Autor Thema: Zivilfahrzeuge Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25 - Update : 24-05-2017  (Gelesen 9040 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

DerXL

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 419
    • Axel's Site
Zivilfahrzeuge Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25 - Update : 24-05-2017
« am: 17. August 2014, 22:07:28 »
Hallo Forumgemeinde

Ich bin schon seit 2005 angemeldet hier im Forum. Aber die letzte Jahre bin ich nur so ab und an aktiv im Forum beteiligt gewesen.
Zu viele Ablenkungen die Modellbauzeit verbraucht haben; Computerspiele (GTR2 on-line, the Witcher), Haus, und nicht zuletzt Frau und Kinder .

Jetzt denk ich ist es aber Zeit für ein erneuter Wiedereinstieg für mich und der möchte ich anfangen mit einem Baubericht des Corvette's C5-R Compuware von Revell.
Bausatzvorstellung gibt es hier.

Wie schon im Vorstellung geschrieben hat Revell da wohl ein (auf dem erstem Blick) schönen und kompletten Bausatz abgeliefert. Aber bei genauer Betrachtung mangelt es hier und da doch ziemlich... :2:
Die Karrosse im Bausatz ist die frühe 1999 Version des C5-R's und stimmt nicht überein mit der Version des Auto's die 2003 in Le Mans gefahren ist.
Ich hab versucht die größte Unterschiede im unterstehendem Bild an zu deuten.


Quelle: gomotors.net
Quelle: lsxtv.com

Wie man sehen kann kommt da einiges an Arbeit auf einer zu wenn man das Modell so gestallten will wie der Corvette gefahren ist während Le Mans 2003.
Für meinen Wiedereinstieg werd ich mal langsam anfangen und nur ein Teil der angedeutete Unterschiede versuchen zu beheben.

Angefangen hab ich mit dem Unterboden und die Karrosse.
Am Unterbodem waren einige Bolzen/Nieten vorhanden die ich entfernt habe. Außerdem möchte ich der Diffusor noch ein bißchen bearbeiten so das es mindestens Optisch nicht so aussieht als wäre er aus Beton gegossen... :rolleyes:
Weiterhin hab ich noch ein Aufschrift entfernt die Revell unglücklich an der Außenseite platziert hatte. 8o



Bei der Karrosse hab ich schon am Anfang entdeckt das die ein wenig verzogen ist  :5:. Ich werd aber zuerst alle geplante Arbeiten ausführen und am Ende versuchen die Karrosse einigermaße gerade zu bekommen.



So sieht die Karrosse jetzt aus. Da muß noch einiges passieren wie man sieht.



Ich hatte gehofft schon etwas mehr Arbeit an die Karrosse zu spendieren, aber leider hat mein Dremel Stylus die Welt der Lebenden verlassen... ;(



Zwischendurch hab ich auch schon einige Teile von die Spritzrahmen getrennt, gesaubert und zusammen geklebt.
Und da musste ich auch feststellen das der Qualität dieser Bausatz nicht gerade "Tamiya-grade" ist.

Paßgenauigkeit ist nicht so der Renner. Viele Spalte. :]



Zum Glück wird man da am Ende nichts mer von sehen weil ich wahrscheinlich, wegen Verzug der Karrosse, die Karrosse am Unterboden leimen muß.

Bald wird es weiter gehen.
« Letzte Änderung: 24. Mai 2017, 15:56:19 von DerXL »
Axel.

-----------------------------------------------
Im Bau : Corvette C5-R Le Mans 2003 #53

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3807
  • Peter Justus
Re: Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25
« Antwort #1 am: 18. August 2014, 05:54:40 »
Moin,

da ich die gelbe mal gebaut habe, bleibe ich hier gerne dabei und schaue mir an, wie du die Klippen umschiffst.
Die Karosse würde ich vorher schon richten, vielleicht mit dem Unterboden fest vertapen und dann leicht erwärmen?

Peter  :winken:

DerXL

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 419
    • Axel's Site
Re: Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25
« Antwort #2 am: 05. September 2014, 21:46:48 »
So. Es geht hier endlich mal wieder weiter.

Einiges hat sich schon getan in der Zwischenzeit. Vor allem hab ich mich beschäftigt mit die Anpassungen der Karosse.

Folgendes hab ich gemacht:
Bei den Türe hab ich die Fensterrahmen entfernt.
Ich weiß nicht wieso Revell da ein Rahmen um die Fenster gemacht hat, weil, wie man auf das erste Bild in der Anfangspost sehen kann, die Rennwagen immer mit offenen Seitenfenster gefahren sind.
Also weg damit. Hab ich mit meinem neuem Dremel gemacht. Hier und da bin ich ein bißchen zu eifrig gewesen :pfft:. Da soll ich noch was nachbessern.:rolleyes:



Auch die Abluftöffnung der Kühler hab ich bearbeitet. Auch da muß noch einiges glattgestrichen werden. Aber ich bin so weit zufrieden.:1:



An der Nase hab ich die zwei Lüftungsöffnungen geöffnet und auch und die große Kühleröffnung komplett entfernt. Das werd ich neu aufbauen. Da soll am Ende auch noch PE-Gitter angebracht werden.
Die Naca-ducts oben drauf sollen verschwinden und die Kühlluft für die Bremsen wird jetzt von ganz unten kommen.





Der Diffusor konnte ich am Ende auch nicht so lassen. Den hab ich komplett entfernt und wird mit dünner Plastikstreifen neu aufgebaut.
Außerdem sollte ich der Diffusor auch noch ein bißchen einkürzen, weil er zu weit hinter das Heck ausragt.
Was ich am Diffusor nicht ändere ist die Höhe. Eigentlich sollte der Diffusor eine steilere Winkel zum Unterboden haben, aber das ist mir dan doch ein bißchen zu fiel Aufwand. Und ich glaub nicht das es viel Leute gibt (nur die Leser dieses Beitrags:D) die das auffallen wird.



@mumm
Danke für dein Tipp bezüglich das richten.:P
Ich hab es kurz überlegt aber doch entschlossen erst zu richten nachdem ich alle Änderungen an die Karosse absolviert hatte. Die Idee war das es dan weniger Plastik gibt um zu richten. :8:

Heute hab ich die Karosse gerichtet. Mit dem Föhn meiner Frau :kuss: ist es mir ohne Probleme gelungen die Karosse zu richten.8)
Vorher hatte ich da doch schon ein bißchen Angst wegen Ron sein Missgeschick.:2:



Nun jetzt die Karosse gerichtet ist kann mich bemühen mit das Ausbessern der kleine Fehler die ich begangen habe...
Da wartet noch einiges an Arbeit auf, aber bis jetzt geht eigentlich alles noch nach Plan.

Nächstes Update hoffe ich die Karrosse fertig für die Grundierung zu haben.

edit : Jetzt sollte der Link funktionieren (ich glaub ich werd alt...)
« Letzte Änderung: 05. September 2014, 22:02:29 von DerXL »
Axel.

-----------------------------------------------
Im Bau : Corvette C5-R Le Mans 2003 #53

ron_killings

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3529
    • MB Portfolio
Re: Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25
« Antwort #3 am: 05. September 2014, 21:53:27 »
Was für ein Missgeschick?
Ich weiß von nichts  :pffft:
Und dieser Link scheint auch nicht zu funktionieren.


Zum Modell: Großartig.
Die Umbauten machen sich bezahlt.
Und die Karosserie hast du schön zurecht gebogen.

:winken:

"Kimi you missed the presentation by Pele"
"Yeah, I was having a shit"

--Kimi Räikkönen Brazil 2006--

der roadrunner

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 590
Re: Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25
« Antwort #4 am: 06. September 2014, 21:57:21 »
Zwischendurch hab ich auch schon einige Teile von die Spritzrahmen getrennt, gesaubert und zusammen geklebt.
Und da musste ich auch feststellen das der Qualität dieser Bausatz nicht gerade "Tamiya-grade" ist.

Paßgenauigkeit ist nicht so der Renner. Viele Spalte. :]


Hast wohl noch nie einen Monogram oder AMT-Kit gebaut, oder? Da ist sowas normal. Immerhin haben die Kisten, im Gegensatz zu Tamiya, noch einen Motor. ;)

der roadrunner
aktuelle Projekte:

- Dodge Charger umbau 1:18
- Stug IV 1:72
- Jagdpanther 1:72

DerXL

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 419
    • Axel's Site
Re: Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25
« Antwort #5 am: 01. Oktober 2014, 21:34:51 »
@der roadrunner
Stimmt. Das ist mein erster Monogram (Revell) Bausatz.
Aber für einen Bausatz aus 2001 ist er doch ziemlich übel. Formenversatz auf nahezu alle Kleinteile, usw.
Und ja, ein Motor ist drin. Aber ich glaub ich werde doch die Karo festkleben weil der Motor nicht so Spektakulär aussieht...

On-topic:
Mit der Bau der Corvette bin auch wieder ein bisschen voran gekommen. Es geht alles ziemlich gemütlich. :santa:
Nach alle Anpassungsarbeiten musste erst alles wieder glattgestrichen werden. Im Moment sind die meiste Schleifarbeiten absolviert und kann die erste Schicht Grundierung aufgebracht werden.
Und so sieht es jetzt aus:





Inzwischen hab ich auch die meiste Kleinteile schon fertig zum lackieren/grundieren (im Bild ist nur ein Teil der Kleinteile).



Weil ich die Karo festklebe werd ich nicht so viel Zeit spendieren an Motor, Getriebe, Aufhängung, usw.
Nur das Innenleben werd ich probieren ein wenig zu verfeinern. Auch weil die Türe keine Fenster haben und so der Innenraum sehr sichtbar ist.
Leider hab ich auch hier erfahren müssen das Revell da so einiges Weggelassen hat. :rolleyes:


Quelle : palmeter.com

Beim Rollkäfig fehlt so einiges (Pfeile). Und ich überleg noch ob ich das selber neu gestalten werd oder ich es so lasse.
Muß auch noch mal gut nachsehen ob es genügend Platz gibt um da noch was extra zu machen.

Auch auf die Beifahrerseite sieht es beim Modell etwas anders aus als es in Wirklichkeit war. Aber das lässt sich glaub ich ziemlich einfach beheben.


Quelle : palmeter.com

Der Fahrersitz hab ich noch bearbeitet. Die Gürte hab ich runtergeschliffen und werd ich ersetzen durch (hoffentlich) bessere Gürte. Da muß aber noch einiges passieren, da gibt's jetzt noch nicht viel zu sehen.

Eine Passprobe mit die Räder hat auch noch ausgewiesen das die Räder zu weit nach Innen stehen :12:. Ich hab das schon vorher geahnt als ich gebaute Modelle hab gesehen aufs Internet, aber jetzt hab ich es dan auch selber festgestellt. Das lässt sich einfach beheben.



Das war's wieder für dieses Mal.
Nächstes Mal hoffe ich schon einiges lackiert/grundiert zu haben.



Axel.

-----------------------------------------------
Im Bau : Corvette C5-R Le Mans 2003 #53

DerXL

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 419
    • Axel's Site
Re: Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25
« Antwort #6 am: 04. November 2014, 22:25:55 »
So. Es geht endlich wieder weiter mit meinem Corvette.

Wie in meinem letztem Beitrag schon erwähnt stehen die Räder vorne und hinten zu weit nach Innen.
Mit evergreen-profile hab ich die Aufhängung ausgebaut so das die Räder jetzt auf die richtige Position stehen.
Leider hab ich kein Bild gemacht von der letzten Passprobe, dafür nur ein Bild der Aufhängungsteile.



Weiter gemacht hab ich mit dem Innenleben. Laut meine Referenzbilder fehlte da noch einiges.
Das wichtigste für mich war das fehlende Teil der Rollkäfig. Mit Evergreen-profil und -platte hab ich meine "so muß das denn ungefähr werden":rolleyes:-Version gefertigt.



Jetzt können die Gürte an die Rollkäfig befestigt werden.
Ich mußte nur noch der Fahrersitz ein wenig ändern.
Der Sitz im Bausatz hab ich eingekürzt laut meine Referenzbilder. Die angegossene Gürte hab ich entfernt und die Löcher im Original hab ich auch gleich angebracht.
Weiter hab ich noch einige Löcher für die Gürte hinzugefügt.



Weil ich doch gerade mit dem Innenraum beschäftigt war hab ich auch gleich die zwei Kästchen am Beifahrerplatz gebaut so weit es ging. Leider hab ich nur wenige und nicht ganz deutliche Bilder davon. :2:



Inzwischen hab ich mich auch noch beschäftigt mit dem Diffusor. Nachdem ich das Original runtergeschliffen hatte hab ich die neue Teile aus Evergreen-platte 0,5 mm angefertigt.
Dann hab ich die neue Teile mit der Bodenplatte verleimt. Das ging eigentlich ziemlich einfach. Ich bin sogar positiv überrascht von der Stabilität der verleimte Teile. :1:



Nachdem der neue Diffusor fertig war kam der Zeit um mal etwas Grundierung ins Spiel zu bringen.
Dafür benutze eigentlich immer Tamiya Grundierung aus der Dose, dekantiert in meinen Airbrush.
Ich muß sagen das ich doch leicht gespannt war wie gut die Spachtelarbeiten am Karo und Boden aussehen würden mit Grundierung.
Kurz : Nicht so gut... :5:



Hier und da soll ich doch noch mal zur Spachtelmasse und Schleifpapier greifen.
Was mich aber am meisten sorgen macht ist der kleine Riss beim verspachtelten Naca-duct rechts ?(. Der Spalt kann ich woll ohne Probleme wieder nacharbeiten aber ich hab da ein bisschen Angst das der Spalt später wieder auftauchen kann...



Falls da jemand ein Tipp oder eine Lösung hat wäre ich sehr dankbar. :1:

Das war's schon wieder. Nächstes mal mit Farbe... 8)

« Letzte Änderung: 04. November 2014, 22:27:30 von DerXL »
Axel.

-----------------------------------------------
Im Bau : Corvette C5-R Le Mans 2003 #53

daniel

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2054
    • Scale Details
Re: Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25
« Antwort #7 am: 04. November 2014, 22:45:51 »
Das sieht aus nach " ich habe mal versucht alle Fehler mit Grundierung zuzukleistern" :-) nein im Ernst ich glaube du hast so dermassen fett und satt die Grundierung aufgetragen das es deine Spachtelarbeiten wieder angelöst hat. Ich würde die ganze Schose in Bremsflüssigkeit legen und vor vorne anfangen...mit Glück bleibt die spachtelarbeit erhalten, also evtl. nur kurz einlegen. Ich persönlich würde aber alles runternehmen

Frank74

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1660
  • safe the riNg
Re: Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25
« Antwort #8 am: 05. November 2014, 06:54:15 »
Hi,

gefällt mir sehr gut, was du hier baust.

Grundierung aus der Tamiya Dose kannst du auch so draufsprühen, die muss man nicht umfüllen. mache ich nie. Normalderweise brauch man bei so einem Umbau auch mehr als 1 Schicht Grundierung. kann bis alles fertig ist schon mal 4-5 düne schichten sein, die man wieder runterschleift.

Für den Diffusor hätte ich 0.25er Sheet genommen und die Schnittkanten geschliffen.

Bei Scaleproduction gibt es geätzte E-Boxen: http://www.scaleproduction.de/product_info.php?info=p1617_elektronik-boxen-und-lcd-displays.html

Frank
Im Bau: RWB 930 'STELLA ARTOIS' ; DeAgo Millenium Falke

DerXL

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 419
    • Axel's Site
Re: Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25
« Antwort #9 am: 06. November 2014, 11:06:38 »
@Daniel
Für meinen Gefühl ist da nicht so viel Grundierung drauf... Aber vielleicht doch zu viel ?(
Die rauhe Oberfläche hab ich auch auf eine Stelle wo keine Spachtelmasse verwendet worden ist. Ich glaub das das eher mit meinem Airbrushen zu tun hat :5:.
Außerdem hab ich die meiste Spachtelmasse wieder runtergeschliffen. Nur wo die NACA-ducts vorher waren ist noch viel Spachtelmasse übrig geblieben.
Und wahrscheinlich hätte ich da nicht die graue Tamiya Spachtelmasse nehmen sollen. Weil ich hab mal gelesen das die schrumpft beim ausharten... Und das könnte natürlich auch eine Erklärung für den Riss sein.

Ich werd erst mal versuchen das hin zu bekommen ohne Bremsflüssigkeit. Fingers crossed... :D
Wenn sonst nichts geht dann kann das immer noch.

@Frank
Ich dekantiere meine Tamiya Sprühdosen eigentlich immer weil ich so mehr Einfluß auf das Endergebnis habe.
Das ich da mehrere Schichten benötige war mir schon klar. Hatte nur gehofft das meine Spachtel- und Schleifarbeiten etwas besser ausgesehen hatten unter die erste Schicht Grundierung. 8)

Für den Diffusor hab ich mit Absicht 0.5 mm genommen, weil ich angst hatte das 0.25 oder sogar noch dünneres Messingblech zu instabil wäre.
Sieht in Makro ziemlich grob aus muß ich gestehen, aber immerhin eine Verbesserung im Vergleich zum Original. Vielleicht werd ich die Kanten noch mal schleifen (vielleicht auch nicht).

Dank für den Link. Die Teile kannte ich noch nicht.

P.S. Schön das meine Arbeit gefällt. Danke. :P
Axel.

-----------------------------------------------
Im Bau : Corvette C5-R Le Mans 2003 #53

dieteufel

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 166
    • Facebook Profil
Re: Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25
« Antwort #10 am: 10. November 2014, 15:59:47 »
Hi

Hatte ich noch gar nicht gesehen. Schönes Projekt.

Ich schreib einfach mal stichpunktartig (will nur helfen, nicht kritisieren)

° Tamiya Grundierung verarbeite ich immer aus der Dose, geht für micht super.

° Ich verwende den Tamiya Spachtel mit der orangenen Kappe, der ist aluminiumgefüllt und schrumpf so gut wie gar nicht.
   Den Weißen kann man vergessen.

° Wenn ich größere Löcher habe, fülle ich sie lieber mit Sheet oder Sekunderkleber auf.

° Die Diffusorplatten kannst Du einfach nach hinten etwas anschleifen, dann sehen sie dünner aus.

° mit den Scheibenrahmen hast Du völlig recht, das muß man nicht verstehen

Mit Spaß noch beim Bauen.

Gruß Sascha
Auf meiner Facebookseite gibt es noch mehr zu sehen.
https://www.facebook.com/profile.php?id=100006453230358

DerXL

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 419
    • Axel's Site
Re: Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25
« Antwort #11 am: 19. Januar 2015, 22:13:59 »
Mensch, der letzte Beitrag ist schon mehr als 2 Monate her... Wo bleibt der Zeit? :15:

@dieteufel
Der Tamiya-Spachtel mit der orangenen Kappe benutze ich eigentlich auch immer. Der Weiße hab ich auch liegen, aber eigentlich noch nie benutzt.
Der Tipp für die größere Löcher werd ich mir merken. :P
Die Diffusorplatten hab ich angeschliffen und das sieht gleich viel besser aus. Danke. Bild wird noch nachgereicht... :1:

Und nun wieder weiter mit dem Baubericht, weil endlich gibt es hier wieder mal wieder was neues zu zeigen.
Die letzte Wochen hat meine Arbeit viel Zeit aufgeschluckt und nebenbei hab ich auch noch (viel zu viel) Zeit spendiert an on-line Rennen mit GTR2 und Assetto Corsa... :D

Aber zwischendurch hab ich immer wieder am Modell gearbeitet und das möchte ich jetzt hier zeigen.

Als Erste hab ich mir die Felgen vorgenommen.
Laut Angaben sollten die Aluminum-Farbe bekommen. Aber die Revell Aluminium-Farbe ist mir ein wenig zu leicht, also hab ich Aluminium (101) von Alclad genommen.
Die hab ich aufgebracht über eine graue Grundierung (Tamiya Fine Surface Primer).
Ich hab auch noch die Felgen von ein Ventil versehen. Das hab ich simuliert mittels ein Stück Draht (0,8 mm).



Die Reifen hab ich auch schon aufgezogen. Bleibt nur noch die Reifenbeschriftung an zu bringen und alles ein leichtes Washing zu geben.
Weil keine Reifendecals vorhanden sind auf dem Decalsheet des Bausatzes hab ich mich einiges an zubehör gekauft. Damit sollte es wohl klappen... 8)



Da ich mich doch gerade mit die Alclad-Farben beschäftichte hab ich gleich auch die Auspuffanlage von Farbe versehen. Nachdem ich die Endrohre ausgebohrt hatte natürlich.
Laut Revell soll die Auspuffanlage Chrome als Farbe bekommen. Beim Endstück stimmt das auch, aber ob die komplette Auspuffanlage Chrome sein soll?
Ich kann es leider nicht bestätigen da meine Referenzbilder da keine eindeutige Aussage zulassen...
Ich hab einige Bilder von Chassis-nr. 005 gefunden und da war die Auspuffanlage eingepackt in eine Art Schutzfolie.
Also hab ich mich entschloßen die Vorlage von Revell zu folgen. Aber Chrome war mir ein wenig zu sauber, also hat die ganze Auspuffanlage Pale Burnt Metal bekommen (auch von Alclad).
Da mich dies wieder etwas zu Dunkel vorkam hab ich noch Alclad Chrome drübergenebelt. Mit dem Endergebnis bin ich recht zufrieden.




Quelle: http://palmeter.com/c5rseb2003w2p01/

Dann war die Überrollkäfig dran. Diese sollte laut Bauplan Aluminium gefärbt werden. Aber als ich mir die Referenzbilder noch mal gut nachgeschaut habe, hatte ich die Ahnung das die Überrollkäfig etwas dunkeler sein sollte.
Nach einige Experimente hab ich mich dan entschloßen für Dark Aluminium von Alclad.
Auch diesmal wurde die Farbe wieder über eine graue Grundierung angebracht.
Diverse Details sind dann noch mit der Pinsel gefärbt. Ob alles die richtige Farbe hat hab ich nich können nachvolziehen, aber was soll's. Das sieht wol keiner mehr wenn das unter die Karo verschwindet. :rolleyes:



Inzwischen hab ich auch noch die Aufhängungsteile gepinselt.
Hier hab ich mich an das Bauplan gehalten. Erst hab ich die Aufhängungsteile Schwarz gefärbt (80% SG Black (X-18) und 20% Flat Black (XF-1), beide Tamiya). Und dan hab ich Montagepunkte für die Bremsscheiben Aluminium gefärbt (Pinsel, Revell Aqua Aluminium).
Die hintere Aufhänging hab ich beidseitig um ungefähr 2 mm verbreitet. Die vordere Aufhängung 0.8 mm.



Am Innenleben hab ich auch noch weiter gebastelt.
Auf meine Referenzbilder ist zu sehen das die Mittelkonsole eine art Bekleidung trägt. Ich hab versucht das in meinem Modell auch nach zu bilden. Hierzu hab ich die Mittelkonsole bekleidet mit Tissue.
Erstens hab ich mit Tamiya masking tape eine Vorlage gemacht um das Tissue zu schneiden. Dan hab ich das Tissue auf der Mittelkonsole gelegt und mit Kristal Klear beschichtet.
Das ging eigentlich recht gut. Nur hätte ich glaub ich besser das Tissue in mehrere Teile aufgebracht, weil hier und da doch einige Falten etstanden sind.  :12:
Der Struktur werd ich noch ein bisschen betonen mit einem drybrushing.



Noch besser wäre es wahrscheinlich gewesen als ich das Teil mit Microballoons bekleidet hätte wie ich mit dem Sitz, dem Lenkrad und der Kopfstütze gemacht habe...
Aber als Versuch bin ich nicht unzufrieden mit dem Endergebnis.



Das war's schon wieder.
Die Arbeit geht weiter mit diverse Kleinteile aber natürlich auch noch die Bodenplatte und die Karo.

Axel.

-----------------------------------------------
Im Bau : Corvette C5-R Le Mans 2003 #53

ron_killings

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3529
    • MB Portfolio
Re: Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25
« Antwort #12 am: 20. Januar 2015, 15:33:22 »
 :klatsch:

"Kimi you missed the presentation by Pele"
"Yeah, I was having a shit"

--Kimi Räikkönen Brazil 2006--

Reveller

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1201
Re: Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25
« Antwort #13 am: 20. Januar 2015, 16:10:51 »
Jepp sieht gut aus


DerXL

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 419
    • Axel's Site
Re: Corvette C5-R Compuware, Revell, 1/25
« Antwort #14 am: 01. Februar 2015, 21:38:17 »
@Ron_Killings und Reveller
Schön das es gefällt  :1:

Diesmal hat es keine 2 Monate gedauert bis ein neues Update kommt...  :D

Die letzte Zeit hab ich mich vor allem mit die Kleinteile beschäftigt.
Auf die Schleifarbeiten am Karo hatte ich keine Lust  :2: und ich wollte einiges fertig stellen. Aber ich nähere mich der Punkt das ich die Karo auch wieder aufnehmen muß. Aber jetzt möchte ich erst mal über die verschiedene Kleinteile berichten.

Anfangen möchte ich aber mit dem Unterboden.
Vor das die Farbe drauf kam hab ich einige Schablone für die Karbon decals gezeichnet. Auf der Decalsheet ist zwar ein Karbon decal für die Oberseite des Diffusors gedruckt, aber nicht für die Unterseite.
Laut meine Referenzbilder sollte auch die Unterseite Karbon decals bekommen.
Aus meiner Sammlung Scale Motorsport Karbon decals hab ich nr. 1020 gewählt. Das Muster gleicht die Revell decals am besten. Nur ist es ein wenig zu hell. Aber das wird noch abgedunkelt.


Quelle : Palmeter.com

Oberseite:


Unterseite:


Inzwischen hab ich auch das extra Stück überrollkäfig (nahezu) fertig gestellt.
Auch hier hab ich SMS Karbon decal benutzt. Diesmal hab ich nr. 1424 genommen.
Nachdem ich das Karbon decal angebracht hatte, hab ich versucht die Bolzen womit die Platte am Überrolkäfig befestigt ist nach zu bilden mit Farbe.
Vielleicht war das nicht der beste Weg zum Ziel, aber am Ende wird es kaum auffallen denk ich, also werd ich es so lassen. :D



Die Bremsscheiben hab ich auch fertiggestellt.
Dabei hab ich nicht geachtet auf die Farbangaben von Revell aber hab ich die Referenzbilder von Chassis no. 005 (www invoegen) benutzt um die Farben zu wählen.
Für die Scheiben hab ich Tamiya XF56 (Metallic Grey) genommen. Für die Mitte der Scheibe hab ich einen mix von 60% 36108 (flat black) und 40% 36169 (granite grey) genommen, beide aus der Revell Aqua Color Reihe.
Die Bolzen hab ich aluminium (Revell Aqua) gefärbt und die Bremssättel sind gold (auch Revell Aqua) gefärbt. Es ist mir nicht gelungen das Gold deckend auf zu bringen, das XF56 kann man immer noch sehen durch das Gold. Aber eigentlich bin ich ganz froh mit diesem Ergebnis, weil die original Bremssättel sind auch ziemlich dunkel.



Verschiedene Rohre/Leitungen sind auch fertig geworden.
Da brauch ich nur noch ein leichtes Washing an zu bringen für ein wenig mehr Tiefe.



Der Motor nähert sich auch die Ziellinie.
Da sind noch ein paar kleine Sachen die noch etwas Farbe benötigen und einige decals die aufgebracht werden sollten. Und natürlich ein leichtes Washing kommt auch noch zuletzt.
Wie mit den Rest des Auto's ist auch der Motor nicht eine Kopie des Originals im 2003 Le Mans C5.
Wie man sehen kann ähnelt der Motor sich mehr der aus Chassis nr. 004 statt der aus Chassis nr. 008 oder 009 (die 2 Le Mans 2003 Chassis)

Leider hab ich die Quelle von der 004-er Motor nicht notiert :rolleyes:, also kann ich das Bild hier leider nicht zeigen...
Die Farbangaben von Revell sind nicht ganz deutlich also werd ich als Vorbild der Motor aus Chassis nr. 004 nehmen.

Die letzte Tage hab ich auch schon einige Decals am Motor angebracht.
Die Qualität der Decals ist wirklich Spitze  :P. Reagieren gut auf Micro Set und Micro Sol und lassen sich sehr gut verarbeiten. Leider ist der Qualität der Größe und logische Aufteilung der Decals nicht so toll. :5:
Die Decals für die Ventildeckel sind einiges zu Groß und wollen sich nicht ganz um die Ecken drücken lassen. Sogar nicht nach mehrere gänge Weichmacher.
Das ist wol nicht so'n großes Problem weil die Ventildeckel völlig verdeckt werden durch die Ansaugrohre (nennt man die so?).



Die Karbon Decals für die Ansaugrohre bestehen aus 3 verschiedene Decals. Diese 3 Decals muß man über ziemlich unebene Fläche aufbringen. Es war ziemlich schwierig um die Decals einigermaßen richtig und flach auf zu bringen. Da mußte ich mehrmals mit eine Skalpell und Weichmacher drauf los um die so zu bekommen wie auf das Bild (Achtung, nur das erste Decal ist da drauf, die 2 weitere folgen noch).



Die Abluftöffnung ist jetzt auch fertig.
Auch hier wieder Karbon decals von Revell. Das hat alles wieder super geklappt, diesmal auch die Abmessungen der Decals. Leider ist es mir passiert das da einige Luftblasen unter das Hauptdecal geraten sind :5:. Das hat mich schon einiges an Mühe gekostet um die Blasen zu beseitigen. Aber auch das hab ich am Ende hingekriegt. ;)
Ich muß das Teil wol noch reinigen und mit einer Schicht matter Klarlack versehen.



Auch die Reifen haben ihre Decals bekommen.
Vorher haben die Reifen einen Schicht glänzenden Klarlack bekommen. Dafür hab ich diesmal Revell Aqua Color genommen. Das hat super geklappt.
Dann hab ich die Decals ausgesucht. Die richtige Größe der Decals hab ich bestimmt mit Hilfe der Referenzbilder.



Das anbringen der Decals war nicht so ganz einfach. Ich hatte schon gesehen das die Krümmung der Decals nicht die gleiche war als die der Reifen...
Also mußte ich die Decals höfflich, aber doch dringend, in der richtige Krümmung schieben. :pffft:
Das lief leider nicht überal richtig glatt. Verschiedene Decals mußte ich neu anbringen, und 2 Decals sind am Ende leicht beschädigt. Aber das werd ich so lassen...

Das war's wieder für dieses Mal. 8)
Axel.

-----------------------------------------------
Im Bau : Corvette C5-R Le Mans 2003 #53