Autor Thema:  Kälte in Gesicht malen  (Gelesen 610 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Drache74

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1027
Kälte in Gesicht malen
« am: 16. Mai 2019, 13:06:29 »
Hallo,

ich habe mein Anliegen jetzt mal bei Figuren reingesetzt. Ich habe im Moment von Tamiya den Machinegunner in 1:16 auf dem Tisch. Der ist in Winterkleidung und Handschuhen dargestellt. Meine Frage wäre jetzt, wie ich am besten im Gesicht darstellen kann, das er friert bzw im kalt ist. Die Haut sehr blass malen? oder gibts ne andere Möglichkeit? Ich bin was das betrifft, noch nicht so bewandert, lasse aber Figuren im Moment eine größere Aufmerksamkeit zukommen, als sonst.
Ich werde ihm auch den Stahlhelm noch mit einer Wintertarnung sprich weiß, verpassen. Und da dann auch mit der Haarspraymethode das ganze etwas abmildern, abwaschen.
Zu den Augen habe ich noch eine Frage, macht es Sinn, das weiße im Auge etwas in Rot zu halten, um Müdigkeit, Abgekämpftheit, Erschöpfung darzustellen. Quasi als sehr leichte Lasur?

Viele Grüße
Andreas

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18699
Re: Kälte in Gesicht malen
« Antwort #1 am: 16. Mai 2019, 14:23:45 »
Soweit jemand gesund ist, ist er bei Kälte im Gesicht zwar "bleich", aber Nase, Backen und Kinn werden besser durchblutet und werden rosa.

https://store.winnipegfreepress.com/photostore/details/22631/

Wenn man den Kontrast höher setzt (also mehr rot) und die Augen mit hautfarbe+graublau unterlegt, schaut er dann leicht kränklich, gestresst und eiskalt aus.

Augen: Das Weisse im Auge ist nicht weiss. Nie. Ein alter Fehler der Figurenmaler. Schau mal in den Spiegel. Die Augen sind eher gräulich, mit rosa am Rand.

Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Koffeinfliege

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1728
  • Aachen - Köln
Re: Kälte in Gesicht malen
« Antwort #2 am: 16. Mai 2019, 15:01:42 »
Ja, Augen bloß nicht weiß malen. Das gibt den typischen Glubschaugeneffekt. ;)
Es kommt auch darauf an, welche Stimmung Du transportieren möchtest. Von entsättigt/düster bis knallig ist eigentlich alles möglich.

https://www.puttyandpaint.com/projects/12410

https://www.puttyandpaint.com/projects/18526



Drache74

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1027
Re: Kälte in Gesicht malen
« Antwort #3 am: 16. Mai 2019, 17:44:24 »
Dank euch schon mal für eure Antworten. Das mit dem weiß für die Augen werde ich mir absolut merken. Wie gesagt, Gesichter sind nicht meins, aber ich versuche mich dran. Ich werde das dann mit einem hellgrau und dem rosa/rötlichen Rand versuchen umzusetzen.

@Hans: In den Spiegel guck ich lieber nicht, da guckt mich immer so ein hässlicher Kerl an, ich glaub, der mag mich nicht :7: Wie meinst Du das mit
Zitat
und die Augen mit hautfarbe+graublau unterlegt
? Das mischen und anstatt dem nicht gewünschten Weiß in die weißen Partien der Augen malen?

@Koffeinfliege: Die Links sind beide super, aber ich tendiere zu dem hellen ins rötliche gehend, wie Hans das schon angesprochen hat.

Welchen Farbton sollte ich denn da als Grundfarbe ansetzen? Eher ein Beige (Dark Flesh, Vallejo) ? Weil das Basic Skintone von Vallejo ist ja schon fast reines Rosa.

Viele Grüße
Andreas


Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18699
Re: Kälte in Gesicht malen
« Antwort #4 am: 16. Mai 2019, 18:10:42 »
Tief liegende Augen, Augenringe, Andreas.

Anstatt eines Spiegel tut's auch ein schönes Selfie....  :D :D
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

darkmoon2010

  • Globaler Moderator
  • MB Star
  • *****
  • Beiträge: 1499
Re: Kälte in Gesicht malen
« Antwort #5 am: 16. Mai 2019, 19:57:02 »
Oder mal nen Workshop bei Roman besuchen, das bringt einen echt weiter.
War am letzten Wochenende auf dem Advanced Workshop, da lernt man echt viel und die Kurse sind ihr Geld mehr als Wert. 
Thomas  :winken:

Surrender is not an option
--------------------------------
Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.
--------------------------------
Modellbaustammtisch Nürnberg

Marderkommandant

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 827
Re: Kälte in Gesicht malen
« Antwort #6 am: 16. Mai 2019, 22:12:17 »
Wenn es die Gesichter selbst anbelangt, könnte ich Dir Fotos von meinem Winterkampflehrgang bei der Bundeswehr senden...in unterschiedlichen Temperaturmäßigen Belastungsgraden...wenn's hilft?

Beste Grüße,

Andreas
Als der Herr am siebten Tag über die Erde wandelte und Sein Werk betrachtete, stellte Er fest, dass die Steine zu weich geraten waren. Darauf schuf Er den Panzergrenadier.

Drache74

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1027
Re: Kälte in Gesicht malen
« Antwort #7 am: 16. Mai 2019, 22:52:38 »
@Hans: Aber nur, wenn ich dann ein neues Handy von Dir bekomme, weil meins dann kaputt ist :7: :7: Jetzt habe ich verstanden, was Du meinst.

@darkmoon2010: Das ist doch der Roman von Voodoo Massive oder? Der und sein Kollege sind echt gut. Habe leider noch nicht an einem Workshop teilnehmen können. Weil die auch meist weit weg sind. Die waren einmal, einen Ort weiter, da war eine Bekannte von mir, da hab ichs aber zu spät erfahren...

@Marderkommandant: Ja es geht ums Gesicht, sonst ist bei der Figur keine freiliegende Hautpartie. Im Moment komme ich eigentlich klar, weil ich weiß was ich will. Aber wenn nötig, komme ich auf Dein Angebot sehr gern zurück. Vielen Dank dafür schon mal.

Ich brauch erst mal für mich nen gescheite Grundton, um darauf aufhellen und abdunkeln zu können. Da ich hier Vallejo nutze, muss ich mal gucken, was ich nehme. Wie weiter oben beschrieben, ist der Basic Skintone von Vallejo für meine Begriffe zu rosa.

Viele Grüße
Andreas
« Letzte Änderung: 16. Mai 2019, 22:54:09 von Drache74 »

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18699
Re: Kälte in Gesicht malen
« Antwort #8 am: 17. Mai 2019, 10:37:28 »
Auch hier: Nimm dich doch als Muster, zB Innenseite deines Unterarms. Nimm Hautfarbe (die eigentlich immer zu rosa ist) und misch Ocker dazu. Dann einen Stricj davon auf den Arm....heller darf es sein, da es so verkleinert wird.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Drache74

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1027
Re: Kälte in Gesicht malen
« Antwort #9 am: 17. Mai 2019, 10:40:32 »
Hallo Hans, Danke für den Tipp. Das werde ich so machen.  :P

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • ******
  • Beiträge: 18937
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Kälte in Gesicht malen
« Antwort #10 am: 17. Mai 2019, 14:24:24 »
Bin jetzt kein Figurenmaler aber ich denke das Gesicht ist für Kälte jetzt nicht so ausschlaggebend. Zumindest nicht, wenn die Person nicht gerade sonnengebräunte ist. Ich denke das drumherum muss stimmen um dem Auge Kälte zu simulieren. Reif auf den Klamotten, Schnee oder Schneereste.

Dann eben wie genannt die gesunde kalte Variante mit roter Nase etc. Oder die müde Variante. Gerötete Augen. Augenringe Fahle Haut, Bartschatten.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Drache74

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1027
Re: Kälte in Gesicht malen
« Antwort #11 am: 20. Mai 2019, 18:42:03 »
Ich habe wieder mal ein "Problem" mit meiner Figur. Ich hänge es jetzt mal hier mit dran, damit ich nicht extra ein neues Thema aufmachen muss.
Anscheinend funktioniert die Haarspraymethode bei mir nicht. Vielleicht kann mir mal jemand einen Tipp geben.

Ich habe den Stahlhelm der Figur ganz normal lackiert, Lackabplatzer und Kratzer drauf. Dann mit Haarspray drüber und nach Trocknung dann mit Weiß per Airbrush drüber. Das ausreichend trocknen lassen und dann mit einem Pinsel versucht, das fein abzutragen.

Das Problem dabei ist, es löste sich nicht, wie man es kennt, in feinen Farbschichten ab, sondern eher in großen "Fetzen". Habe ich die Farbe zu dick aufgetragen? Oder nicht ausreichend lange gewartet? Es waren etwa 2-3 Std bei der Farbe. Benutzt habe ich das Weiß von Model Air/ Vallejo. Oder kann es am Haarspray gelegen haben? Was mir noch azfgefallen ist, ist das die Farbe beim trocknen auf dem Helm "gerissen ist".


Viele Grüße
Andreas

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4130
Re: Kälte in Gesicht malen
« Antwort #12 am: 20. Mai 2019, 18:59:38 »
Das die Haarspraymethode schwer zu kontrollieren ist, habe ich auch schon bemerkt. Sobald man mit hartem Pinsel Wasser an das Haarspray bringt, kann es großflächig abplatzen - das sieht dafür dann aber auch realistisch aus. So habe ich mal auf der Motorabdeckung eines Doppeldeckers benutzt. Dabei habe ich mir beim ersten Versuch auch zu viel wieder entfernt.
Aber Du scheinst ja eher eine kleine Fläche zu haben, da ist da bestimmt schwieriger.

Eventuell könntest Du an den kleinen Punkten/Flächen, auf den der Decklack nicht sein soll, kleine Spritzer/Menge Maskierflüssigkeit auftragen, dann lackieren, und das Maskiergummi runterrubbeln.

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Drache74

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1027
Re: Kälte in Gesicht malen
« Antwort #13 am: 21. Mai 2019, 16:47:47 »
Hallo Bughunter,

In den Videos, die ich gesehen habe, sah das aber eher so aus, als wenn sich das nur sehr langsam löst und auch sehr "feinporig". Bei mir zogen sich relativ grosse Fetzen ab und das war dann nicht sehr realistisch. Ich muss mich da nochmal schlau machen. Oder ob halt hier noch jemand einen Tipp hat.

Viele Grüße
Andreas

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • ******
  • Beiträge: 18937
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Kälte in Gesicht malen
« Antwort #14 am: 21. Mai 2019, 23:10:00 »
2-3 Stunden Trocknungszeit sind schon lang. Ich warte bei z. B. Gunze Farben maximal 30 Minuten
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft