Autor Thema:  Scouts Out: A History of German Armored Reconnaissance Units in World War II  (Gelesen 1296 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

kapo

  • MB Routinier
  • Beiträge: 52
Scouts Out: A History of German Armored Reconnaissance Units in World War II





Autor: Robert Edwards
Titel: Scouts Out: A History of German Armored Reconnaissance Units in World War II
Verlag: Stackpole Books
ISBN: 978-0811713115
Seiten: 528 (englischer Text, gebunden, durchgehend Fotos und Maßstabszeichnungen)
Preis: ca. 36,00 EUR
Herstellungsjahr: 2014
Verfügbarkeit: Internet/Onlinehändler


Beim Stöbern im Internet bin ich zufällig auf das o.g. Buch gestoßen. Da ich sowieso eine Affinität zur (Panzer-)Aufklärungstruppe habe, mir das o.g. Buch noch unbekannt war und die Kommentarbewertungen durchweg positiv waren, habe ich mir das Buch direkt in UK geordert (für nur 23,00 €).

In insgesamt fünf Kapiteln geht der Autor auf sämtliche relevanten Aspekte der – wie der Name des Buches schon verrät - deutschen Panzeraufklärungstruppe im Zweiten Weltkrieg ein. Vom Schreibstil her kann man das Buch mit den beiden Bänden von Jentz "Die deutsche Panzertruppe im Zweiten Weltkrieg" vergleichen, nur dass es diesmel eben nur um die (Panzer-)Aufklärungstruppe und ihre einzelnen Einheiten in Heer, Luftwaffe und Waffen-SS geht.

Kapitel 1 befasst sich auf insgesamt 66 Seiten mit der Darstellung der Entwicklung der (Panzer-)Aufklärungstruppe im Dritten Reich. Ausgehend von der geschichtlichen Entwicklung der Aufklärungstruppe werden ihre Aufgaben, Einsatzgrundsätze und die Aufstellung der ersten Einheiten im Dritten Reich beschrieben.

In Kapitel 2 wird auf insgesamt 78 Seiten das 1. Kapitel fortgesetzt. Hier wird jetzt unter Hinweis auf verschiedenste KstN die Weiterentwicklung der (Panzer-)Aufklärungstruppe und ihre Veränderung in der Zusammensetzung der Einheiten beschrieben. Obwohl nicht zum eigentlichen Buchthema gehörend, wird hier auch ein Vergleich mit den Aufklärungseinheiten der reinen Inanteriedivisionen (diese auch noch einmal unterteilt nach den verschiedenen Aufstellungs-"Wellen") vorgenommen.

Kapitel 3 wiederum befasst sich auf 102 Seiten mit der technischen Austtattung der (Panzer-)Aufklärungstruppe. Hier werden alle diejenigen gepanzerten und ungepanzerten Fahrzeuge dargestellt, die jemals in deutschen (Panzer-)Aufklärungseinheiten zum Einsatz gekommen sind. Die Fahrzeugpalette reicht dabei vom Krad und VW Kübelwagen sowie SdKfz 2 Kettenkrad, geht über die frühen Kfz. 13/14 und SdKfz 231-263 (6-Rad) sowie über die SdKfz 221 – 261/SdKfz 231-263 (8-Rad), SdKfz. 250- und SdKfz 251-Familie und endet schließlich mit den Fahrzeugen aus der SdKfz. 234-ARK-Baureihe. Der Text hierzu ist jeweils nur summarisch und wird mit vielen (teilweise mir unbekannten) Fotos sowie Rißzeichnungen ergänzt. Ich finde, dass das so in Ordnung geht, schließlich gibt es ja als vertiefende Literatur (zu diesem technischen Auspekt) die Hefte aus der Panzer-Tracts-Reihe, an die der Modellbauer sowieso nicht vorbeikommt.

Das Kapitel 4 befasst sich auf insgesamt 40 Seiten mit den Uniformen der (Panzer-)Aufklärungstruppe in Heer, Luftwaffe und Waffen-SS. Gut finde ich dabei, dass der Autor neben einem kurzen Einführungstext das Kapitel zweigeteilt hat. Während anfangs nur mit s/w Fotos die Ausführungen im Text untermauert werden, befindet sich am Ende auf rund 21 Seiten noch einmal ein fast durchgängiger Farbteil. Ich denke, dass jetzt auch die Frage geklärt ist, wann welche Aufklärungs-Einheit welche Waffenfarbe trug (rosa, goldgelb, hellgrün oder kupferbraun). Gleiches gilt für die Frage, welche Einheit Zusatzabzeichen trug (z.B. der Schwedter Adler).

Zum Abschluß geht Kapitel 5 auf insgesamt 216 Seiten in Kurzform auf Geschichte/Gliederung einer jeden (Panzer-)Aufklärungseinheit in Heer, Luftwaffe (hier nur Division HG) und Waffen-SS ein. Auch hier ist der Text wieder mit diversen s/w Einsatzfotos gespickt. Wie gesagt, ausgehend vom Buchtitel sind hier nur die Panzer- bzw. Panzergrenadiereinheiten erfasst.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es sich hier mehr um ein Handbuch der (Panzer-)Aufklärungstruppe handelt. Mit einem Umfang von 528 Seiten liegt hier zwar ein ganz schöner Schinken auf dem Tisch; im Hinblick auf die vielen vom Autor angesprochenen Inhalte können diese aber wegen ihrer jeweiligen Komplexität nur stichpunktartig angerissen werden. Für den normalen Modellbauer aber völlig ausreichend, wie ich finde. Wer weitergehende Informationen sucht, wird sowieso auf die entsprechende einschlägige Literatur zurückgreifen. Positiv hervorzuheben ist das viele Fotomaterial (teilweise aus privaten Bildersammlungen von Angehörigen der ehemaligen Panzeraufklärungstruppe).

Ich selber habe das Buch innerhalb eines Wochenendes geradezu verschlungen. Im Ergebnis kann ich persönlich für dieses Buch nur eine Kaufempfehlung abgeben, bei dem Preis sowieso.


Gruß Kay
Man sollte die Dinge so nehmen, wie sie kommen. Aber man sollte auch dafür sorgen, dass sie so kommen, wie man sie nehmen möchte.