Autor Thema:  *feddich* F4U-1D Corsair in 1:48  (Gelesen 5926 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Murdock

  • Krokettenkapitän
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3487
*feddich* F4U-1D Corsair in 1:48
« Antwort #30 am: 15. Februar 2005, 17:45:09 »
Hi Dude,

mit den JPS-Platten habe ich auch schon für meine DC3 geliebäugelt, aber letztendlich war ich zu geizig. Immerhin kosten sie zwischen 20 und 30 USD. Wenn ich allerdings eine hätte, würde ich vor dem Verbasteln auf jedenfall einen Eimer Abformsilikon (Wer mutig ist nimmt Weißleim  :D ) drübergießen. Das sind dann zwar noch einmal 10 Euro, hat aber zwei dicke Vorteile.

1.Man kann mit preiswertem Baumarkt-Polyester Flugdecks bis zum Abwinken gießen.

2. Nie wieder Übersee-Lieferzeiten und Porto.

:winken: Murdock

Dude

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1823
  • turning kits into scrap since 1988.
    • Modellbaufreunde Siegen
*feddich* F4U-1D Corsair in 1:48
« Antwort #31 am: 27. März 2005, 03:03:00 »
...jetzt ists doch schon ein Weilchen her, aber pünktlich zu Ostern gehts weiter.

Die Sache mit dem Flugdeck hab ich ehrlich gesagt immer noch nicht für mich entschieden; ob sich ein Abgießen des Flugdecks lohnt - ich weiss es ehrlich gesagt nicht so wirklich...und dann die ganzen Luftblasen...und dann auf so ner Fläche...naja, ich hab recht günstig ein Polystorol-Flugdeck von Eduard bekommen. Ist auch nicht viel schlechter...nun ja, we will see...

War wohl nix mit Schüttelbausatz! Musste ich doch wirklich spachteln - Skandal!:D
Der Bauch - Tragflächenübergang musste überarbeitet werden - da gabs ne kleine Stufe.



Und auch an den Zusatztanks mussten zwei kleine Sinkstellen verspachtelt werden.



Das Fahrwerk wurde mit geätzten Scheren und Brems- und Hydraulikleitungen sowie einer Verzurröse aus Kupferdraht versehen. Danach wurde das ganze mit Metalizer lackiert und dann mit Acrylklarlack versiegelt, um den Metalizer vor dem anstehenden Ölwashing zu schützen.

 

Und da die Tragflächen eingeklappt angebaut werden, konnte ich auch schonmal mit dem Lackieren beginnen. Zuerst wurde das Xtracrylix-Seablue mit etwas Weiss und RLM 76 aufgehellt und der Flügel komplett damit gespritzt. Danach wurden die  Blechstöße mit verdünntem Seablue aus dem Glas nachgezogen.



Das ganze ergibt einen dezenten Verwitterungseffekt, der aber nicht sofort ins Auge springt. Lackabplatzer oder übermäßig verblasste Farben waren an den Originalen normalerweise einfach nicht zu finden, so verlockend das ganze im Modell auch wäre...;) Gleiches gilt für Klappen- und Fahrweksschächte in Zinc Chromate Green, aber nachdem ich mich im ARC nochmal schlau gemacht habe, werde ich wohl alle diese Bereiche in Seablue lackieren, denn das war bei den 1-D´s die Regel. Und einfacher zu lackieren ists allemal!:D
...denn mehr als ein Siegerländer kann der Mensch kaum werden.

Aufs Allerherzlichste,
Steffen

De Sejener

Dude

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1823
  • turning kits into scrap since 1988.
    • Modellbaufreunde Siegen
*feddich* F4U-1D Corsair in 1:48
« Antwort #32 am: 29. März 2005, 00:28:13 »
Ach ihr schönen Xtracrylix-Farben...dabei fings doch so schön an mit uns beiden...

Verzweifelung.

Wut.

Selbstzweifel.

Was war geschehen?

Ehrlich gesagt war ich kurz davor, die F4U in die Ecke zu donnern und mir ein anderes Hobby zu suchen, denn wenn es schiefgeht, dann auch richtig. Um es kurz zu machen: der Klarlacküberzug war eine einzige Katastrophe. Egal welcher Druck, egal welche Verdünnung - eine Oberfläche wie Schleifpapier. Dazu kommt noch, das der Klarlacküberzug sämtliche Schattierungen gefressen hat; hätt ich vorher auch nicht gedacht.

The Day after


Nachdem das Modell eine Nacht in bedrohlicher Nähe zum Papierkorb verbracht hatte, hab ich mir dann doch meine Micromesh-Poliertücher geschnappt und hab gerettet was noch zu retten war. Inzwischen sind die Decals drauf und auch das Washing mit mittelgrauer Ölfarbe ist schon erfolgt.



Ladies and Gentlemen: der schlechteste Klarlacküberzug aller Zeiten!:D



Die Decals von Superscale ließen sich erwartungsgemäß gut verarbeiten, aber ehrlich gesagt gefällt mir das Modell aufgrund der Lackoberfläche überhaupt nicht mehr.;(



Um das ganze wenigstens noch etwas zu kaschieren werde ich erstens noch weiterpolieren und zweitens maximal auf Seidenmattlack fürs Schlussfinish zurückgreifen um den Schaden in Grenzen zu halten. We will see...

*dummi*
...denn mehr als ein Siegerländer kann der Mensch kaum werden.

Aufs Allerherzlichste,
Steffen

De Sejener

LEKI

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 143
*feddich* F4U-1D Corsair in 1:48
« Antwort #33 am: 29. März 2005, 02:06:21 »
hallo dude

bitter, bitter :2: da bist du nicht der einzige mit solchen erfahrungen...

an deiner stelle würde ich mit mehreren schichten future versuchen die oberfläche zu füllern, bis sie wieder glatt ist. anschliessend einen überzug mit modelmaster-acryl  mattlack. dieser kann sehr gut dosiert werden, sofern in dünnen schichten gesprüht wird. - je mehr schichten, desto mehr matt...

gruss, LEKI

Dude

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1823
  • turning kits into scrap since 1988.
    • Modellbaufreunde Siegen
*feddich* F4U-1D Corsair in 1:48
« Antwort #34 am: 29. März 2005, 03:59:15 »
So, das ganze hat mir einfach keine Ruhe gelassen.;)

Ich hab das Modell nochmal mit MM-Tüchern überschliffen und dann eine dünne Schicht Seidenmatt-Gemisch aufgebracht. Das Ganze wurde dann wieder mit 12.000 er Körnung poliert...das Modell wird zwar keinen Blumentopf gewinnen können, aber immerhin sieht es jetzt wieder erträglicher aus. Für einen Klarlack-Workshop wäre ich sofort zu gewinnen!:D



Den Xtracrylix-Glanzlack werde ich von nun an erstmal meiden und wieder auf Gunze umsteigen. Der ist zwar etwas teurer, aber derartige Probleme hatte ich damit noch nie. Selbst bei der 0,4mm - Düse der Evo und abgeschraubter Schutzkappe hatte ich alle 20 Sekunden eine verstopfte Düse...die normalen Farben lassen sich da deutlich angenehmer verarbeiten. Ihr Erscheinungsbild auf dem Modell ist zwar anfangs etwas wässrig und fahl, nach der 2. Lackschicht jedoch so wie es sein soll. Wenns jedoch um starke Verdünnung bei niedrigem Druck geht.......forget it.

Besser als Gunze sind sie ( meines Erachtens ) im Ganzen betrachtet nicht; ich hab die Schnauze jedenfalls fürs erste voll und der Hype um die neuen Farben war für mich letztendlich und mit etwas Abstand betrachtet ein dezenter Griff ins Klo. Kann sein dass es bei anderen völlig anders aussieht; von der Verarbeitung her liegt mir Gunze jedoch einfach besser.
...denn mehr als ein Siegerländer kann der Mensch kaum werden.

Aufs Allerherzlichste,
Steffen

De Sejener

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 19153
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
*feddich* F4U-1D Corsair in 1:48
« Antwort #35 am: 29. März 2005, 07:58:23 »
Auf den Bildern sieht sie ja doch gut aus. Zumindest hast Du retten können, was zu retten war. Prima, dass Du nicht aufgegeben hast.
Eine ähnliche Erfahrung habe ich übrigens mit Vajelo-Klarlack bei meiner Fw 190 gemacht. Dabei schwören andere auf den Vajelo. Woran sowas liegt weiß ich auch nicht. Es gibt eben Dinge die einem nicht  liegen und nicht alle neuen Besen kehren wirklich gut.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Dude

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1823
  • turning kits into scrap since 1988.
    • Modellbaufreunde Siegen
*feddich* F4U-1D Corsair in 1:48
« Antwort #36 am: 04. April 2005, 16:42:07 »
Der Kampf hat ein Ende gefunden und die Corsair in der Galerie gelandet!

Auch wenn diesmal alles etwas chaotisch und schief gelaufen ist...danke an alle, die reingeschaut und geholfen haben und vor allem: ich gelobe Besserung was die Übersichtlichkeit und Struktur der Berichte angeht...:D

...denn mehr als ein Siegerländer kann der Mensch kaum werden.

Aufs Allerherzlichste,
Steffen

De Sejener