Autor Thema:  Zuckerwatteeffekt beim Airbrushen  (Gelesen 1187 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4033
Zuckerwatteeffekt beim Airbrushen
« am: 14. Februar 2010, 10:14:49 »
Hallo, habt Ihr auch schon mal so einen "Zuckerwatteneffekt" beim lackieren mit der Pistole gehabt ?
Ich habe das gestern gehabt bei Revell Nr. 90 verdünnt mit BAUFIX Universalverdünnung wo beim Sprühen plötzlich so feines faseriges Zeug wie Zuckerwatte entstand.
Das gleioche Phänomen habe ich bei MrColorfarben allerdings mit der MrColorverdünnung.
Ich meine nicht die normalen Gunze Aquelos Farben .
Im Chat sagte man mir schon das ich dann mehr verdünnen müsste.
Wie ist da Eure Erfahrung ?

Gruss

Markus

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18948
Re: Zuckerwatteeffekt beim Airbrushen
« Antwort #1 am: 14. Februar 2010, 10:26:50 »
Revell 90? Ich kenn das von Klarlacken. Wie auch immer. Mehr Verdünnung kann helfen, aber auch der Wechsel der Verdünnung. Beim Spritzen lass ich die Experimente mit irgendwelchen Baumarktzeug, sondern nehm zum Einstellen der Spritzfähigkeit den Originalverdünner. Der Revell-Verdünner ist zwar nix anderes wie Testbenzin/Terpentinersatz, aber wenn ich nicht weiss, wie hoch die leichtflüchtigen Anteile am Baumarktzeug ist, Finger weg. Also: Mehr vom anderen Verdünner.

H
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 19153
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Zuckerwatteeffekt beim Airbrushen
« Antwort #2 am: 14. Februar 2010, 11:29:10 »
Kann Hans da nur beipflichten. Zum einen Mehr Verdünnung und zum anderen greife ich nur auf Originalverdünner zurück.
Ich weiß, es geht auch immer wieder mit Ersatzprodukten und das geht dann so lange gut bis es mal daneben geht. Da gebe ich lieber ein  paar wenige Cent beim lackieren pro Modell mehr aus.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4033
Re: Zuckerwatteeffekt beim Airbrushen
« Antwort #3 am: 14. Februar 2010, 19:21:32 »
Hallo Hans und Wolfgang,originalverdünnung bei Revell 90 mag ja helfen aber bei den Gunze Farben nahm ich ja den originalen Verdünner und hatte trotzdem diesen unerwünschten Effekt.
Da muss ich dann wohl wenn ich es richtig verstanden habe noch mehr verdünnen.

Gruss

Markus

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 19153
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Re: Zuckerwatteeffekt beim Airbrushen
« Antwort #4 am: 14. Februar 2010, 20:04:13 »
ja, dann würde ich es auf jeden Fall mit einem anderen Verdünnungsverhältnis probieren.

Das mit dem Original Verdünner war auch mehr ein allgemeiner Hinweis warum ich immer Orignalverdünner verwende. Einfach nur um eine mögliche Fehlerquelle auszuschließen. Dieser Zuckerwatteneffekt oder auch Spinnweben Effekt tritt scheinbar nur bei Enamels auf und liegt in erster Linie in der Tat am Verdünnungsverhältnis. Eine besonders böse Falle sind dabei die Revell Airbrushfarben im Glas. Bei denen meint man ja, dass sie spritzfertig sind. Abe rgerade hier und zwar schwerpunktmäßig beim Klarlack, tritt dieser Effekt gerne auf.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4033
Re: Zuckerwatteeffekt beim Airbrushen
« Antwort #5 am: 14. Februar 2010, 22:35:24 »
Hallo Wolfgang, habe gerade nochmal gesprüht mit MrColor Dark Green und mehr verdünnt.
Es traten keine Spinnweben auf.
Ich werde das jetzt mal weiter beobachten, habe ja noch 2 RAF Sets von MrColor die aufgebraucht werden wollen.

Gruss

Markus

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18948
Re: Zuckerwatteeffekt beim Airbrushen
« Antwort #6 am: 14. Februar 2010, 22:45:08 »
Achtung der Hobbychemiker. Hast du Revell Airbrush Clean zu Hause? Falls ja, misch mal ca 20% in den MrColor-Verdünner. Müsste eigentlich gehen, von den Grundkomponenten her. Der Airbrush Clean verflüchtigt langsamer als MrColor-Verdünner. Und erhöhe die Luftfeuchtigkeit vor dem Spritzen, jag einfach einen Napf Wasser durch die Puste in die Luft oder nasse Tücher auf die Heizung. Das müsste alles Trocknungsverzögernd wirken.

H
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4033
Re: Zuckerwatteeffekt beim Airbrushen
« Antwort #7 am: 15. Februar 2010, 12:51:22 »
Hallo Hans, verstehe ich das richtig das die Fäden dadurch entstehen das die Farbe quasi in der Luft schon trocknet ?
Aber bei meinem letzten Versuch klappte es ohne Fäden, hatte wie empfohlen noch mehr verdünnt.
Ich hoffe das klappt jetzt dauerhaft sonst muss ich demnächst regelmässig Maltepaste lecken um die Fäden loszuwerden  :D

Gruss

Markus

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18948
Re: Zuckerwatteeffekt beim Airbrushen
« Antwort #8 am: 15. Februar 2010, 22:35:34 »
Ja, nennen wir es mal trocknen. Enamels trocknen eigentlich nicht, es ist eine Vernetzungsreaktion unter zuhilfenahme des Luftsauerstoffs. Man kann aber diese Reaktion verlängern, wenn man das Verdünnungsmittel länger am Abdampfen hindert. Die eigentlich zugrunde liegende Reaktion ist zB auch der Grund, weshalb Enamels in der Dose schlagartig gelieren können. Ich denke zudem, dass auch das 'echte' Alter der Farbe eine Rolle spielen kann. Man weiss ja gar nicht, wie lange die Produktion wirklich her ist, wie lange das Döschen im Regal lag.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4033
Re: Zuckerwatteeffekt beim Airbrushen
« Antwort #9 am: 16. Februar 2010, 12:26:57 »
Hallo Hans, ja wie alt das Döschen von Revell ist kann ich wirklich nicht sagen.
Aber wie gesagt dank Eurer Tips klappt es bisher ganz gut.
ich hoffe das beibehalten zu können.

Gruss

Markus