von einen Adruino machen. ;)

Da kannst du das Blinken per Programm steuern und jede Situation nachspielen. ;) Musst nur dann irgendwo eine Infrarotdiode verstecken. Ich empfehle den Ständer auf ein elegantes Stück Holz zu stellen mit Rahmen. Und die ganze Technik dort einzubauen.

In den Rahmen legst du ein Batteriepack (Halter für 4 x Mignon) , ein Netzteilanschluss, ein Schalter(um die Stromversorgung umzuschalten) und den Adruino. Wenn man es edel machen will, kann man auch ein Display hinter einer Blende einbauen damit es anzeigt welches Programm gerade läuft. Auf diese Weise ist es sogar falls du das wünscht Transportfähig.

Dann brauchst du nur 4 Drähte in das Schiff zu machen und im Schiff 1-8 Chips (Typ : PCF 8574 für 8 Led's oder PCF 8575 für 16 Led's) ein zu löten und an die Chips die Verbindung zu den LED's.

Ist aber nur so eine Idee eines kleine Freaks wie ich es bin.

Gruß

   Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

Homer 22

  • MB Routinier
  • Beiträge: 94
  • Schau'n wir mal
Hi Pucki,

vielen Dank für Deine Ausführungen aber leider ist so Elektronik, was programmieren angeht und erst recht ein Adruino gar nicht mein Ding. In der Hinsicht bin ich voll der Laie.
Für meine Modelle die ich hier liegen habe schwirrt mir so viel im Kopf rum was man da alles machen könnte wenn man könnte.
Momentan warte ich noch auf ein paar Sachen was Elektronik angeht denn jemand aus dem Forum hat mir da seine Hilfe angeboten.   :D :D :D :D
Mal sehen wie ich dann weiter mache  ...

Danke trotzdem   :P :P
« Letzte Änderung: 25. April 2019, 00:33:02 von Homer 22 »

tengel

  • Globaler Moderator
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2548
    • http://www.scaleautofactory.com
Jupp, meinereiner schraubt noch am Code, das er in den Attiny-85 passt...  :12:  :woist:
Best Regards
Torsten
The difference between genius and stupidity is that genius has its limits - Albert Einstein

scaleautofactory

pucki

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1096
Jupp, meinereiner schraubt noch am Code, das er in den Attiny-85 passt...  :12:  :woist:

Wieso nimmst du den Tiny. ?  Da du eh Strom brauchst, kannst du doch den Arduino nehmen. Der Code ist der selbe. Und dann wie ob beschrieben die Steuerung via i2c Bus machen. Wobei zu bemerken ist. Wenn du das mit den Tiny über i2c machst, und es nicht übertreibst passt das alles locker da rein. Und dann sind sogar Lauflichter drin. ;)

Gruß

  Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

tengel

  • Globaler Moderator
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2548
    • http://www.scaleautofactory.com
Jupp, meinereiner schraubt noch am Code, das er in den Attiny-85 passt...  :12:  :woist:

Wieso nimmst du den Tiny. ?  Da du eh Strom brauchst, kannst du doch den Arduino nehmen. Der Code ist der selbe. Und dann wie ob beschrieben die Steuerung via i2c Bus machen. Wobei zu bemerken ist. Wenn du das mit den Tiny über i2c machst, und es nicht übertreibst passt das alles locker da rein. Und dann sind sogar Lauflichter drin. ;)

Gruß

  Pucki

Öhm - ich rede über was ganz anderes...
Ich habe für Homer 22 3 Platinen für die Phaserbank gebaut, die betreiben Neopixel zur Simulation des Abschusses eines Phasers entsprechend dem Vorbild aus Film und Fernsehen.
Da Neopixel über ein entsprechendes Protokoll betrieben werden müssen kommt ein ATTINY-85 zum Einsatz.
Ein Nano ist dafür ein wenig zu groß von der Bauform und der Funktion...

Neopixel brauchen nur 3 Kabel (+, - und Daten) und können zu einer Reihe von beliebig vielen LEDs (entsprechende Stromversorgung vorausgesetzt) zusammengeschlossen werden.
Neopixel-LED sind im eigentlichen Sinne RGB-LEDs mit einer passenden Logikschaltung zur Ansteuerung über eine Datenleitung.
Man kann jede Neo-LED einzeln ansteuern: ein- oder ausschalten, die Farbe zu setzen, die Helligkeit einstellen.
Die Neopixel laufen mit 5V und brauchen keine Vorwiderstände.
Das Protokol ist halt je nach Menge der LEDs sehr Rechenzeitintensiv, da die Daten mit 800kHz (quasi die "Bildwiederholfrequenz") regelmäßig übertragen werden müssen.
Leider gibt es die LEDs nur als SMD in Größe 5060 oder Standard-LED in 5mm oder 8mm.

Last but not Least, der Nano stellt zwar 5V zur Verfügung, man sollte die Spannung aber nicht zum Betrieb von LEDs oder anderen Sachen nutzten, da der Spannungsregler max. 500mA bereitstellt - davon muss auch das Nano-Board betrieben werden.
Best Regards
Torsten
The difference between genius and stupidity is that genius has its limits - Albert Einstein

scaleautofactory

pucki

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1096
Ok. Das erklärt es. ;)

Ich dachte an normale LED's (2 pins = Anode/Katode) die ich via on/off blinken lasse. Jede LED an eine Pin des i2c-Bus-Expander und dann dort angesteuert via Bus-Befehl. Einfach Timer-Wert angeben, Schleife schreiben, Fertig ;) So mache ich es bei meinen Autos. Aber die müssen ja nur blinken , bzw. Licht aus / an.

An eine so edel Sache wie du das machst dachte ich gar nicht.  Mir stellt sich bei deiner Beschreibung dann nur die Frage. Ist der Atiny den Leistungsstark für die Aufgaben oder fungiert er nur als "Sub-Prozessor".

Die Größe des bei mir "fast" kein Problem. Da ich den Nano nicht ins Auto packe (da geht er bei ca. 1:24 eh nicht rein) sondern nur den Bus-Sxpander im Auto verstecke und 4 Drähte nach außen zum Nano (im Sockel versteckt) lege.

Gruß

   Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

tengel

  • Globaler Moderator
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2548
    • http://www.scaleautofactory.com
44 neopixel an einem Attiny-85 als Antriebslicht für den deAgo Millennium Falcon:
Best Regards
Torsten
The difference between genius and stupidity is that genius has its limits - Albert Einstein

scaleautofactory

pucki

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1096
hm, diese Neopixel kannte ich bisher noch nicht.

Machen aber ein guten Eindruck in den Video.  Mal sehen was die so in China kosten. Oder kennt jemand eine sehr günstige Bezugsquelle hier. ?

*Edit* Ich habe mir gerade mal ein 1 Meter Strip mit 30 LED's gekauft (für 3.80 aus China). Mal sehen wie man damit spielen kann. Wenn ich das richtig vermute wird damit der Verkabelungsaufwand im Auto kleiner. Muss ich aber testen.

Gruß

  Pucki
« Letzte Änderung: 25. April 2019, 17:16:32 von pucki »
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.

tengel

  • Globaler Moderator
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2548
    • http://www.scaleautofactory.com
Einfach nach ws2812b suchen, gibts als strips mit 30, 60 und 144 LEDs pro Meter.
Die Strips mit 60 Led pro Meter sind optimal. Man kann sie an jeder Led auseinander schneiden und trotzdem noch optimal mit Drähten verlöten.
Die 144 strips sind so eng, das kaum lötfahnen pro Led stehen bleiben.
Zum Programmieren gibt es die Adafruit neopixel oder die fastled library.

« Letzte Änderung: 25. April 2019, 17:42:17 von tengel »
Best Regards
Torsten
The difference between genius and stupidity is that genius has its limits - Albert Einstein

scaleautofactory

pucki

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1096
Einfach nach ws2812b suchen, gibts als strips mit 30, 60 und 144 LEDs pro Meter.

Ich habe mir mal die 30 LED /Meter bestellt. Muss mal schauen was die so an Helligkeit zu bieten haben. Die passende Libary für MEIN Entwicklungssystem habe ich auch.  Ich mag kein Programmieren in C. Ich programmieren diese Teile in eine besonderen (auch kostenlosen) Version von Visual-Basic.

Das schöne hier im Forum ist, das selbst jemand wie ich mal hin und wieder was neues kennen lernt. ;)

Gruß

  Pucki
Ich bin PucKi, ein älterer Mann und überzeugter Single, der immer noch versucht ein perfektes Modell zu bauen.