Neuigkeiten:

Autor Thema:  Russian Artillery Tractor T-20 Komsomoletz - Early, Mirror Models 1:35  (Gelesen 4799 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bongolo67

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6484
  • "Tod? . . . Was wisst ihr schon vom Tod?!!"
    • Ulf Petersen - Scale Model Artist
Russian Artillery Tractor T-20 Komsomoletz - Early  
 


Modell:  Russian Artillery Tractor T-20 Komsomoletz - Early
Hersteller:  Mirror Models Ltd.
Maßstab:  1:35
Art. Nr. :  35200
Preis ca. :  29,- €








Beschreibung:  

Lang ersehnt, heiß erfleht - hier isser!
Die Bausatzvorstellung folgt auf dem Fuße.

Zum Hintergrund des Vorbilds gebe ich einfach mal den ziemlich guten Beschreibungstext der Verpackung in freier Übersetzung aus dem Englischen zum Besten:

"Ende 1936 entwarf die Fabrik Nr. 37 Ordschonikidse in Moskau die schnelle gepanzerte Zugmaschine "Komsomolez" T-20. Das Fahrzeug hatte eine teils geschweißte teils genietete Karosserie mit einer Panzerung in der Stärke von 7-10 mm, um die Besatzung zu schützen. Zusätzlich konnte der Kommandant eine Defensivwaffe - 7,62 mm DT Panzer-MG in Kugelblende - bedienen.
Die Zugmaschine wurde von einem GAZ-M Motor mit 4-Gang-Getriebe und Schaltsperre angetrieben, vervollständigt durch eine dreiachsige Erweiterung GAZ-AAA, die die Anzahl der Übersetzungsstufen verdoppelte und dadurch die Nutzung eines Straßen- und Gelände-Schaltprofils gestattete. Auf der Straße erreichte der T-20 15-20 km/h, auf unbefestigten Straßen und im Gelände 11,8 km/h, was damals als durchaus schnell galt. Der Wendekreis betrug lediglich 2,4 m - Drehen auf der Stelle, wurde ebenfalls positiv beurteilt angesichts der hohen Anforderungen an die Manövrierfähigkeit der Zugmaschine. Jedoch war der Motor nicht für die lange harte Arbeit in Zugmaschinen und Panzern entworfen worden, wurde permanent überarbeitet, fiel aber dennoch ständig aus. Doch andere geeignete Antriebe, leicht und kompakt, existierten nicht.
Der Komsomoletz spielte eine wichtige Rolle bei der Motorisierung der Roten Armee. Die Zusammensetzung jeder Infanteriedivision beinhaltete mindestens 60 Züge dieses Typs. Der T-20 nahm 1938 an den Kämpfen gegen Japan am Khasan-See teil, 1939 am Fluss Halkin-Gol, am Russisch-Finnischen Krieg und am Großen Vaterländischen Krieg. Eine große Anzahl von ihnen wurde von deutschen Truppen in gutem Zustand erbeutet. In der Wehrmacht wurden sie unter der Bezeichnung "Leichter gepanzerter Artillerieschlepper 630" geführt. In der finnischen Armee wurden erbeutete T-20 noch bis 1961 betrieben."


Nun zum Bausatz selbst:
Der Stülpkarton mit Hochglanzdeckel ist prall gefüllt und recht schwer. Das liegt daran, dass Mirror Models die ersten Exemplare als Special Edition mit einem Tankanhänger als Extra-Gimmick für Schnellentschlossene ausliefert.
Der Bausatz bietet die Möglichkeit, zwei Versionen des Vorbildes zu bauen, das Modell 1937 und 1938 früh. Er beinhaltet auch Motor und Inneneinrichtung der Kabine. 450 Einzelteile verteilen sich auf 13 Spritzlinge (inklusive Anhänger):





Hier das MG in Großaufnahme.



Hier der Schaltknüppel.





Hier ein Eindruck von der Sorgfalt, die MM auch Teilen wie der Bodenplatte haben angedeihen lassen. Die Spritzqualität ist einwandfrei.





Der dritte Spritzling enthält die Teile des Motors.



Die aus dem Rahmen zu lösende Einzelgliederkette verspricht eine Extraportion Bastelspaß für Hartgesottene...



Die Einzelglieder sind sauber gespritzt, jedoch sind die Angüsse recht dick, d.h. beim Trennen ist Vorsicht geboten!



Insgesamt vier, jeweils zwei identische, Spritzlinge enthalten die Teile des Fahrwerks.



Hier finden sich auch die Sitze - reichlich spartanisch ging es bei der Roten Armee zu.





Der Decalbogen ermöglicht die Herstellung russischer Fahrzeuge sowie finnischer und deutscher Beuteexemplare. Der Bogen enthält auch finnische HKs, das sind die mit den halblangen Außenbalken. Ich habe sie auf der Aufnahme unkenntlich gemacht. Ein Stück Draht für Kleinteile liegt großzügigerweise ebenfalls bei.

Der Bauplan ist eine beidseitig bedruckte A4-Loseblattsammlung, die auf 10 Seiten (plus 2 für den Hänger) zum Ziel führt. Die Beschreibung ist klar und übersichtlich, die Versionsabweichungen sind deutlich gekennzeichnet.























Zum Abschluss hier noch der Tankanhänger:








Fazit:  

Ein vielversprechender Bausatz, mit toller Detaillierung. Die Teile für Motor und Inneneinrichtung sind vorhanden.

+ hohe Spritzgussqualität
+ klare Bauanleitung
+ zwei Versionen möglich

- z.T. starke Angüsse
-
-  

Gruß

Ulf
« Letzte Änderung: 25. Mai 2013, 11:36:31 von Bongolo67 »
                    Mein MB-Portfolio
Zum Großprojekt: "E.B.F.D.N."

LVT

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 221
Danke für die schöne Vorstellung! Das sieht wirklich gut aus, schade dass sich beim Hersteller so viele darüber beschwert haben dass die Bausätze mit PEs und Resin zu kompliziert wären, deshalb hat Libor (der Hersteller) diesem Kit nix extra beigelegt. Aber ich hab das Modell schon gebaut gesehen, das sieht auch so absolut top aus! Hoffentlich folgen noch viele weitere skurile Versionen! So wie diese hier:

Quelle:militaryfactory.com

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6574
  • Marc Schimmler
Hallo Ulf,

danke für die Vorstellung.
Das Warten hat sich gelohnt.  :winken:


tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4227
Ulf hat ihn !
First to buy- first to build ?
Freu mich schon auf den BB.

Bongolo67

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6484
  • "Tod? . . . Was wisst ihr schon vom Tod?!!"
    • Ulf Petersen - Scale Model Artist
Ja, kann's kaum erwarten, damit loszulegen! :9:
Besonders freue ich mich auf die Vergleichsfotos Micro Scale Design / Mirror Models. :7:
Aber erst wird der Kübel fertig gebaut, sonst verzettel ich mich auf dem Basteltisch mit all den Kleinteilen...

Übrigens glaube ich Resin- und Ätzteile hätte dieser Kit gar nicht nötig gehabt. In PS sind alle Details hervorragend wiedergegeben.

Gruß

Ulf
                    Mein MB-Portfolio
Zum Großprojekt: "E.B.F.D.N."

GerhardB

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4174
  • Gerhard Braun Friedberg/Bayern
    • www.tigerscale.de
Danke für die Vorstellung  :P
Zur skurilen Version... welches Kaliber hat den das Geschütz ?
Hätte jetzt fast gedacht das ist eine 88er  :7:

Gruß Gerhard
... im Bunker brennt noch Licht (Walter Moers)
... tue niemanden etwas Gutes, dann tut dir niemand etwas Böses (Bennerle)

Gruß Gerhard

LVT

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 221
@Steiner: Ds dürfte eine 57mm ZiS-2 sein.

oggy01

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1104
Seeeehr aufwendig der Kleine.
Darf der denn schon rauchen?..  :7:

Ich wünsche Dir viel Spass beim abknibbeln der Kettenteile....

Gruß
Ralf

Bongolo67

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6484
  • "Tod? . . . Was wisst ihr schon vom Tod?!!"
    • Ulf Petersen - Scale Model Artist
Ähnelt sehr dem Bren-Carrier finde ich.
Keine Sorge, ich freu mich schon auf die Kettenpulerei, kann alles nur besser werden als das Teil was ich hier unvollendet stehen habe! :rolleyes:
                    Mein MB-Portfolio
Zum Großprojekt: "E.B.F.D.N."

Styx

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 132
Hmm vergleich die Ketten mal mit denen vom Pz I. Eventuell kannst du dir die Friemelei schenken und Pz I Ketten von Friul nehmen.

Bongolo67

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6484
  • "Tod? . . . Was wisst ihr schon vom Tod?!!"
    • Ulf Petersen - Scale Model Artist
Ist das weniger Friemelei, so mit Draht durchfieseln und so?!? ?(
                    Mein MB-Portfolio
Zum Großprojekt: "E.B.F.D.N."

LVT

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 221
Ich habe schon einen kleinen Baubericht von diesem Modell gesehen und da wurde geschrieben, dass das Kettenmaterial relativ weich ist und flexibel und mit einem scharfen Skalpell sollte es beim Abtrennen und versäubern keinen Bruch geben. Der Erbauer schrieb dass das mit den Ketten auch relativ schnell gemact war. Ich denke mit den Bausatzketten sollte das also schon gehen. Wenn du willst gebe ich dir mal den Link.
Und Panzer I Ketten würde ich nicht nehmen, die sahen mit Sicherheit etwas anders aus.

fellfrosch79

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2594
  • thy furryeth froggeth
Da isser ja der Kleine :P Die Bauanleitung finde ich persönlich klasse :klatsch: Da kann sich manch ein Hersteller aus Fernost echt mal ne Scheibe von abschneiden...

Danke für die tolle Bausatzvorstellung!
Einer der mehr Ahnung hatte als ich sagte mal: Manchmal verspeist man den Bären, und manchmal wird man eben vom Bären verspeist.

Bongolo67

  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 6484
  • "Tod? . . . Was wisst ihr schon vom Tod?!!"
    • Ulf Petersen - Scale Model Artist
Gern geschehen! :1:

@LVT: der Link tät mich schon interessieren - Danke!
                    Mein MB-Portfolio
Zum Großprojekt: "E.B.F.D.N."

sebbl

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 434
Hallo zusammen,

meiner ist heute angekommen, ich war ein bisschen verwundert, wie klein der Karton ist und hatte auch Probleme, alles wieder rein zu bekommen.
Aber mir gefällt der Bausatz.

Jupp dass ist die 57mm Pak.

Zu dem Schlepper empfehle ich das Buch Tyagatschi aus dem Tankograd Verlag.
Ich gehe immer in einem fröhlichen Schwarz aus dem Haus