Autor Thema:  Frage zur Albatros B.II von WNW  (Gelesen 453 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

obsidian

  • MB Routinier
  • Beiträge: 76
Frage zur Albatros B.II von WNW
« am: 26. April 2019, 12:07:01 »
Hallo liebe Kollegen !

Habe eine Frage an die "Metall-Spezialisten" unter Euch !

Es geht um diesen Bausatz hier (den ich im Übrigen noch nicht habe) : http://www.wingnutwings.com/ww/product?productid=3149

Das Modell soll wohl schlicht "der Hammer" sein - jedoch mit einem (allerdings gewaltigen) Wermutstropfen : Die Tragflächenstreben sind - zwar maßstabsgerecht, aber durch die Materialwahl "Plastik" -  viel zu instabil, biegen sich unter der Last der oberen Tragfläche, wie auch durch den "Druck" der Verspannung durch und werden wohl irgendwann den Geist auf- und im Ganzen nachgeben. Bei den sicherlich unzähligen Stunden, die man in den Bau dieses Modells investieren würde, fürwahr keine schönen Zukunftsaussichten. Habe mehrere Baubeschreibungen im Netz gesichtet - und die Meisten berichten eben genau von diesem großen Manko.
Hier sieht man schon mal, was die Stunde bzw. Strebe geschlagen hat : http://www.wingnutwings.com/ww/productdetail?productid=3149&cat=5

Einige betroffene Modellbauer bedauerten im Nachhinein, nicht Messingrohre als Stützen verwendet zu haben. Nun ist für mich die Frage die, da ich ja den Bausatz (noch) nicht besitze, ob die Streben nicht doch ein gewisses, abgeflachtes Profil besitzen, wodurch man dann eben nicht so einfach runde Messingrohre verwenden kann.

Und da ich eben vermute, daß es da ein Profil gibt, hier die Frage an die "Metaller" unter Euch : Könnte man nicht einfach Messingrohre kaufen (mit einem etwas größeren Durchmesser als die Bausatzstreben) und dann zu einer Feinmechanik-Werkstatt gehen, wo man dann diese Messingrohre in die Form der Bausatzstreben bringen läßt. Diese Werkstätten haben sicher das richtige Equipment bzw. Maschinen, alldieweil ich mir ansonsten wohl einen "Wolf" feilen würde, täte ich es selbst machen. Auch würde es vielleicht genügen, nur jeweils ein Paar Streben auf jeder Tragflächenseite durch Metall zu ersetzen, denn schon zwei Messingstreben tragen ja die ganze obere Tragfläche allein.

Also : Wäre das ein gangbarer Weg ? Oder läßt man lieber alle Plastikstreben in Resin abgießen, weil Resin wohl wesentlich "standhafter" ist als Plastik ?

Für eine Antwort wäre sehr dankbar und grüßt Alle sehr herzlich,

Andreas alias obsidian


Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18799
Re: Frage zur Albatros B.II von WNW
« Antwort #1 am: 26. April 2019, 13:18:47 »
Mach sie wie die Originale aus Holz
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4197
Re: Frage zur Albatros B.II von WNW
« Antwort #2 am: 26. April 2019, 13:47:09 »
Wenn ich das richtig sehe, gibt es oben so eine Art Strebenrahmen, mit einem leichten V, auf die die oberen Tragflächen gesteckt werden. Die sehen rund aus. Wenn Du die durch Messing ersetzt, sollen sich die Flächen nicht mehr runterbiegen können. Und auf die perfekte Form kommt es da ja auch nicht an, da das Messing dann innnen zwischen den Tragflächenober- und Unterteilen sitzt.

Ich meine das Teil A44

Quelle: wingnutwings.com

Scheint ein echt schöner Bausatz zu sein!

Viele Grüße,
Bughunter
« Letzte Änderung: 26. April 2019, 13:49:48 von bughunter »

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 19015
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Frage zur Albatros B.II von WNW
« Antwort #3 am: 26. April 2019, 13:49:48 »
Ist das jetzt Hörensagen?

Befürchten die Modellbauer das blos oder gibt es dazu Nachweise (Fotos)?
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

F-16

  • MB Routinier
  • Beiträge: 75
Re: Frage zur Albatros B.II von WNW
« Antwort #4 am: 26. April 2019, 13:59:02 »
Wenn die langen äußeren Streben anfangen sich durchzubiegen werden es ein paar kurze Messingstäbchen in der Flächenmitte schon durch den Hebelarm wahrscheinlich nicht aufhalten können, von der Biegung der Tragflächen in sich selbst ganz abgesehen ("herabhängende Ohren"). Ich halte zwar Resin für nicht stabiler als Plastik, ein Abguß bietet aber einen wesentlichen Vorteil: Einfach einen passenden Stahldraht mit einlegen.
« Letzte Änderung: 26. April 2019, 16:09:07 von F-16 »

obsidian

  • MB Routinier
  • Beiträge: 76
Re: Frage zur Albatros B.II von WNW
« Antwort #5 am: 26. April 2019, 14:45:00 »
Hallo Bughunter !

Im Prinzip gut gedacht - nur - der Strebenrahmen (dann aus Messing) allein oben bewirkt vielleicht nur ein Verhindern des Durchbiegens der oberen Tragfläche - und das auch nur im unmittelbaren Bereich der Messingrohre. Das Hauptgewicht liegt aber dann nach wie vor auf den (auch sehr dünnen) Streben, die zum Rumpf unten führen - und auch die Gewichtsaufnahme der Streben an den Enden der Tragflächen bleibt davon unberührt.

Die Idee von F-16 ist da eine vielleicht sehr brauchbare Alternative, insofern man Jemanden findet, der die hohe Schule des Abgießens mit Stahleinlage beherrscht. Hatte selbst schon daran gedacht, die vorhanden Bausatzstreben der Länge nach aufzufräsen und einen Stahldraht einzulegen. Aber dazu fehlt mir unter Anderem das notwendige Elektronen-Mikroskop.

Wenn man aus dieser Perspektive schaut, sehen die Streben wirklich echt rund aus : http://www.wingnutwings.com/ww/productdetail?productid=3149&cat=5

Auf anderen Fotos hingegen eher nicht : http://www.wingnutwings.com/ww/productdetail?productid=3149&cat=5

Jetzt einfach mal den Bausatz kaufen und gucken, ob die Streben wirklich rund sind, dafür ist dat Dingen eine Kleinigkeit zu teuer . . .

Besten Dank Euch Allen für die bisherigen Einlassungen !

Gruß, Andreas

obsidian

  • MB Routinier
  • Beiträge: 76
Re: Frage zur Albatros B.II von WNW
« Antwort #6 am: 26. April 2019, 14:53:53 »
Ganz vergessen, Hans !

Ein GUTER Tip von Dir !!!!!!

Danke !!!

Gruß, Andreas

obsidian

  • MB Routinier
  • Beiträge: 76
Re: Frage zur Albatros B.II von WNW
« Antwort #7 am: 04. Mai 2019, 11:34:44 »
An alle, die dieses - von mir aufgeworfene - Thema der "Schwächlichkeit" von Tragflächenstreben in Bausätzen auch umtreibt !

Das habe ich dazu eben im Netz gefunden :

Genial, oder ?

Gruß, Andreas

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18799
Re: Frage zur Albatros B.II von WNW
« Antwort #8 am: 04. Mai 2019, 16:31:04 »
Natürlich treibt das Albion um, die leben ja von den Metallrohren. "Früher" gabs die Streben sogar richtig, nämlich mit Tropfenprofil, von Strutz. Ich glaube langsam, du machst dir zuviel Gedanken im Voraus. Bau einfach mal so ne Kiste fertig und dann merkst du, was wirklich nötig ist. Bei WnW hab ich von solchen Problemen noch nie gelesen. Anders zB bei Roden, aber da ist das Problem eher nicht so die Belastbarkeit denn die Passgenauigkeit. Auch gibt es sehr spezielle Modelle, die so kopernekisch verstrebt sind, dass sie einfach Stabilität brauchen - die DH 2 zB. Wichtig bei der Alb. BII ist eher, dass wirklich sauber gebaut wird, dann haut auch die Statik hin.

Bughunter baut zwar fast alle seine Streben selber, aber er mag einfach die Holzstruktur und das Gefuzzel.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

obsidian

  • MB Routinier
  • Beiträge: 76
Re: Frage zur Albatros B.II von WNW
« Antwort #9 am: 04. Mai 2019, 23:01:09 »
Hans, Du könntest auch als Psychoanalytiker durchgehen  :3:

Ja, daß ist meine "Spezialität" - alles versuchen im Vorhinein zu durchdenken und zu durchdringen und alle Arten von Eventualitäten bedenken . . .

Im Falle der B.II stütze ich mich allerdings auf die Erfahrung von mindestens drei Modellbauern von Rang : Zwei im Netz und Einer, der sogar für das Buch hier u.a. eine B.II zusammengenagelt hat :
https://forum.largescalemodeller.com/topic/5357-stringbag-a-modeller-guide-to-the-art-of-wwi-aircraft/

Alle hätten "Blut" dafür geben, wären die Streben stabiler ausgefallen . . .

Aber Du hast mich ja mit dem wunderbaren Tip für die Ausführung in Holz ausgestattet - die Zahnstocher aus Buche kamen übrigens gestern an = beste Qualität !

Herzliche Grüße, Andreas