Autor Thema:  Polikarpov I-15: Le Guerrier au nez camus  (Gelesen 1068 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Primoz

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4522
Polikarpov I-15: Le Guerrier au nez camus
« am: 04. Februar 2012, 16:16:47 »
Polikarpov I-15: Le Guerrier au nez camus
Airprofils No 2.


Autoren: José Fernandez
Patrick Laureau
Juan Arraez Cerda
José Falco

Farbprofile von Teodor Liviu Morosanu

Verlag: Editions TMA
Erscheinungsjahr: 2006

ISBN: 2-915205-08-6
EAN 9782915205084

Preis: 24 EUR

Format: A4
80 Seiten, 105 s/w Fotos, ca. 50 Farbprofile

Sprache: Französisch
 


+ guter Gesamteindruck
+ viele interessante Fotos
+ eine der wenigen Publikationen über einen interessanten Flugzeugtyp

- keine ersichtlichen Schwächen

Der wendige Doppeldecker I-15 gehörte Mitte der 30er zu den besseren Jägern, dieser Flugzeugtyp war zu Beginn des Spanischen Bürgerkrieges der italienischen Fiat CR.32 ebenbürtig und besser als der damals standardmäßige deutsche Jagdeinsitzer He 51.

Dieses Heft ist ähnlich konzipiert und aufgemacht wie andere französische Monographien, mit vielen s/w-Fotos und zahlreichen gut gemachten Farbprofilen.

Der Inhalt beginnt mit einem Überblick über die Luftfahrtindustrie in der UdSSR 1928-1932, dem Ankauf einer schlüsselfertigen Wright-Motoren-Fabrik sowie dem Prototyp des Jägers ZKB-3, der später I-15 heißen sollte. Dann folgt die Serienfertigung sowie diverse Höhenversuche.

Das zweite Kapitel »Les Chatos en Espagne« ist den republikanischen I-15 (die dort »Chato« genannt wurden) gewidmet. Der Text beschreibt den Einsatz in Spanien, es sind auch Abschüsse und Verluste aufgelistet. Die Fotos dazu sind teilweise sehr interessant.

Das dritte Kapitel »Les Curtiss à la Croix de St André« beschreibt die von den Nationalisten erbeuteten »Chatos«. Der Name »Curtiss« im Titel ist kein Fehler, der Gegner hielt die I-15 nämlich für ein amerikanisches Flugzeug der Firma Curtiss. Einige nach dem Krieg eingesetzten I-15 hatten eine interessante Streifentarnung, die auch entsprechend abgebildet ist.

Dann folgt eine technische Beschreibung mitsamt einigen Plänen, und am Ende gibt es noch ein kurzes Kapitel über die letzten beiden Abschüsse der I-15 am 6. Februar 1939 in Katalonien, geschrieben vom ehemaligen Piloten José Falco, der sie damals erzielte.

Die guten Farbprofile zeigen einige frühe sowjetische I-15 und viele spanische aus dem Bürgerkrieg und aus der Nachkriegszeit. Aus den Fotos sind auch interessante technische Details ersichtlich.

Dieses Heft ist sehr zu empfehlen und wird vor allem die am Spanischen Bürgerkrieg interessierten Modellbauer erfreuen. Es ist vom Umfang her gerade richtig und überzeugt auch was die Qualität betrifft.
Das Leben ist eine sexuell übertragbare unheilbare Krankheit mit tödlichem Ausgang