Autor Thema:  Die Brandenburg-Klasse Höhepunkt des deutschen Panzerschiffbaus  (Gelesen 2367 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

thomas1992001

  • MB Routinier
  • Beiträge: 67
Die Brandenburg-Klasse Höhepunkt des deutschen Panzerschiffbaus

Titel:  Die Brandenburg-Klasse Höhepunkt des deutschen Panzerschiffbaus
Autor:  Dirk Nottelmann
Verlag:  E.S. Mittler & Sohn GmbH
Sprache:  Deutsch
Ausgabe:  2002
ISBN-10: 3-8132-0740-4
ISBN-13: 978-3813207408
Seitenanzahl: 224
Größe: 31,1 x 21,8 x 1,9 cm
Preis:  Neu 9,95 Euro (Amazon)



Aus dem Inhalt:
1.Teil Die Geschichte
- Vorüberlegungen und Entwicklung
- Bau, Ausrüstung und Indienststellung
- Schiffsgeschichte unter deutscher und türkischer Flagge
2. Teil Schiffsbiographie
- Schiffskörper
- Aufbauten
- Bewaffnung
- Schiffsschutz
- Maschinenanlagen
- Bemalung und Abzeichen
- Unterscheidungsmerkmale und Umbauten
- Shiphandling
3. Teil Zeichnungsteil
- 21 Seiten Skizzen

Kurzbeschreibung:
Von den ersten Entwürfen über den Bau der Brandenburg-Klasse bis hin zum Abwracken des letzten Schiffes 1955/56 wird in diesem Band erstmals über den Lebenslauf hinaus die Entwicklungsgeschichte und das Ende der vier Einheiten behandelt. Die Chronologie enthält Hintergrundinformationen zu militärischen und politischen Fragen, die mit dem Schicksal der Schiffe eng verknüpft sind. Der technisch interessierte Leser und Modellbauer findet unverzichtbare Informationen zur Technik der Schiffe, die so ausführlich bisher nicht dokumentiert worden sind. Zeichnungen vom Generalplan der Brandenburg - von der Seitenansicht, über Längsschnitt, Decksansichten bis hinunter zur Stauung sowie Detailzeichnungen einzelner Komponenten - vervollständigen dieses Werk.

Über den Autor:
Dirk Nottelmann, Jahrgang 1962, Dipl.-Ing. für Schiffsbetriebstechnik; als Betriebs-Ingenieur bei einem norddeutschen Versorgungsunternehmen tätig. Nottelmann befasst sich seit mehr als 20 Jahren mit der Geschichte der Kaiserlichen Marine. Veröffentlichungen in mehreren Fachzeitschriften, Co-Autor, Redakteur des "Hamburger Rundbriefs".

Fazit:
Ich bin eher durch Zufall über dieses Buch gestolpert. Durch die positiven Kundenrezensionen und den günstigen Preis beeinflusst, entschied ich mich zum Kauf. Und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil des Autors, sowie sein Sachverstand ermöglichen einen schnellen Lesefluss. Selbst kompliziertere technische Vorgänge werden verständlich erläutert.
Durch die häufige Verwendung von Zitaten aus historischen Zeitungen und Fachmagazinen jener Epoche und Auszügen aus den Logbüchern der Schiffe wird der Text oft aufgelockert und man erhält einen tieferen Einblick in die Geschehnisse.
Abgerundet wird dieses Werk durch eine große Auswahl von sehr guten Bildern und Skizzen, viele davon waren mir bislang unbekannt und dokumentieren das wechselvolle Leben jeder Einheit dieser Klasse im Einklang mit dem Text. Abschließend kann ich nur sagen, wer sich für dieses Themengebiet interessiert oder allgemein für die deutsche Marine wird mit diesem Buch sehr zufrieden sein.

Gruß Thomas
« Letzte Änderung: 31. Oktober 2008, 11:15:23 von thomas1992001 »
MFG Wir ebnen Horizonte
Wir machen den Weg frei
IHRE ARTILLERIE ;-)

Burkhardt

  • Drehwurm
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1706
  • أحب النمذجة
    • https://shop.modellmarine.de
Re: Die Brandenburg-Klasse Höhepunkt des deutschen Panzerschiffbaus
« Antwort #1 am: 19. August 2008, 19:01:31 »



Löle,


Danke für die Buchvorstellung! Hatte das Buch die Tage auch auf dem Einkaufszezttel und weiss nun das ich es ruhig mitbestellen kann :winken:

Gruß
Burkhardt

HSS

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 829
Re: Die Brandenburg-Klasse Höhepunkt des deutschen Panzerschiffbaus
« Antwort #2 am: 19. August 2008, 21:15:06 »
Darf ein Unwissender fragen um welche (Schiffs)-Einheiten es sich handelt?
Gruß

Harald

Burkhardt

  • Drehwurm
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1706
  • أحب النمذجة
    • https://shop.modellmarine.de
Re: Die Brandenburg-Klasse Höhepunkt des deutschen Panzerschiffbaus
« Antwort #3 am: 19. August 2008, 21:28:24 »
Darf ein Unwissender fragen um welche (Schiffs)-Einheiten es sich handelt?

Natürlich! Hier ein kleiner Link: Brandenburg-Klasse (1891) Rechts im Fenster sind die einzelnen Schiffe mit weiterführenden Links!

HSS

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 829
Re: Die Brandenburg-Klasse Höhepunkt des deutschen Panzerschiffbaus
« Antwort #4 am: 19. August 2008, 21:35:22 »
Danke!
Gruß

Harald

McCool

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 391
    • Line of Battle - Seekrieg gegen Napoleon
Re: Die Brandenburg-Klasse Höhepunkt des deutschen Panzerschiffbaus
« Antwort #5 am: 08. Oktober 2008, 12:31:06 »
Weshalb dieses Buch allenthalben so gelobt wird, kann ich nicht ganz verstehen. Vor einiger Zeit hatte ich bei LoB schon mal etwas dazu geschrieben - m.E. ein sehr verbesserungsbedürftiges Buch. Am schlimmsten ist die miserable Qualität der meisten Fotos und vieler Zeichnungen.
Ich denke, daß es nicht ohne Grund mittlerweile zu einem sehr geringen Preis verkauft wird. Den ist es sicherlich wert. Für das Buch ohne die gnazen Mängel hätte ich allerdings auch 40 Euro ausgegeben.
http://www.napoleon-forum.de/index.php?showtopic=1072&hl=brandenburg

Zitat
(....)
Ein weiterer negativer Aspekt sind die zahlreichen Abbildungen, die das Martyrium schlechter digitaler Bildbearbeitung erlitten haben. Pixel und Treppenstufen zu erkennen ist grundsätzlich unangenehm, aber in Falle einiger Bilder und Zeichnungen im vorliegenden Buch ist der Wert der Abbildungen teilweise stark eingeschränkt.
Davon sind auch z.B. die Einzelspantzeichnungen im "Zeichnungsteil" betroffen, wenn auch in geringerem Maße als einige andere. Die häßlichen Effekte sind auch bei den Seitenansichten und Draufsichten sichtbar, allerdings hier derart gering, daß ich sie ansonsten vielleicht noch toleriert hätte.

Neben der mangelhaften Qualität der Zeichnungen an sich finde ich noch einen Punkt gravierend: es gibt keinen vollständigen Plan der Wasserlinien und der Spanten (es werden, wie erwähnt, nur insgesamt 9 Querschnitte gezeigt). Ich weiß nicht, ob diese Risse fehlen, weil Der Autor diese (in 1/100) an potentielle Modellbauer einzeln verkaufen möchte; es sei ihm herzlich gegönnt, und diese Pläne (ein Satz von 9 Blatt) sind die 51 Euro sicherlich auch wert.

Dennoch ist das schlichtweg absurd: Ein Buch von 223 Seiten über eine einzelne Schiffsklasse, aber die elementaren Risse, die dem Leser auf einen Blick eine klare Vorstellung von der Rumpfform geben, fehlen! Ihre Abwesenheit im Buch wäre nur gerechtfertigt, wenn sie nicht mehr existierten. (....)