Autor Thema:  Beplankung/Rumpfverstärkung  (Gelesen 12026 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kapitän Nietenzähler

  • Gast
Beplankung/Rumpfverstärkung
« am: 24. November 2006, 09:57:02 »
Moin, moin,

bin gerade mitten im Beplanken, nachdem eeendlich Nr. 7 - 11 ankamen; hoffentlich packen die es mit der nächsten Lieferung noch vor Weihnachten !
Zum Beplanken ein paar  "Geistesblitze", die wahrscheilch die meisten auch schon hatten, aber wer weiss...
Die Leistenstösse passen am exaktesten, wenn man mit der Minibohrmaschine und Kreissägeblatt drin beide Leistenenden zugleich (minimal übereinandergelegt) schneidet (gilt natürlich nicht für die Mittelsektion).
ICh gebe dann den Sekundenkleber nicht nur auf die Spanten, sondern auch auf die Leistenseiten (punkweise) zwischen den Spanten. So kriegen die Leisten durchgängig Verbindung und die Gefahr, dass sie beim späteren Schleifen vielleicht gegeneinander arbeiten, hat sich erledigt.
Ich überlege sogar, nach der ersten Beplankung den Rumpf innen mit Epoxydharz einzustreichen und mit Glasfasern zu verstärken, damit er wirklich masshaltig bleibt.
Oder gibt es da bessere, "stilechtere" (Holzmodell) Methoden ?

AnobiumPunctatum

  • aus Leidenschaft
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6495
  • Holzwurm aus Leidenschaft
    • Modellmarine.de
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #1 am: 24. November 2006, 11:15:55 »
Wie schon an anderer Stelle geschrieben, würde ich dauerhafte Verklebung mit Weißleim (z.B. Ponal Super 3) oder evtl. Zweikomponentenkleber vornehmen. Der Sekundenkleber eignet sich prima zum Fixieren, aber bei der dauerhaften Verklebung habe ich Bedenken. Denkt daran, dass ihr den Rumpf noch Spachteln und Schleifen müsst
:winken:  Christian

in der Werft: HM Cutter Cheerful, 1805 - 1/48; Medway Longboat, 1742 - 1/24, 
auf dem Zeichenbrett: HMS Triton, 1773 - 1/48

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

KaLeu Frank

  • Gast
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #2 am: 24. November 2006, 14:17:18 »
Also, ich maches es nach uman´s Vorgaben. Bin bis jetzt fantastisch mit seinem Baubericht gefahren.

Siehe dazu den Baubericht der 9ten:Baubericht 9te und dann auf Modellbau klicken.

Gruß Frank :winken:

Alti

  • Gast
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #3 am: 09. Januar 2007, 09:59:40 »
Hallo zusammen,

da ich nicht damit gerechnet habe, dass noch eine 2. Beplankung drauf kommen sollte, hatte ich immer bedenken bei einem GFK-Finish vom Rumpf wegen der Breite des Rumpfes. Aber jetzt .... :)

Was haltet ihr davon auf die 2. Beplankung zu verzichten und statt dessen mit 2 oder 3 Lagen feiner Glas oder Kohlefasermatten das Finish zu machen. (Anmerkung: meine Schiffe sollen RC-Modelle werden) Mit den 3 Lagen Fasermatten hat man die Höhe der 2. Beplankung kompensiert und mit einem Versatz von 45° sollte der Rumpf eine Hohe Stabilität erhalten. Ich komme eigendlich aus dem Flugmodellbau und habe damit nur gute Erfahrungen.

Gruss Heiko

madtatt

  • Gast
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #4 am: 09. Januar 2007, 12:55:17 »
Weiß nicht so recht, ist es nicht sehr schwer das Zeug glatt und ohne Dellen auf den Rumpf zu bekommen?

MarkusB

  • Gast
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #5 am: 09. Januar 2007, 13:11:04 »
Zitat
Original von Alti .... snip .... Was haltet ihr davon auf die 2. Beplankung zu verzichten und statt dessen mit 2 oder 3 Lagen feiner Glas oder Kohlefasermatten das Finish zu machen. (Anmerkung: meine Schiffe sollen RC-Modelle werden)


GFK-Gewebe reicht. CFK dürfte zu dick auftragen Ich werde das auch so machen.

Zitat
Original von AltiMit den 3 Lagen Fasermatten hat man die Höhe der 2. Beplankung kompensiert und mit einem Versatz von 45° sollte der Rumpf eine Hohe Stabilität erhalten. Ich komme eigendlich aus dem Flugmodellbau und habe damit nur gute Erfahrungen.


Ich werde dafür 2 Lagen a 110 gr/m² nehmen. Den Versatz von 45° schenk ich mir, da auf diesen Rumpf wesentlich geringere Kräfte wirken, als bei einem Flugzeug.

uman 9te

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 423
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #6 am: 09. Januar 2007, 14:31:51 »
zu überlegen ist die kante, zwischen zitadelle und panzerung, wie man sie scharf und sauber hin bekommt.
gruß uman

Alti

  • Gast
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #7 am: 10. Januar 2007, 10:32:00 »
@uman

Danke für den Hinweis. Ich habe mir über 2 Punkte auch schon gedanken gemacht. Zum einen wie bekomme ich die Kante zum Decke suaber hin und zum anderen, wie bekomme ich die Kante vom Absatz an der oberen Rumpfkante hin (ich vermute, dass Du das mit Zitadelle meinst).

Den Begriff habe ich im Zusammenhang mit Schlachtschiffen noch nicht gehört. Wäre nett wenn Du das noch etwas ausführen könntest. Schliesslich lernt man gerne dazu :)

Zurück zum Thema. Ich werde mir ein spezielles "Schleifbrett" bauen um die Kante zu schleifen.

Ein Brett von der Breite des "Absatzes" mit feinem Schleifpapier bekleben (Dicke und Breite). ein zweites Brett auch mit feinem Schleifpapier bekleben, aber die untere Hälfte mit der Schleifseite nach unten. Dadurch habe ich die gleiche Höhe und schleife keine zusätzliche Treppe. Dann das erst Brett auf das zweite kleben. Ev. die Dicke des ersten Brettes noch negativ schleifen um die Kante wirklich scharf zu bekommen.

Gruss Heiko

Alti

  • Gast
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #8 am: 10. Januar 2007, 10:48:24 »
@ Jölle

kommt drauf an wie Du es angehst. je sorgfältiger Du vor her arbeitest um so weniger arbeit hast Du später. Der tot sind Luftblasen unter dem Gewebe.

Ich rolle zuerst den Rumpf mit Epoxyt (mit einer Malerrolle) ein. Dann nehme ich einen dicken runden Pinsel (Quast) und klebe die Borsten mit Krepp zusammen und lege das Gewebe an nur einer Gewebekante auf und tupf es mit dem Pinsel fest (Rest hoch halten). Dann tupf ich es immer mit der Faserung weiter, immer von innen nach aussen damit keine Verzüge entstehen (die kommen an den Formteilen von selbst). Wenn der gesamte Rupf laminiert ist gehe ich nochmal mit nem Heissluftföhn drüber. Zum einen erhöht es die Festigkeit und zum anderen zerfliessen noch ein paar unebenheiten vom Tupfen. Zum schluss 2K-Spachtel und 2K-Lack und der Hoffnung das es ihn in der richtigen Farbe gibt.

Gruss Heiko

MarkusB

  • Gast
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #9 am: 10. Januar 2007, 14:32:18 »
Zitat
Original von Alti
@uman

.... snip .... wie bekomme ich die Kante vom Absatz an der oberen Rumpfkante hin (ich vermute, dass Du das mit Zitadelle meinst).

Den Begriff habe ich im Zusammenhang mit Schlachtschiffen noch nicht gehört. Wäre nett wenn Du das noch etwas ausführen könntest. Schliesslich lernt man gerne dazu :)

.... snip ....


Ist in der mitgelieferten Dokumentation zur Bismarck auf den Seiten 47 und 48 erklärt.

Alti

  • Gast
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #10 am: 10. Januar 2007, 14:45:39 »
OK, ich gebe zu, von den letzten Ausgaben habe ich nur die Bauanleitung gelesen.

uman 9te

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 423
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #11 am: 11. Januar 2007, 00:01:20 »
frage wurde beantwortet.
bin erst jetzt da zu gekommen zum schauen
gruß uman

madtatt

  • Gast
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #12 am: 11. Januar 2007, 08:53:42 »
Danke Heiko, für den Tipp! :P

Kapitän Nietenzähler

  • Gast
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #13 am: 11. Januar 2007, 09:52:00 »
Doch noch mal eine Frage an die GFK - Fraktion:
Ich kann mir vorstellen, dass das in puncto Festigkeit pp. sehr gut ist; aber wie sollen da die Details bearbeitet werden ?
Ich mache es umgekehrt:
Der Rumpf wird von innen mit Glasfasern in Epoxidharz verstärkt (leider gerade in der Bugsektion arg fummelig) und aussen wird die zweite Holzhaut aufgebracht. Ich denke, dass so die Bearbeitbarkeit besser ist.

Alti

  • Gast
Beplankung/Rumpfverstärkung
« Antwort #14 am: 11. Januar 2007, 09:54:33 »
Noch eine Frage an die Profischiffsbauer. Wenn ich meinen Schiffen eine GFK-Rüstung verpasse, sollte ich doch auf die Mullbindenaktion verzichten können oder hat es neben Stabilität und Dichtung noch andere Zwecke?