Autor Thema:  Baubericht REVELL Typ VIIc Uboot 1/72 kleinesUpdate 14.08.06  (Gelesen 46512 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Scam_Hammer666

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 425
    • http://modellbau-im-detail.de.tc
Hi Leute,
also hier folgt der Baubericht meines Typ VIIc Bootes. Eigenlich wollte ich es OOB bauen, aber naja jetzt habe ich doch wieder angefangen den Bausatz zu modifizieren.

Aber als erstes werde ich ein paar Bilder der ersten Baufortschritte einstellen. Bis jetzt ist noch nicht viel passiert.
Als erstes habe ich die beiden Rumpfhälften ausgepackt, diese machten einen recht guten Eindruck auf mich, alleine duch die Detailierung der Nieten. Die Passgenauigkeit war auch recht gut. Da war ich schon schlimmeres von Revell gewohnt, wenn ich da an die alten Zeiten denke, kein vergleich. Denn eigentlich binh ich kein besonderer Freund von Revell Produkten.
Das einziege was mir am Rumpf nicht gefallen hat waren die nicht durchgängigen Flutschlitze und das war auch schon das erste was ich geändert habe.
Das Boot werde ich mit geöffneten Topedorohren darstellen.
Ich habe noch vor in diese Öffungen Torpedos einzubauen, wie diese gerade abgefeuert werden. Da dies ein reines Standmodell auf einen Ständer wird, versuche ich möglichst viel Einzelheiten  an diesen Modell darzustellen. Denn das wird nicht das einzige Typ VIIc Boot sein was ich baue. Das neue Typ VIIc Atlantic Version werde ich einen See oder Hafendiorama darstellen, entweder bei Kapfhandlungen oder zu Wartungszwecken. Dies ist erstmal mein Testaufbau zu den folgenden Versionen, da ich ja eigentlich mehr ein 1/35 Militärmodellbauer bin und schauen will was ich hier so hinbekomme.

Geschichte:
Der Typ VII-C ist wohl das bekannteste deutsche U-Boot des Zweiten Weltkrieges. Zahlreich gebaut und mehrfach weiterentwickelt, stellt dieser Typ den Abschluss und Höhepunkt der Tauchboot-Ära dar. Ausgerüstet mit vier Front- und einem Hecktorpedo wurde das VII-C Boot zu einer gefürchteten Waffe. Handelskrieg war die Aufgabe deutscher U-Boote. Sie sollten Englands Nachschub stoppen, unzählige versenkte Schiffe zeugen davon. Gleitzugkrieg und Rudeltaktik prägten den Einsatz der "Grauen Wölfe" im Atlantic. Erfolgsverwöhnt brachen jedoch ab 1943 für die deutschen U-Boote verheerende Zeiten an, aus den Jägern wurden Gejagte. Neue Ortungsgeräte spürten die deutschen U-Boote gnadenlos auf und machten sie zu stählernen Särgen für unzählige deutsche U-Bootfahrer. Der U-Boot-Typ VII-C spiegelt Aufstieg und Fall der deutschen U-Bootwaffe eindrucksvoll wider.
Technische Daten: Länge 67,1 m, 2 Dieselmotoren mit 2.800 PS für aufgetaucht 17,6 kn Höchstgeschwindigkeit, 2 batteriebetriebene Elektromotoren für getaucht 7,6 kn Höchstgeschwindigkeit, Tauchtiefe mindestens 100 m, Besatzung ca. 44 Mann.



Hier nun die ersten Bilder des Baufortschrittes

TEIL I:

Auffräsen der Flutschlitze des Rumpfes



Die Flutschlitze wurden von der Rückseite des Modells mit einer relativ feinzahnigen Kegelfräse mit nicht zu hoher Drehzahl aufgefräst. Bei dme relativ weichen Revell Plastik unbedingt auf niedrige Drehzahl und auf wenig Druck achten, da es sonst nur schmilzt und im nu ist ein Loch im Rumpf. Dies ist mir auch passiert, allerdings nach 3 Stunden fräsen und ein paar Entspannungsbierchen. ;-)



Hier seht Ihr die von Hinten aufgefrästen Schlitze und die nur noch leicht vorhandene Kuststoffhaut, die sich dann mit einen scharfen OP-Scalpell leicht entfernen läst.



Am besten zeichnet man sich die groben Umrisse, in welcher Position die Flutzschlitze sind mit einen Stift an. Am besten geht das wenn man den Rumpf gegen eine startke Lampe hält, so sieht man die Schlitze hindurch schimmern und kann sie an der Innen Seite des Rumpfes markieren.



Die fräs und schnitz Orgie hatte 7 Stunden gedauert aber ich denke mal es lohnt sich.



Hier seht Ihr die schon eingebauten geöffneten Torpedo Luken. Ich dachte mir wenn es diese Option denn schon gibt dann sollte ich sie auch nutzen. Ich habe noch vor in diese Öffungen Torpedos einzubauen, wie diese gerade abgefeuert werden. Da dies ein reines Standmodell auf einen Ständer wird, versuche ich möglichst viel Einzelheiten  an diesen Modell darzustellen.



So nun werde ich mich mal daran machen die beiden Rumpfhälften zusammenzufügen. Wenn dies geschehen ist werde ich Euch hier wieder weiter davon berichten, wie und ob es geklapt hat.
Wenn Ihr fragen habt fragt nur. Es kann allesdings sein das einige Zeit vegehen wird bis was neues dazukommt, die Zeit eben.

Grüssla Scamy

Im Bau:
:baby: Diorama "Unternehmen Zitadelle"
:baby: Typ VIIc Baubericht

kalli

  • Gast
Baubericht REVELL Typ VIIc Uboot 1/72 kleinesUpdate 14.08.06
« Antwort #1 am: 25. März 2006, 20:09:48 »
Sehr interessant. Werde den Baubericht auf jeden Fall weiter verfolgen.  :1: Verwendest du auch Ätzteile?

Scam_Hammer666

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 425
    • http://modellbau-im-detail.de.tc
Baubericht REVELL Typ VIIc Uboot 1/72 kleinesUpdate 14.08.06
« Antwort #2 am: 25. März 2006, 20:21:13 »
Hi Kalli,
ja ich werde auch Ätzteile und Resin Teile verwenden, ich konnte es doch nicht lassen OOB zu bauen :pffft:
Prost Matrose  trinken

Im Bau:
:baby: Diorama "Unternehmen Zitadelle"
:baby: Typ VIIc Baubericht

VoodooRacer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2126
  • "Walking Dead-Survivor"
    • Ein Teil meiner Arbeiten auf MV
Baubericht REVELL Typ VIIc Uboot 1/72 kleinesUpdate 14.08.06
« Antwort #3 am: 25. März 2006, 20:48:24 »
Darf man fragen, warum Du Dir soviel Arbeit mit der Fräserei machst??? 8o  ?(  Habe bei meinem Boot alle Schlitze mit schwarzer Wasserfarbe eingefärbt. Der Effekt ist der gleiche, spart aber eine Menge Zeit. So wurde ich auf der letzten Intermodellbau darauf angesprochen, ob alle Flutungsschlitze aufgefräst worden wären... :1: . Du siehst also, dass man es sich nicht immer so schwer machen muß ;)

Schönen Gruß :V:  :winken:
Im Bau (natürlich 1:72)    
- im 28mm-Figurenbereich: "Return of the living dead"-Diorama...
- St. Chamond...

delta

  • Gast
Baubericht REVELL Typ VIIc Uboot 1/72 kleinesUpdate 14.08.06
« Antwort #4 am: 25. März 2006, 23:10:26 »
Aber er kann jetzt sagen: Aber na klar! Sonst wärs ja nicht wie beim orig.  :D  X(  :D

 :winken:

Sören

VoodooRacer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2126
  • "Walking Dead-Survivor"
    • Ein Teil meiner Arbeiten auf MV
Baubericht REVELL Typ VIIc Uboot 1/72 kleinesUpdate 14.08.06
« Antwort #5 am: 26. März 2006, 00:00:39 »
Zitat
Aber er kann jetzt sagen: Aber na klar! Sonst wärs ja nicht wie beim orig.


...klar, warum zum Mond fliegen, wenn man doch laufen kann X(

Mir ist übrigens noch was aufgefallen. Du hast nicht aus Versehen die Torpedoluken spiegelverkehrt eingeklebt?? Man kann von innen die Nietenreihe sehen. Ist bei mir zwar schon eine zeitlang her, aber waren diese (von der unbenutzten Seite her) nicht unstruktuiert?? Könnte mich aber auch irren...
Im Bau (natürlich 1:72)    
- im 28mm-Figurenbereich: "Return of the living dead"-Diorama...
- St. Chamond...

uman 9te

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 423
Baubericht REVELL Typ VIIc Uboot 1/72 kleinesUpdate 14.08.06
« Antwort #6 am: 26. März 2006, 00:16:53 »
du meinst das

gruß uman

Scam_Hammer666

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 425
    • http://modellbau-im-detail.de.tc
Baubericht REVELL Typ VIIc Uboot 1/72 kleinesUpdate 14.08.06
« Antwort #7 am: 26. März 2006, 00:18:44 »
@VoodooRacer:
das mit dem Einfärben habe ich mir auch erst überlegt und mich beim Einfärben mit schwarzer Farbe für das Oberdeck entschlossen. Warum ich die Schlitze am Rumpf aufgefräst habe? Weil ich den Effeckt, auf Grund der Grösse, dort doch besser fand als das Einfärben. Und ein bischen wollte ich mich dort doch dem Orginal anlehnen, so wie es Delta schon meinte ;) .
Ein Grund mit war noch das man auch beim Orginal durch manche Flutschlitze duch das Boot schauen konnte.

@All:
ich bräuchte noch Eure Hilfe, da ich kein Foto finden kann auf dem das "Biscaya Kreuz" am U-Boot montiert zu finden ist, weiß vieleicht jemand von Euch wie und wo es genau am Turm angebracht war.
Eventuell Maße etc.

Grüssla Scamy :winken:

Im Bau:
:baby: Diorama "Unternehmen Zitadelle"
:baby: Typ VIIc Baubericht

VoodooRacer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2126
  • "Walking Dead-Survivor"
    • Ein Teil meiner Arbeiten auf MV
Baubericht REVELL Typ VIIc Uboot 1/72 kleinesUpdate 14.08.06
« Antwort #8 am: 26. März 2006, 00:21:07 »
Natürlich meine ich das :D ...aber das Bild 5 zeigt diese doch von innen, oder habe ich jetzt einen Knick in der Optik??? *dummi*  ?(  8o
Im Bau (natürlich 1:72)    
- im 28mm-Figurenbereich: "Return of the living dead"-Diorama...
- St. Chamond...

Scam_Hammer666

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 425
    • http://modellbau-im-detail.de.tc
Baubericht REVELL Typ VIIc Uboot 1/72 kleinesUpdate 14.08.06
« Antwort #9 am: 26. März 2006, 00:23:07 »
@VoodooRacer:
Nein die Luken sind nicht Spiegelverkehrt eingeklebt, das ist schon der ganze Lukenblock was Du sehen kannst, also alle 4. Wie Du sagst die Innenseiten sind nicht strukturiert.

Im Bau:
:baby: Diorama "Unternehmen Zitadelle"
:baby: Typ VIIc Baubericht

VoodooRacer

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2126
  • "Walking Dead-Survivor"
    • Ein Teil meiner Arbeiten auf MV
Baubericht REVELL Typ VIIc Uboot 1/72 kleinesUpdate 14.08.06
« Antwort #10 am: 26. März 2006, 00:24:59 »
Hauptsache es stimmt :D ..dann ist ja alles gut :P  :meister:  ;)  :winken:
Im Bau (natürlich 1:72)    
- im 28mm-Figurenbereich: "Return of the living dead"-Diorama...
- St. Chamond...

uman 9te

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 423
Baubericht REVELL Typ VIIc Uboot 1/72 kleinesUpdate 14.08.06
« Antwort #11 am: 26. März 2006, 00:43:30 »
ich poste hier morgen mal ein bild, muß erst noch suchen, für das kreuz.
es wurde mit der hand bediehnt, also gedreht, und war auch sehr unbeliebt, da es bei alarm wieder durch das turmluk entfernt werden mußte, und es so schnell beschädigt wurde. das überleben des bootes wahr einfach wichtiger als das holzkreuz.
gruß uman

AnobiumPunctatum

  • aus Leidenschaft
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6480
  • Holzwurm aus Leidenschaft
    • Modellmarine.de
Baubericht REVELL Typ VIIc Uboot 1/72 kleinesUpdate 14.08.06
« Antwort #12 am: 26. März 2006, 10:33:08 »
Hi Scam,

das scheint ein sehr interessanter baubericht zu werden. Den werde ich mir mit Sicherheit nicht entgehen lassen. Baust Du auch das Innenleben von CMK ein? Ich würde gerne mal sehen, wie diese Details in einem Boot aussehen.
:winken:  Christian

in der Werft: Medway Longboat, 1742 - 1/24; HMS Winchelsea, 1764 - 1/48
auf dem Zeichenbrett: HMS Triton, 1773

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Scam_Hammer666

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 425
    • http://modellbau-im-detail.de.tc
Baubericht REVELL Typ VIIc Uboot 1/72 kleinesUpdate 14.08.06
« Antwort #13 am: 26. März 2006, 10:46:55 »
@br06:
nein bei diesen Boot werde ich die Inneneinrichtung von CMK nicht einbauen, aber naja man weis ja nie vieleicht beim nächsten  ;)

Im Bau:
:baby: Diorama "Unternehmen Zitadelle"
:baby: Typ VIIc Baubericht

sherminator

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 323
  • Born to build
    • Modellbaufreunde Siegen
Baubericht REVELL Typ VIIc Uboot 1/72 kleinesUpdate 14.08.06
« Antwort #14 am: 26. März 2006, 12:08:08 »
Hi Scamy,

ich bin zwar kein Schifflebauer, aber die U-Boote waren schon immer meine
heimlichen Favoriten.  :baby:
Es ist großartig was sich auf diesem Sektor im letzten Jahr getan hat und welch
tolle Modelle dabei rausgekommen sind!
Werde den Baubericht sehr aufmerksam verfolgen!!

Gibts übrigens einen Link zu der von br06 erwähnten Innenausstattung?
Interessiert mich doch sehr...

Immer weiter so. Toll!

Gruß
Gunnar  :V: