Autor Thema:  1/16 Figuren ...  (Gelesen 9659 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ArneVdPM

  • Gast
1/16 Figuren ...
« Antwort #15 am: 10. April 2003, 14:00:04 »
Hallo Leute,

Römer gibt es von Verlinden in 120mm. Soweit ich weiß, streiten sich aber die Geister, ob 120mm = 1:16 oder =1:15 sind. Ich persönlich tendiere zu 1:16. Wenn euch die Figuren von Verlinden zu teuer sind, schaut doch mal bei Ebay rein.

Viele Grüße
Arne

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18951
1/16 Figuren ...
« Antwort #16 am: 10. April 2003, 18:28:20 »
Bei 120mm entspräche 1/16 einer Körpergrösse von 1,92 m, 1/15 von 1,80 m. Wenn mein Taschenrechner richtig rechnet. Menschen mit Körpergrösse von 1,92 m sind dann doch eher selten.

Die Römer von Verlinden muss man einzeln genau angucken. Je nach Vorbild ( also wo Verlinden die Figur her hat) sind da sehr gute, aber auch recht mittelmäßige dabei.

Grüße
Hans
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Borzork1178

  • Gast
1/16 Figuren ...
« Antwort #17 am: 10. April 2003, 19:43:18 »
@hans
also wenn wir schon so genau sind dann sollten wir auch nicht unerwähnt lassen das die durchschnittsgrösse dieser ära bei 1,65-1,75m lag :D

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18951
1/16 Figuren ...
« Antwort #18 am: 10. April 2003, 23:46:18 »
Italische Legionen: 1.68m
Auxiliareinheiten, keltischer oder germanischer Genese: 1.75

weiblich dazu jeweils ca 5 - 10 cm weniger.  :D  ;)
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

ArneVdPM

  • Gast
1/16 Figuren ...
« Antwort #19 am: 11. April 2003, 09:07:41 »
Hallo Leute,

und wieviel Schrauben hatten sie an ihren Schuppenpanzern? 8o
Ich denke mal, wenn man sie nicht mit Tamiya- oder Dragon-Figuren zusammenstellt, dann passt das scho. Glücklicherweise gibt es aus der Ära keine Figuren der o.g. Firmen.

Gruß
Arne

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18951
1/16 Figuren ...
« Antwort #20 am: 11. April 2003, 13:41:07 »
Arne,

Anzahl Schrauben: Null. Waren noch nicht erfunden... Schuppenpanzer gab's zudem nur ab der Mitte des 3. Jahrhunderts.....die im 1. und 2. Jahrhundert häufig verwendeten Segmentpanzer hatten dagegen im Schnitt ca. 43 Nietstellen, soweit das Typus Corbridge A betroffen ist. Das Modell B hatte ein paar mehr. Das Modell Newstead dagegen kam mit weniger aus... ;)  ;)  :D




Nö. im Ernst...man kann dieses Thema fast unendlich ausspinnen...

Grüße
Hans
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

ArneVdPM

  • Gast
1/16 Figuren ...
« Antwort #21 am: 16. April 2003, 22:34:50 »
Hallo Hans,

höhöhö. Keine Schrauben, aber Segmentpanzerung. Aber recht hast Du  :D . Übrigens, interessante Skizze von der "Panzerung"

Gruß
Arne

oZZy

  • -----°V°-----
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4862
  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
    • Modellboard
1/16 Figuren ...
« Antwort #22 am: 16. April 2003, 22:56:33 »
hi

...weil ich da grad auch bissl in der galerie gestöbert hab bei diesem maler...

wie bekommt der so ein karomuster da drauf? frei hand ist ja wohl etwas schwierig???

http://www.geocities.com/latorremodels/gallery/raul21.jpg

grüsse
oZZy :winken:
youtube.com/watch?v=BU9w9ZtiO8I 
youtube.com/watch?v=rCg-wE1d2Q0

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18951
1/16 Figuren ...
« Antwort #23 am: 17. April 2003, 10:00:42 »
Ozzy, der link geht irgendwie nicht.

Aber allgemein zu Karos: Natürlich geht sowas frei Hand, geht aber tierisch an die Substanz. Ich bekomm' bei sowas immer Erstickungsanfälle, weil ich beim Ziehen der Linien das Atmen vergesse.

Hier noch ein Beispiel, nicht von mir natürlich, sondern von der ungekrönten Queen der Figurenmaler, Marion Ebensberger aus der Schweiz.



Man braucht letztlich nur Geduld und eine einigermassen ruhige Hand.
Wichtig ist allerdings, dass man sich etwas mit Webtechnik auseinandersetzt. Immer wieder sieht man Figuren mit Mustern, die webtechnisch gar nicht zu realisieren sind ( z.B. ein Schachbrettmuster). Manchens würde mit Sticken oder Brochiertechnik gehen, aber diese Techniken sind bei Hosen z.B. äußerst unwahrscheinlich.

( Noch ein Hinweis, ich kann's nicht zurückhalten: Der Kelte im Bild oben ist extrem gut bemalt, die Figur selber aber hat viele historische Fehler. Aber das ist ein eigenes Thema. Praktisch keine einzige der aktuell so beliebten Keltenfiguren ist richtig, es überwiegt das Barbaren-Image mit Zöpfen und Bärten. Auch gab's nie Helmbüsche nach 400 v.Chr... usw. usw...)

Grüße,
Hans
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

ArneVdPM

  • Gast
1/16 Figuren ...
« Antwort #24 am: 17. April 2003, 21:40:18 »
Hallo Hans,

waren es nicht die Kelten, die es überwiegend vorzogen nackt in den Kampf zu ziehen?

Viele Grüße
Arne

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18951
1/16 Figuren ...
« Antwort #25 am: 17. April 2003, 23:07:12 »
Arne,
das ist Propaganda der Griechen und der Römer. Es scheint dies zwar gegeben zu haben, quasi sowas wie 1000 Jahre später die Berserker bei den Wikinger. Es scheint sich um eine Art 'Elite' gehandelt zu haben. Welchen Umfang dies hatte, ist nicht bekannt.

Und: Dies betraf nur einen ganz bestimmten Zeitabschnitt, eben als die Kelten die Griechen überrollten ( 278 v. Chr.)

Nackte Kelten wurden nur von den Griechen bzw. römische Kopien davon, dargestellt. Nicht von den Kelten selber. Es gibt einige Münzen, da scheint die griechisch-römische Propaganda auf die Kelten selber zurückgewirkt zu haben.

Was immer vergessen wird: Das 'keltische' Zeitalter umfasst rund 1000 Jahre. Die römische Propaganda umfasst Zeiten um 380 v. Chr und geht, mit Unterbrechungen umgefähr bis 10 v. Chr. Dabei werden 'Kelten' aus allen Siedlungsräumen, von England bis Kleinasien, durcheinander in einen Topf geworfen.

Es sind eigentlich die rund 200 Jahre von 400 - 200 v. Chr. als die Kelten immer wieder nach Süden zogen, die das Barbaren-Image verursacht haben. Danach haben die Römer sie systematisch niedergehalten, es kam zu den ersten Genozids der Weltgeschichte. Und es klingt doch immer besser, einen 'starken', 'Wilden' , 'barbarischen' Gegner zu besiegen...

Die Auswertung der eigenen Darstellungen sowie der archäologischen Fundlage gibt dagegen ein durchaus differenzierteres Bild. Guck mal zum Beispiel unter http://www.hallstattzeit.de , um einfach mal einen Eindruck z.B. des Zeitabschnitts ca. 800 v.Chr bis 600 v. Chr zu bekommen.

Grüße,
Hans
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

ArneVdPM

  • Gast
1/16 Figuren ...
« Antwort #26 am: 18. April 2003, 23:53:33 »
Hallo Hans,

Du scheinst Dich mit der römisch-germanischen Geschichte ja ganz gut auszukennen. Ich habe noch einen Bruder, dessen "Fachgebiet" die Römer sind. Allerdings betreibt er unser Hobby nicht. Aber ich habe ihn auch schon das eine oder andere gefragt, da ich von Verlinden noch einige 120mm Römer habe. Wenn er also mal keine Antwort weiß, kann ich einfach Dich fragen. Wunderbar!!

Viele Grüße
Arne

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18951
1/16 Figuren ...
« Antwort #27 am: 19. April 2003, 12:32:11 »
Arne, gerne.
Mit den Germanen kenn' ich mich aber nicht so aus. Die Römers kenn' ich, da ich mich als Franke mit dem Limes etc beschäftigt habe und beim Figurenbau/-bemalung in den 1990ern drauf konzentriert hatte.

Die Vorgeschichte jedoch, also für Süddeutschland die Zeit von ca. 50.000 v.Chr bis 15 v.Chr. beschäftigt mich semi-professionell. Mein Bruder und ich arbeiten nebenbei für das Naturhistorische Museum in Nürnberg, wir machen Rekonstruktionen und Museumsmodellbau , von 1/100 bis 1/1.

Grüße,
Hans
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • ******
  • Beiträge: 19158
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
1/16 Figuren ...
« Antwort #28 am: 19. April 2003, 13:36:40 »
Das ist wirklich superinteressant was ihr hier schreibt. Ich kannte zwar den ausdruck Berserker, wußte aber bis heute nicht daß dies im Zusammenhang mit den Wikingern steht und so eine Art Elite darstellt. Hans, Du hast geschrieben daß die keltenfigur so nicht historisch korrekt ist, wie haben die denn stattdessen ausgesehen, bzw wie waren sie gekleidet?
Übrigens, so wie die Keltenfigur aussieht hätte ich mir eher einen Gallier aus der Cäsar Zeit vorgestellt......aber ich nehme an das ist auch falsch  :rolleyes:
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

ArneVdPM

  • Gast
1/16 Figuren ...
« Antwort #29 am: 21. April 2003, 00:01:15 »
Hallo Leute,

wenn ich die Keltenfigur sehe, muss ich an Asterix denken  ;)
Aber ich möchte Wolfs Frage aufgreifen und sie ebendso an Hans stellen: Was ist falsch an der Figur?

Gruß
Arne