Autor Thema: Propeller Militär Hatte die Spitfire ein Kabel vom Cockpit zum Seitenruder?  (Gelesen 1334 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Modell-Ostfriese

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 567
  • Carpe Diem
Propeller Militär Hatte die Spitfire ein Kabel vom Cockpit zum Seitenruder?
« am: 05. April 2019, 22:20:56 »
Mal eine Frage an die Spezies der Spitfire.

Hatte die Spitfire Mk IX ein Kabel vom kleinen "Mast" hinter dem Cockpit zum Seitenruder?
Ich habe reichlich Bilder durch geforstet, aber auf den Original Bildern kann ich persönlich nichts erkennen.

Gruß Erich  :winken:

pilotace

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 435
Re: Hatte die Spitfire ein Kabel vom Cockpit zum Seitenruder?
« Antwort #1 am: 05. April 2019, 23:01:00 »
Laut dieser Seite nein, kein Kabel:

http://spitfiresite.com/2010/04/spitfire-masts-and-aerials.html/2

Das Kabel wurde bereits ab 1940 entfernt, der Mast blieb bis zur Mk XVI (1944) erhalten und wurde dann durch eine andere Antenne ersetzt.

Modell-Ostfriese

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 567
  • Carpe Diem
Re: Hatte die Spitfire ein Kabel vom Cockpit zum Seitenruder?
« Antwort #2 am: 06. April 2019, 14:07:50 »
Danke schön, für die schnelle Hilfe.  :P

mhase

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1149
Re: Hatte die Spitfire ein Kabel vom Cockpit zum Seitenruder?
« Antwort #3 am: 06. April 2019, 21:02:49 »
Die Mk IX sicher nicht, die hatte schon das modernere Funkgerät, das ohne Antennenkabel auskam.

Gruß

Michael


helicopterix

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 337
Re: Hatte die Spitfire ein Kabel vom Cockpit zum Seitenruder?
« Antwort #4 am: 28. April 2019, 10:41:33 »
Wie sieht es denn bei der Mk. Vb BL370/SH-J aus die am D-Day beteiligt war?
Baue ich grade aus dem Tamiya Bausatz.

Gruß, Christian
Modellbaustammtisch Nürnberg

pilotace

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 435
Re: Hatte die Spitfire ein Kabel vom Cockpit zum Seitenruder?
« Antwort #5 am: 28. April 2019, 11:36:03 »
Die Mk. Vb hatte 1944 mit Sicherheit auch kein Kabel mehr. Siehe Link im Beitrag #2, dort steht:

The new equipment with its shorter wavelengths did not require the aerial wire from the mast to the fin and the mast housed the antenna. The triangular prong was removed from the mast. After some months of delay, from September 1940 front-line Spitfires were re-equipped with the new radios as a matter of priority and by the end of 1940 most aircraft had the mast without the wire and prong, although most retained the redundant anchor point on top of the rudder.
Quelle: http://spitfiresite.com/2010/04/spitfire-masts-and-aerials.html/2

Sinngemäß übersetzt:
Die neue (Funk-)Ausrüstung arbeitete mit kürzeren Wellenlängen und kam ohne das Kabel vom Mast zum Seitenleitwerk aus, die Antenne befand sich nun im Mast selber. ... Ab September 1940 wurden die neuen Geräte bei den Fronteinheiten eingerüstet und Ende 1940 waren bereits die meisten Maschinen ohne das Kabel unterwegs, lediglich die Befestigung am Leitwerk blieb bei den meisten erhalten.

Man könnte also sagen das ab Ende 1940 alle Sptifires in den Fronteinheiten ohne Kabel unterwegs waren, der Mast blieb als Antenne bestehen. Interessanterweise waren die meisten Einheiten auch mit einem IFF (Freund-Feind-Kennung) System ausgestattet, dessen Antenne ebenfalls aus einem Kabel zwischen Rumpf und Köhenleitwerk bestand. Das habe ich aber noch bei keinem Modell gesehen... :pffft: Und auch dieses Kabel wurde ab 1943 durch eine kleinere Antenne ersetzt.

Steht alles in dem Link, ist wirklich interessant zu lesen :1:

mhase

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1149
Re: Hatte die Spitfire ein Kabel vom Cockpit zum Seitenruder?
« Antwort #6 am: 28. April 2019, 18:24:15 »
Hallo Pilotace,

ja und nein... Du musst Dir vorstellen, dass es nicht so schnell ging, mal knapp 1000 Spitfires Mk. I und Hurricanes Mk. I vom TR9-Radio auf das TR1133 umzurüsten. das dauerte Monate. Aber nach Ende 1940 kannst Du davon ausgehen, dass diese Drähte entfernt waren.

Auch das mit den IFF-Drähten unterschreibe ich nicht so ohne Weiteres.... Nur Einheiten, die in Großbritannien stationiert waren, hatten diese Einrichtung eingebaut - und da längst nicht alle. Man erkennt das an Originalbildern recht gut: Wenn ein schwarzer Punkt in der Rumpfkokarde zu sehen ist, dann hatte die Maschine die IFF-Einrichtung. Das war der "insulator" - steht übrigens auch in dem von Dir zitierten Beitrag.....

Da werden bei einigen frühen Spitfire-Modellen deutlich andere Fehler gemacht, z. Bpl. die fehlende Zusatzabdeckung des Tanks vor dem Cockpit, fehlende oder falsche Indikatoren für die Fahrwerke, falsche Inneneinrichtungen, Sitze etc., dazu der berühmte "crow-bar" in rot... uvm.

Schau mal die an:

https://modellboard.net/index.php/topic,59728.msg918850.html#msg918850   

Glücklicherweise sind die späteren Typen, u. a. auch die Mk IX wesentlich besser dokumentiert, amn muss nur aufpassen, ob es eine "c" oder "e" ist.

Viel Spaß beim Bau!

Gruß

Michael

MauzeTung

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 569
Re: Hatte die Spitfire ein Kabel vom Cockpit zum Seitenruder?
« Antwort #7 am: 28. April 2019, 20:44:40 »
Hallo,

nur mal so aus Neugierde gefragt: Nach welchem Prinzip funktionierte denn das damalige IFF-System? Gibt es da nähere Informationen drüber?

Viele Grüße
Marc

pilotace

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 435
Re: Hatte die Spitfire ein Kabel vom Cockpit zum Seitenruder?
« Antwort #8 am: 28. April 2019, 21:44:18 »
Hallo Michael,

nun gut, ich kann mir schon denken das es bei der Masse an LFZ dauerte bis Modifikationen "flächendeckend" eingerüstet waren, es werden bei den Einheiten wohl stets recht unterschiedliche Versionen bzw. Rüststände im Einsatz gewesen sein.

Das die IFF Anlagen nur bei in GB stationierten Einheiten eingebaut waren wusste ich garnicht, macht aber bei näherer Betrachtung durchaus Sinn :8: Danke für die Info, das wandert direkt ins Archiv.

Deinen  hervorragenden Baubericht zur Malta Mk. Vc kannte ich, habe ihn mir aber doch glatt nochmals durchgelesen...es zeigt sich wieder mal wie wichtig (und meist ja auch sehr interessant!) intensive Recherche ist. Das macht ja auch irgendwie den Reiz am Modellbau aus.... :1: :klatsch:

Gruß
Daniel

FREDO

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1047
Re: Hatte die Spitfire ein Kabel vom Cockpit zum Seitenruder?
« Antwort #9 am: 28. April 2019, 22:27:04 »
Moin, die IFF-Drähte gingen aber, wenn vh, von der Rumpfkokarde zum Höhenleitwerk!
06120-4  Beste Grüsse ;)

mhase

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1149
Re: Hatte die Spitfire ein Kabel vom Cockpit zum Seitenruder?
« Antwort #10 am: 29. April 2019, 08:13:26 »
Moin, die IFF-Drähte gingen aber, wenn vh, von der Rumpfkokarde zum Höhenleitwerk!

Das stimmt natürlich. Von der Kokarde zu den äußeren Enden der beiden Höhenleitwerksflächen. Das hat dann in etwa ausgesehen wie ein Dreieck.

M.