Autor Thema:  Soleil levant sur l'Australie - Ein Muss für Fans der RAAF (1941 - 45)  (Gelesen 1708 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

domin_atrix

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 628
Titel:  Soleil levant sur l'Australie
Autor: Bernard BAEZA
Format:  A4 - gebunden
Sprache:  französisch
Preis:  EUR 59.--
ISBN-10: 291401743X
ISBN-13: 978-2914017435

http://www.avions-bateaux.com/fr/catalogue-livre-catalogue_991.html


Beschreibung:

LeLa Press hat erneut ein Buch auf dem Markt gebracht, das sich einem bis anhin in der Literatur nicht beachteten Thema widmet. Zumindest mir ist kein Buch bekannt, das sich ausschliesslich und derart umfassend mit dem Luftkrieg über und um Australien 1941 - 1945 befasst. Der Titel "Soleil levant sur l'Australie" (Aufgehende Sonne über Australien) ist allerdings irreführend, denn das Werk behandelt nicht nur die japanischen Angriffe auf Australien wie der Titel einem Glauben macht, sondern beschreibt auch die von Australien aus geführten RAAF/ USAAF Luftangriffe auf japanisch besetzte Gebiete in Indonesien und Neuguinea. Der Einsatz der in Neu Guinea und später Indonesien/ Borneo stationierten RAAF-Verbände wird in diesem Buch allerdings nicht besprochen. Dies hätte sicher den Rahmen dieses Werkes gesprengt.

Nach einer ausführlichen Einleitung über die politische Lage in/ um Australien und die RAAF vor dem Kriege, beschreibt das Buch detailliert die japanischen Angriffe auf Darwin (19-Feb-1942) und Broome (03-Mär-1942). Aber auch alle anderen 95 japanischen Angriffe auf Australien während des 2. WK werden chronologisch im Verlaufe des Buches beschrieben. Ebenso werden alle Abwehrreaktionen der RAAF/ USAAF - oder eben das Fehlen jeglicher Abwehr - auf die japanischen Luftangriffe beschrieben (Einsatz der 49th Fighter Group der USAAF, später des mit Spitfire Mk Vc ausgerüsteten 1 Fighter Wing der RAAF) sowie sämtliche Verluste durch Abschüsse oder Unfälle beider Seiten.

Es ist interessant zu lesen, wie oft sich die Gegner am Himmel über Darwin schlicht nicht getroffen bzw. gefunden haben. Ebenso macht das Buch deutlich, dass viele Verluste der RAAF und USAAF nicht durch direkte Feindeinwirkung sondern durch Unfälle erfolgten. Den 'lustigsten' Unfall beschreibt wohl die Anekdote, in der ein US Pilot im Flug während eines Einsatzes von einer Schlange gebissen wird, die sich in der Nacht ins Cockpit seiner P-40 geschlichen hatte...

Daneben beschreibt das Buch minuziös jeden einzelnen Angriff der RAAF (und später der USAAF), der ab Sommer 1942 von Australien aus auf japanisches besetztes Territorium in Timor, Indonesion und Neuguinea geflogen wurde. Hier fällt auf, dass diese Angriffe oft weniger als ein halbes Duzend Flugzeuge umfassten, dass die Lockheed Hudson das Rückgrat der RAAF Bomberflotte war (und sich gelegentlich auch gegen die Zero wehren konnte), und dass bereits ab Herbst die erste Staffel Beaufighters der RAAF zum Einsatz kam. Später kam zusätzliche Unterstützung in Form der mit B-25C/D Mitchell ausgerüsteten 18 Sqd (Dutch) RAAF sowie einer mit B-24 ausgestatteten Bomber Gruppe der USAAF.

Das Buch ist mit 750 Fotos und Karten sowie 43 farbigen Seitenrissen auf 448 Seiten durchgehend reichhaltig illustriert. Dazu kommen mehrere Tabellen über die Aufstellung (Ordre de Bataille) der RAAF und der beteiligten Verbände der IJNAF/ IJAAF zu verschiedenen Zeitpunkten. Viele der Fotos, v.a. diejenigen, die allierte Piloten/ Flugzeuge zeigen, stammen aus Privatarchiven und sind bis anhin noch nicht veröffentlicht worden. Einige der japanischen Bilder sind aus anderen Publikationen bereits bekannt.

Etwas seltsam erscheint mir der Schluss des Buchs: Kaum ist das letzte allierte Flugzeug nach seinem letzten Einsatz von Australien aus gelandet - Punkt, Schluss, Aus, Fertig... Kein Nachwort/ Epilog, keine Schlussfolgerungen, kein gar nichts. Ein Register oder Stichwortverzeichnis sucht man ebenso vergebens. Es erscheint fast so, als hätte der Autor keine Lust (oder Zeit) mehr gehabt, das Buch schön abzurunden.

Fazit:

Das Buch hebt sich wohltuend von den Büchern ab, die zum hundertsen Mal den immer gleichen alten Kaffee in neuen Tassen aufbrühen. Obwohl das Thema in diesem Buch nur einen Nebenschauplatz des gesamten Pazifikkrieges behandelt, erscheint es mir sorgfältig recherchiert und professionell präsentiert. Leser/ Modellbauer, die wissen möchten, wie die Kreuzschrauben unter einem P-40 Pilotensitz aussehen, werden allerdings nicht auf ihre Kosten kommen.


+ Einziges mir bekanntes Buch über dieses Thema
+ Farbprofile
+ Durchgehend reichhaltig illustriert

- Kein Register/ Stichwortverzeichnis
- Französischkenntnisse nötig


Primoz

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4522
Hier noch der direkte Link zu einigen ausgesuchten Seiten (die man mit der Maus umblättern kann):
http://www.avions-bateaux.com/fr/livre-photo-livre_991.html

Einfach mit der Maus zur unteren rechten Ecke gehen, dann die linke Maustaste klicken (und halten) - wenn man die Maus nun nach links bewegt, blättert man eine Seite um; wenn die Seite umgeblättert ist, die Maustaste loslassen.
Das Leben ist eine sexuell übertragbare unheilbare Krankheit mit tödlichem Ausgang

Primoz

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4522
Ich das Buch gestern erhalten. Der gute Eindruck wurde bestätigt, obwohl einige Fotos leider etwas unscharf sind. Doch angesichts der Fülle von guten Fotos kann man das problemlos verkraften. Da ich die beiden Bände RAAF Camouflage and Markings von Pentland habe, freut es mich ganz besonders, dass es bei den Fotos von australischen Flugzeugen nicht viele Überschneidungen gibt.

Also: wer Französisch einigermaßen gut versteht und eine Fülle von Fotos australischer und japanischer Flugzeuge sucht, sollte zugreifen.
Das Leben ist eine sexuell übertragbare unheilbare Krankheit mit tödlichem Ausgang