Modellboard

MB Spezial => Abo Bausätze => Abo Bausatz - Stuka 1/16 => Thema gestartet von: Wolf am 25. August 2010, 14:09:28

Titel: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Wolf am 25. August 2010, 14:09:28
Bitte hier Baufortschritte posten
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 25. August 2010, 15:48:01
Dann mach ich mal den Anfang.

Die Teile die mit Heft 1 geliefert wurden sind verbaut. Waren ja auch nicht soo viele...

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/Ju87005100kb.jpg)
Die nötigen Teile wurden teils mit dem Schleifstab, teils mit der Dremel entgratet. Verklebt wurde mit meinem alten "dünnflüssigen" Sekundenkleber (ich hoffe der neue kommt bald...), die Ätzteile, die mit Löchern auf dem Geräteträger fluchten müssen, wurden wie bei mir üblich mit Gator´s Glue angebracht und ausgerichtet.

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/Ju87003100kb-1.jpg)
Soweit der Cockpitboden mit den ersten Spanten. Wie bereits an anderer Stelle geschrieben habe ich überlange Paßstifte vor der Verklebung gekürzt und mir damit eine unnötige Arbeit gespart. Aus Jux und weil mir gerade danach war habe ich die glatten Flächen mit Schleifpads beginnend mit 4000er Körnung bis 12000er Körnung hochpoliert. Das werde ich aber sicher nicht immer machen, da man bei einem mit Außenhaut beplankten Modell später eh nichts mehr sieht.

Soweit für heute.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 31. August 2010, 13:45:37
Heft 2 & 3:

Die Teile dieser beiden Hefte habe ich bis gestern Abend verbaut:

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/Ju87_005100kb.jpg)

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/Ju87_006100kb.jpg)

Geklebt habe ich auch hier mit Sekundenkleber, diesmal die spaltfüllende (gap filling) Variante, da die gegenseitigen Aufnahmen der Teile durchaus etwas Spiel haben.
An sich ergaben sich, außer der manchmal etwas eintönigen Versäuberung der immer gleichen Teile, keine großen Probleme, außer:

die Anbringung der Teile 26 (2x) und 27 gemäß der Anleitung! Hachette empfiehlt in Heft 2 die Verklebung der Träger 24 und 25. Soweit so gut. In Heft 3 nun sollen die Spanten 26 und 27 in dieses Gerüst eingebaut werden.

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/Ju87_002K100kb.jpg)

In Heft 3 gibt Hachette in Bauschritt 01 an zuerst einen der beiden Spanten 26 (links, roter Doppelpfeil im Bild oben)  in die fest verklebte Konstruktion einzubringen und zu verkleben. Nun, den ersten der beiden Spanten 26 konnte ich mit etwas Mühe noch einfädeln und verkleben. Doch nun ist die Konstruktion für den zweiten Spant 26 (rechts, roter Doppelpfeil im Bild oben) zu starr und unflexibel!

Ich möchte hier nicht ins Detail gehen. Aber es kostete mich durchaus Nerven, den zweiten Spant 26 durch vorsichtiges Biegen und wiederaufbrechen einzelner Klebestellen des ersten Spants 26 in seine Position zu würgen...:12: Ich wage nicht zu beschwören dass die gesamte Konstruktion hierdurch keinen Verzug bekommen hat. Ist das Metall erst einmal verbogen lässt es sich kaum wieder begradigen.

Kurzum, Vorschlag meinerseits:
Um die Spanten 26 (2x) und 27 (rechter roter Pfeil) etwas leichter einbauen zu können sollte es genügen in Heft 2 einen der beiden Träger 25 (güner Pfeil) noch nicht einzukleben. So bleibt eine Seite offen, um die drei Spanten einbauen zu können. Sind alle drei Spanten in Position kann man dann den Träger 25 als Abschluß einbauen.

Ich habe weiter darauf geachtet, dass die Träger 28 (4x) und 29 (2x) am offenen Ende der Rumpfkonsrtuktion einigermaßen parallel zueinander liegen. Ich könnte mir vorstellen, dass das später womöglich nötig sein könnte.

Soviel von mir, bis neue Hefte kommen.
Baut das Teil außer mir eigentlich niemand?








Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 31. August 2010, 18:35:41
 :P Sieht aber schon Klasse aus was Du bis jetzt zusammengeklebt hast.
Habe heute auch Heft 2 und 3 bekommen, gut zu wissen auf was ich später beim verlöten achten muß.

Gruß Michael
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: THX 1138 am 01. September 2010, 13:39:25
Hallo Thomas,

Du bist nicht alleine am bauen.

Ich habe mir im Anfall geistiger Umnachtung (oder Erleuchtung) Sonntag die zwei ersten Hefte gekauft.
Gestern das ABO bestellt, mich im Modellboard angemeldet und angefangen. Bis auf die Spanten 25+26 fertig(Nachtschicht bis 2:00Uhr). Ich habe mich fürs Löten der Teile entschieden mit Gasbrenner,Lötwasser und 0,5 Lötzinn. Kleben wird aber auch noch drankommen.Baustufenbilder habe ich gemacht, muß nur noch rauskriegen wie einstellen. Nachher noch das Profil machen und mich vorstellen.

gruß axel
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 01. September 2010, 18:05:02
Hallo Thomas,
Du bist nicht alleine am bauen.

Uff! Das erleichtert... :D

Zitat
Ich habe mir im Anfall geistiger Umnachtung (oder Erleuchtung) Sonntag die zwei ersten Hefte gekauft.

Dazu brauchts keine geistige Umnachtung: es reicht völlig aus, als begeisterter Modellbauer auch mal über den Tellerrand kucken zu wollen...  ;) Andererseits, wenn´s nicht weh tut...

Zitat
Gestern das ABO bestellt, mich im Modellboard angemeldet und angefangen. Bis auf die Spanten 25+26 fertig(Nachtschicht bis 2:00Uhr). Ich habe mich fürs Löten der Teile entschieden mit Gasbrenner,Lötwasser und 0,5 Lötzinn. Kleben wird aber auch noch drankommen.Baustufenbilder habe ich gemacht, muß nur noch rauskriegen wie einstellen. Nachher noch das Profil machen und mich vorstellen.

Hallo Axel, willkommen im Board!  :winken:
Zitat
0,5 Lötzinn
,damit meinst du 0,5mm? Hast du Erfahrung im Löten, dann kannst du mir / uns gerne was zeigen! Wenn du Hilfe beim Einstellen von deinen Bildern benötigst findest du hier im Board mit ein wenig Suchen die richtigen Tips. 800x600 Pixel, max. 100kb groß, so mache ich es. Dann laden die Bilder auch für Kollegen mit langsamer Leitung ausreichend zügig.

Viel Spaß beim Bau!

Thomas
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: pc_versteher am 06. September 2010, 22:07:31
Hallo,

keine Angst, ich werde auch noch mitbauen. Bin nur erst noch am planen, weil ich das Modell nach reichlich überlegen doch soweit es geht löten möchte.

Ich denke mal, dass ich es bestimmt diese Woche, oder Anfang nächste Woche schaffe, die ersten Bilder hier hochzuladen....

Bis dahin, einen schönen Abend noch.

Mfg Marcus
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 07. September 2010, 14:37:29
Ok, bin gespannt.
Hat eigentlich einer der Abonnenten in letzter Zeit weitere Hefte erhalten?  :woist:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: olli am 07. September 2010, 14:52:42
Nein, aber wenn ich das richtig im Kopf habe, sollte die dritte Ausgabe Ende August erscheinen und die haben wir ja.

Die Abonnenten erhalten ja einmal im Monat die vier Ausgaben, deswegen denke ich mal, daß wir dann eher gegen Ende September was bekommen?
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: pc_versteher am 09. September 2010, 19:33:28
Hallo,  :winken:

habe heute den Anfang gemacht. Wie gesagt, habe mich fürs löten entschieden. Beim löten muß man auf jeden Fall darauf achten, dass man Lötfett benutzt. Dann läuft das Zinn wie von selbst an die richtigen Stellen :-) .....
Wenn ich jetzt noch meine Bilder hochladen könnte, wäre das auch geschafft. Weiß aber leider nicht wie?!?!?!?

Mfg Marcus

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 09. September 2010, 21:15:01
Marcus,
es gibt hier im Modellboard eine toll gemachte Anleitung wie man seine Bilder im Board zeigen kann, und welche Online-Bilderdienste (Server, auf die du deine Bilder hochlädst und dann hier im Board verlinken kannst) man nutzen kann.
Lies dir bitte auch die Forenregel zum Thema Bilder durch.
Ansonsten kannst du dich bei Fragen gerne an mich wenden, ok?

Thomas
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: pc_versteher am 09. September 2010, 22:22:37
Hallo,

Danke für die Hilfe...

Hier sind mal die ersten Bilder....

(http://i970.photobucket.com/albums/ae188/pc_versteher/Stukka/IMG_0024.jpg)
(http://i970.photobucket.com/albums/ae188/pc_versteher/Stukka/IMG_0023.jpg)
(http://i970.photobucket.com/albums/ae188/pc_versteher/Stukka/IMG_0025.jpg)

Schönen Abend noch..

Mfg Marcus
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 10. September 2010, 07:48:46
Sieht ja toll aus! So schöne gleichmäßige Lötstellen habe ich noch nie hinbekommen...
Was für ein Lötfett nimmst du her, und wo bekommt man sowas? Und wie erhitzt du die Teile so dass das Lot gut fließt? Wie hältst du die Teile fest?  8o
Eine schöne Arbeit, Marcus!  :P
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: pc_versteher am 10. September 2010, 19:02:32
Hallo,

danke für das Lob...

Ich arbeite in einer Kfz- Werkstatt und da habe ich mir einfach unser Löt-Equipment mitgenommen. Muß mal schauen, was das genau für ein Lötfett ist.... Zum löten selbst, mache ich die Stelle erstmal ein bißchen warm. Ist ein ganz normaler Elektronik- Lötkolben. Wenn das Lötfett dann warm ist, gebe ich einfach das Lötzinn dazu und ziehe ganz langsam den Lötkolben über die zu lötende Stelle. Man braucht nicht mal viel Lötzinn,es zieht sich durch die Kapillarwirkung schon rcihtig in die Bauteile. Und dann bekommt man solche Nähte hin.  :P
Festhalten tue ich die Teile mit der Hand, oder wenn es zu heiß wird nehme ich eine Pinzette.

Mfg Marcus
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 10. September 2010, 20:37:51
Klingt ja ganz einfach. Ich werde es einfach hin und wieder mal probieren. Ich denke, wie bei vielem ist Übung, Übung, Übung einfach wichtig.

Wie ich auf dem letzten Bild sehe hast du die Paßstifte nicht gekürzt, bevor du die Teile verlötet hast. Daher dann auch die Schleifspuren an dem Teil. Ich habe in einem früheren Beitrag meine Herangehensweise dazu geschrieben. Dabei ist späteres Kürzen und Verschleifen nicht mehr nötig.

Ich wünsche dir und allen weiterhin viel Spaß mit der Ju 87. Möge die Zahl der Beiträge steigen!
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: pc_versteher am 12. September 2010, 22:07:35
Hallo,  :winken:

ja das mit dem kürzen habe ich gelesen, aber ich brauche diese Pins, um die Teile zu fixieren, damit ich die Nähte löten kann. Werde aber dann mal versuchen, dass ich die Sache noch besser verschleifen kann, dass man dann fast nichts mehr davon sieht.

Mfg Marcus
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 14. September 2010, 12:35:26
Achtung: unklare Anbringung der Teile 26 und 27 in Heft 3!

Habe mir eben mein Rumpfgerüst nochmals in die Hand genommen, dabei ist mir eine Unklarheit in der Anbringung der drei oben genannten Teile aufgefallen. Natürlich nachdem sie nun fest verklebt sind  :12:
Daraufhin habe ich eben folgende Email an den Stuka Leserservice gesandt:

Zitat
Hallo und guten Tag!

Nachdem ich bereits letzten Samstag die neuen Abohefte 4 bis 7 erhalten habe wollte ich nun an meiner Stuka weiterbauen. Die Teile der Ausgaben 1 bis 3 habe ich ja schon alle verbaut und in dem ... Themenbericht im Modellboard darüber berichtet:

http://www.modellboard.net/index.php?topic=33411.0 (http://www.modellboard.net/index.php?topic=33411.0)

Doch nachdem ich das bisher fertiggestellte Gerippe eben in der Hand hielt fiel mir eine Ungereimtheit bezüglich der Ausrichtung der beiden Teile 26 und Teil 27 auf. Diese Teile haben auf einer ihrer Innenseiten eine gerade Schräge zum Boden hin. In der Bauanleitung in Heft 3 wird auf diese geometrische Besonderheit nicht eingegangen, ja, auch die Abbildung 04 zeigt das erste Teil 26 mit der Schräge in Flugrichtung rechts, während sie auf dem zweiten Bauteil 26 in Flugrichtung links eingebaut gezeigt wird!

Ein Teil 26 hat ein zusätzliches Loch, das wiederum im anderen Bauteil 26 fehlt! Wird das Loch im vorderen (in Flugrichtung) einzuklebenden Teil 26 benötigt, oder im hinteren? In Flugrichtung links oder rechts?

Wie sie im obigen Link auf meinen Bilder erkennen können sind in meinem Rumpf die Teile 26 und 27 alle gleich ausgerichtet mit der Schräge in Flugrichtung rechts verklebt. Ist das so richtig?

Ich freue mich über eine zeitnahe Antwort und Aufklärung dieser Unklarheit. Mit meinem Weiterbau werde ich bis zu Ihrer Antwort warten müssen, zudem werde ich diese Email im Modellboard als Zitat einstellen, um meine „Kollegen“ hoffentlich noch rechtzeitig über diese Stolperfalle zu informieren.

Vielen Dank!


Ich schlage vor mit eurem Bau an dieser Stelle zu warten bis ich Antwort vom Leserservice habe. Das ging bisher ja recht schnell und kompetent. Ich bin gespannt...  :woist:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Takage am 14. September 2010, 16:39:49
Danke dir Erdinger
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: pc_versteher am 14. September 2010, 16:52:28
Ist mir auch schon aufgefallen, aber habe mir nichts weiter dabei gedacht.....

Shit, und ich habe es schön gelötet  :5:

Aber trotzdem danke...
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 14. September 2010, 17:28:37
Entwarnung!

Habe ich schon erwähnt das der Stuka-Leserservice ganz ordentlich auf Zack ist? Eben schon erhalte ich eine beruhigende Antwort auf meine Anfrage bezüglich der unklaren Anbringung der Teile 26 und 27 aus Heft 3:

Zitat
Sehr geehrter Herr ...,
 
zu der geschilderten Unklarheit in der Bauanleitung 3:
 
Das Loch in einem der beiden Spanten 26 hat keinerlei modellbauliche Relevanz, sondern lediglich produktionstechnisch Gründe. Es spielt daher keine Rolle, ob der vordere oder der hintere Spant 26 dieses Loch aufweist.
 
Zur Ausrichtung der Schräge an der Innenseite der Spanten 26 und 27. Für den weiteren Fortgang des Baus hat die Ausrichtung der Abschrägung keine Bedeutung: Die später an dieser Stelle eingebaute Kabine für den Bordschützen passt unabhängig von der Ausrichtung der Abschrägungen ins Spantgerüst. (Angemerkt sei aber: Korrekterweise müssten alle Spanten diese Abschrägung auf der linken Seite in Flugrichtung (also "backbord") aufweisen.)
 
Wir bitten Sie und alle anderen Kunden, die im Modellboard mitwirken, dieses Versäumnis in der Bauanleitung 3 zu entschuldigen.
 
 
 
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Stuka-Leserservice

Vielen Dank an den Leserservice für diese rasche Antwort!  :klatsch:

@ pc_versteher: kannst den Lötkolben wieder weglegen...  :D
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: pc_versteher am 14. September 2010, 20:00:16
Da bin ich ja beruhigt.  :6:   Aber die Abschrägung habe ich trotzdem auf der falschen Seite. Aber da es egal ist, lasse ich es so.

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 14. September 2010, 20:22:14
Aber die Abschrägung habe ich trotzdem auf der falschen Seite. Aber da es egal ist, lasse ich es so.
Willkommen im Club...  :rolleyes:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: pc_versteher am 14. September 2010, 22:27:50
Hallo und einen schönen Abend.... :winken:

So langsam komme ich richtig in Fahrt.  :D Habe jetzt erstmal alle Teile aus Heft 4 und 5 verbaut. Habe bis jetzt alles verlötet. Falls jemand Fragen dazu haben sollte, kann er diese gern stellen. Aber ich denke mal, für jemanden der ein bißchen löten kann, sollte es kein Problem sein.

(http://i970.photobucket.com/albums/ae188/pc_versteher/Stukka/IMG_0035.jpg)

(http://i970.photobucket.com/albums/ae188/pc_versteher/Stukka/IMG_0034.jpg)

(http://i970.photobucket.com/albums/ae188/pc_versteher/Stukka/IMG_0033.jpg)

Wünsche Euch allen noch einen schönen Abend...

Mfg Marcus
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Stuka-Leserservice am 15. September 2010, 14:46:10
Liebe Modell-Boarder,

dem Wunsch von Erdinger kommen wir gerne nach und werden uns hier ab und an in die Diskussion um den Stuka einmischen.
Bitte haben Sie Verständnis, dass es uns nicht möglich ist, die Entwicklungen im Forum permanent zu verfolgen.
Bei dringenden Fragen möchten wir Sie daher bitten, sich weiterhin direkt an den Leserservice zu wenden – entweder telefonisch oder per Mail.
Die Kontaktdaten finden Sie auf der zweiten Seite jeder Zeitschrift.

Ein Nachtrag zur Ausrichtung der Spanten 26 und 27 in der 3. Bauanleitung: Da an den Innenseiten der Spanten später kleine Verkleidungsteile angebracht werden, ist es optimal, wenn sich die Abschrägungen der beiden Spanten 26 auf einer Seite befinden – also beide steuerbord oder backbord. Ist dies nicht der Fall, haben die kleinen Verkleidungsteile keine ganz ebene Auflagefläche.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Stuka-Leserservice







Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 15. September 2010, 17:29:49
Hallo SL!

Mir ist nicht bekannt das, außer natürlich Burkhardt :P, bisher ein Hersteller bzw. Importeur hier im Board mitliest oder sich auch aktiv beteiligt. Ich freue mich auf eine gegenseitige "Zusammenarbeit", was jetzt hochgestochener klingt als es müsste, aber ich denke ihr bekommt ein Bild!
Also, willkommen!  :winken:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Nevermind4712 am 15. September 2010, 19:12:01
Das ist natürlich eine gute Sache und da habe ich eine Frage,..inwiefern entspricht das Spantengerüst dem Original?
Oder war die Frage schonmal irgendwo? :woist:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: anspringe am 16. September 2010, 10:26:39
Hallo Miteinander

Möchte natürlich nicht nachstehen und meine Bilder auch Zeigen . Hoffe es Klappt, habe mich mit dem Bilder einstellen etwas abgemüht
[img]http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/g58h-3.jpg[img]
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: anspringe am 16. September 2010, 10:28:59
Natürlich kein Bild :5: :5: :5: :12: ?( ?( Ich übe weiter
 :pffft: :winken:

Gruß Andreas
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: anspringe am 16. September 2010, 10:55:46
(http://www.bilder-space.de/show_img.php?img=f82d13-1284626863.jpg&size=thumb)

(http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/g58h-6.jpg)

Warum gibts nicht einfach einen Button Bilder einfügen und fertig!!!!!!?????? dieses Hochladen und hin und her Kopieren ist echte sch......!!!!!!

Oder mach ich hier was falsch bitte mal um hilfe

LG Andreas :pffft: ?( ?( :winken:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: standart2k am 16. September 2010, 11:14:32
@ anspringe

Es gibt schon den Button Bilder einfügen. Du musst dann einfach den "Quellcode" des Bildes vom Hoster ( RMT aufs Bild, Eigenschaften) einfügen. Wenn man die Bilder hier hosten würde, wäre der Server vom MB ziemlich schnell voll.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: anspringe am 16. September 2010, 11:28:20
Hallo

Den Button Bilder einfügen habe ich schon gefunden!!!!! , aber diese Codegeschichte Ich hatte vorhin ein Bild hochgeladen  bin auf vorschau gegangen

und es war zu sehen dann hab ich ein zweites nachgeschoben und es waren nur noch diese Codes  zu sehen. Naja noch nen bischen probieren dann geht

das auch noch  ?( ?( ?( :klatsch: Übrigens Spant 26 und 27 habe ich richtg ,aber mehr durch zufall. Habe mit dieser mitgelieferten Lupenbrille

die Bilder in der Bauanleitung studiert aber mehr wegen der Spannten und so halt richtig gemacht. Aber wie schon festgestellt egal !!!! :6: :6: :6:

So nun hoffe ich mal auf neue Teile und dann weiter Kleben.

Gruß Andreas :winken: :winken:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: anspringe am 16. September 2010, 13:12:23
(http://www.fotos-hochladen.net/uploads/sdc11824u46dihsg.jpg)

Habe das Armaturenboard noch im Träger belassen!! Wer weis was da noch alles angebaut werden muß und man tascht halt so nicht so viel drauf.

Gruß A :9:ndreas





Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 16. September 2010, 17:32:26

Habe das Armaturenboard noch im Träger belassen!!

Gruß A :9:ndreas

Auch keine schlechte Idee :P sauber verklebt :P :P

Gruß Michael
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: anspringe am 16. September 2010, 20:47:26
Hallo Michael

Danke  muß aber noch an der Fotoqualität arbeiten.

Step by Step

MfG Andreas
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: anspringe am 16. September 2010, 21:01:25
So hier nochmal ein Bildchen :klatsch: :klatsch: :klatsch:


(http://www.fotos-hochladen.net/uploads/sdc118151f7w4dno.jpg)


Gruß Andreas
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: pc_versteher am 16. September 2010, 21:14:29
Hallo Andreas,

kann es sein, dass Du den letzten Spanten verkehrt herum eingebaut hast. Sollte nicht die Abschrägung bei allen Spanten auf der gleichen Seite sein????

Mfg Marcus
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: anspringe am 16. September 2010, 21:39:26
Hallo Andreas,

kann es sein, dass Du den letzten Spanten verkehrt herum eingebaut hast. Sollte nicht die Abschrägung bei allen Spanten auf der gleichen Seite sein????

Mfg Marcus

Hallo Marcus
Jetzt wo Du es sagst sehe ich es auch. Naja noch mal rauspuhlen :12: :8:

Danke für den Hinweis

Gruß Andreas
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: anspringe am 17. September 2010, 12:18:47
Hallo Stukisten

Schöner Mist der Spant geht natürlich so nicht mehr raus .Muß ich wohl mit Leben

Also Hals und Bein Andreas
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Nevermind4712 am 17. September 2010, 12:21:27
Zitat
Scöner Mist der Spant geht natürlich so nicht mehr raus .Muß ich wohl mit Leben


Falls du nur mit Sekundenkleber gearbeitet hast, kurz Feuerzeug ran und los isser, bei gelötet...Entlötlitze.
Und wenn du das ganze Ding auseinanderfummeln müsstest, ich würde es tun weil sich solche Fehler zumeist später gaaaanz böse rächen.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: anspringe am 17. September 2010, 12:34:05

Danke  :P Werde ich versuchen ,hoffe das Messing verbiegt sich nicht ?( ?( ?(

Werde das Ergebniss Posten :winken:

Andreas
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: pc_versteher am 17. September 2010, 12:46:25
Hallo Andreas,

Zitat
hoffe das Messing verbiegt sich nicht

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du mit einem Feuerzeug die gleichen Temperaturen erreichst, wie beim Löten. Und alles was ich bis jetzt bei dem Modell gelötet habe, hat sich garnicht verbogen.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Nevermind4712 am 17. September 2010, 12:57:11
Da verbiegt sich nix durch die Hitze aber man kanns leichter biegen danach, also bisserl aufpassen dann.
Um Ätzteile etwas "formbarer" zu gestalten glüht man sie vorher über einer Flamme aus.

Ein Feuerzeug erreicht übrigens locker eine höhere Temperatur als ein Lötkolben,..macht aber insgesamt nix, schmelzen kann da nüscht;)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: THX 1138 am 18. September 2010, 19:16:52
Hallo Thomas und alle anderen

bin wieder an Board :1:

anbei der erste Bauabschnitt meinerseits, nach 15 Jahren pause das erstmal wieder gelötet! :3:

(http://www.bilder-hochladen.net/files/g5wh-1-jpg.html)

mit mehr übung werde ich den Rumpf aufnoch zusammen bekommen :pffft:

gut das ich drei Wochen Pause gemacht habe, wenn ich lese was für Schwierigkeiten auftauchten.

gruß Axel
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: THX 1138 am 18. September 2010, 19:33:33
das mit den Fotos hochladen muss ich auch noch üben.... ;(  (http://www.bilder-hochladen.net/files/g5wh-1-jpg-rc.html)http://www.bilder-hochladen.net/files/g5wh-1-jpg-rc.html (http://www.bilder-hochladen.net/files/g5wh-1-jpg-rc.html)

EDIT Wolf: Man muss den reinen link auf die Grafikdatei nehmen, also ohne irgendwelche html Endungen oder so, also das, was mit .jpg endet und dies dann in den Image Tag (IMG) setzen.
(http://www.bilder-hochladen.net/files/big/g5wh-1.jpg)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Takage am 21. September 2010, 20:27:59
Hmmm

hat bis jetzt keiner die Hefte 6 und 7 verbaut?
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: pc_versteher am 21. September 2010, 21:25:34
Also Heft 6 und 7 habe ich noch nicht angefangen... mal schauen wann ich das mache und wie ich das mache. Aber ich denke mal, dass ich die Teile aus Heft 6 auch löten werden.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 21. September 2010, 22:17:31
Hmmm hat bis jetzt keiner die Hefte 6 und 7 verbaut?

Ich habe heute mit den Teilen aus Heft 5 begonnen. Dabei versuche ich zunehmend die Verbindungen durch Löten herzustellen. Nachdem ich anfangs Lötpaste und meinen 10 Euro Gasbrenner eingesetzt habe kam heute Elektroniklot mit Flußmittel und meine regelbare Lötstation zum Einsatz, nachdem ich in der Packung auch eine breite Lötspitze gefunden habe. Bilder evtl. morgen.

Die ersten drei Hefte habe ich ohne Probleme mit dünn- und dickflüssigem Sekundenkleber verarbeitet. Beim manipulieren mit dem Rumpfstück höre ich immer so eine Art leichtes Spannungsknacksen, jedoch hält alles bombenfest. Seit ich nun versuche zu löten werden schon die kleinsten Verbindungen unkaputtbar. Also dient mir die Stuka auch als Übungsobjekt Metall zu löten. Und Spaß macht es (fast immer) auch!
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 25. September 2010, 19:34:35
Von wegen Bilder morgen...

Also, hier nun ein paar Eindrücke was in den letzten Tagen aus den ersten Teilen aus Heft 6 entstand. Hier werden die Anforderungen zum ersten Mal etwas knuffiger, es müssen mehrere genau passende Winkel gebogen werden, um einen (möglichst  :pffft:) rechtwinkligen Kasten entstehen zu lassen.

Hier die ersten Seitenteile 41 und 42, als auch das mehrfach zu biegende Teil 40:
(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/25092010/Ju87002100kb-1.jpg)

Ich habe versucht eine möglichst gute Seitenansicht des mit mehreren genau zu biegenden Teils 40 zu erstellen, bitte aber die schlechte Qualität zu entschuldigen. Vielleicht hilft es beim Nachbiegen:
(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/25092010/Ju87003100kb-3.jpg)
Beim Biegen mithilfe meines Hold&Fold Biegegerätes wurden die einzelnen Biegungen immer wieder gegen geprüft. Mit gut Glück hatte ich das Teil recht schnell passend gebogen. Uff...

Die drei eben gezeigten Teile sind nun verlötet. Dazu stecke ich die betreffenden Teile zusammen, trage etwas Lötwasser in die Naht und lege dann mit einer Pinzette passend zugeschnittene Stücke Elektroniklot direkt an die Verbindungsstelle. Mein Lötkolben ist auf 350 Grad eingestellt, dennoch zerfließt das Lot nur wenn ich die Spitze des Lötkolbens direkt an das Lot halte. Ein Erhitzen des Bleches von der Außenseite macht die Teile zwar sauheiß, aber das Lot schmilzt nicht... Für weiterführende Hilfe im Unterthema Löten wäre ich dankbar!
(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/25092010/Ju87005100kb-1.jpg)
Teil 43, der untere Teil des Fensterrahmens, habe ich lediglich in die Führungen eingesetzt. Ich werde ihn zu einem späteren Zeitpunkt mit Sekundenkleber befestigen.

Auch Teil 44, die spätere Führung der Bedienhebelachse, wurde im rechten Winkel gebogen. Danach wurde es nur mit der Seitenwand 41 verlötet. Beim Festlöten hat es sich etwas angehoben und sitzt daher nicht 100%ig genau auf Teil 45 auf, aber das dürfte nachher nicht mehr zu erkennen sein. Eine spätere Lackierung mit RLM 66 tarnt viel weg  :D.
Teil 45 wird als Letztes aufgesetzt und ebenfalls verlötet.
(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/25092010/Ju87008100kb.jpg)

Das ist der Stand von heute Abend. Ich freue mich (nicht!) auf das Entfernen und Versäubern der ganzen Paßstifte. Danach erfolgt eine erste Grundierung, um Fehlstellen besser zu erkennen. Das dauert noch ein wenig bis das Teil fertig lackiert daliegt.

Gibt es von euch anderen auch schon neue Bilder?

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 01. Oktober 2010, 16:24:30
Aufgrund der großen Resonanz hoffe ich nicht dass das hier bald anstelle eines offenen Bauberichts ein Solo-Flug wird... :rolleyes:

...

Egal, weiter gehts! Nachdem das Gehäuse des Zielerfassungsfensters nun verlötet war wurde es mit Alclad II "Gray Primer & Microfiller" mittels der Spritzpistole grundiert. Dieses Produkt hat sich bei mir für nahezu alle Materialien (Resin, Metall, etc.) als die perfekte Grundierung etabliert. Ganz wichtig hierfür ist es die Dose mehrfach und sehr gründlich durchzuschütteln, dabei muß die sich in der Dose befindliche Kugel hörbar sein! Nur so ist eine gute Durchmischung gewährleistet!
Mindestens ebenso wichtig ist bei Verwendung von Alclad II die Benutzung einer guten Atemmaske wegen der starken Lösemittel!!!

Der Primer trocknet sehr schnell, noch bevor ich die Spritzpistole gereinigt habe! Nach ungefähr 4 Stunden wurden die Teile bereits mit Gunze RLM 66 lackiert:

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/01102010/Ju87005100kb-1.jpg)
Der Verstellhebel wurde in einer Wäscheklammer gehalten, das Gehäuse habe ich erst innen lackiert, die Farbe antrocknen lassen und dann ein Stück zusammengerolltes starkes Papier durchgeschoben. So konnte ich das Gehäuse am Papier halten und auch außen lackieren. Teil 48, der obere Fensterrahmen, wurde auf ein Stück Tamiyaband geklebt, das wiederum auf eine Holzleiste geklebt wurde. Dadurch konnte ich die Seiten und die Oberseite lackieren während die zu verklebende Innenseite farbfrei bleibt.
Den Drehknopf oben auf dem Verstellhebel habe ich mit dem Pinsel in Mattschwarz gestrichen um ihn etwas abzuheben.

Nachdem auch das RLM 66 gut durchgetrocknet war habe ich die Verglasung von der Trägerfolie genommen und mit Gator Glue (eine Art Weißleim, nur viel besser) auf den Innenrahmen des Gehäuses geklebt. Anschließen wurde der obere Rahmen 48 mit dünnflüssigem Sekundenkleber angebracht. Um diesen Rahmen ohne Verzug anpressen zu können habe ich mir ein Stück Plastikplatte in der selben Größe zugeschnitten und auf das Teil 48 gelegt. Damit konnte ich dieses Teil plan andrücken ohne den dünnen Rahmen zu verbiegen:

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/01102010/Ju87011100kb.jpg)
Leider wies die Klarsichtfolie für das Fenster winzigste Oberflächenstörungen auf, die das Makro geradezu perfekt verdeutlicht...  :rolleyes:
Kleine Lackschäden am RLM 66 wurden zum Schluß mit dem Pinsel ausgebessert.




Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 01. Oktober 2010, 16:44:04
Heft 7:

Während der oben beschriebenen Lackierarbeiten habe ich die Wartezeit genutzt und erste Schritte aus Heft 7 umgesetzt. Begonnen habe ich mit Arbeitsschritt 05, in dem beginnend ziemlich viele kleine Messingteile vorbereitet werden müssen. Und da die Stuka meines Wissens zwei Fußpedale hat bin ich mir fast sicher dass wir diesen Spaß nochmals machen dürfen...

Doch die Versäuberung der 15 Teile ging schneller als ich anfangs dachte. Mit meinem zugeschliffenen kleinen Schraubendreher vom Rahmen getrennt und mit der Dremel vorsichtig(!) entgratet hat das Ganze kaum 10 Minuten gedauert. Und schon lagen die Teile vor mir:

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/01102010/Ju87002100kb.jpg)
In der Anleitung in Schritt 06 schreibt Hachette dass man die Metallstange in einen kleinen Schraubstock oder ein Holzklötzchen mit einem Loch von der Stärke des Stangendurchmessers stecken soll. Einen Minischraubstock habe ich nicht, Lust ein Loch in ein Stück Holz zu bohren auch nicht. Doch die Lösung lag direkt vor mir:

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/01102010/Ju87010100kb-1.jpg)
Die Metallstange paßt gar wunderhübsch in meine Dremel und das Bohrfutter sorgte dafür dass die nun aufzuschiebenden einzelnen Metallplättchen sich schön rechtwinklig zur Stange anbringen ließen! Pefekt!

In der beschriebenen Reihenfolge aufgefädelt und mit jeweils ca. 4 Tröpfchen Sekundenkleber untereinander verbunden (als Applikator benutze ich zur Zeit eine gebrauchte Akupunkturnadel) war die Montage in wenigen Minuten erledigt. Dabei immer wieder testen dass kein Kleber an die Metallstange kommt! Das "Paket" muss sich jederzeit wieder von der Stange abziehen lassen!
Kurz darauf habe ich die großen Flächen noch mit einer Metallfeile geglättet und als letztes Teil die kleine runde Scheibe 62 angebracht. Habe fertig!

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/01102010/Ju87017100kb.jpg)
Jetzt müssen wieder Messingbleche zum Löten vorbereitet werden. Eine neue, breitere Lötspitze und diverse Lötmittelchen sind mittlerweile eingetroffen (Danke, Kabel AS!). Aber davon später mehr!
 :winken:



Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: standart2k am 01. Oktober 2010, 17:02:39
Sieht doch gut aus. Ich bin immer noch bei der Bodenplatte von Ausgabe 1. Hab mir gestern auch diese Keramikunterlage bestellt, da die Lösung mit der 3ten Hand auf Dauer nicht ideal ist. Allerdings klappt das mit dem Löten bei mir mittlerweile besser.

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 01. Oktober 2010, 17:29:07
Sieht doch gut aus. Ich bin immer noch bei der Bodenplatte von Ausgabe 1. Hab mir gestern auch diese Keramikunterlage bestellt, da die Lösung mit der 3ten Hand auf Dauer nicht ideal ist. Allerdings klappt das mit dem Löten bei mir mittlerweile besser.

Na, das hört sich doch gut an!  :P
Wobei ich den Preis für die Keramikplatte schon etwas doll finde, andererseits, wenn man das Teil nicht vom Tisch fegt sollte es ewig halten.

Lass dich bloss nicht hetzen, ich findes es ganz gut dass du (im Gegensatz zu mir) erst Erfahrungen mit dem Löten machst und dann baust.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 02. Oktober 2010, 17:03:22
Gestern Abend habe ich dann noch die restlichen Teile von Heft 7 fertig gemacht, sprich gelötet. Gemäß Bauanleitung habe ich erst die beiden schmalen Stege aufgelötet und mir einen Krampf geholt die dabei möglichst senkrecht zu halten. Später dann, nachdem alles fertig war, ist mir eingefallen wie es einfacher gegangen wäre:

Die beiden schmalen Stege mit Lötfett versehen und aufsetzen. Das U-förmig gebogene Teil dann ebenfalls mit Lötfett versehen und darüberstecken. Dieses Teil hält dann die gesamte Konstruktion stabil und senkrecht beieinander! Dann das Ganze mit der flachen Unterseite nach oben auf die Keramikplatte legen und erhitzen. Den Lötkolben an einen der durchgesteckten Pins halten und Lot zugeben. Das Lot verflüssig sich und läuft durch das Lötfett in die Nähte der zusammengesteckten Teile.

Hier das fertige Ensemble:
(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/02102010/Ju87001100kb.jpg)

Die Unterseite. Man kann noch erkennen wo durch die Pins das Lot angesetzt wurde. Ich musste mein gröbstes Schleifpad hernehmen um das Lot und die Pins später wegzufeilen. Anschließend mit immer feineren Schleifpads glätten:
(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/02102010/Ju87003100kb.jpg)

Hier nochmals eine Nahansicht der schön verlaufenen Lötnähte. Ich wäre froh wenn mir das immer gelingen sollte!
(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/02102010/Ju87004100kb.jpg)

Das mit dem Löten habe ich immer noch nicht heraus. Meinen 50 Watt Lötkolben muss ich teils minutenlang an die Teile halten (eingestellte Temperatur ca. 250 - 300 Grad) bis das Lot sich verflüssigt. Olli, der gerade zu Besuch weilt, lötet gerade am Tisch hinter mir und meint dass er seinen 50 Watt Lötkolben nur wenige Sekunden lang an die Teile halten muss... Wo liegt da die Logik?  ?(



Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Axel1954 am 02. Oktober 2010, 17:26:19
Ganz einfach es kommt auf die Bauart des Lötkolben an.

Ich besitze diesen:


(http://www.bit-racing.de/fileupload/userbilder2003/Rayman/WS80.jpg)

....der ist in etwas so groß wie frühere 20W Lötstifte, hat aber 80W Wärmeleistung.

Hier sind allerdings die Lötspitzen extrem klein,
die Heizpatrone sitzt ganz vorne und muß nicht eine riesige Lötspitze aufheizen,
also die Wärmeleistung geht fast verlustfrei vom Erzeuger ins Werkstück.
Mit diesem ansich kleinen Lötkolben kann ich mit der breiten Lötspitze noch Kupferkabel
bis 6mm² schnell und sauber verlöten, ebenso wie Bleche und das recht schnell.

Anders sieht es aus bei Lötkolben mit der Heizpatrone weiter hinten.

Axel

 
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: standart2k am 02. Oktober 2010, 17:32:30
Also bei mir dauert es auch einige Minuten, bis das Bauteil heiß genug ist und das, obwohl ich meinen immer bis zu Anschlag hochdrehe( ca.450°). Allerdings gehts dann auch ganz gut. V.a. nachdem ich statt Lötwasser Lötfett nehme ( Das Wasser ist mir immer vorher komplett verdampft) "saugt" es bei mir das Lötzinn schön durch die Löcher rein und hält. Vorher hab ich immer von der Seite Lötzinn ran, was aber nicht so toll gehalten hat.

Allerdings habe ich festgestellt, das sich auf einigen schon verbauten Teile ( Sind zwar nicht viele) grünliche "Ablagerungen" bilden. Greift da evtl. das Lötfett das Metall an??? Wäre aber seltsam, da es nur an ein paar Stellen ist, und das Lötfett aber auch noch an anderen Stellen.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Axel1954 am 02. Oktober 2010, 17:40:47

Allerdings habe ich festgestellt, das sich auf einigen schon verbauten Teile ( Sind zwar nicht viele) grünliche "Ablagerungen" bilden. Greift da evtl. das Lötfett das Metall an??? Wäre aber seltsam, da es nur an ein paar Stellen ist, und das Lötfett aber auch noch an anderen Stellen.

Jepp, das Zeugs solltes du möglichst wieder runter holen, das zersetzt auch die Löstellen auf dauer.

Die Elektronikmodule, die ich dienstlich herstelle, werden immer nach dem Löten
mit einer Reinigungslauge gewaschen um das Zeugs zu entfernen

Axel
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: standart2k am 02. Oktober 2010, 17:54:55
Geht das mit 70% Isopropylalkohol weg oder brauch ich da was spezielles??
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Axel1954 am 02. Oktober 2010, 18:03:04
.........geht schon, eine stark angesetzte Spülmittellauge müsste es aber auch tun.

Axel
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: standart2k am 02. Oktober 2010, 18:05:59
Ok, danke für den Hinweis. Werd dann mal schnell alles saubermachen
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Falko am 02. Oktober 2010, 18:11:16
... oder brauch ich da was spezielles??
Ja ;),
heisses Wasser, Scheuermilch und eine Zahnbürste.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 02. Oktober 2010, 19:34:38
Ich glaube hier sollte eher im Lötthread darüber diskutiert werden...

Schade dass zu den von mir eingestellten Baufortschritten zu so gar keiner Beteiligung mehr zu kommen scheint... :woist:
Dabei war die Begeisterung die Stuka zu bauen doch anfangs recht rege. Wer weiss, vielleicht geht auch die Stuka den Weg so vieler Abobausätze: erst viel Jubel und dann :10:

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 02. Oktober 2010, 19:40:02

Das mit dem Löten habe ich immer noch nicht heraus. Meinen 50 Watt Lötkolben muss ich teils minutenlang an die Teile halten (eingestellte Temperatur ca. 250 - 300 Grad) bis das Lot sich verflüssigt. Olli, der gerade zu Besuch weilt, lötet gerade am Tisch hinter mir und meint dass er seinen 50 Watt Lötkolben nur wenige Sekunden lang an die Teile halten muss... Wo liegt da die Logik?  ?(


Also wenn ich mir die Bilder von Dir ansehe :P Ist doch sauber verlötet, besser bekomme ich die auch nicht hin. Mit meinem Lötkolben geht es auch ruck zuck, an dem ist auch das Heizelement direkt an der Lötspitze. Sieht so aus als würde darin der kleine Unterschied liegen. Sauber gelötet ist es dennoch, nur der Zeitaufwand ist mehr.

Eine Alternative wäre ein Lötbrenner, welcher das Material schneller erhitzt. Schön langsam mit Gefühl und nicht gerade den Flammkegel zum erwärmen nutzen.
Die Reststücke von den Platinen sind doch geradezu ideal um zu üben.


Weiter so.........
 

Gruß Michael
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 02. Oktober 2010, 19:43:03
Ich glaube hier sollte eher im Lötthread darüber diskutiert werden...

Schade dass zu den von mir eingestellten Baufortschritten zu so gar keiner Beteiligung mehr zu kommen scheint... :woist:
Dabei war die Begeisterung die Stuka zu bauen doch anfangs recht rege. Wer weiss, vielleicht geht auch die Stuka den Weg so vieler Abobausätze: erst viel Jubel und dann :10:



Heute morgen sind meine Teile gekommen :D Ich hänge ja ständig hinterher um Dich zu unterstützen :pffft:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 02. Oktober 2010, 19:56:12
Heute morgen sind meine Teile gekommen :D Ich hänge ja ständig hinterher um Dich zu unterstützen :pffft:
Das war heute morgen! Was hat dich aufgehalten?  :D
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 02. Oktober 2010, 20:15:19
Heute morgen sind meine Teile gekommen :D Ich hänge ja ständig hinterher um Dich zu unterstützen :pffft:
Das war heute morgen! Was hat dich aufgehalten?  :D

die Arbeit :D
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: pc_versteher am 04. Oktober 2010, 20:34:21
Hallo,  :winken:

@ Erdinger

Keine Sorge, bin auch noch da und lese kräfig mit... Werde eventuell die Teile von Heft 6 und 7 nächste Woche anfangen. Weiß nur noch nicht genau, ob ich die auch gleich grundieren und lackieren soll?!?!?!

Mit freundlichen Grüssen

Marcus
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 05. Oktober 2010, 13:26:34
Werde eventuell die Teile von Heft 6 und 7 nächste Woche anfangen. Weiß nur noch nicht genau, ob ich die auch gleich grundieren und lackieren soll?!?!?!
Nun, was spricht dagegen? Hachette hat sich vermutlich etwas dabei gedacht dies jetzt anzuraten. Kannst natürlich abwarten ob der nächste Schwung Ausgaben (Hefte 8-11) Klarheit über deren weiteren Verbleib gibt. Dann kannst du sie ja immer noch bauen und anschließend lackieren.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: standart2k am 05. Oktober 2010, 13:35:41
So, ich hab mich gestern auch endlich mal hingesetzt und zu bauen angefangen. Ist erstmal nicht viel, aber mal ein Anfang. Die Teile hab ich ( noch, morgen sollte die Keramiklötplatte von Fohrmann eintreffen) mit mehreren "3ten Händen" zusammengehalten und dann verlötet. Ich denke, die Lötstellen sind mir ganz gut gelungen.

(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/41/4257241/3161316333323635.jpg)

(http://foto.arcor-online.net/palb/alben/41/4257241/3165343966623238.jpg)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 05. Oktober 2010, 13:42:42
Boah! Was für feine Lötnähte! Sieht ja gar toll aus!  :P
Schön dass du uns deine Teile zeigst!!
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Wombat am 05. Oktober 2010, 17:30:01
Hallo Thomas,
lese auch fleißig mit. Leider kann ich noch nicht bauen, weil kein Werkzeug . ;( Aber das ändert sich diese Woche und dann kann ich auch mitreden. :1:

 :winken: Ralf
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 05. Oktober 2010, 19:09:20
Hallo Thomas,
lese auch fleißig mit. Leider kann ich noch nicht bauen, weil kein Werkzeug . ;( Aber das ändert sich diese Woche und dann kann ich auch mitreden. :1:
 :winken: Ralf

Ja einwandfrei! Das Thema Stuka lebt ja doch noch!  :)
Auf was für Werkzeug wartest du noch?
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Wombat am 05. Oktober 2010, 21:07:10
Lötkolben, Zinn, 'n paar Klammern..., halt Werkzeug. Muss aus Monetären gründen warten bis ich das alles holen kann.
Is' ja nicht aus der Welt.
 
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 10. Oktober 2010, 20:23:00
Damit es hier weitergeht :D Heft 1-7 komplett verlötet und fertiggestellt. Der Schaukasten mit Handrad ist nur eingelegt.

(http://i869.photobucket.com/albums/ab253/themadbat/r3.jpg)

@Standart2K

 :P Wird doch, Löten ist Übungssache, wenn man den Bogen raus hat geht es wie von selbst.

Gruß Michael
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 11. Oktober 2010, 09:29:06
Schön, Michael! Nun, heute ist der 11. Oktober, wenn ich das so einigermaßen richtig überschlage dürften vielleicht diese Woche die nächsten 4 Aboausgaben eintrudeln.  :)
Dann wird wieder gelötet!
Ich wage mal einen Schuss ins Blaue: in einer der nächsten Ausgaben ist das zweite Fußpedalllager drin. Das erste zeigt uns Michael ja oben vorne in der Mitte seines Bildes.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 11. Oktober 2010, 09:54:12
Ja, Du solltest bald neue Teile erhalten, da ich meine erst vor einer Woche bekommen habe wird es bei mir noch 3Wochen dauern. In der Vorschau von Heft 8 steht auch etwas über die Pedalerie.
Wird ein schönes gefummel geben die Teile zu verlöten :15:

so wie hier

(http://i869.photobucket.com/albums/ab253/themadbat/la.jpg)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 11. Oktober 2010, 09:58:53
Gerade dieses Teil habe ich ratzfatz mit Sekundenkleber verbaut, a) weil es später keine tragende Last aufnehmen wird und b) man es da unten im Cockpit vermutlich eh nimmer sehen wird.
Aber dennoch bewundernswert wie sauber du das Ding aus so vielen Teilen zusammengelötet hast. Jetzt wird mir auch klar warum die Führungsstange eingefettet wird...
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 11. Oktober 2010, 10:14:25
Ich hatte die Führungsstange nur zum Ausrichten der Teile eingeschoben, und die Teile mit 2Krokodilklemmen fixiert, Stange raus und dann verlötet.

Mit Sekundenkleber hab ich so meine Probleme :D und weil ich die Teile vor dem Lackieren mit meiner Badger sandstrahlen möchte (Aluminiumoxid) ist Löten für mich der bessere Weg.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 14. Oktober 2010, 15:12:20
Dann willst du deine Stuka also in "Naturmetall" darstellen. Ich habe mal was gehört dass Badger eine Art Sandstrahlpistole anbieten würde. Die hast du wohl?
Anschließend wirst du die Teile dann aber wieder durch eine Klarlackschicht vor Luftoxydation schützen müssen, oder?
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 14. Oktober 2010, 15:18:37
Dann willst du deine Stuka also in "Naturmetall" darstellen. Ich habe mal was gehört dass Badger eine Art Sandstrahlpistole anbieten würde. Die hast du wohl?
Anschließend wirst du die Teile dann aber wieder durch eine Klarlackschicht vor Luftoxydation schützen müssen, oder?


ja, die hat soweit ich mich erinnern kann um die 50 Euro gekostet. Nicht schlecht das Teil, damit kann man auch lackierte Flächen schön altern :P
Ich möchte die nicht in Naturmetall lassen, aber für die Lackierung von Messing ist Sandstrahlen nicht gerade verkehrt.
Es ist danach etwas rauher und die Farbe haftet besser.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Wolfgang1968 am 17. Oktober 2010, 00:04:30
HILFE
Beim zusammenbauen der Zielerfassungsvorrichtung ist mir beim Verstellhebel das Teil Nr.54 abhanden gekommen  :5:  :5:
Hat jemand eine Idee ausser das Heft Nr.6 nachzubestellen   ?(
Gruß Wolfgang
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 17. Oktober 2010, 10:08:14
Wolfgang,
nimm einen Locher um Blätter für Ordner zu lochen, stanze ein Stück dünnes Plastikplatte aus. Das kommt vom Durchmesser des Teils 54 ganz gut hin. Dann knipple mit dem Messer oder einer Feile ringsum kleine Vertiefungen um die Plastikscheibe herum, um den gezackten Rand zu simulieren. Das sollte dann vom Originalteil 54 nicht mehr zu unterscheiden sein.

Version b): auf der ersten inneren Umschlagseite jedes Heftes stehen sowohl die Hotline-Nummer für Ersatzteilbestellungen, als auch (kostenlos!) die Emailadresse des Leserservices. Schreib einfach was dir passiert ist und bitte um ein Ersatzteil. Ich bin sicher, da werden Sie geholfen...  ;)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Wolfgang1968 am 17. Oktober 2010, 13:34:23
Danke Thomas  :meister:
ich habe dann doch lieber die Version a) bevorzugt  :1:
Gruß
Wolfgang  :winken:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 23. Oktober 2010, 13:22:33
Sodele,
hatte eben das neue Abopaket in der Post. Schnell Kaffee machen und sichten!  :D
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Lötprofi am 23. Oktober 2010, 14:14:20
moin moin, paß auf bei den kleinen Holzleisten die das Untergestell für den Sitz bilden. Ich habe das versaut von der Passung. Am besten in die Schlitze im Kabinenboden legen, zum Kleben damit man den richtigen Abstand trifft. Verzeiht nur wenig Toleranz... :winken:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 23. Oktober 2010, 14:57:51
moin moin, paß auf bei den kleinen Holzleisten die das Untergestell für den Sitz bilden. Ich habe das versaut von der Passung. Am besten in die Schlitze im Kabinenboden legen, zum Kleben damit man den richtigen Abstand trifft. Verzeiht nur wenig Toleranz... :winken:
Danke für den Tip! :P
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 23. Oktober 2010, 15:05:34
Ich habe meine Teile heute auch erhalten.............so langsam scheint es ins rollen zu kommen.
 Ich frage mich nur ob man das Sitzuntergestell nicht irgendwie aus den Resten der Platinen anfertigen könnte........
Auch das Sitzpolster dürfte ein wenig mehr strukturiert sein. War das im Original nicht aus Leder?

Mist, falscher Thread ;( bitte verschieben wenn es hier stört, Danke
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 23. Oktober 2010, 16:29:24
Ich habe meine Teile heute auch erhalten.............so langsam scheint es ins rollen zu kommen.
 Ich frage mich nur ob man das Sitzuntergestell nicht irgendwie aus den Resten der Platinen anfertigen könnte........
Auch das Sitzpolster dürfte ein wenig mehr strukturiert sein. War das im Original nicht aus Leder?
Das Sitzuntergestell aus Ätzteilresten zu bauen überlasse ich gerne dir!  :pffft:
Ob die Sitzpolster aus Leder waren, ja, und ob die überhaupt Sitzpolster hatten versuche ich noch zu recherchieren. Ich dachte die Jungs saßen auf ihrem Sitzfallschirm... Mal sehen ob die Literatur da was hergibt.

Zitat
Mist, falscher Thread ;( bitte verschieben wenn es hier stört, Danke
Wieso falscher Thread? Das ist hier der Baubericht. Ich finde es passt hier sogar am Besten.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Lötprofi am 23. Oktober 2010, 16:38:31
@Michael
Ist richtig Sitzpolster gab es nicht weil die Jungs auf Ihrem Fallschirm saßen, nur ein Rückenpolster und eins an der Kopfstütze. Habe lange gegoogelt und da ein paar sachen gefunden. Meistens waren es lederpolster kam aber wohl auf die Baureihe oder das Baujahr an , habe auch Stoffteile gesehen.
Ich werde ein helles lederpolster imitieren...

Habe da nur ein Bild gespeichert von einem Ju87 Modellcockpit

(http://img686.imageshack.us/img686/228/ahm2068.jpg)

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 23. Oktober 2010, 16:47:45
Ja, sorry, Rückenpolster und Kopfstütze, mal sehen vielleicht kann man mit dem Dremel das ganze etwas bearbeiten, den so glatt waren die mit Sicherheit nicht.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 23. Oktober 2010, 16:51:36

Das Sitzuntergestell aus Ätzteilresten zu bauen überlasse ich gerne dir!  :pffft:


Wäre ja mal die Gelegenheit Lichtbringers Fräse einzuweihen :1:
Nur ob es notwendig ist den Aufwand zu treiben erschließt sich mir noch nicht :pffft:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Lötprofi am 23. Oktober 2010, 16:53:57
@Michael
Oder man macht es komplett neu, Fimo diese knetmasse ist da ganz toll da kann man dann die beulen vom Rückrad des Piloten reindrücken und ein Stofftuch draufdrücken dann hat man strucktur, das ganze für 20min in backofen fertig. Aus dem Zeug habe ich auch meine Chaisen (Gondeln) für die Berg und Talbahn gemacht..
http://www.modellboard.net/index.php?topic=34100.0 (http://www.modellboard.net/index.php?topic=34100.0)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 23. Oktober 2010, 17:11:29
 :P :P Klasse Idee, Ich hab hier noch von dieser Knetmasse die von selbst aushärtet, sollte auch funktionieren.

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 23. Oktober 2010, 17:19:02
Milliput, Magic Sculp, etc.. Alles wunderbar zu modellieren, und härten ca. in 24 Stunden aus.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 23. Oktober 2010, 17:26:49
Milliput, Magic Sculp, etc.. Alles wunderbar zu modellieren, und härten ca. in 24 Stunden aus.

Ich denk das die so ähnlich ist, gab es mal bei Lidl in kleinen Plastikröhrchen.
Der Name fällt mir jetzt nicht ein.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 23. Oktober 2010, 17:38:29
Ja, ich glaube daran erinnere ich mich. Sollte als 2-Komponenten-Epoxyknetmasse auch gut funktionieren. Bin gespannt!  :)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Lötprofi am 23. Oktober 2010, 17:56:36
@Michael
Fimo iss schon OK, kostet nur 2€ der Block und gibt es bei Kloppenburg oder Karstadt in der Spielzeugabteilung. Kann man nach dem Backen, Bohren, Fräsen, Schleifen, Sandstrahlen und lackieren....was immer man will, ist nach dem Backen wie Plastik...
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Hans am 23. Oktober 2010, 19:57:15
Fimo ist im Verhältnis zu den weicheren Expoy-Massen weniger abbildungsgenau, scharfe Kanten verrunden eher beim "Backen" und läßt sich zudem weniger leicht hauchdünn ausrollen. Und es gibt Ehefrauen, die einem angesichts des heissen-Plastik-Gestanks im Backofen Modellbauverbot in der Küche erteilen.
Aber wie so oft, jeder hat so seine Lieblingsmaterialien...
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Lötprofi am 23. Oktober 2010, 21:25:37
da hast wohl recht, aber in diesem fall hat meine Frau mich auf das Fimo Zeugs gebracht. Die hat mit sowas gebastelt.
Habe grade zwei schöne Kuschelpolster aus dem Backofen geholt, die müßen ja nicht exakt grade sein. Sind aber glaub ich zu kuschelig geworden, nicht zackig exakt Deutsch wie es wohl damals Vorschrift war..."g"
Versuche gleich mal ein Bild zu machen...
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Lötprofi am 23. Oktober 2010, 21:45:38
So habe das mal versucht zu knipsen, ich bin Hobby Modellbauer und kein Hobby-Fotograf. irgendwie klappt das nicht so mit der Schärfe trotz Makro Einstellung.. egal da sind die Kuschelpolster erste Version... Irgendwie kommt die Farbe falsch rüber....

(http://img835.imageshack.us/img835/2686/foto119s.jpg)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 23. Oktober 2010, 22:13:44
vielleicht etwas groß geraten aber definitiv besser als die Holzplatte :P
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Lötprofi am 23. Oktober 2010, 23:53:03
Nö iss die selbe Größe, Holzplatte als Schablone benutzt. Stimmt macht Optisch aber den Eindruck das es mächtiger ist, liegt wohl an der 3D form...
Wie geschrieben iss der erste versuch, sieht im Original Augenschein aber so gut aus das ich es wohl so lassen werde...
Das Auge zählt, nicht der Fotoklick............
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: TK5512 am 24. Oktober 2010, 08:27:16
So habe das mal versucht zu knipsen, ich bin Hobby Modellbauer und kein Hobby-Fotograf. irgendwie klappt das nicht so mit der Schärfe trotz Makro Einstellung.. egal da sind die Kuschelpolster erste Version... Irgendwie kommt die Farbe falsch rüber....

Hi
stell denn Weißabgleich bei Innenaufnahmen (wie bei dir zu sehen) auf Kunstlicht, nicht Automatik.
Zudem wird die Kamera auch eine längere Belichtung wählen,
daher also wenns geht ein Stativ benutzen, oder Kamera in beide Hände nehmen und  Ellbogen aufstützen.
So kannste ein Verwackeln vermeiden.

Gruß
Stef
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Lötprofi am 24. Oktober 2010, 10:37:21
Moin, mit Weißabgleich habe ich nix gefunden im Menue. Die Belichtung habe ich von 0,3 auf 0,7 erhöht sieht besser aus. Ist der Sitz schon Trocken gemalt wegen der Gebrauchsspuren auf der Sitzflache, so von wegen Farbe abgekratzt vom Gurtzeug des Sitzfallschirms..

(http://img64.imageshack.us/img64/4422/1001284p.jpg)

(http://img64.imageshack.us/img64/3748/1001289o.jpg)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: TK5512 am 24. Oktober 2010, 10:55:52
So siehts doch gut aus  :klatsch:

Aber von 0,3 auf 0,7 ist eine verkürzung der Belichtung und führt daher dazu dass es weniger verwackelt ist.
An der Kamera muss es ein Menü geben wo man sonnenlicht, kunstlich, neonröhre bewölkt etc einstellen kann.

Gruß
Stef
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 24. Oktober 2010, 11:11:16
sieht gut aus :P
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Wolf am 24. Oktober 2010, 21:26:50
DIe Bilder sind doch jetzt gut.

Ich würde dem Sitz noch ein leichtes Ölwasching verpassen, das gibt ihm etwas mehr Tiefe.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Lötprofi am 25. Oktober 2010, 11:37:28
@ Wolf
Moin, den Begriff Ölwasching kenne ich so zwar nicht, ich denke aber ich weiß was du meinst, Ölfarbe zb. von Schminke mit Terpentin verdünnen rüberpinseln und abwischen so das nur Farbe in den Ritzen und Poren überbleibt.. Werde es mal versuchen, zur Not kann man die Polser ja immer wieder neu herstellen.

cu
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Wolf am 25. Oktober 2010, 23:09:40
Genau das ist gemeint
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: TK5512 am 26. Oktober 2010, 05:38:25
DIe Bilder sind doch jetzt gut.

Ich sach ja gar nix   X(
Ich wollt nur die Kameraeinstellungen weiter erklären.
Klar sind die Bilder jetzt gut   :klatsch:

Gruß
Stef
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Lötprofi am 26. Oktober 2010, 20:23:29
Moin, die idee von Michael den Sitzbock aus messing war cool. So sei es geschehn, war eh nicht besonders gut ausgeschnitten.. Jetzt macht das einen guten Eindruck vor allem wegen dem Gewicht "g"... Das Rundmaterial entspricht auch eher seiner Bestimmung (Gestänge für die Sitz Höhenverstellung)... Morgen gibt es die nächste Ausgabe, die Gurte da bin ich mal gespannt. Das Sitzpolster hab ich auch nochmal neu gemacht mit beule im unteren Bereich, da wo der Sitzfallschirm drückt.. @ Wolf, Ölwashing kommt morgen wenns denn richtig trocken ist.

(http://img827.imageshack.us/img827/9282/1001315r.jpg)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Takage am 26. Oktober 2010, 22:46:07
Moin, die idee von Michael den Sitzbock aus messing war cool. So sei es geschehn, war eh nicht besonders gut ausgeschnitten.. Jetzt macht das einen guten Eindruck vor allem wegen dem Gewicht "g".

wie haste das denn gemacht?
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Lötprofi am 26. Oktober 2010, 23:24:45
die frage war jetzt nich wirklich ernst gemeint..??? oder..!!
Wenns denn wissen willst, Hartgelötet mit silberlot, gehört hier aber nicht hin.
Eher in " Löten statt Kleben" aber das Thema iss für mich abgehakt, mehr gibt es da nicht zu sagen...........

cu
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 27. Oktober 2010, 00:02:37
Moin, die idee von Michael den Sitzbock aus messing war cool. So sei es geschehn, war eh nicht besonders gut ausgeschnitten.. Jetzt macht das einen guten Eindruck vor allem wegen dem Gewicht "g"... Das Rundmaterial entspricht auch eher seiner Bestimmung (Gestänge für die Sitz Höhenverstellung)

So hab ich mir das gedacht :D macht einen viel besseren Eindruck als das Holzgestell. :P

Versteh eh nicht warum Amati dafür Holz verwendet hat.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Lötprofi am 27. Oktober 2010, 00:28:39
Joo, das ist die Frage... 8o
Denke mal, die Messing-Platinen sind Laser geschnitten da gibt es wohl keine 2 Meinungen. Mit Ätztechnik hat das nix zu tun, und an dem Holzbock hat man die Brandspuren gesehen. Also die Laser sache iss Comuter gesteuert und Massenware aus Dünnblech. Aber solche sachen wie die Böcke sind schon etwas Anspruchsvoller vom Material, da brauch man zb. 3mm Hohlprofil, das muß abgelängt werden und sicher geformt werden damit jeder (Blödie, ausgennomen Forumsmitglieder) das auch so zusammen bekommt wie es sein soll. Und da iss so ein stück MDF Kunst Holz wohl billiger als 6 präzise gefräste Messing Teile.  Was uns aber nicht davon abhält das Ganze nach unseren Vorstellungen zu verbessern und zu ändern..gelle  :klatsch:

(http://img820.imageshack.us/img820/9572/1001320.jpg)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Lötprofi am 01. November 2010, 19:10:56
Moin moin, iss hier denn keiner mehr..? Haben wir das schon aufgegeben...?
Habe heut mal den Leserservice angerufen und angemailt, wie  Herr Erdinger schon bemerkte freundlich und jeder Zeit zur Hilfe und Auskunft bereit.
Habe dort mal angeregt das wir Modellbauer eigentlich gerne den Gesamtplan im Auge haben und das es für uns eigentlich unerträglich ist irgendwelche Teile zusammen zusetzen von denen man nicht genau weiß wo und wann die an welcher Stelle im Modell platziert werden.
Mein Vorschlag an den Leserservice welche sich auch verantwortlich für die "Wir bauen den Stuka" Seite outen, Sie möchten doch bitte die Seite laufend Aktualisieren mit einer Vorschau auf mind. die nächsten 10 Ausgaben. Die Jungs haben den Vorschlag angenommen und wollen versuchen das hinzubekommen..

Gruß aus Kiel
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: olli am 01. November 2010, 20:17:02
...
Habe dort mal angeregt das wir Modellbauer eigentlich gerne den Gesamtplan im Auge haben und das es für uns eigentlich unerträglich ist irgendwelche Teile zusammen zusetzen von denen man nicht genau weiß wo und wann die an welcher Stelle im Modell platziert werden.
Mein Vorschlag an den Leserservice welche sich auch verantwortlich für die "Wir bauen den Stuka" Seite outen, Sie möchten doch bitte die Seite laufend Aktualisieren mit einer Vorschau auf mind. die nächsten 10 Ausgaben. Die Jungs haben den Vorschlag angenommen und wollen versuchen das hinzubekommen..

Unerträglich ist etwas überzogen formuliert. Mit "wir Modellbauer" fühle ich mich nicht angesprochen, weil  was bringen mir zehn Ausgaben, wenn das Cockpit erst nach 30 Ausgaben komplett ist. Wenn dann so wie bisher, oder eine komplette Baugruppe.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Lötprofi am 01. November 2010, 20:47:37
@ olli
Mit, WIR brauchst du dich auch nicht angesprochen fühlen, ich habe dort ja nicht im Namen dieses Forums oder der Mitglieder dieses Forums angerufen. Im Gegenteil ich habe das MB nichtmal ansatzweise erwähnt. Wenn ich also meine persönliche Meinung dort kundtue und mich evt. auf meine Modellbau Kollegen die ich persönlich kenne beziehe ist das einzig meine Sache...
Wenns den keinen Interresiert brauch er es ja nicht zu lesen.. Komplette Baugruppe habe ich dort auch angeregt, wie gesagt die Arbeiten dran.....
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 01. November 2010, 22:21:11
Moin moin, iss hier denn keiner mehr..? Haben wir das schon aufgegeben...?

doch schon :1: Bin im Moment nur mit anderen Dingen beschäftigt.

Habe heut mal den Leserservice angerufen und angemailt, wie  Herr Erdinger schon bemerkte freundlich und jeder Zeit zur Hilfe und Auskunft bereit.
Habe dort mal angeregt das wir Modellbauer eigentlich gerne den Gesamtplan im Auge haben und das es für uns eigentlich unerträglich ist irgendwelche Teile zusammen zusetzen von denen man nicht genau weiß wo und wann die an welcher Stelle im Modell platziert werden.
Mein Vorschlag an den Leserservice welche sich auch verantwortlich für die "Wir bauen den Stuka" Seite outen, Sie möchten doch bitte die Seite laufend Aktualisieren mit einer Vorschau auf mind. die nächsten 10 Ausgaben. Die Jungs haben den Vorschlag angenommen und wollen versuchen das hinzubekommen..

finde ich eine gute Idee, mitunter auch ein Grund warum ich nicht immer alles gleich verbaue was Amati liefert.
Ein gutes Beispiel die Bodenplatte auf der die Pedalerie befestigt wird.
Nachdem ich das Teil schon verlötet habe kommen jetzt noch die Ösen für die Welle auf die Platte.
Ist zwar jetzt auch noch kein Problem aber ich hätte sie lieber von hinten verlötet die Ösen. :12:

Aber daran muß man sich bei Amati gewöhnen, war bei der BS genauso.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 02. November 2010, 22:16:10
...doch schon :1: Bin im Moment nur mit anderen Dingen beschäftigt.
Ist bei mir genauso. 4 Tage Teilnahme auf der Modellbau Bodensee (http://www.pmc-bodensee.de/html/fasz__modellbau_2010.html (http://www.pmc-bodensee.de/html/fasz__modellbau_2010.html)) hatten Vorrang. Mit der Stuka gehts bei mir weiter wenn es weiter geht. Habe jetzt wie die anderen Abonnenten 4 Wochen auf die neuen Hefte gewartet, da kommt es mit dem Weiterbauen auf eine Woche früher oder später nicht an.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Hans am 02. November 2010, 22:58:56
Lötprofi, wie kommst du auf dieses helle Blaugrau als Farbe?

H
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Takage am 28. November 2010, 11:57:56
hmm... hier ja schon seit ewigkeiten nichts mehr los :(
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 29. November 2010, 13:48:39
hmm... hier ja schon seit ewigkeiten nichts mehr los :(
Dass lässt sich ändern: wie weit bist du mit deiner Stuka denn? Kannst gerne Bilder einstellen!  :)
Was übrigends für alle gilt, gelle! Und bevor diesbezügliche Kommentare kommen: nein, bei mir hat sich noch nichts getan. Kommt Zeit, kommt Stuka.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 18. Dezember 2010, 17:23:44
Hallo,

hier ein Bild meines Rumpfsegments, heutiger Bauzustand.
Ich klebe mit Patex-Sekundenkleber.
Vor dem lackieren wird sandgestrahlt, deswegen sieht der Pilotensitz etwas anders aus.


(http://img256.imageshack.us/img256/4324/l1050407.jpg)



Schöne Grüsse


Helmut
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 18. Dezember 2010, 19:10:19
Helmut,

das sieht ja großartig aus! Ich wünschte ich könnte momentan auch an der Stuka weiter arbeiten... Du hast das gesamte Gerüst mit Sekundenkleber fertig gestellt? Ohne Probleme bisher?

Wie strahlst du die Stuka Sand? Zuhause, mit Bordmitteln? Würde mich schon interessieren ob man das ohne großen Aufwand auch zuhause machen könnte. Da wäre ich dir für ein paar erläuternde Worte dankbar!
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 18. Dezember 2010, 19:48:48

Hallo Thomas,

das kleben mit Sekundenkleber geht prima, ich hatte den Spant 26 verkehrt eingeklebt und wollte ihn wieder lösen.
Trotz erwärmen mit Heißluft ging da nichts.
Verwenden tu ich den Sekundenkleber von Patex.
Der Kleber wurde zwar weich ließ sich aber nicht richtig lösen, sobald man mit der heißen Luft aufhörte wurde das ganze wieder fest.
Ich verwende den Kleber großzügig, das zuviel entferne ich mit einen Schaber und den Rest mit Sandstrahlen.
Meinen Storch von Eduard hatte ich auch schon mit diesen Sekundenkleber geklebt, ließ sich super verarbeiten.

Ich habe mit die Badger 260 Eraser gegönnt.
Durch das Sandstrahlen wird die Oberfläche schön rauh, trotzdem nicht zu rauh.
Ist schon eine Sauerrei ich mache das in unseren Carport.
Habe natürlich etwas Schwund an Strahlgut aber lieber das als das feine agressive Zeug in der ganzen Wohnung.
In der Wohnung hatte ich es auch probiert, allerdings ist das Strahlgut so fein das es sich überall hinlegt.
Ich finde das es die optimale Vorbereitung ist für die Lackierung ist, vorallen für die Messingbleche.
In der Wohnung kann man es sicher auch machen, allerdings würde ich mir dann eine Kabine bauen oder einen ruhigen,schmutzigen und gut belüfteten Ort im Keller suchen.

Ich nehme mir jede Woche die Zeit, meist erst ab 22 Uhr ansonsten würde ich mir die Bleche auch nur hinlegen.
Wobei das einfach zu schade wäre sowas liegen zu lassen.
Außerdem liegen ja schon so an die 400 Bausätze.
Die Flligranität mit der ich aufgrund der kleinen Teile beim Storch kämpfte entfällt hier, das ist schon fast Plattenbau.
Kommt natürlich meinen Wurstfingern entgegen.

Hier noch ein Blick von hinten in das Cockpit.
Wie bereits erwähnt eigentlich kann man das Teil schon fast so ins Regal stellen.

(http://img513.imageshack.us/img513/6229/l1050417.jpg)

MfG

Helmut

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Rolle am 19. Dezember 2010, 09:02:43
Zum lösen von Sekundenkleberverbindungen, gerade bei Ätzteilen, einfach ein Feuerzeug dran halten.
Sieht gut aus was u bisher gemacht hast.

Schade das hier nicht mehr so viel los ist, ging doch am Anfang recht munter hier zu.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 19. Dezember 2010, 10:40:24
Schade das hier nicht mehr so viel los ist, ging doch am Anfang recht munter hier zu.

Das ändert sich auch wieder :1: Ich persönlich habe nicht den Nerv dazu alle 4 Wochen alles andere was in Arbeit ist weg zu räumen damit ich eine Stunde an dem Stuka basteln kann.

Da ich alles Löten möchte, was machbar ist, funktioniert es nicht sich an die Bauanleitung von Amati zu halten.
Schon ab Ausgabe 2 mußte ich Veränderungen vornehmen, was die Reihenfolge der zu verarbeitenden Teile anging.
Demnächst geht es weiter.

@Helmut

sieht gut aus Dein Gerüst :klatsch: sauber verklebt.

Die Eraser besitz ich auch, klasse Teil :P
Nur das Aluminiumkorund zum stahlen ist nicht gerade günstig.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 19. Dezember 2010, 11:01:06

Hallo Michael,

kann ich verstehen, ich hatte mir das auch schon überlegt einfach immer ein paar Ausgaben zu sammeln.
Vorteil ist das man manche Sachen auf einmal machen kann.
Ich mache das beim lackieren.
Wenn man allerdings immer was auflaufen läßt, dann ist die Gefahr groß das Interesse zu verlieren.
Auf Lager habe ich mittlerweile genug, bei der Stuka soll mir das nicht passieren.
Bis jetzt bin ich fast aktuell dabei, hat natürlich auch seinen Reiz.
Die absolut genau Bauanleitung hat natürlich auch ihre Vorteile.

Ich strahle über eine großen Plastikbehälter, dadurch kann ich viel von dem Zeug wiederverwenden.
Sollte ich mal den Rumpf oder die Flügel machen werde ich das ganze über einer Plane erledigen.
Hatte ich auch schon so bei richtigen Auto´s praktiziert.
Man muß nur das Strahlmittel wieder ordentlich sieben und trocken halten.

Ja schade das hier nicht mehr soviel los ist!

Schöne Grüsse


Helmut

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 27. Dezember 2010, 17:03:57
Sodele,
angestoßen durch Helmuth´s Beiträge und die berechtigte Anmerkung dass es hier recht ruhig geworden ist habe ich ein wenig weiter gewurschtelt. So habe ich die Pedalerie soweit abgeschlossen:

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/27122010/003.jpg)

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/27122010/002.jpg)

Anschließend kam der Pilotensitz zum Zug. Aufgrund der Bauweise und daraus folgenden eventuellen Spannungen des großen Hauptteiles entschloß ich mich dieses zu löten, und die weiter anzubringenden Kleinteile mit Sekundenkleber zu befestigen:

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/27122010/004.jpg)

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/27122010/005.jpg)

Die unten am Sitz anzubringenden Verstärkungen müssen genau mit den Löchern im Sitz fluchten, und gleichzeitig parallel ausgerichtet sein. Als kleine Hilfestellung habe ich ein Stück gezogenen Gußast (sowas liegt bei mir meistens auf der Arbeitsplatte rum) genommen und eines der kleinen Plättchen aufgespießt. Dann den "Spieß" mit dem Plättchen in das entsprechende Loch im Sitz stecken und parallel ausrichten. Das Ganze lässt sich mit einer Hand halten, während die zweite Hand mit meinem Applikator etwas Sekundenkleber an die Außenkante des Plättchen gibt. Das hält recht schnell, so daß der Gußast herausgezogen werden kann. Anschließend die restlichen Kanten des jeweiligen Plättchens mit dünnflüssigen Sekundenkleber versehen.

Da mich das von Hachette vorgesehene Sitzpolster und die Kopfstütze aus MDF-"Holzpappe" nicht wirklich zufrieden stellt habe ich einen kleinen kreativen Versuch gemacht diese Teile selber herzustellen. Sowie ich damit soweit bin folgen Bilder.

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 27. Dezember 2010, 18:00:36
angestoßen durch Helmuth´s Beiträge und die berechtigte Anmerkung dass es hier recht ruhig geworden ist habe ich ein wenig weiter gewurschtelt.

ein Wink mit dem Zaunpfahl :3:

 :klatsch: schöne Lötstellen sehe ich da :1:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 28. Dezember 2010, 09:37:45
@ Michael:
Danke dir! Ein Lob vom Könner, das ist schön.  :P

Wie bereits gestern angesprochen bin ich mit der Lösung der Sitzpolster nicht wirklich glücklich. Also habe ich mir diese Polster selber gemacht. Ausgangsmaterial ist Magic Sculp und die MDF-Platte, bzw. deren Löcher vom Bausatz. Die Löcher in der Platte habe ich nach dem Heraustrennen der beiden Teile für Rücken- und Kopfstützpolster etwas versäubert. Anschließend habe ich dünne Frischhaltefolie über die Löcher in der Platte gelegt und Magic Sculp (nach gründlichem Kneten der beiden Komponenten) in die beiden durch die Folie geschützten Löcher gedrückt. Durch die Verwendung der Löcher in der MDF-Platte bekommt das hineingedrückte Magic Sculp automatisch die korrekte Form und Größe, so dass es später ohne größere Nacharbeit in die Sitzfläche passt. Durch Verwendung der Frischhaltefolie als "Trennmittel" ließ sich das Magic Sculp anschließend vorsichtig herausziehen, nachmodellieren, und zum Trocknen auf die Heizung legen (was für Glück dass es Winter ist...).

Gestern Abend konnte ich die beiden Teile noch versäubern, und habe sie zum Fotografieren mit BlueTac provisorisch im Sitz befestigt:

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/28122010/002.jpg)

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/28122010/004.jpg)

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Wolf am 29. Dezember 2010, 23:05:47
Das sieht schon beeindruckend aus. Sowohl dier Originalteile wie auch die selbstgemachten Kissen.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: olli am 29. Dezember 2010, 23:13:28
Die Sitzkissen hat Thomas echt klasse hinbekommen. Real schauen die noch besser aus, das kommt auf den Photos leider nicht so gut rüber. Vielleicht probiere ich/probieren wir die abzugiessen (dann spare ich mir die Arbeit die selber anzufertigen :pffft: :6:) Falls das klappt und interesse besteht, die erste Serie wäre auf fünf Stück limitiert, zu 5,99 Euro. Alle weiteren kosten dann 14.99 Euro/Set  :D

Aber auch der Rest schaut super aus, ich hoffe ich kriege das auch mal so hin.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Universalniet am 30. Dezember 2010, 00:00:06
Die Sitzkissen hat Thomas echt klasse hinbekommen. Real schauen die noch besser aus, das kommt auf den Photos leider nicht so gut rüber. Vielleicht probiere ich/probieren wir die abzugiessen (dann spare ich mir die Arbeit die selber anzufertigen :pffft: :6:) Falls das klappt und interesse besteht, die erste Serie wäre auf fünf Stück limitiert, zu 5,99 Euro. Alle weiteren kosten dann 14.99 Euro/Set  :D

Aber auch der Rest schaut super aus, ich hoffe ich kriege das auch mal so hin.

Womit wird diesen Thread in den Marktplatz verschieben können ...  :D

Nee, Spaß beiseite, die Polster sehen wirklich gut aus.

Gruß,

Marc
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: sandhöfer am 30. Dezember 2010, 22:25:20
Abend beisammen ,
noch ein vom Stuka Virus betroffener.  :D
Lese den Stuka Thread von Anfang an mit , finde die Themen sehr gut , hatte aber bis jetzt keine Zeit den Bau anzufangen da wir in der Firma einen dicken Serverrollout hatten, endlich feddisch  :pffft:
Also heute Urlaub, letzter Beitrag Sitzkissen, Anfangen.
Hatte schon die ganze Zeit eigene Vorstellungen wie ich diese mache. Hatte noch eine alte Motorrad Lederjacke zum ausschlachten.  :8:
Neue kleinere Grundplatten anfertigen, Leder kommt ja noch außen rum, beziehen und das sind meine Sitzpolster.

(http://www.sandhofen.net/stk/s1)

(http://www.sandhofen.net/stk/s2)

(http://www.sandhofen.net/stk/s3)

Gruß
Franz

ps

ich werde auch versuchen die Gurte aus Leder herzustellen
Melde mich wenns soweit ist
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Rolle am 30. Dezember 2010, 22:43:27
Nicht schlecht die Idee mit dem Leder. Aber die Gurte waren nicht aus Leder! Da würde was Stoffartiges besser aussehen.
Nur so als Anmerkung eines Mitlesers.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: sandhöfer am 30. Dezember 2010, 23:23:36
@ Rolle

da hast du recht, danke für den Hinweis, mein erster Gedanke war halt den starren Messingkram als Gurte zu erstetzen.
In keinem unseren Vereinsfliegern sind die Gurte aus Leder.
Hmm, mal sehen was ich da mache.

Gruß
Franz
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Wolf am 31. Dezember 2010, 00:30:01
hmmmm....sieht zwar prinzipiell gut aus, aber es wirkt als ob die Teile schon 30 oder mehr JAhre auf dem Buckel hätten. Wirkt also dann für eine Einsatzmaschine zu alt.
Hier mal ein Foto wie ein solches Plster nach 60 Jahren aussieht (Me 262)
http://img129.imageshack.us/img129/5011/me262b135vr.jpg (http://img129.imageshack.us/img129/5011/me262b135vr.jpg)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 31. Dezember 2010, 09:38:58

da hast du recht, danke für den Hinweis, mein erster Gedanke war halt den starren Messingkram als Gurte zu erstetzen.
Hmm, mal sehen was ich da mache.

Gruß
Franz

schön geworden Dein Sitzpolster :P  nur wie schon gesagt etwas alt wirkend.
Aber wenn Du den Rest des Vogels an das Alter vom Polster anpasst wird es ein schönes Modell. Bin ich mir sicher :P

Ich war zwar nie bei der Bundeswehr, aber mein Bruder, der hat öfters mal eine Rolle Gewebeklebeband mit nach Hause gebracht.
Das Band war hellgrün, sollte sogar die richtige Farbe für die Gurte haben. Silberfarben bekommt man die auch im Baumarkt, nur ob Farbe darauf hält kann ich nicht sagen.

Was vielleicht auch eine Alternative wäre, für Autos im Maßstab 1:18 gibt es jede Menge Zubehör, auch Gurte aus Stoff.
Rote Gurte hab ich hier liegen, muß mal nachsehen ob die ungefähr die gleiche größe haben wie die der Stuka.
Stoff umfärben geht vielleicht besser und hält.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 31. Dezember 2010, 11:40:33
@ Sandhöfer:
Willkommen im Board und im Stuka-Forum!  :winken:

Deine Polster sehen wirklich beeindruckend aus, eine schöne Polsterarbeit. Nur, wie schon meine Vorredner einwarfen, sind sie so für eine Stuka eher nicht wirklich realitätsnah. Mit einem anderen, weniger alten und daher auch pockigem Leder bekommst du sicher etwas schöneres hin.

@ Michael:
Sitzgurte hatten damals, bis auf wenige Ausnahmen bei sehr späten Jagdflugzeugen, eher einen sandfarben-beigen Leinenton. Google mal nach den Gurten von Radu Brinzan, die treffen es imho am Besten. Oder hier ein solcher Gurt von Radu Brinzan in meinem Haupt-Langstrecken-Dauerprojekt, der Ju 88 von Revell:

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Ju88_43.jpg)

Leider gibt es die nicht in 1/16...  :rolleyes:

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 31. Dezember 2010, 13:04:33
Ahso, sandfarben hmm..............
Die 1:18er Gurte sind 2 mm zu schmal, vielleicht würde Leukoplast funktionieren?!


schönes Cockpit :klatsch:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Hans am 31. Dezember 2010, 13:22:08
Nicht wirklich sandfarben, leinenfarben halt, ungebleichtes Leinen. Das chargiert von creme bis hin zu grünlich-grau.

Leukoplast ist nicht gut, Leukosilk ist besser. Die Struktur ist besser, es ist zudem flexibler, der Leimauftrag nicht so dick. Für 1/16 würde ich es sogar doppelt nehmen.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 31. Dezember 2010, 18:13:34
Ok, also mehr ins beige gehend. Leukosilk ist das weiße Tape?

So hatte ich mir das auch vorgstellt, einmal in der Mitte nach zu verkleben, der Länge nach.
Dann hätte man gleich Vorder und Rückseite des Gurtes.

Theoretisch müßte man die Ätzteile des Gurtes bekleben, da die Vernähung der Gurtenden an den Ätzteilen klasse detailiert sind.
Fast unmöglich mit Leukosilk :2:

 
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Hans am 31. Dezember 2010, 18:46:56
Ich hab den 16er Stuka nicht, bin nur Mitleser. Insoweit tu' ich mich hart mit manchen Details.
Das mit den Vernähungen stimmt mich bedenklich, das wären in "echt" klassische Abrissstellen. An so einem Gurtsystem ist wenig vernäht bzw eigentlich nur Stoff auf Stoff. Man bemüht sich, den Stoff an den Metallbeschlägen durch zu schlaufen und dann mit sich selber zu vernähen.
Ich hab leider keine guten Fotos im Netz gefunden, kann also auch nur auf die RB-Gurte als Vorbild hinweisen

(http://www.radubstore.com/images/DSCF0602.jpg)

Hier die Beschläge, da sind keine "Nahtstellen".

(http://aeroscale.kitmaker.net/photos/review/4544/rb_luft_belts_1.jpg)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 31. Dezember 2010, 20:42:00

Hallo,

hier ist ja wieder mächtig was los !


(http://img534.imageshack.us/img534/7255/l10504662.jpg)

so sieht mein Sitz aus.
Die Polster habe ich mit einen Schwamm und Braun von Tamiya mehrfach getupft.
Anschließend washing und dry brush.
Das Ergebnis hat mir ganz gut gefallen, außen hat sich noch eine Kante ergeben, sieht fast aus als wäre das Polster schon etwas eingessen.
Die Gurte sind etwas dunkler, sieht nur auf dem Bild so hell aus.
Hatte schon das Leder eines Pocherbausatzes ( K74) mal drübergezogen, sah mir aber zu grob aus.
Matte Klarsichtfolien für Dokumente haben auch eine feine strukturierte Oberfläche, damit hatte ich auch schon herumexperimentiert.
Die Gurte wollte ich erst aus Schleifenmaterial mit der entsprechenden Breite machen, habe aber bemerkt das, das Messing sehr dünn ist und sich gut verarbeiten läßt.
Ging ganz gut von der Hand, das Ganze.
Das Schleifenzeug gibts in der Damenbastelabteilung von Baumärkten, vielleicht möchte es ja noch jemand probieren.

Sorry, habs irgendwie nicht hingekriegt das Bild um 90° zu drehen, beim nächstenmal.

Schöne Grüsse

Helmut
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: deleted_Account am 31. Dezember 2010, 21:57:27
Ich kan dir dann dieses anbieten hab´s mal ein wenig gedreht.

(http://m-hinz.homepage.t-online.de/Allerlei/l10504662.jpg)

Gruß Maeks
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 01. Januar 2011, 15:59:28

Hallo Maeks,

Danke !

Was macht Ihr denn mit Baustufe 19 ?
Lackiert man den Rumpf jetzt schon, so halbfertig ?
Eigtlich wollte ich die Spanten mit RLM02 lackieren, oder besser auch mit RLM66 ?

MfG

Helmut

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 01. Januar 2011, 17:07:00
Ich hab den 16er Stuka nicht, bin nur Mitleser. Insoweit tu' ich mich hart mit manchen Details.
Das mit den Vernähungen stimmt mich bedenklich, das wären in "echt" klassische Abrissstellen. An so einem Gurtsystem ist wenig vernäht bzw eigentlich nur Stoff auf Stoff. Man bemüht sich, den Stoff an den Metallbeschlägen durch zu schlaufen und dann mit sich selber zu vernähen.

Sorry, vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt ?(

Ich meinte diese vierecke mit den Kreuzen, z.b. auf dem Bild von Helmut zu sehen, welche Eduard auch bei jedem Gurt darstellt.

Aber die Amatigurte sehen verbaut eigentlich perfekt aus :P
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 01. Januar 2011, 17:16:01
Was macht Ihr denn mit Baustufe 19 ?
Lackiert man den Rumpf jetzt schon, so halbfertig ?
Eigtlich wollte ich die Spanten mit RLM02 lackieren, oder besser auch mit RLM66 ?
Ich habe mir eben die Anleitung zu Baustufe 19 angesehen, und die Vorschau zu 20. Wenn ich denn schon soweit wäre dann würde ich mit dem Lackieren noch warten, weil
a) noch weitere Cockpitteile folgen und
b) ich gerne einen weiteren Ausblick auf die Baustufen nach 20 - 23 hätte.

Was die Farbfrage angeht werden später alle von außen durch die Kabinenhaube sichtbaren Teile des Rumpfes in RLM 66 lackiert. Ob alle später nicht sichtbaren Rumpfteile überhaupt, und wenn ob mit RLM 02, lackiert waren kann ich im Moment nicht sagen. Ist auch nicht so tragisch, weil diese Rumpfteile ja auch später nicht sichtbar wären...

Helmut, lade dir mal das Gratisprogramm IrfanView inklusive der PlugIns runter. Damit kannst du nicht nur deine Bilder drehen...  ;)
-> http://www.irfanview.de/ (http://www.irfanview.de/)

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Wolf am 01. Januar 2011, 17:46:05
Ich würde die nicht sichtbaren Bereiche garnicht lackieren. Waren sie vermutlich im Original auch nicht. Gerade bei Junkers waren aber viele Bereiche gelb chromatisiert. Besonders eben diese Profiele/Stringer/Spanten.
Das hatte zwar einen leichten grünstich, aber was soll's.

Wenn es meine Stuka wäre, würde ich also die Profile so lassen, die Bereiche die zu lackieren sind lackieren und später dann, wenn man es ganz "perfekt" machen will, die Innenseite der Belchhaut aluminiumfarben lackieren.

Hier mal was zum Thema:

http://www.modellboard.net/index.php?topic=26541.0 (http://www.modellboard.net/index.php?topic=26541.0)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 09. Januar 2011, 00:44:02

Hallo,

also lackieren werde ich das ganze schon.
Mir gefällt das Messing nicht als Grundfarbe, außerdem kann ich heute noch nicht sagen ob ich die Außenhaut draufmache.
Mir gefällt mein Storch auch ganz gut ohne Bespannung.
Eigentlich müßte eine Lackierung mit metallisch-gelb-grüner Farbe am ehesten dem Original entsprechen.
Ich dachte immer das wäre eine Lackschicht in RLM02 und nicht chromatiert.
Das Cockpit sollte dann anschließend mit RLM66 von innen nach außen lackiert werden, so wie ich das sehe.
Aber komplett in RLM66, wie in der Anleitung, das denke ich entspricht nicht den Original und sieht auch noch langweilig aus.
Im Heft 23, das ich am Mittwoch bekomme sind Befestigungsteile für das Armaturenbrett dabei.
Momentan stockt es etwas bei mir etwas, da ich mir gerade eine Airbrushabsaugung gebaut habe.

Vielen Dank für die Tipps.

Schöne Grüsse


Helmut


Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Wolf am 09. Januar 2011, 02:00:26
Zum Cockpit, dem Originsl würde entsprechen: alle von außen sichtbaren Bereiche in RLM 66
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Wolf am 12. Januar 2011, 17:42:50
Es ist so ruhig geworden, bei den Stukanten....
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 12. Januar 2011, 22:01:30
Ich trage mich im Moment mit dem Gedanken das Abo zu beenden, zum einen weil ich eine Kunststoffnase an einem Metallmodell nicht akzeptieren will, und der andere Grund ist mein Hund. Letzte Woche Mittwoch wurde er an einem Kreuzbandriss operiert, für das Geld was mich der Spaß gekostet hat bekäme ich 2mal den Stukabausatz. So ganz nebenbei wurde festgestellt das er Schilddrüsenunterfunktion hat und dementsprechend Medikamente bekommen muß die ich ja auch bezahlen darf solange er lebt.

Schließlich hat man ja auch noch andere Würmer im Kopf die Geld kosten.
Und die Entscheidung wo ich Geld sparen kann ist für mich schnell getroffen.

Lieber baue ich ab und zu ein Plastikmodell und meinem Hund geht es gut, damit können wir beide leben.

Die Bismarck wartet ja auch noch auf ihre Vollendung. :pffft:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Axel1954 am 12. Januar 2011, 22:08:46
Mich würde ja schon mal interessieren wieviele der AboModelProjekte bis zum Ende durchgezogen werden,
man sieht an Michael eine Grund warum so etwas scheitern kann,
bei Ihm ehrt in der Grund des scheiterns, aber viele andere können durch banale Gründe abgebrochen werden.

Axel 
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 12. Januar 2011, 22:28:55
Naja, ich könnte das Abo schon durchziehen, und an einer anderen Stelle Geld sparen, das wäre nicht das Problem.
Aber mich stört ganz einfach diese Plastiknase aus einem Stück, an einem Modell das sonst fast ganz aus Metall ist.
Ich denke schon länger darüber nach das Abo zu beenden, mein Hund ist nicht der alleinige Grund, es ist eher so das er mir dabei hilft mich zu entscheiden das Abo zu kündigen.

Es kennt doch jeder von uns, wenn man hin und her gerissen ist, soll ich oder soll ich doch nicht.....................

Man muß nur mal in Ebay nach der Amati-Bismarck suchen :1: da gibt es einige komplette Bausätze zu kaufen.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 12. Januar 2011, 22:35:15
@ Michael:
Vergiss die Stuka, rette und versorge deinen Hund und Freund! Ich würde keine Sekunde anders handeln.

Was die Plastiknase angeht: ich könnte mir vorstellen dass ich diese komplexe Form lieber aus Kunststoff als aus zu verlötendem Messingprofilen ans Modell dengele. Da wird der Hersteller eher an die Machbarkeit beim einzelnen Modellbauer gedacht haben als daran auf Kosten des Modellbauers zu sparen. Die Mehrzahl von uns sind ja keine gelernten Metallbauer.

@ Axel1954:
bei der Beitragsfrequenz mache ich mir nur wenig Hoffnung über die Zahl der in Arbeit befindlichen und in zwei Jahren womöglich fertigen Modelle...  :rolleyes:
Aber ob die Gründe des Abbruchs im Einzelfall banal sind, darüber erlaube ich mir kein Urteil. Das hier ist nur ein Hobby.

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 12. Januar 2011, 22:47:28
Was die Plastiknase angeht: ich könnte mir vorstellen dass ich diese komplexe Form lieber aus Kunststoff als aus zu verlötendem Messingprofilen ans Modell dengele. Da wird der Hersteller eher an die Machbarkeit beim einzelnen Modellbauer gedacht haben als daran auf Kosten des Modellbauers zu sparen. Die Mehrzahl von uns sind ja keine gelernten Metallbauer.

Genau aus dem Grund wird es sie aus Plastik geben. Man könnte anhand von Plänen sich die Teile ätzen lassen um auch die Nase aus Metall zu fertigen. Aber wenn ich an den Aufwand denke :rolleyes: Noch eine Baustelle mehr die ich hätte.............. Vielleicht bau ich aus den Teilen die ich bis jetzt habe irgendwann mal ein kleines Dio einer Werkshalle in der ein Stuka gebaut wird :6:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 12. Januar 2011, 23:06:41

Hallo zusammen,

aufgeben?!

Noch nicht, bis jetzt gefällts mir noch ganz gut, habe allerdings momentan Airbrush-Wochen.

Habe heute Nr. 22 bekommen.

Das mit der Plastiknase wäre ein Argument,aber kein Grund, wer hat das behauptet, bis jetzt ist alles aus Metall oder Holz.
Der Tank wäre mir zum Beispiel in Plastik lieber gewesen.
Habe eigentlich mein lebenlang hauptsächlich Plaste verbaut.
Gibts vielleicht neue Erkenntnis über den weiteren Aufbau ?
Ich sehe das ganze mehr als Anschauungsmodell, ansonsten müßten so manche Spanten oder Holme gepresst sein.
Ich habe kein Abo abgeschlossen, da kann ich jederzeit abbrechen sollte die Qualität zu schlecht werden oder ich die Lust verlieren.
Was mir am Anfang schon etwas komisch vorkam war die Außenhaut aus Metall, auf den ganzen Bildern der Stuka ist meiner Meinung nach ein Plastimodell zu sehen.
Mir machts bis jetzt Spaß, der Zusammenbau geht locker von der Hand, das Ergebnis sieht super aus und die Anleitung ist so gut wie idiotensicher.
Ja, es ist viel Kohle, aber als Komplettbausatz wäre mir der Brocken etwas zu groß gewesen.
So als Häppenchen geht das ganze locker von der Hand.
Habe schon seit Jahren die Fokker DR1 in 1/8 liegen habe einfach noch nicht den Mut gefunden anzufangen.

Schöne Grüsse

Helmut

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Michael am 12. Januar 2011, 23:36:06
Das mit der Plastiknase wäre ein Argument,aber kein Grund, wer hat das behauptet, bis jetzt ist alles aus Metall oder Holz.

Eingesetzte Materialien:

    * Rumpf und Flügelstruktur (Spanten, Holme u. Streben) vollständig aus Messing
    * Außenhaut komplett aus Metall
    * Instrumentenbrett aus Metall
    * sämtliche Instrumente aus Messing-Ätzteilen oder Resin
    * Propeller aus Holz
    * Lediglich Nase, Kabinenhaube, Fahrgestell sowie Teile der Räder sind aus Kunststoff
Quelle: den-Stuka-bauen.de

für mich ist es ein Argument, das durch bestimmte Umstände zum Grund wird.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Axel1954 am 13. Januar 2011, 11:02:28

@ Axel1954:
bei der Beitragsfrequenz mache ich mir nur wenig Hoffnung über die Zahl der in Arbeit befindlichen und in zwei Jahren womöglich fertigen Modelle...  :rolleyes:
Aber ob die Gründe des Abbruchs im Einzelfall banal sind, darüber erlaube ich mir kein Urteil. Das hier ist nur ein Hobby.



Also mit banal meine ich jetzt so etwas wie "kein Bock mehr" oder so was.

Axel
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: pc_versteher am 13. Januar 2011, 12:40:41
Hallo alle zusammen, :winken:

bin auch noch fleißig dabei zu bauen, sofern es die Zeit zuläßt.
Stehe nur gerade vor der Frage  ?(, ob ich schon anfangen soll alles zu grundieren und zu lackieren. Da ich versuche, so viel es geht zu löten, wäre es natürlich unklug. Wie macht ihr das??

Mit frundlichen Grüssen

Marcus
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 13. Januar 2011, 12:49:10
Also mit banal meine ich jetzt so etwas wie "kein Bock mehr" oder so was.
Axel,
meine Antwort war auch in keinster Weise als böse Retoure dir gegenüber gemeint. Bitte nicht falsch auffassen, ok.
Ich meine nur, dass viele ihre Gründe haben (werden) aufzuhören, genauso wie viele andere (hoffentlich) weitermachen. Ich kann ja für mich selber nicht so weit in die Zukunft schauen um eine definitive Aussage für mich zu treffen.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 13. Januar 2011, 12:56:14
Gibts vielleicht neue Erkenntnis über den weiteren Aufbau ?
Nicht das ich wüsste. Das unten zitierte stand schon von Anfang an fest.  :pffft:

Zitat
Ich habe kein Abo abgeschlossen, da kann ich jederzeit abbrechen sollte die Qualität zu schlecht werden oder ich die Lust verlieren.
Jederzeit abbrechen bzw. kündigen kannst du das Abo aber auch! Nur dass ich alle ca. 4 Wochen ein Paket Hefte bekomme mit einer Vorschau auf die nächsten 4 Hefte. Das hat die Zeitungsstand-Ausgabe meines Wissens nicht, und erleichtert schon mal die Bau-, bzw. Bemalplanung.

Zitat
Was mir am Anfang schon etwas komisch vorkam war die Außenhaut aus Metall, auf den ganzen Bildern der Stuka ist meiner Meinung nach ein Plastimodell zu sehen.
Woraus schließt du das?


Zitat
Mir machts bis jetzt Spaß, der Zusammenbau geht locker von der Hand, das Ergebnis sieht super aus und die Anleitung ist so gut wie idiotensicher.
Ja, es ist viel Kohle, aber als Komplettbausatz wäre mir der Brocken etwas zu groß gewesen.
So als Häppenchen geht das ganze locker von der Hand.
Genauso sehe ich das auch, ich bin durchaus erfreut wie sehr sich die Bauanleitung von so mancher Plastikmodellbauanleitung in Bezug auf die Deutlichkeit abhebt.  :P


Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 13. Januar 2011, 13:00:58
Hallo alle zusammen,
bin auch noch fleißig dabei zu bauen, sofern es die Zeit zuläßt.
Klasse, schön das sich noch ein Erbauer "outet"!  :)

Zitat
Stehe nur gerade vor der Frage, ob ich schon anfangen soll alles zu grundieren und zu lackieren. Da ich versuche, so viel es geht zu löten, wäre es natürlich unklug. Wie macht ihr das??
Ich will so lange wie möglich warten und erst lackieren wenn laut Vorschau für die einzelnen Bereiche keine weiteren Baustufen mehr zu erwarten sind. Bei einzelnen Stellen ist es aber auch nicht schlecht schon mal Farbe drauf zu geben für den Fall dass man später nur noch schlecht in alle Ecken kommt wenn diese Komponenten in einem größeren Ganzen verbaut sind.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Axel1954 am 13. Januar 2011, 14:11:28
Also reizen können mich solche Projekte schon wie die Bismark, der Stuka oder die S 3/6,
aber mir ist das einfach zuviel jeden Monat rd. 30€ vom Modellbaubudget ab zu zweigen.
Auch ist mir der Zeitraum einfach zu lang.

Axel
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 13. Januar 2011, 22:22:14

Hallo Thomas,

eine Vermutung mehr nicht, mir sieht die Oberfläche des Modells auf den Bilder einfach zu glatt aus.
Außerdem ist außer dem Spantenmodell des Rumpf nichts fertiges zu sehen.
Naja hin oder her, das Teil macht Spaß, ist zwar teuer aber was solls, man gibts so viel Geld für sinnlose Sachen aus, hier ist es halt mal eine schöne sinnlose Sache.

Mit der Vorschau bist du klar im Vorteil, das wußte ich nicht, hätte vielleicht doch abbonieren sollen.
Bis zu welcher Ausgabe reicht den deine Kenntnis ?

Hallo Marcus,

ja Fragen über Fragen, ich glaube das muß wohl jeder selbst entscheiden, bis jetzt habe ich den Pilotensitz und den Sichtkasten für den Bombemabwurf lackiert.
Ich werde das von Ausgabe zu Ausgabe entscheiden, mal sehen.

Schöne Grüsse


Helmut
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 14. Januar 2011, 07:41:11
Mit der Vorschau bist du klar im Vorteil, das wußte ich nicht, hätte vielleicht doch abbonieren sollen.
Bis zu welcher Ausgabe reicht den deine Kenntnis ?
Bis zum Bauabschnitt 23. In diesem werden noch immer Teile für´s Cockpit verarbeitet. Vermutlich kommen in den nächsten Tagen aber die nächsten 4 Hefte (also bis inklusive Abschnitt 23), mit der Vorschau auf Bauabschnitt 24 bis 27.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 15. Januar 2011, 13:57:43
Eben ist das Abo-Paket 11 (Bauabschnitte 24 bis 27) eingetrudelt:


Dazu noch gelaserte MDF-Holzteile für diverse Öltanks im Cockpit und am Motor.

Also immer noch überwiegend Teile für das Cockpit. Hier sollte man sich die ganzen Elemente ansehen und entscheiden, wo sich eine Zwischenlackierung vor dem Zusammenbau der Einzelelemente empfielt.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Marcus Aurelius am 16. Januar 2011, 16:54:31
Mahlzeit,

ich baue auch gerade den Stuka, allerdings hole ich es jeden Mittwoch beim Zeitungshändler.

Wäre klasse wenn jemand der ein Abo hat, mal seinen aktuellen Stand fotogrfieren und posten könnte.

MfG Marc Aurel
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 17. Januar 2011, 10:13:43
Auch Mahlzeit!

Welchen "aktuellen" Stand soll ein Abo-Inhaber fotografieren? Den aller bis zuletzt verfügbarer und auch verbauter Teile? Und wozu, ich meine, was bringt dir das?  ?(
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Marcus Aurelius am 18. Januar 2011, 12:15:05
Ja die verbauten Teile, mir geht es auch darum wie es mit dem bemahlen weiter geht und nat. bin ich neugierig.  :D


MfG Marc Aurel
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 06. März 2011, 00:20:32
Hallo,

alles eingeschlafen hier oder was ?

Hier ein paar neue Bilder meiner Stuka, bin jetzt bei Baustufe 29, geht an sich ganz gut von der Hand.
Allerdings ein paar Sachen finde ich nicht ganz so toll.
  -Es ist zwar fast alles haarklein erklärt nur in der Farbenwahl ist man doch etwas allein gelassen.
  -Mir geht es langsam etwas auf den Senkel alle größeren Teile durch aufeinanderkleben von Blech oder MPF-Platten herzustellen.
    Müßte doch möglich sein so was aus Zinn oder ähnlichen herzustellen, kann eigentlich auch nicht teuerer sein als das.
    Stelle mit vor den guten JUMO211 aus MPF zusammenzupappen, Naja ?!
  - der fehlende Überblick über die Baustufen, das Lackieren des Rumpfes habe ich verschoben da man ja eigentlich noch an vielen Stellen ansetzen muß.
   
Sieht schon ganz prächtig aus das Teil, wenn man allerdings einen vernünftig denkenden Menschen erklärt das man für das Gerippe schon ca 220,- Euro ausgegeben hat dann wird man doch etwas mitleidig angesehen.

Wie weit seit Ihr den ?
Wie haltet ihr es mit der Lackierung ?

Ist jemand unter den Stukateuren in Oberschleißheim am 19.03 ?

Schöne Grüsse


Helmut

(http://img11.imageshack.us/img11/7726/stuka3.jpg) (http://img11.imageshack.us/i/stuka3.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)

(http://img291.imageshack.us/img291/8207/stuka2.jpg) (http://img291.imageshack.us/i/stuka2.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)

(http://img840.imageshack.us/img840/6263/stuka1.jpg) (http://img840.imageshack.us/i/stuka1.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)

(http://img23.imageshack.us/img23/5306/stuka4.jpg) (http://img23.imageshack.us/i/stuka4.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)



Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: oggy01 am 10. April 2011, 09:18:13
Ja Leute, wasn los?

Hat es sich "ausgestukat" oder was?

Mir fällt da ein Filmtitel ein: "Viel Rauch um nichts"....  X(

Gruß
Ralf
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 10. April 2011, 09:51:29
@ Ralf:

Nicht lästern! Selber bauen und herzeigen! Dann ist hier vielleicht auch wieder was los!  ;)

Thomas
(Verfolgter des Rächers des Internets)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 14. April 2011, 19:17:17

Hallo,

etwas eingeschlafen fürwar.

Ich bin jetzt bei Baustufe 35, das heißt ich habe 25% fertig.

Bilder stelle ich erst wieder ein sobald man einen deutlichen Fortschritt sehen kann.

Die letzten Ausgaben waren nur Instrumente bauen, Ausgabe 36 sieht nach Holmteilen aus, sowas macht mir wieder mehr Spaß.

Wer baut den sonst noch ?

Schöne Grüsse

Helmut
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 14. April 2011, 20:16:03
Bin noch da! Auch wenn momentan andere Prioritäten anstehen. Auch die Stuka ist nur ein Hobby...  :)

Thomas
(Verfolgter des Retters eines rechtssicheren Internets)
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: pc_versteher am 15. April 2011, 21:28:32
HUHU....  :winken:

Ich bin auch noch da.....

Aber zur Zeit gibt es noch Sachen, die wichtiger sind. Aber die Stuka wird nicht vergessen.

Mfg

Marcus
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 25. April 2011, 00:51:20

Aber Hallo,

doch noch ein paar.

Hoffe das ich im laufe der Woche die Flügelanschlüsse zusammenbauen kann, vielleicht stelle ich dann ein paar Bilder ein.

Die 2-3 Stunden pro Woche schaffe ich schon noch, wobei dann eben andere Sachen liegen bleiben.

Schöne Grüsse


Helmut
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 14. Juli 2011, 17:37:51
Sodele,

nachdem mein Leitzordner mit den abgehefteten ungebauten Ausgaben nun langsam Atemnot bekommt und die Ju 88 fertig ist habe ich begonne wieder ein paar Schritte an der Ju 87 abzubauen. Es ist nicht soo viel geworden in den letzten Tagen, aber auch kleine Schritte führen zum Ziel...

Gearbeitet wurde aus Abo-Heft 9 die Schritte 12 bis 15, wobei zu letzterem noch ein paar kleine Teile zu bauen sind. Aber mir war danach ein paar Bilder zu machen, also los:

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/14072011/Ju-87_01.jpg)
Hier das Unterteil des im Original höhenverstellbaren Funker- und Heckschützensitzes. Es fehlt noch die Teleskopfeder die erst später zum Einbau kommt.

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/14072011/Ju-87_03.jpg)
Die Sitzschale des  Funkers- und Heckschützen. Da hier ringsum Radien gebogen werden mussten habe ich die beiden Teile verlötet um sich evtl. wieder lösende Klebepunkte durch Spannungen im Material zu verhindern. Was erst einmal gelötet ist hält bombenfest!  :D

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/14072011/Ju-87_02.jpg)
So sieht das dann aus wenn es später zusammengeklebt wird.

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/14072011/Ju-87_06.jpg)
Die Bodenplatte im Bereich des Funkers- und Heckschützen wurde eingelötet. Wozu der ein Pedal hat muss ich noch herausfinden...  :woist: Vielleicht konnte er nach dem Abfangen aus dem Sturzflug dem Piloten damit eine ins Kreuz geben weil das Ei wieder mal nicht im Ziel lag...

(http://i861.photobucket.com/albums/ab179/Wurzacher/Modellboard%20Bilder/Ju%2087%20Hachette/14072011/Ju-87_10.jpg)
Der hintere Innenrahmen wurde durch Anbringung weiterer "Applikationen" mit Nieten detailliert.

Soviel dazu heute als kleines Lebenszeichen dieses Projektes von mir. Helmut, wie sieht es bei dir aus?

Thomas

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Wolf am 14. Juli 2011, 18:28:24
Schön dass es beim Stuka auch mal wieder was neues gibt.  :1:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 14. Juli 2011, 18:31:51
Stimmt! War schon lange überfällig. Schade nur dass sich scheinbar außer Helmut kaum noch jemand an diesem offenen Baubericht beteiligen möchte. Mich würde schon interessieren wer sonst noch diesen Klopper baut.

Thomas
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 15. Juli 2011, 23:45:23

Hallo Thomas,

klebe gerade an Nummer 44 herum, bin etwas hinter meinen Zeitplan.
Hoffe das ich nächste Woche wieder etwas Zeit finde, dann gibts auch ein paar Bilder.

Deine Lötstellen sehen toll aus, das habe ich bei meinen Versuchen nicht so hinbekommen, Glückwunsch !

Schöne Grüsse

Helmut
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 16. Juli 2011, 10:00:00
Helmut,

die Lötstellen sind reiner Zufall... Manche klappen, manche nicht.  :12: Aber ich gebe mir weiter Mühe!

Thomas
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 30. Juli 2011, 20:01:35

Hallo,

hier mal ein Paar Bilder, bin immer noch bei Nummer 44.

(http://img714.imageshack.us/img714/3231/l1060049.jpg) (http://imageshack.us/photo/my-images/714/l1060049.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)

(http://img228.imageshack.us/img228/804/l1060052.jpg) (http://imageshack.us/photo/my-images/228/l1060052.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)


(http://img228.imageshack.us/img228/1590/l1060051.jpg) (http://imageshack.us/photo/my-images/228/l1060051.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)

Bin etwas hinter meinen Zeitplan her.
Mittlerweile liegen 6 Blechplatten herum.
Naja im Biergarten ist es halt auch ganz schön und man hat ja noch andere Hobby´s.

Thomas deine Ju 88...... also wirklich toll !
Wo und wann kann man sie mal in Natura bewundern ?

Schöne Grüsse


Helmut


Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 31. Juli 2011, 10:50:04
Hallo Helmut,

wow, das sieht ja schon mächtig groß aus! Und die aufgeräumte Kleinteilekiste muss ich mir abgucken!  ;)

Schade nur dass wenn ich die Bilder anklicke Imageshack immer gleich versucht ein weiteres Werbefenster zu öffnen. Noch ein Grund warum ich da mit meinen Bildern nicht mehr bin...
Meinst du du könntest die folgenden Bilder gleich in groß einstellen?

Danke dir für deine Worte zu meiner Ju 88!  :)
Ich überlege das Modell sowohl auf der Faszination Modellbau 2011 (http://www.modellbau-friedrichshafen.de/de/modellbaufriedrichshafen) in Friedrichshafen als auch auf der EuroModell (http://www.euro-modell.com/index.html) in Ried / Österreich auszustellen, vorausgesetzt ich finde bis dahin noch eine Transportverpackung...

Thomas
(Der sich freut dass der böse Wolf aus Passau vom Bayerischen Landesamt für Datenschutzaufsicht Post bekommen hat weil er in illegaler Weise mein Foto missbraucht hat!)

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: keramh am 07. Dezember 2011, 11:13:33
moin,

mittlerweile ist Ausgabe 67 oder noch höher auf dem Markt, wann gehts weiter?

Wäre echt schade diesen großen Vogel nicht fertig sehen zu können.
Habe bislang kein Forum entdeckt wo dieser Baubericht weitergeführt wurde.
Alle scheinen ihren Bau abgebrochen zu haben, warum? Ich finde es einfach nur schade!
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 24. Dezember 2011, 00:22:40

Hallo,

stimmt wurde wiedermal Zeit.

Baue mittlerweile an der 69ten Ausgabe rum, sieht schon ganz schön gewaltig aus.

Das Ding macht mir langsam Angst habe noch keinen Plan wo das mal rein soll ?


(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/l10606881rhc2nd37x.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)


(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/l10606897murs3ztj6.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)


(http://www.fotos-hochladen.net/uploads/l1060690qjnp6w0h3m.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Der Flügel läuft etwas aus der Richtung, hoffe aber das ich das später beim aufsetzen der Beplankung ausrichten kann.
Hat bei den Flügelstumpfen auch geklappt.
Schade man die Beplankungsteile noch nicht hat.




Hoffe ich konnte das hier etwas wiederbeleben, ist ja kurz vor,..........!






Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Erdinger am 24. Dezember 2011, 11:48:24
Hoffe ich konnte das hier etwas wiederbeleben, ist ja kurz vor,..........!
Stimmt...  :rolleyes:

Wobei ich leider momentan auch keine Zeit für habe. Nur das Abo läuft noch weiter!  :D Wenn ich mir aber deine tollen Bilder ansehe merke ich erst wie weit ich zurückliege. Und mache mir ebenfalls Gedanken wo das Teil mal hin soll.

Danke für deine Bilder!

Thomas
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Martin78k am 24. Dezember 2011, 13:28:39
Das sieht großartug aus. Verfolge die Bauberichte schon von Anfang an. Hätte auch wirklich Lust so etwas zu bauen. Aber bei dem Preis und vir allem der Größe lass ich es dann doch lieber. Schaue aber gern weiter interessiert zu und zolle meinen größten Respekt an alle, welche sich des Vogels angenommen haben

Frohe Weihnachten
Martin
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Wolfgang1968 am 24. Dezember 2011, 13:47:13
Tja,hab auch noch was aufzuholen...
Gebaut bis Ausgabe 9 8)
Da ich eh im Moment eine kaputte rechte Hand habe,komme ich leider überhaupt zu nichts  :(
 
Gruß
Wolfgang   :winken:
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 25. Dezember 2011, 09:30:53
Das Modell sieht klasse aus :P

Mal eine andere Frage:
wie sieht es bei der Sammelserie mit der Wiedergabe des Originals aus? Bei der Victory von DeAgo stimmt leider nicht mal die Form des Rumpfes.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 25. Dezember 2011, 10:20:13

Gute Frage?!

Bis jetzt sah alles auf den ersten Blick schlüssig aus, aber man sieht ja nur immer einen Teil.
Habe jetzt 2 Wochen Weihnachtspause, sobald ich wieder an der Stuka bin werde ich mal ein paar Sachen nachmessen und vergleichen.

Wobei ein abändern im großen Stil dürfte nicht ganz einfach sein, hoffe mal das außer ein paar Kompromissen keine großen Fehler vorhanden sind.

Bis jetzt ging der Bau gut von der Hand und machte mir Spaß,mal sehen ob das so bleibt.

Schöne Grüsse


Helmut
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: standart2k am 25. Dezember 2011, 10:30:26
Ich denke, das Modell dürfte größtenteils Originalgetreu sein. Irgendjmd. hatte doch auch vor ner Weile nen Link zum Entwickler/ Hersteller gepostet.
Bei der Victory ist das Modell ja von Artesania Latina und auch als Komplettbaukasten erhältlich. Und soweit ich weiß, ist die genaueste (Holz-) Victory die von Caldercraft. Die sich preislich wohl mit dem Abo decken dürfte.

@ Helmut H.

Du klebst das ganze oder? Zumindest sieht es so aus. Ich versuche, meine größtenteils zu löten, was an manchen Stellen echt knifflig wird, aber so kann ich zumindest hinterher evtl. was geradebiegen und Sekundenkleber trau ich bei dem späteren Gewicht nicht. Allerdings bin ich noch lange nicht so weit. Nur so ein paar einzelne kleinere Abschnitte sind bei mir fertig.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: AnobiumPunctatum am 25. Dezember 2011, 11:38:34
Bei der Victory ist das Modell ja von Artesania Latina und auch als Komplettbaukasten erhältlich. Und soweit ich weiß, ist die genaueste (Holz-) Victory die von Caldercraft. Die sich preislich wohl mit dem Abo decken dürfte.

Yup, der beste Bausatz der Vic ist von Caldercraft. um ein gutes Modell zu erhalten muss man trotzdem noch einiges supern. Aber die Grundlage passt.

Danke für die Infos
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 25. Dezember 2011, 13:14:56

Ja ich klebe, hatte das Löten auch schon mal probiert,war mir einfach zu aufwendig.
Stabil ist das ganze vorallen wenn man die Beplankung aufklebt, könnte mir vorstellen das, dass ganze durch die Außenhaut nochmal stabiler wird.
Das das Gerät in sich zusammenfällt glaube ich nicht, viel ist schon so konstruiert das es die Kräfte gut aufnimmt.
Verwende mittlerweile einen ganz dünnen Sekundenkleber, den laß ich in die Spalten laufen, das überflüssige nehm ich mit einen Q-Tip auf.
Anschließend wird das ganz gesandstrahlt damit die Farbe hält und eventuell noch Kleberreste mit entfernt werden.

Lackieren wird nochmal interessant ich möchte das schon möglichst authentisch machen.

(http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/l1060541gjdqis67rv.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Schöne Grüsse

Helmut

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: standart2k am 25. Dezember 2011, 13:34:38
Da stimm ich dir zu, die werden das ganze schon so konsturiert haben, das es mit Sekundekleber hält. Allerdings hat man halt beim Löten den Vorteil, das man evtl. krumme Sachen korrigieren kann. Und zudem hab ich schon bei manchen Bauteilen feststellen müssen, das die Passstifte und - Schlitze ziemlich Spiel aufweisen, was beim Kleben ja nicht gerade Vorteilhaft ist, während andere Teile perfekt passen und fast schon ohne Kleber/Löten sitzen.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 25. Dezember 2011, 14:46:18

Wobei ich letzte Woche im Luftwaffenmuseum in Gatow war, die hatten da ein Modell des Fokker DR1-Dreidecker vom Hasegawa in 1/8.
Ist mit Fäden in einer Vitrine aufgehängt, befestigt an Stellen des Modells die ich nicht unbedingt hernehmen würde, sieht schon ganz schön windschief aus.
Sowas sollte man vielleicht nicht gerade mit so einen Spantenmodell machen, wobei die Stuka aus Metall ist und stärker verstrebt ist als der Fokker.
Sollte ich da beim späteren aufbahren was an meiner Stuka merken dann wird halt untergebaut.
Gab ja auch schöne Unterstellböcke bei der Luftwaffe und sowas nachzubauen stellt bestimmt kein Problem dar.


Schöne Grüsse

Helmut

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: keramh am 28. Dezember 2011, 09:04:49
moin,

das ist aber schön hier wieder was von diesem Modell zu sehen / lesen.
Man man man das ist schon ein Brocken wenn man den Rumpf mit einem Flügel so da liegen sieht.

Wenn ich die Preise bei eBay sehe bin ich auch immer wieder am überlegen doch noch einzusteigen...
... wenn man nur wüßte ob irgendwann mal ein Auto in einer solchen Serie hier in Deutschland erscheinen wird.
die Citroen 2CV (Ente) in 1:8 gab es ja leider hier nicht... sowas wär es, oder was noch älteres.
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 08. Januar 2012, 23:50:21

Hallo,

klebt jemnad schon am Flügel ?
Habe jetzt festgestellt das ich verkehrt angefangen habe, S......... !

Ich habe beide Holme in den Flügelstumpf gesteckt und die Spanten angeklebt.
Ist nicht ganz im rechten Winkel der vordere Holm und die Spanten, dachte anfangs das paßt, habe jetzt in einen anderen Forum gelesen das hier ein rechter Winkel sein muß!?

Zum Glück hatte ich erst ein paar Spanten geklebt, mal sehen ob ich das wieder richten kann.

Schöne Grüsse


Helmut
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 12. Februar 2012, 11:13:51

Hallo,

hier mal ein paar Bilder, bin mittlerweile am rechten Flügel, der Linke ist fertig soweit.
Mußte den rechten Flügel der schon halbfertig war wieder zerlegen.
Bei mir waren der vordere Holm und die Spanten nicht im 90 Grad-Winkel verklebt.
Hab den Flügel in den Ofen gelegt, bei 200 Grad hat sich der Sekundenkleber lösen lassen.
Er wird dann sehr spröde und kann relativ leicht entfernt werden, nur gut das alles aus Messing ist.
War aber trotzdem ein ganz schöner Aufwand bis alles wieder sauber und neu verklebt war.

In einer der letzten Ausgabe war ein kleines Blatt beigelegt mit einen Hinweis auf die korrekte Winkelstellung.
Für mich leider zu spät !

Naja was solls,man wächst mit den Herausforderungen.



(http://www.fotos-hochladen.net/thumbnail/l1060815gb5tszmc34_thumb.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net/view/l1060815gb5tszmc34.jpg)

(http://img4.fotos-hochladen.net/thumbnail/l1060818dt65wpcnuj_thumb.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net/view/l1060818dt65wpcnuj.jpg)

(http://www.fotos-hochladen.net/thumbnail/l1060816db8h2kq3uc_thumb.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net/view/l1060816db8h2kq3uc.jpg)


Schöne Grüsse


Helmut

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: Helmut H. am 12. Februar 2012, 11:22:17

Hier nochmal, die Foto´s,naja sorry.

Irgendwann werd ich das schon noch lernen, hoffentlich !?

(http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/l1060815jqcoiv3a58.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

(http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/l1060819k4rhl6xe2a.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

(http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/l1060817xejd1gvsu8.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Schöne Grüsse


Helmut

Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: keramh am 12. Februar 2012, 20:09:09
moin,

oh wow, sehen die Flächen gut aus. man man man was hier fürs Gelgd geboten wird lohnt sich wirklich.
Wenn ich da an die 350 Teile des DB5 denke der fast für die gleiche Summe im Abo ist...
Titel: Re: Stuka - Der Baubericht (offener Baubericht)
Beitrag von: rockabilly am 31. März 2012, 17:29:59
Hab das teil von meiner frau zum geb. bekommen aber ich trau mich noch nicht so richtig dran :-) ich klau hier erst ma mit den Augen bevor ich anfange  :pffft: