Autor Thema: Flugzeuge SAAB RF-35 Draken - Hasegawa 1:72  (Gelesen 818 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Dragon666

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1317
  • Ralf
Flugzeuge SAAB RF-35 Draken - Hasegawa 1:72
« am: 06. Februar 2015, 17:25:53 »
Hallo Ihr Lieben...

pünktlich zur Ausstellung in Wismar am kommenden Wochenende (sprich morgen (07./08.02.2015)) wurde die SAAB dann doch noch fertig.
Da will ich doch schnell noch n paar Fotos zeigen, bevor sie in einem Karton verpackt wird.

Zum Original: Der erste Prototyp des Jägers J-35 hatte im Oktober 1955 seinen Jungfernflug. Die erste Serienmaschine folgte im Februar 1958.

Hier handelt es sich um die Exportversion einer Aufklärungsmaschine für Dänemark. Der Sonderanstrich ist wohl eher inoffiziell, obwohl ich Flugbilder der Maschine gesehen habe. Er entstand, wenn ich mich nicht irre, im Jahre 1985 nach einem gewonnenen Fussball-Länderspiel, Dänemark vs. Uruguay und wurde von den Piloten der RF in einer Nacht- und vermutlich Umnebeltaktion durchgeführt. Fussball ist also doch zu etwas nütze. ;)
Btw.: Mich würde interessieren, was die Dänen anstellen wenn sie gegen uns gewinnen.  :D Wir werden sehen... vielleicht.

Nun ja... der Bausatz.
Die übliche Hasegawaqualität die auch Revell schon für ihre Östereichische J-35-Version genutzt hat.
Der Bau ging fix vonstatten. Ich habe mir erlaubt die Klappen auszuschneiden und versetzt zu montieren.
Das Cockpit war, für meine Zwecke, ausreichend detailliert. Ein paar Gurte aus Klebeband wurden ergänzt.
Auf weitere Supern-Aktionen hab ich verzichtet. Aus meiner Erfahrung werden die Details von solchen Lackierungen verschluckt. (der ein oder andere Fehler übrigens auch  :D :D :D )
Die Decals sind etwas dick aber sie kleben hervorragend. Vor allem dort wo man sie nicht braucht. Bei dem Wappen und dem Schild daneben weisen sie einen Versatz auf. Ich hab mir aber die Korrektur verkniffen. Bei dem Schild könnte ich nochmal beigehen... mal sehen.
Die Lackierung hab ich durchweg mit Revell Email-farben gemacht "Feuerrot und Grün SM 362". Nur die weissen Flächen, die übrigens auch als Decal beiliegen, sind mit Model-Master "Insignia White" gespritzt. (2 mal :( daher kommt da das Preshading nicht mehr durch). Finish mit Modellmaster "Klar Seidenmatt"... da muss noch Mattierungmittel zu... beim nächsten Mal.

Aber genug gesabbelt. Offene Fragen beantworte ich gern später... nu die Bilder :9: :9: :9:




















Die Makros sind mal wieder gnadenlos... ich hoffe Ihr habt ein wenig Spass beim Gucken. Wer mag und Zeit hat, kann ja die nächsten 2 Tage in Wismar mal vorbeischauen. Ich bin am PMCL-Stand zu finden.
Nähere Info hier: http://www.phantechnikum.de/

Vielleicht bis morgen und weiterhin... happy modelling  :winken:

Hörnchen

  • Globaler Moderator
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1543
  • André Höncher
    • Hamburger Modellbau Stammtisch
Re: SAAB RF-35 Draken - Hasegawa 1:72
« Antwort #1 am: 07. Februar 2015, 17:35:03 »
Hi Ralf, ich habe das Modell ja nun live gesehen und kann nur sagen schaut soweit ganz gut aus.
Obwohl die Makros die Modelle immer in einem schlechteren Licht dastehen lassen.
Wird mal Zeit das ich eine von meinen beiden baue. :rolleyes:

Gruß André

Es gibt eine Sache auf der Welt, die teuerer ist als Bildung - keine Bildung (JFK)

ralph21075

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1028
  • Yeah, well, that's just, like, your opinion, man
Re: SAAB RF-35 Draken - Hasegawa 1:72
« Antwort #2 am: 07. Februar 2015, 17:53:17 »
Also, ich finde auch die Makros noch sehr überzeugend. Klasse geworden, ein wunderschöner Flieger im tollen Kleid. Bravo!  :klatsch: :klatsch: :klatsch:

 :winken:

Erna

  • MB Routinier
  • Beiträge: 84
Re: SAAB RF-35 Draken - Hasegawa 1:72
« Antwort #3 am: 07. Februar 2015, 18:20:02 »
...leider glänzt das Modell einfach zu viel. Wenn schon Glanz, dann gebrochen - etwa Glanzlack mit Seidenmatt.
Der Glanz hier verdirbt vieles... - eine Erfahrung, die auch ich lernen musste.
Aber Du schreibst ja selber, das Du es das nächste Mal matter machen würdest.
Rühre den MM-Klarlack richtig auf ! - der Seidenmatte neigt tatsächlich zum zu starken glänzen, ich setze da gerne Matten Klarlack dazu - dann passt es :)
Ansonsten  - man muss ein Modell auch nicht unbedingt größer zeigen, als es ist  ;) (und schon gar nicht viel größer!)
...dann kommt auch so manch schönes Detail - wie das schön gemachte Staurohr - besser und realistischer zur Wirkung.
« Letzte Änderung: 07. Februar 2015, 18:59:28 von Erna »

Hobbybastler

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1081
    • Modellboard-Portfolio
Re: SAAB RF-35 Draken - Hasegawa 1:72
« Antwort #4 am: 07. Februar 2015, 18:39:56 »
Moin!

Die Makroaufnahmen sind tatsächlich manchmal gnadenlos und werden dann einem Modell gar nicht mehr so wirklich gerecht. Ein bisschen sieht es an einigen Stellen nach etwas Orangenhaut aus, was durch den Glanzlack für mich dann noch sichtbarer wird. In Matt oder Seidenmatt würde er mir noch besser gefallen, aber Du hast ja selbst geschrieben, dass der starke Glanz nur versehentlich auf den Flieger gekommen ist! Hinten am Heckkonus sieht es für mich auch nach einem Riss im roten Lack aus, oder ein einlackiertes Haar oder ähnliches. Aber egal, Kleinigkeiten, insgesamt macht der bunte Drachen echt einen guten Eindruck!  :P :D

Was mich nur etwas wundert: Warum hast Du Dich beim Abkleben der Cockpitverglasung nicht an den Strukturen der Klarsichtteile orientiert? So wirkt es auf mich, als verlaufen die Farbgrenzen irgendwie mitten auf den Rahmen. Als letzer Hinweis erscheint mir das Grün etwas grell, die dänische Grünvariante habe ich für mich als dunkler und neutraler in Erinnerung.

Danke für's Zeigen. Ich mag die Draken und stehe auf Sonderlackierungen, so passt Dein Modell voll in mein Beuteschema!  :winken:

Viele Grüße, Christian

Dragon666

  • MB Star
  • ****
  • Beiträge: 1317
  • Ralf
Re: SAAB RF-35 Draken - Hasegawa 1:72
« Antwort #5 am: 07. Februar 2015, 19:49:14 »
Hallo Ihr Lieben und vielen Dank für die durchweg positive Resonanz...

Ja es glänzt zu sehr... in Natura gehts noch gerade... aber in meiner Fotoecke ist wirklich viel Licht...
Die Orangenhaut ist keine Orangenhaut vom Lackieren sondern von diesem Schei** blauen Scotchklebeband. Normalerweise verwende ich das grüne Scotchband und werde es weiter verwenden. Ich habe bei der Draken zum Abdecken das blaue Tape mit weniger Klebkraft verwendet. Dummerhaftiger Weise hinterlässt das Klebereste auf dem Modell die beim Überlackieren wie Orangenhaut aussehen. Und im Makro bei viel Licht geradzu verheerend wirken. Das blaue Tape taugt also nix für uns... Daher an alle: FINGER WEG DAVON !!!
Meins ist schon im Müll gelandet.
Wenn das Modell in der Vitrine oder so auf dem Tisch steht geht es aber.
Die Ränder an den Scheiben sind beim Zuschnitt der Masken entstanden. Ich klebe immer die Ränder mit einem dünnen Streifen Tamiya-Tape ab. Dann klebe ich Scotch-tape GRÜN darüber und schneide auf dem Tamiya-Tape die Maske passend. Ich habe diesmal ein neues Skalpell genommen und wohl zu tief geschnitten. Das hab ich auch jetzt erst gesehen aber es ist nicht tragisch. Mit Future bzw Johnson Klear lässt sich das schnell beheben. Das hole ich nächste Woche noch nach.
Der Riss auf dem Konus ist tatsächlich ein Hundehaar von meinem Wuffi das sich auf das Modell gelegt hat. Glücklicherweise als es schon trocken war (das Modell ;) ). Das ist wahrscheinlich schon garnicht mehr da (Das Hundehaar  :D).
Auch das grün wirkt greller als es ist. Wieder die Lichtflut meiner Fotoecke. In normaler Umgebung wirkt es stimmig.

Ich bin aber froh Eure Kritik zu lesen und werde das Resultat in die folgenden Modelle einfliessen lassen.

Das nächste ist schon in der Endphase ;)

bis dahin.. happy modelling  :winken: