Modellboard

MB Spezial => Abo Bausätze => Abo Bausatz - Bismarck 1:200 => Thema gestartet von: BIBO am 22. Oktober 2006, 16:39:52

Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: BIBO am 22. Oktober 2006, 16:39:52
Hallöchen :winken:

Ich bin seit gestern abend neu hier und habe beim durchklicken aller 35 seiten über einige Probleme mit schiefen Bauteilen gelesen.
Ich habe bis jetzt die hefte 1-5 verbaut, und alle teile waren in 1a Quali. Nun warte ich auf meine 2 lieferung und muss zu meinem entsetzen feststellen das meine Bismarck über ein Eigenleben verfügt.
Das Model steht seit 2 Wochen auf meinen Schrank im meinem gut gelüfteten Bastellzimmer.Bei der Montage der Spanten habe ich mit einem Winkel gearbeitet, aber wenn ich mir sie jetzt anschaue kippen meine Spanten ca.1-2mm nach vorne.
Nun meine Frage:hat jemand von euch auch das Problem und kann das später bei dem beplanken problematisch werden.
Ich bin schon beim überlegen ob ich mir nicht verstärkungen an die Spanten Leime so wie beim übergang von Bodenplatte 1 zu 2.
Oder empfehlt ihr mir eine kommplette demontage? :blaw:


Torsten
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: Nordlicht035 am 22. Oktober 2006, 17:34:10
Hi Bibo!

Ich denke mal, das die Sache nicht soooooooo schlimm ist, denn es müsste egal sein, ob die Spanten ob 1-1,5 mm aus dem Winkel laufen.Wenn später die Beplankung und die Decks gemacht werden, dürfte das 1. nicht mehr zu sehen sein, und 2. kann man dann immer noch etwas nacharbeiten.

Hatte das gleiche Problem bei der Titanic, aber nach der Beplankung war das Problem behoben.
Aus diesem Grunde fange ich auch erst an zu bauen, wenn ich mindestens 20 Hefte habe, dann kenne ich den Baufortschritt und könnte dannevtl. so reagieren, das man Stück für Stück auch sofort die Beplankung mitmacht, ( erhört zumindest die Stabilität)

In diesem Sinne noch nen schönen Sonntag :winken:
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: Bernd am 22. Oktober 2006, 18:02:40
Der Bausatz ist bis jetzt aus Holz, und arbeitet!
Auch bei mir ist der Kiel trotz Fixierung beim Leimen später noch verzogen. Auch das Gestell für die Decksaufbauten hat sich nachträglich etwas verzogen!
Alles was verarbeitet wurde, sollte trotzdem fixiert werden. Auch die Zeit über zwischen 2 Bauabschnitten.
Siehe Baubericht uman bei der 9ten!!!!!

http://www.9teuflottille.de/index2.html

Und dort unter Modellbau!

Wenn du dannach arbeitest, sollte eigentlich nix mehr schiefgehen!
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: uman 9te am 22. Oktober 2006, 18:41:36
verstehe ich nicht, wie die spanten soweit kippen können.
die werden doch durch die querbretter oben in positon gehalten.
gruß uman
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: redfort am 22. Oktober 2006, 22:34:23
Hallo,
 hatte am Anfang mit dem Verziehen zu arbeiten, nach dem auspacken war sie gerade. Als sie 2 Tage auf dem Regal meines Bastelzimmer lag war sie verzogen und verdreht. :5:  :5:   ;(  :12:

Nachdem ich meine Grundplatte 2 x gewässert und sie nach der anleitung von uman bearbeitet ( Wässerung, Pressen, Fixieren ) habe ist die Grundplatte wieder gerade.  :respekt:  :P

Hoffe das die es auch bleibt wenn ich sie aus der Fixierung löse.

Meine Schätzung nach haben die Holz verarbeitet was nicht lange abgelagert wurde und durch den Verlust der geringen Feuchtigkeit im den Holz ( durch austrocknung ) kommt es immer wieder zum verziehen. Ich hoffe das die Statik des Gerippe es in Zukunft durch den Zusammenbau verhindert wird.  ?(

Wie gesagt es ist nur eine Theorie und ich lass mich gerne eines besseren belehren. *dummi*  :aerger:
cu
Alex
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: uman 9te am 22. Oktober 2006, 23:13:34
wenn du deine grundplatten fest hast, ist das schon mal gut.
fixsierst du deine spanten auch während sie trocknen?
wenn du sie nur einzelln aufklebst, und sie mit dem winkel ausrichtest, dann können sie sich durch das anziehen des klebers wieder verziehen.
besser ist mit klötzen zu arbeiten, oder wenigstens die querbrette jedesmal ohne verkleben einzusetzen, die geben die einen gewissen halt.
gruß uman
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: redfort am 22. Oktober 2006, 23:50:39
Zitat
Original von uman 9te
wenn du deine grundplatten fest hast, ist das schon mal gut.
fixsierst du deine spanten auch während sie trocknen?
wenn du sie nur einzelln aufklebst, und sie mit dem winkel ausrichtest, dann können sie sich durch das anziehen des klebers wieder verziehen.
besser ist mit klötzen zu arbeiten, oder wenigstens die querbrette jedesmal ohne verkleben einzusetzen, die geben die einen gewissen halt.
gruß uman


Hallo Uman,
die Spanten sind ausgerichtet und fixiert, die Querbretter sind mit Hilfe von Kartonstreifen zwischen den Spanten eingeklemmt, außerdem habe ich die Holzbauklötze :8:  meines Neffen unter beschlag genommen " der hatt ja genug davon " :D , sind ja ziemlich rechtwinkelig und erfüllen ganz ihren zweck.
gruss redfort
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: uman 9te am 22. Oktober 2006, 23:58:39
jetzt spielst du damit :D , und nicht er.
hat es dir eigentlich alle spanten verzogen, oder nur in einem bereich?
gruß uman
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: redfort am 23. Oktober 2006, 00:15:31
das kann ich noch nicht sagen, habe erstmal heute mit dem Bau begonnen wegen der Grundplatte !
Aber mein Neffe hat das Spitz gekriegt mit den Bauklötzen und jetzt will der Bengel mit der "Bisi" spielen ! :nöö:
Mal gucken ob die anderen Spanten oder Grundplatten sich auch wieder selbstständigt machen, werde erstmals alle Bauteile 2 Tage an die Luft setzen um zu sehen wie die sich so machen. :santa:
cu
redfort  :10:
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: KaLeu Frank am 23. Oktober 2006, 07:20:39
Hallo @all,

habe mich mal mit einem Schreiner zum Verzug der Teile unterhalten. Der meinte, dass die Lagerung in Plastiktütten net umbedingt die ideale Lagerlösung sein. Er riet mir die Teile erst mal aus den Tüten zu nehmen und einige Tage an der frischen Luft (also im Hobbykeller oder Bastelzimmer) liegen zu lassen. Dann würde man feststellen ob es die Teile verzieht.

Gruß Frank :winken:
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 23. Oktober 2006, 07:56:13
Es kann evtl. auch sein, dass das Holz nicht ausreichend getrocknet ist. Im historischen Schiffsmodellbau sollte man sein Holz etwa 2 Jahre vor Baubeginn des Modells kaufen, und es trocken lagern, damit sich beim Bau später nichts mehr verziehen kann.

Ein Jahr lagert das Holz jetzt schon ... :rolleyes:
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: BIBO am 23. Oktober 2006, 21:23:17
Erst mal schönen guten Abend an alle

Danke für eure zahlreichen antworten.Also ich verbaue immer erst die Spanten wenn ich auch die querstreben (die das ganze fixieren) habe. Ich habe die Hefte 1-5 verbaut mit Winkel und mit holzklötzen zu fixierung. Die spanten habe ich einzelt geleimt,1 stunde trocknen lassen und die querstreben eingesetzt. Das komische an der sache ist das ,die ersten 2 spanten vom mittelteil gerade und alle spanten die weiter vorne liegen schief sind. Das fängt mit ca. 0,5mm an und hört bei ca. 2mm auf.Als wenn sich die Querstreben verlängern würden. Alles was vom Mittelteil richtung Heck geht ist extrem gerade(lot).
Wenn ich meine 2 lieferung bekomme ,werde ich die 4 holzbögen auspacken und sie sich2 wochen auf 1x1 cm stapelhölzern an die lüftfeuchtigkeit gewöhnen lassen.


bis zum nächsten mal BIBO
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: standart2k am 28. Oktober 2006, 12:20:41
Ich hätte da auch mal ne Frage. Und zwar: Hat jemand schon die Bodenplatten ( Teil 03, 09, 16) miteinander verklebt, weil bei mir ist da ein ca. 1mm breiter Spalt. Nun stell ich mir halt die Frage, die Platten aneinander anliegend zu verkleben, oder auseinandergezogen mit Spalt und diesen dann zu verschließen??? Wie ist es wohl sinnvoller bzw. gedacht???
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: Tormentor am 28. Oktober 2006, 12:56:24
Die Antwort auf deine Frage liegt in der Bauanleitung. Schau mal auf Blatt 5 Bild 02.

"Streichen sie nun Leim auf die Seite von Teil9, die auf Teil3 stößt..."

Das hätte wohl wenig Sinn wenn man dann zwischen den Teilen einen Spalt läßt, oder.
Also habe ich das so miteinander verklebt das kein Spalt bleibt, und ich denke so ist auch richtig.

 :winken:
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: standart2k am 28. Oktober 2006, 13:46:05
Danke, werds dann vermutlich auch so machen.

Das hatte ich auch gelesen, meine Sorge war/ist halt, nachdem das ganze ja gelasert wird und somit passgenau sein sollte, es aber nicht ist, wie verkleb ich das ganze dann, ohne hinterher bei der Decksbeplankung/ Seitenbeplankung einen Spalt bzw. zuviel zu haben.
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: uman 9te am 28. Oktober 2006, 19:40:22
das ganze ist genau, du mußt nur auf die platten die mittelline anzeichnen.
gruß uman
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: standart2k am 28. November 2006, 15:05:41
Jetz hab ich mal ne Frage: Gibt es irgendwelche Sachen, die man beim Wässern/ Pressen beachten muss. Ich wollte am Wochenende endlich mal anfangen und hab dann bei der großen mittleren Platte eine Wölbung in Längsrichtung festgestellt. Hab sie dann ca. 2 Std. in kaltes Wasser eingelegt und dann unter einen dicken Stapel Bücher zum pressen gelegt. Die Platte ist aber bis heute noch leicht feucht und hat mehr Verzug als vorher. Was hab ich denn falsch gemacht???
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: Tormentor am 28. November 2006, 16:21:57
Zu wenig Geduld und zu wenig Gewicht.
Die Bodenplatte war bei mir auch krumm und so wie bei dir ging auch mein erster Versuch vorrüber ohne Erfolg zu haben. Ich habe dann die Platte nochmals gewässert und dann unter meiner Werkzeugkiste (ca. 30 Kg) ungefähr 4 Tage trocknen lassen. Der Verzug war dann fast komplett weg. Die Platte habe ich dann mit Holzleisten auf meine Helling gespannt bis sie absolut plan auflag und die Spannten und die Verstrebungen verklebt. Mitlerweile ist der Rumpf ja komplett geklebt und gehärtet und die Platte blieb gerade.

 :winken:
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: standart2k am 18. Dezember 2006, 10:45:42
Ich hätte da nochmal ne Frage: Wie bekomme ich die Planken um die Rundungen gebogen? Ich hab mir die Planken mal angekuckt und kann mir beim besten Willen nnicht vorstellen, wie gerade im vorderen und hinteren Teil um die doch sehr kleinen Radien biegen soll, da sie mir doch etwas hart erscheinen. Gibts da irgend nen Trick oder ne Vorgehensweise???
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: uman 9te am 18. Dezember 2006, 14:10:02
schau dir mal die bauberichte an.
gruß uman
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 18. Dezember 2006, 14:42:51
Zitat
Original von standart2k
Ich hätte da nochmal ne Frage: Wie bekomme ich die Planken um die Rundungen gebogen? Ich hab mir die Planken mal angekuckt und kann mir beim besten Willen nnicht vorstellen, wie gerade im vorderen und hinteren Teil um die doch sehr kleinen Radien biegen soll, da sie mir doch etwas hart erscheinen. Gibts da irgend nen Trick oder ne Vorgehensweise???


Du kannst z.B. die Planken über heißem Dampf biegen.
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: jaerschen am 18. Dezember 2006, 16:33:52
Hallo,
aus welchem Material sind die Planken eigentlich?
Bisher hab ich meine Planken immer mit hilfe von heißem Wasser (eingeweicht) gebogen.
Man erzielt zwar sehr gute Ergebnisse, ist aber Zeitaufwendig da die Leisten sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen und man sie erst wieder trocknen lassen muss.
Hab mir mal nur zum probieren eine Plankenbieger bestellt (glaub von Amati ist das Teil) mit dem ich Versuchsweise an einer Lindenholzleiste ein sehr gutes Ergebnis erzielt hab. Wär vielleicht ne Überlegung wert, hat den Vorteil das die Leiste nicht mehr feucht wird.

Gruß
Jürgen :winken:
Titel: Hilfe !!??
Beitrag von: uman 9te am 18. Dezember 2006, 23:00:34
was er meint, sind die rundungen, enge radien bei den spanten vorne.
in den berichten wird darauf hingewiesen.
die einen teilen die leisten ander schneiden sie hinten in der länge ein, usw.
deßhalb sollte man mal schauen.
die leisten sind aus lindenholz.
einen plankenbieger braucht man nicht, wenn auch die planken eine große spannung in der länge aufweisen.
ein fixsieren mit nägel oder nadeln, ist aber unumgänglich.
gruß uman