Autor Thema: Funktionsmodellbau Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend  (Gelesen 3959 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6453
  • Marc Schimmler
Funktionsmodellbau Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #15 am: 28. August 2013, 22:42:31 »
Das ist Feinmechanik  :D

Sehr schön.

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #16 am: 29. August 2013, 16:16:01 »
Heute war das Pleuel dran. Eine "Stange" die den Kolben mit der Kurbelwelle verbindet. Das klingt erstmal nach einem recht einfachen Werkstück, doch mit samt Lager ist es eines der komplexesten Teile des Motors. 2x Gewinde schneiden, innen und außen eine 3h6 Passung für die Lauffläche, einen Absatz um den Kolben mechanisch zu fixieren und eine Passung für die zwei Teile des Kolbens.

Als erstes brauchen wir eine Zentrierung den bei der Herstellung der Pleuelstange haben wir eine ziemlich große Auspannlänge und durch das Einstechen werden auch ordentlich Kräfte wirken.




Nachdem der obere Ansatz für den Kolben auf Maß gedreht ist wird eingestochen um die Lauffläche des Pleuels herzustellen. Einfacher wäre es das Teil in zwei Spannungen herzustellen, das würde allerdings die Läufe der Ansätze zueinander verschlechtern was dazu führt das der Kolben nicht unbedingt dicht ist oder das sinnlose Reibung am Lauflager entsteht.

 

Der Einstich dient zum Eintauchen des Längsdrehmeisels, welcher die Welle grob auf Maß bringt. Geschlichtet wird dann wieder mit dem Eintechmeisel.



Dann wird abgestochen, ohne Spitze!!!



Um das Werkstück andersherum noch spannen zu können muss eine Hülse hergestellt werden welche über einen Schlitz verfügt um ordentlich anzuliegen.



Diese kommt über die 3h6 Passung und dann ab damit ins Bohrfutter, welches ein weitaus besseren Lauf hat als das 3 Backenfutter. Hier sieht man den Absatz auf den das M2x0,25 Feingewinde soll.



Hier kann man die Hülse ein wenig besser erkennen, Freistich nicht vergessen das Gewinde soll ja auf voller Länge genutzt werden können!



Um ein Verlaufen des Gewindes zu verhindern wird die Pinole zum herandrücken des Schneideisens genutzt. Dann wird langsam mit der Hand das Futter gedreht und gleichmäßig die Pinole ausgefahren.



Das Endprodukt sieht dann wie folgt aus, die Schraube im Hintergrund ist eine M5 Schraube ;).



Der Kolben passt! Nun fehlt noch das Pleuellager und die Mutter die den Kolben von oben fixiert.



Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #17 am: 03. September 2013, 12:36:29 »
Aus gegebenen Anlass möchte ich noch ein wenig mehr zu meinem Projekt erzählen. Die gesamte Technologie wird Just in Time an der Drehmaschine erstellt. Anhaltspunkte geben eine bereits aus dem Kasten gebaute Maschine, allerdings nur einfach wirkend und das Buch "Dampfmaschinen im Schiffsmodellbau". Die Dampfmotoren im kleinen Maßstab verzeihen auch gerne mal eine nicht ganz so optimale Technologie bzw. kleinere Konstruktionsfehler. Am Ende ist die Fortbewegung das Ziel und wie schnell das nun ist, ist im Gegensatz zur Brushless, High Speed, Lipo, Jetstream Sparte recht marginal.

Nun der gegebene Anlass zum oben angegebenen Anlass, oder so :D.

Das Pleuel ist mir um 1cm zu kurz geraten... ja ihr habt euch nicht verlesen :D. Ich habe in meiner Berechnung leider den Radius des Lagers und die breite des Zylinders ausgelassen was so ziemlich genau 1cm ist. Das sind die Momente wo man rot anläuft und erstmal die Arbeit für eine kurze Zeit ruhen lassen sollte.

Ich habe mittlerweile ein neues Pleuel hergestellt, im Großen und Ganzen auf die selbe Art wie oben gezeigt deswegen nur ein Übersichtsfoto mit den gesamten gefertigten Teilen:


Des weiteren habe ich noch das Lager des Pleuels angefangen. In der Mitte soll später Teflon die Reibung minimieren. Leider warte ich seit einer Ewigkeit auf 1,8mm Bohrer welche ich brauch um 90% der Innengewinde fertigen zu können!
Hier erstmal das Pleuel. Auf dem Bild ist zu sehen wie ich gerade die Bohrung, zum einlöten des Zwischenstücks, von Pleuel und Lager, bohre.
 



Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...

Dannebrog

  • lässt fünfe gerade sein
  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3027
  • Michael "Mike" B. K.
    • http://www.kellerseiten.de
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #18 am: 03. September 2013, 14:50:07 »
"Irren ist menschlich", wie es so schön heisst... Ich bin ja nur froh, daß nicht nur mir immer so Fehler passieren. Und sie hier auch noch öffentlich zu machen, zeugt auch von einer gewissen Größe. Hättest das zu kleine Teil ja auch einfach mit dem Neuen austauschen können. Hätte wohl keiner gemerkt.  :D 

Also - alles gut gelöst und ich erlaube mir die Bemerkung, daß die Qualität Deiner Teile hervorragend aussieht, obwohl ich von Metallverarbeitung höchstens erweiterte Grundkenntnisse habe.
Mit besten Empfehlungen vom Mike!
www.kellerseiten.de

Ein kanadisches Sprichwort sagt: "don´t eat yellow snow!"

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #19 am: 04. September 2013, 13:01:31 »
@Dannebrog

Ach für Fehler muss man sich doch nicht schämen. Schlimm wird es wenn man wegen solchen Kleinigkeiten die Flinte ins Korn wirft, diese Momente kennt sicher jeder von uns ;).


Heute wurde Innenrund-geschliffen.

Um eine schöne Oberfläche und ein genaues Maß zu erhalten habe ich für die Kolbenlauffläche auf das Schleifen zurück gegriffen. Hierfür wurde der Proxxon auf den Oberschlitten gespannt und mit ca. 20.000U/min drehen gelassen, die Spindeldrehzahl lag bei etwa 2000 U/min. Mit ein wenig Öl habe ich so ein sehr schönes Ergebnis heraus bekommen.

Bilder des Endproduktes kann ich erst heute Abend zeigen da das entfernen des Schleifstaub-Öl Gemisches ein wenig dauert und ich gleich arbeiten muss ;).


Soweit erstmal:
Hier der Aufbau:



Hier die Action :D:



Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...

Nico

  • MB Junior
  • Beiträge: 21
    • www.nicodemos.de
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #20 am: 23. Oktober 2013, 23:41:01 »
Ich hoffe, es geht hier noch weiter. Ich finde Dampfmaschinen einfach faszinierend.

Sachse 3

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 503
  • Wer ein Hobby hat, macht aus Freizeit Freudzeit
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #21 am: 25. Oktober 2013, 19:57:30 »
Hallo,
Dampfmaschine, interessant. Das schaue ich mir weiter mit an. Warum nur muss ich an einen Lehrer namens Bommel denken?  ;)

Zitat:„Wat is en Dampfmaschin? Da stelle mehr uns
janz dumm. Und da sage mer so: En Dampf­-
maschin, dat is ene jroße schwarze Raum, der
hat hinten un vorn e Loch. Dat eine Loch, dat is
de Feuerung. Und dat andere Loch, dat krieje
mer später.“

Viel Erfolg weiterhin.

Gruß
Michel
Ich betrachte auch einen siegreichen Krieg an sich immer als Übel, welches die Staatskunst den Völkern zu ersparen bemüht sein muß. (Otto von Bismarck)

Im Bau: Langzeitprojekt Hafenstadt 1:250, Dampfer "Schwan" 1:250, Kirche Wang 1:150, Dampfer "Kronprinz" 1:250
I.WK-GB: Heizölfahrzeug Baltrum 1:250
Vorläufig stillgelegte Projekte:"SMS Markgraf", "Suworow"

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #22 am: 26. Oktober 2013, 14:13:16 »
Keine Sorge das Pleuel wird bald fertig gestellt. Ich warte derzeit noch auf Material bzw. versuche ich das immer mal hier und da zusammen zu treiben.

Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #23 am: 06. Mai 2014, 20:38:09 »
So, nach dem der Contest für mich ein Ende hat kam ich auch mal dazu ein wenig am Motor weiterzubauen.


Ich habe einen Deckel für den Zylinder gefertigt welchen ich eigentlich verschrauben wollte da die Optik dort einfach schöner aussieht. Nach einigen Versuchen eine halbwegs ordentliche mechanische Verbindung zu schaffen bin ich zu dem Entschluss gekommen dass die Optik hier in keiner Relation zum Zeitfaktor steht. Also wurde alles wieder abgedreht und der Deckel einfach verlötet.

Dazu wurde auch der Lager Block angelötet und das Pleuel wurde ebenfalls mit seinem Lager verheiratet.

Wie schon erwähnt arbeite ich größtenteils mit M2x0,25 was nicht einfach mit der Kamera zu erfassen ist. Jetzt überlege ich noch wie ich den unteren Verschluss für den Zylinder fertige (hier muss eine flexible Verbindung, wegen evtl. Wartungsarbeiten, her) ebenfalls muss das Pleuel mit dem Lager noch irgendwie fixiert werden da die Vibrationen sonst sicherlich die Verschraubung lösen und somit zu erheblichen Schaden an Kurbelwelle bzw. Kolben führen könnte.




Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #24 am: 08. Mai 2014, 21:02:54 »
Nicht das ihr denkt ich war Faul :D. Heute habe ich mal nicht direkt an meinem neuen Motor gebastelt sondern mich mal um das gute alte Stück gekümmert.

Meinen aktuellen Motor möchte ich euch nicht vorenthalten! Der Kollege läuft wie eine Eins und soll in näherer Zeit ein kleines Boot antreiben, welches nur noch auf die Lackierung wartet.

Evtl. wird der Motor dieses Bauprojektes mal versuchsweise an den Minikessel des aktuellen Maschinchens angeschlossen um zu sehen wie effektiv sich das "doppelwirkend" nun wirklich auswirkt.

Im Großen und Ganzen wurde heute der Flansch zwischen Zuleitung und Kessel gebastelt. Die eine Seite ist gekauft, die andere ist abgekupfert...äh messingt  :D. Schrauben sind M2 und ich staune wie Hanne das alles absolut dicht ist  8o. Mein Finger hat vom Löten nun einen leichten Absatz im Tastbereich aber das war es m.E. wert  :D.





Hier ein Überblick:



Wenn Interesse besteht kann ich auch mal versuchen ein Video von dem zischenden Ungetüm(chen) hochzuladen. Habe ich zwar noch nie gemacht aber das klappt sicher irgendwie!

Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...

Bradhower

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2458
  • Robert H. Barclay (1786 - 1837)
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #25 am: 09. Mai 2014, 07:31:53 »
Zitat
Wenn Interesse besteht kann ich auch mal versuchen ein Video von dem zischenden Ungetüm(chen) hochzuladen. Habe ich zwar noch nie gemacht aber das klappt sicher irgendwie!

Aber sehr gerne - das wäre ja auch die Krönung dieser tollen Arbeit  :)  :klatsch:  :klatsch:

Grüße Marcel
Aktuelle Bauprojekte:
Papegojan 1624
Die HMS Free Spirit (Eigenentwicklung) :D - HMS Victory, HMS Ontario (1780), Schoner Hannah (1767)


Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3901
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #26 am: 09. Mai 2014, 08:39:12 »
Ja, das würde mich auch interessieren.

Tolle Präzisionsarbeit übrigens! :P :P :P

Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4286
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #27 am: 09. Mai 2014, 11:16:56 »
Starke Leistung! Drehen mit der Drehbank ist kompliziert genug, und wenn dann es noch genau auf Maß sein muß, um so mehr :respekt:
Das Video kannst Du ja bei Youtube einstellen und dann hier verlinken. Freue mich auf das Echtdampfzischen!

Viele Grüße
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

toppertino

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1247
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #28 am: 09. Mai 2014, 12:41:00 »
Herrlich  :klatsch: Das erinnert mich an die schönen Zeiten meiner Zerspanerlehre. Da haben wir mal nen Stirlingmotor zusammengedreht/-gefräst/-geschraubt/-gelötet/-geflucht. Letzteres, weil er, trotz intensivster Bemühungen, nicht richtig funktionierte. Es wird Zeit das ich ihn mal aufpoliere, damit er wenigstens optisch glänzen kann.

StiftRoyal

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4705
  • Triplexer
Re: Dampfmaschinenmotor, oszillierend, doppelwirkend
« Antwort #29 am: 09. Mai 2014, 15:59:54 »
Also hier das gewünschte Video, geht ja wirklich einfach mit YT! Wie gesagt, es handelt sich um den einfach oszillierenden Motor welcher durch den doppelten ersetzt werden soll. Leider habe ich vergessen für die Bedienung des Verschlusshahnes eine Zange in Griffweite bereit zu legen. Den Versuch das Ding trotzdem zu zu bekommen seht ihr gegen Ende....unmöglich da heiß!!! Ich werde bald ein Holzrädchen drechseln welches ich dann ohne Probleme anfassen kann.

Die Ladung aus lediglich 40ml Wasser weshalb der Motor nur eine sehr kurze Zeit unter Vollast lief. Rein passen insgesamt 150ml, diese Menge durch das Absperrventil reguliert hält ca. 8-10min. Das reicht für eine gemütliche Fahrt.

Die Hoffnung des Doppelwirkenden ist nun, das sich die Fahrzeit ein wenig erhöht da er einfach effizienter ist. Am Ende geht es erstmal eh nur ums Prinzip! Ohne Strom ein Boot fortbewegen ist mein Antrieb  :D.

Viel Spaß beim schauen:




Ps. Ich mach mal einen auf Gottschalk: Im Aquarium sind keine Tiere drin....außer Schnecken, die mögen es warm, mit Butter  :1:.
« Letzte Änderung: 09. Mai 2014, 16:04:06 von StiftRoyal »

Update 30.12.2013 A6 Intruder + A6m5 Zero "Wonsan" + U-VIIC...