Autor Thema:  Graphitpulver ????  (Gelesen 2817 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

101Worldviolation

  • Gast
Graphitpulver ????
« Antwort #15 am: 17. Mai 2006, 17:09:02 »
Hi Funke 4 ever,

danke für den tipp kannst du mir noch eine Größen Zahl des Bleistiftes durch geben?? Wie händelst du das ganze ??? *dummi*  *dummi*

Euer World....

funke4ever

  • Gast
Graphitpulver ????
« Antwort #16 am: 17. Mai 2006, 17:32:39 »
Wie ich das handhabe? Ich geh in einen Büroladen, und kauf mir dort das weichste was es gibt. Von Faber ist das der Castell 9000. Und dann 4B oder höher was sie da haben. Drunter dürfte für deinen Zweck zu hart sein.

cc-net

  • Gast
Graphitpulver ????
« Antwort #17 am: 17. Mai 2006, 22:25:09 »
Ich mag auch noch gerne einen Tipp abgeben:

"Albrecht Dürer"-Künstlerstift aus dem Hause FABER-CASTELL, Silber, Artikel-Nr. 8200-251.

Sicherlich nicht überall erhältlich (meist nur in Läden für Künstlerbedarf) und etwas teurer, aber durchaus einen Versuch wert.

Anmerkung: Auch erheblich heller, als der "normale" Bleistift; besser unter verschiedenen Blickwinkeln sichtbar und wirkt sehr schön metallisch.

Grüße

Carsten

panzerchen

  • Gast
Graphitpulver ????
« Antwort #18 am: 17. Mai 2006, 22:28:47 »
der gilt allerdings richtig als "Silberstift", wenn ich nicht irre ?
( kann aber sein, daß ich einen Anderen meine, den Meinigen verwende ich eigentlich gar nicht, eben weil er mir doch zu sehr silbrig ist )
Also eher für Alu als z.B. Stahl geeignet.  ( ? )

cc-net

  • Gast
Graphitpulver ????
« Antwort #19 am: 17. Mai 2006, 23:00:02 »
Ja, ist ein Silberstift. Vielleichst meinst du auch den minimal weicheren "Poluchromos" von FABER-CASTELL. Stimmt schon, geht mehr in die Richtung Alu, hängt aber sehr davon ab, wieviel man auf's Modell bringt. Als Beispiel für den "Albrecht Dürer" kann ich nur auf meine letzte D-9 in der Gallerie hinweisen.

Stahleffekt könnte man aber auch dadurch erzielen, dass man einen dieser Stifte einsetzt und über die betroffenen Stellen ganz zart mit schwarzen Pigmenten drübergeht. Wäre vielleicht einen Versuch wert.

Wenn es wirklich so wie Stahl ausschauen soll, kann ich auch den holländischen Graphitstift Bruynzeel deisgn_PENCIL, Art. 8615 empfehlen (ist 3B, gibt es auch deutlich weicher). Das Dumme an diesen Stiften ist halt, dass deren Minen extrem leicht zerbrechlich sind. Leider kann man nicht unters Holz schauen. Ich habe 3 Stück gekauft, zwei davon wiesen ständig defekte Minen im 1cm-Abstand auf. Damit kann man leider nicht sonderlich vernünftig arbeiten. Diese Stücken habe ich auf Schmiergelpapier abgerieben und im Döschen gesammelt, damit ich es vielleicht später mal mit dem Pinsel auftragen kann.

Grüße

Carsten

panzerchen

  • Gast
Graphitpulver ????
« Antwort #20 am: 17. Mai 2006, 23:14:26 »
ja, leider:  einmal runter gefallen und schon ist innerlich Alles im Eimer !