Neuigkeiten:

Autor Thema:  Evolution 2in1 - Reinigung, Wartung, Tips... *jetzt auch als PDF;siehe 07.07.12*  (Gelesen 72214 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

BorstenTorsten

  • Erstmalgucken
  • Beiträge: 10
Herzlichen Dank für diese Anleitung. Da kann sich selbst der Hersteller der Evo hinsichtlich Servicegedanken eine groooße Scheibe abschneiden.
So ausführlich und deutlich habe ich das noch nirgends gesehen.

A7

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 222
Hallo Klaus,

da ich seit heute ebenfalls stolzer Besitzer einer Evo bin, habe ich mir natürlich gleich mal die Anleitung ausgedruckt. Suuuuper muss ich sagen, da konnte ich die Evo gleich mal Step-by-step auseinander nehmen und begutachten! Ich sag nochmals vielen Dank für die tolle Anleitung und natürlich an die Jungs, welche sie zur PDF "konvertiert" haben  :P :P :P

Greez, Ralf

« Letzte Änderung: 24. Juli 2012, 20:06:43 von A7 »
Grüße
Ralf

Talliostro

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 156
meine Güte, den Thread seh ich ja jetzt erst. Bin wohl echt betriebsblind teilweise.
Danke Klaus für die tolle Beschreibung! Direkt mal ausgedruckt, nacher gehts an die Grundreinigung :)

Ich hätte da aber auch noch eine Anmerkung bzw. Frage, du schreibst:

Zitat
- Düse vorsichtig in die Düsenkappe stecken; Kappe aufschrauben:
- Nadel von der Rückseite her reinschieben, dabei den Finger als Führung benutzen, um sie ohne Anecken reinzulotsen:

Ich mach das immer umgekehrt, also Nadel von vorne einschieben, dann die Düsenkappe und Kappe aufschrauben und Nadel vorsichtig dann nach vorne schieben, bis sie wieder bündig anliegt. Wenn man das umgekehrt macht, ist doch die Gefahr höher anzuecken und ggf. die Nadel zu verbiegen oder irre ich mich gerade?

Gruß,
Sven

"Basically.... Run!"

KlausH

  • -o---o-
  • Lebende MB Legende
  • ********
  • Beiträge: 14058
Hallo,

das ist vollkommen korrekt; die sicherere Methode ist auf jeden Fall, wie von Dir beschrieben die Nadel von der Vorderseite her reinzuschieben. Ich hab´s mir halt andersrum angewöhnt. Aber wie gesagt: Eine echte Alternative!!! :P

Schöne Grüße
Klaus

doom99

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3784
  • Null Problemo!
Also ich muss sagen, ich hatte immer Probleme mit fester Farbe in der Düse usw. Aber seit ich Klaus Reinigungsnleitung befolge macht meine Airbrush das was ich will und nicht umgekehrt. Einfach klasse! Danke Klaus!!!  :P :P :P

KlausH

  • -o---o-
  • Lebende MB Legende
  • ********
  • Beiträge: 14058
Gern geschehen; ich freu mich ja, daß ihr was damit anfangen könnt!  :1:

Schöne Grüße
Klaus

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 19328
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Zitat
Ich mach das immer umgekehrt, also Nadel von vorne einschieben, dann die Düsenkappe und Kappe aufschrauben und Nadel vorsichtig dann nach vorne schieben, bis sie wieder bündig anliegt. Wenn man das umgekehrt macht, ist doch die Gefahr höher anzuecken und ggf. die Nadel zu verbiegen oder irre ich mich gerade?
Der Nachteil wenn man die Nadel von vorne reinschiebt ist, dass man unter Umständen die Nadeldichtung im Pistolenkörper mit dem "eckigen" Ende beschädigen kann. Schiebt man die Nadel von hinten durch die AB geht man zuerst mit der Spitze durch die Nadeldichtung.

Beide Methoden haben also ihre Vor und Nachteile.
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4450
Re: Evolution 2in1 - Reinigung, Wartung, Tips...
« Antwort #52 am: 01. Januar 2013, 12:17:17 »

Dichtungen:

- Dichtung am Farbtrichter:



Hier sitzt unten am Gewinde, wo der Farbtrichter reingehört, ein dünner, schwarzer Gummidichtring. Den mußte ich noch nie wechseln, der scheint sehr unkritisch zu sein.
Seit Weihnachten habe ich nun auch ein neues Airbrush-Set mit einer Evolution Silverline. Mir ist hier ein Unterschied aufgefallen, daß nach der häufig gelesenen Kritik zu den nicht komplett lösungsmittelresistenten Dichtungen seitens des Herstellers nachgebessert wurde:
Die Dichtung am Farbbecher ist nun ebenfalls aus Teflon.


Die Dichtung an der Düsenkappe ist nach wie vor ein schwarzer Ring, aber die hat ja auch keinen Kontakt mit der Farbe.

Danke Klaus, für den sehr informativen Thread über meine neue Evo!

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 19103
OK, wenn man tagelang extrem starke Universalverdünnung (mit viel Gift drin wie Toluol, Xylol etc) in der Airbrush stehen läßt, mag die "lösungsmittelresistenz" eine Rolle spielen. Im normalen Modellbaubetrieb spielen solche Farben aber doch keine Rolle, wo man sowas braucht.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

KlausH

  • -o---o-
  • Lebende MB Legende
  • ********
  • Beiträge: 14058
Danke für die Ergänzung! :P

Ich habe zwar selbst bisher keine Probleme damit, daß sich die Dichtungen evtl. auflösen, aber ich lasse auch wirklich nie irgendwelche Farben oder Reiniger länger in der Pistole.

Ich denke, es ist sicher kein Fehler, diese Dichtungen drin zu haben. Es gibt auch Lacke wie die bei Autobauern beliebten 2K-Lacke, da bin ich mir nicht sicher, ob deren Verdünnung resp. Reiniger nicht doch etwas heftiger sind als die gewohnten Lacke. Gleiches gilt auch für die Nutzung von Sprühdosenlacken mit der Airbrush, was ja auch einige machen.

Vermutlich gilt hier eher auch der Aspekt: Besser man hat´s und braucht es nicht... aber sicher ist eben sicher, und wenn die Dichtungen ab Werk drin sind - umso schöner.

Schöne Grüße :winken:
Klaus

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 19103
Da hast du natürlich völlig recht. Eigentlich gehts mir nur um den Mythos. Bei jedem Trouble-Thread zu einer Airbrush schreibt irgendjemand garantiert was, was er nur mal gehört hat, aber nicht wirklich durchdacht: ".....Dichtungen....nicht lösungsmittelbeständig....böse, böse...".

2K-Farben und dekantierte Spraydosen ist ja schon so eine spezielle Sache der "wir-können-es-nur-glänzend'-Fraktion, vulgo eine doch dann eher spezielle Anwendung.

H.

(Bin gespannt, ob jetzt jemand mit der Herpa-Airbrush kommt.... ;) :D  )
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

Skyfox

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3768
  • Wyrd bið ful aræd...
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Moin!

Man kann diese Dichtungen auch nachrüsten:
"Dichtungssatz komplett CR plus für EVOLUTION CR plus" Art. Nr. 123911"
Dieser Satz beinhaltet alle Dichtungen der EVO, einige davon sind aus Teflon. Kostenpunkt: 9,- € (vor Ort).
Mir wurde im H&S Flagstore auch gesagt, das diese Dichtungen für die Verwendung von "scharfen Lösemitteln" gedacht sind - bei Verwendung
"normaler" Airbrushfarben & -verdünnern reichen die Gummidichtungen allemal.

 :winken:
Skyfox
« Letzte Änderung: 01. Januar 2013, 16:42:31 von skyfox »
MBSTHH 
Im Gedenken an meinen Freund Ulf Petersen, 1967 – 2018

cobain86

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 132
  • Steven
Hi
Super beitrag! ich hätte vielleicht noch was zum nachreichen

Problem: Lufhebel bleibt beim Drücken stecken oder lässt sich nur schwer runterdrücken
Meist hängt dies damit zusammen das der Schlauchanschluss an der Evoltuion zu Fest gemacht wurde.
Hier einfach durch leichtes drehen den Anschluss an der Gun etwas lockern.

Problem: Farbe bildet blasen/blubbert in der Gun
Sollte dies vorkommen ist meist die Düsenkappe nicht richtig fest angezogen oder aber sie ist verstopft!

Viele nehmen ja ein angefeuchtetes qTip oder eine Stift-Hülse um das blubbern bei der gun, durch zuhalten der Düse zu erreichen.
Damit kann man Farbe in der Gun mischen!

Problem: Spritzbild unscharf bzw. Düse sprenkelt

Bein unscharfen Spritzbild oder spuckender Gun ist meist die vordere Kappe der Düse mit Farbe verstopft!
Hier ein qTip in Verdünnung geben und die Düse vorne freimachen!
Sollte dies nicht helfen muss die Düse und Nadel ausgebaut und ordentlich gereinigt werden.

WaltMcLeod

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4449
  • Sir Walter by the Grace of Palin
    • Walt's Homepage
Problem: Lufhebel bleibt beim Drücken stecken oder lässt sich nur schwer runterdrücken
Meist hängt dies damit zusammen das der Schlauchanschluss an der Evoltuion zu Fest gemacht wurde.
Hier einfach durch leichtes drehen den Anschluss an der Gun etwas lockern.

Genau das Problem hatte ich auch mal, allerdings nur beim fpc-Ventil, durch das zu feste raufschrauben hat sich die Dichtung zu stark zusammengedrückt, und der Stift im Ventil ging schwer bis gar nimmer durch. Das dauernd zu lockere Anschrauben hat mich aber auch genervt ... also fpc-Ventil runter und ein normales Ventil draufgesteckt .... und seitdem bin ich rundum glücklich ...

:winken: Walter
         ... dahoam im schönen Oberalm

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Nun bin ich gespannt... auf Grund dieses GROSSARTIGEN Threads habe ich mir nun eine Evolution 2in1 gegönnt als Ablösung meiner Revel Master Class Vario... ich freu mich schon und bedanke mich für diese erstklassige und kaufentscheidende Anleitung!  :klatsch: