Autor Thema:  Enterprise_NCC-1701-E___Bandai___1:1700  (Gelesen 2160 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Max

  • Gast
Enterprise_NCC-1701-E___Bandai___1:1700
« am: 01. März 2004, 17:49:59 »
Enterprise_NCC-1701-E___Bandai___1:1700    


Modell:  U.S.S. Enterprise  NCC-1701-E
Hersteller:  Bandai
Maßstab:  1:1700
Art. Nr. :  ?
Preis ca. :  99,90 Euro








Beschreibung:  

Das Modell der Enterprise-E ist ein Steckbausatz aus fertig bemalten Teilen.
Dargestellt wird das Schiff aus dem Kinofilm „Star Trek: Nemesis“. Der Maßstab von 1:1700 führt dazu, dass das Ergebnis kleiner ist, als die AMT/Ertl-Version, die die Enterprise in 1:1400 darstellt. Bei einem Vergleich fällt auf, dass "Verzierungen" wie Transporteremitter und Ähnliches einen höheren Stellenwert bekommen haben. Dessen ungeachtet sind dennoch einige Lösungen einfach nicht richtig durchdacht, wie zum Beispiel die komplett falsche Farbe der Escapepods und die Tatsache, dass unbeleuchtete Fenster nichts anderes als Vertiefungen im Rumpf sind.
Der Zusammenbau ist recht schnell getan.
Auch das Lichtsystem ist unkompliziert implementiert.
Die Lichtweiterleitung ist äußerst zufriedenstellend, was sich besonders in der homogenen Beleuchtung der Nacelles des Warpantriebs zeigt.
Versorgt wird es über drei normale 1,5 V Batterien, die sich im Standfuss befinden. Das bedeutet zugleich, dass das Schiff nur im Displaymodus beleuchtet werden kann, obwohl Teile für eine zweite, freie Version vorhanden sind.
Die Farben der Leuchtelemente sind durchaus nicht unbedingt jedermans Sache. Die Bussardkolltoren / Ramscoop sind über jeden Zweifel erhaben, aber die Nacelles kann man vielleicht etwas zu hell finden. Der Impulsantrieb hingegen fällt viel zu orange aus!

Eine genauere Beschreibung findet Ihr hier im Baubericht!
Hier sind Bilder des fertigen Modells


       

Fazit:  

Ein sehr schönes Modell, dass in einigen Details der AMT/Ertl Enterprise überlegen ist.
Das unvermeidbare Problem mit dem Standfuss fordert dann trotz einfachem Bauprinzip den gewohnt eigenständigen Bastler.
Schade ist neben dem doch eher hohen Preis nur, dass nicht alle Designänderungen, die in Star Trek: Nemesis zu sehen sind übernommen wurden.

+ Gut detailerte Teile und gute Wirkung der Lichtanlage
+ Meist unkomplizierter Zusammenbau
+ Gute Anleitung mit Infoseiten

- In einigen Details nur halbherzige Umsetzung der Enterprise-E aus Star Trek: Nemesis
- Der Standfuss lässt sich ohne Korrekturen nicht ordnungsgemaß montieren
- Relativ hoher Preis, der letztendlich mehr Perfektion erwarten lassen würde.

skipper

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 226
Enterprise_NCC-1701-E___Bandai___1:1700
« Antwort #1 am: 02. März 2004, 18:29:28 »
Zitat
Original von Max - In einigen Details nur halbherzige Umsetzung der Enterprise-E aus Star Trek: Nemesis


Hmmmm...

Verstehe ich das richtig, dass es Unterschiede zwischen der Enterprise E aus 'Nemesis', und der aus 'Der Aufstand' und möglicherweise 'Der Erste Kontakt' gibt? 8o

Ich dacht immer alle 3 Enterprisen sind gleich... ist ja immer der gleiche eimer der nach dme film ausgebeult wurde, und für den nächsten Film wieder instandgesetzt wurde... :3:
Dieser Text wurde mit 100% chlorfrei gebleichten, glücklichen Elektronen erzeugt. Diese entstammen keiner Lagerelektronenhaltung und werden nicht zu ihrer Arbeit gezwungen, sind CO2 neutral und biologisch abbaubar. Die Elektronen erzeugen weder bei der Herstellung noch beim Recyceln Feinstaub und dürfen somit weiter in den Innenstädten verwendet werden!

The Emissary

  • Gast
Enterprise_NCC-1701-E___Bandai___1:1700
« Antwort #2 am: 02. März 2004, 21:38:39 »
Das mit den Änderungen (einige) in Nemesis ist mir auch erst beim 3ten gucken bewusst geworden. Aber bei der Bauanleitung der E werden sie gezeigt.
Wegen den Escape Pods: Das versteh ich auch beim besten willen nicht. Ich hatte mal die Enterprise E als Radio, nicht besonders hohe Details usw und die EscapePods waren dort auch so grünlich. Habe die einfach mit ausegdruckten Pods überklebt. Sah zwar nicht von nahem so toll aus aber immer noch besser. Ich meine wenn da, ich glaube Rick Sternbach, oder wer auch immer von Star Trek da mitgemacht hat, muss doch verdammt nochmal was dagegen tun!
Ich werde mal schaun was ich dagegen tun werde am Model.
Wenn ich ne Lösung hab schreib ich sie.

Max

  • Gast
Enterprise_NCC-1701-E___Bandai___1:1700
« Antwort #3 am: 02. März 2004, 22:34:50 »
Tja, es scheint wohl eine Art Regel oder Absprache zu geben, was verhindert, dass es den "perfekten Bausatz" gibt.

Was die Unterschiede angeht:

Die Enterprise-E aus "First Contact" blieb in "Inssurection" beinahe unverändert. Einzige große Ausnahme: die Yacht des Captains!

Für "Nemesis" wurden vor allem die Waffensysteme ausgebaut.

Hier sieht man, dass es einen Launcher mehr über der Luftschleuse gibt.
Eaves hat zusätzlich den Übergang Untertasse/Sek.rumpf etwas gerundeter gestaltet.





Es gibt nun auch an den Pylonen Phaser. Konsequent bedenkt man das Design der Ent-D...





Dazu gibt es noch einen weiteren Launcher über der hinteren Shuttlerampe; hier wirken auch wieder die "Gene" der NCC-1701-D



PS: Ich habe meiner Beschreibung oben übrigens noch einen Kommentar über die Farben der Lichtelemente hinzugefügt!

The Emissary

  • Gast
Enterprise_NCC-1701-E___Bandai___1:1700
« Antwort #4 am: 03. März 2004, 09:41:57 »
Das mit der farbe ist doch kein Problem.
Bei den Warpgondeln sollte man einfach von innen mit einem blauen Edding rüber gehen damit es etwas dunkler wird. Zuviel Licht ist besser als zu wenig, da man ja aus mehr weniger machen kann aber nur schlecht aus weniger mehr:6: . Beim Impulsnatrieb würde ich auch einfach mit nem roten Edding drüber. Für den das zu riskant ist und erstmal gucken will schlage ich vor das Innere mit Tesafilm zu bekleben und diesen dann in der entsprechenden farbe anzumalen, dann kann man das immer noch abziehen wenn es einem nicht gefällt.
Gerade bei den Warpgondeln hatte ich meine Bedenken das das nicht hell genug wird, weil die Lichtleiter ja nun auch nicht perfekt sind. Schön das ich mich geirrt habe.