Autor Thema: Propeller Militär Messerschmitt Me109 G-10 1:48 Revell  (Gelesen 3430 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

hedaar

  • Gast
Propeller Militär Messerschmitt Me109 G-10 1:48 Revell
« am: 21. März 2002, 22:59:16 »
Tag leute <p>Ich baue mir jetst den me 109G-10 von Revell und die ist aus 1990.
Komt mir aber vor ob es aus ein alten form gemacht ist.
Weist jemand etwas davon?<p>
  
« Letzte Änderung: 01. September 2012, 12:36:34 von FlyingCircus »

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 19030
Revell Me109 G-10
« Antwort #1 am: 21. März 2002, 23:59:55 »
Hedaar,
die G-10 in 1/48 ist eine original Revell Form. Genau kann ich mich nicht entsinnen, aber der Kit dürfte so um 1985 das erste Mal erschienen sein, kann auch etwas später gewesen sein.

Weshalb kommt er Dir denn älter vor? Die Details sind zwar etwas 'soft' nach heutigem japanischen Standard, aber schlecht ist der Kit nun auch nicht.

Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Quarter

  • Gast
Revell Me109 G-10
« Antwort #2 am: 22. März 2002, 05:12:30 »
Stimmt, der Kit ist so Mitte der 80er erstmalig aufgelegt worden. Leider hat er aber nach meiner Erinnerung einen ganzem Haufen Fehler und Ungereimtheiten.
Als Beispiel seien hier nur die Fahrwerksbeine mit ihrem meiner Meinung nach unsinnigem Klappmechanismuß und die Propellerblätter genannt. Letztere sind A zu kurz und B falsch in der Form.
Spornradgabel und Form des seitenruders sind auch falsch wiedergegeben, außerdem sind einige Wartungsdeckel vergessen worden oder falsch wiedergegeben.
Wenn ich mich noch recht entsinnen kann war da auch noch ne Menge im Cockpitbereich nach zubessern. Was damals allerdings schon begeisternd war, sind die total feinen Gravuren und Nieten, die im Allgemeinen sehr gut aussehen.
Ich glaube das seinerzeit in der Modell Fan ein Baubericht erschien, der die Mängel alle aufzeigte und auch Tips zum verbessern gab.
Sicherlich hast aber den Bausatz schon angefangen, sonst würd ich Dir raten ein wenig zu warten, so wie der neue Hasegawa Spritzling der G-6 aussieht und aufgeteilt ist, ist es nur eine Frage der Zeit bis von denen eine G-10 erscheint.

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 19233
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Revell Me109 G-10
« Antwort #3 am: 22. März 2002, 08:04:44 »
Ich habe mich nicht im Detail mit dem  Bausatz beschäftigt, habe aber auch eine 1/48er hier rumliegen, den meine Tochter gebaut hat. wenn der Bausatz von 1985 ist, dann ist der aber nicht schlecht. Dann frage ich mich von wann der 1/72er ist, der sieht fast wie eine verkleinerte Version der 1/48er aus.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

Gast

  • Gast
Revell Me109 G-10
« Antwort #4 am: 22. März 2002, 10:18:46 »
Die 1:72er G-10 von Revell ist glaube ich ein neuerer Bausatz, da er versenkte Gravuren hat.

(Geändert von Medizinmann um 10:19 - 22.März.2002)


Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 19030
Revell Me109 G-10
« Antwort #5 am: 22. März 2002, 19:30:59 »
Der 1/72 ist neuer, richtig. Stammt irgendwo / wann aus 1996 plus minus. Ist aber schon wirklich dem 1/48 sehr ähnlich. Der 1/48er Kit hat übrigens auch veresenkte Gravuren, wenn auch etwas 'weiche'.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Gast

  • Gast
Revell Me109 G-10
« Antwort #6 am: 22. März 2002, 19:39:50 »
Die 1:48er G-10 ist wirklich ein sehr ordentlicher Bausatz zu einem vernünftigen Preis

Halbgott

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 593
  • The Emperor is not as forgiving as I am.
Revell Me109 G-10
« Antwort #7 am: 23. März 2002, 15:48:54 »
Ich bau auch grade an der G-10 von Revell ... kann mich bis auf das dürftig detaillierte Cockpit aber nicht beklagen ... paßgenau und zu nem vernüftigen Preis!
Mit der Originalität ist das so ne Sache ... ich nehm das Ding eh nur, um ein paar neue Techniken auszuprobieren, also ist mit des weitgehend wurscht!

Happy Modelling

Halbgott


Gast

  • Gast
Revell Me109 G-10
« Antwort #8 am: 23. März 2002, 17:42:02 »
Also zum ausprobieren ist die G-10 von Revell meiner Meinung nach doch bisserl zu schade, aber jedem das seine.

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 19233
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Revell Me109 G-10
« Antwort #9 am: 24. März 2002, 22:44:05 »
Jedenfalls ist die 1/48er vom Preis Leistungsverhältnis nicht schlecht.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

109erFan

  • Gast
Revell Me109 G-10
« Antwort #10 am: 25. März 2002, 07:22:00 »
Also die G10 von Revell find ich nicht schlecht. Im Detail weiß ich jetzt auch nicht genau, ob Fehler vorliegen.  Das Preis Leistungs-Verhältnis stimmt. Ich hab sie
zweimal gekauft und will die beiden Möglichen Maschinen bauen. Der Decalbogen des aktuellen Bausatzes ist sehr gut gemacht und daher ist das
Modell jedem zu empfehlen! Ich hab mir dann noch die ZOOM-Fotoätzteilesets
von Eduard gekauft (4,99€/Stk.), damit das Kockpit etwas aufgewertet werden kann.

BT Werewolf

  • Gast
Revell Me109 G-10
« Antwort #11 am: 27. März 2002, 23:58:47 »
Im Vergleich zu Hasegawa oder Tamiya kein Glanzlicht, aber im Vergleich zum früheren Revell-Standard ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Henschel

  • Gast
Revell Me109 G-10
« Antwort #12 am: 12. April 2002, 19:14:25 »
Die G-10 ist original von Revell und wurde für Monogram entwickelt. In den Staaten kann man den Bausatz seit 1988 kaufen.

Im Gegensatz was oben geschrieben wird ist es zwar ein einfacher, aber ein sehr guter Bausatz und kann (außer im Cockpit) jederzeit auch mit den Hasegawa-Modellen der G-Serie mithalten !!!! Das ist jetzt nicht nur so gesagt, sondern ich habe 3 Hasegawa G`s und 2x den Revell Bausatz gebaut !!!! Der Bausatz ist auch empfehlenswert weil er die Form der G-10 besser wiedergibt als Hasegawa !!!! Wer es nicht glaubt soll sich mal die echten G`s in München oder Holland anschauen. Hasegawa ist zu "beulig" ! :D

By the way: Es gab das Ding auch mal als K-4 (leider nicht ganz umgearbeitet, nur Zusatzteile) von Revell !!!! Das einzige Revell-Modell was ich kenne dem Resinteile beilagen !!!!

Auch die Decals der G-10 sind spitze und besser wie die aus den Staaten.

.... und es gibt doch genügend Resin- oder Ätzteile zu dem Modell um es aufzubessern !!!!

Klaus Lotz

  • Gast
Revell Me109 G-10
« Antwort #13 am: 02. August 2002, 13:03:08 »
Hallo,

Ich habe die G10 von Revell auch schon gebaut 4x in 1/72 und 1x in 1/48 (übrigens mein erstes 1/48 Modell)und war mit der Ausführungsqualität eigentlich ganz zufrieden. man muß hier alleine nur schon mal das Preis/Leistungsverhältnis sehen.
Bei der 1/72 Version hätte ich mir ein zweiteilges Cockpit gewünscht, denn was nützt eine gute Cockpitdetaillierung, wenn dann die Haube nur im geschlossenen Zustand eingebaut werden kann.

Gruß


Klaus

Fuchs

  • Gast
Revell Me109 G-10
« Antwort #14 am: 02. August 2002, 14:46:51 »
@ klaus lotz

Die Haube kann man auch offen darstellen

1. Du nimmst ein Cuttermesser und erhitzt die Spitze
2. Du nimmst die Haube und "gleitest" an der Stelle wo die Haube aufgeht mit dem Messer durch
3. Zum Schluss noch ein wenig nacharbeiten