Autor Thema: Flugzeuge Lebed VII (Sopwith Tabloid), Special Hobby 1:48, Update 22.1.18 100% Scratch  (Gelesen 11426 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

old rookie

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 493
Flugzeuge Re: Lebed VII (Sopwith Tabloid), Special Hobby 1:48, Update 17.12.17 Decals
« Antwort #120 am: 20. Dezember 2017, 12:54:50 »
...immer wieder auf frustrierende Weise beeindruckend!!!!  :6: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Gruß,
Robert

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4256
Re: Lebed VII (Sopwith Tabloid), Special Hobby 1:48, Update 17.12.17 Decals
« Antwort #121 am: 21. Dezember 2017, 20:49:03 »
Vielen Dank für Eure netten Worte!
Der Plan ist, daß ich in der ersten Januarwoche Zeit habe, um mich intensiv um dieses Modell zu kümmern.

Was mich noch umtreibt: Metallteile an den Streben sind beim Hendon-Nachbau in einem leichten blaugrau gepinselt (siehe Originol-Fotos weiter vorn). Davon abgesehen, daß man nicht weiß, ob es bei den Sopwith wirklich so war, und bei allen Maschinen so war, und ob es beim russischen Nachbau überhaupt so war (da waren die Holzstreben möglicherweise auch lackiert), was sieht besser aus: metallisch lassen oder blaugrau? Wobei das dann nicht so leicht zu pinseln wäre ...

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4256
Lebed VII (Sopwith Tabloid), Special Hobby 1:48, Update 30.12.17 Montage
« Antwort #122 am: 30. Dezember 2017, 18:56:50 »
Keiner eine Idee oder Meinung ob Metall oder Grau? Tendiere momentan zu metallisch lassen.


Montage


Langsam geht es auf die Zielgerade!
Für die Ansteuerung der Ruder sind die Steuerseile eingezogen, hier zum Höhenruder:



Auf der Unterseite ist auch noch die Seitenruderanlenkung zu erkennen, weiterhin habe ich zwei Streben aus gequetschtem Messingrohr angebaut. Die sind filigraner als die dicken Bausatzteile.



Die obere Tragfläche wurde auf der Oberseite noch etwas nachlackiert, erhielt auch Decals und konnte nach einer Schicht Klarlack auf den Rumpf montiert werden.



Am Fahrwerk habe ich unzählige Gaspatch-Ösen und Spannschlösser ergänzt, nachdem ich mich etwas um diese Aufgabe gedrückt habe. Beim Bohren kann man diese filigrane Holzkonstruktion leicht beschädigen - ist aber gut gegangen. Dann habe ich das Fahrwerk mit weiteren Metallbeschlägen am Rumpf montiert.



Anschließend habe ich die Spannseile eingezogen, ...



... neun Stück!



Das mittlere senkrechte Seil hat die meiste Zeit (und Flüche) gebraucht, das hätte ich zuerst einkleben sollen, nicht zuletzt :12:



Das war das letzte Update in diesem Jahr, ich wünsche allen Lesern einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr :winken:
Nächstes Jahr folgen dann noch Hecksporn und die unteren Tragflächen samt Verspannung.

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Universalniet

  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6453
  • Marc Schimmler
Re: Lebed VII (Sopwith Tabloid), Special Hobby 1:48, Update 30.12.17 Montage
« Antwort #123 am: 30. Dezember 2017, 19:25:27 »
Tres Chic ....
Auch Dir alles Gute Frank!!!

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3748
  • Peter Justus
Re: Lebed VII (Sopwith Tabloid), Special Hobby 1:48, Update 30.12.17 Montage
« Antwort #124 am: 30. Dezember 2017, 19:38:25 »
Super  :klatsch:
Wieder mal großes, wenn nicht sogar ganz großes Kino.

Wünsche euch ebenfalls das ihr gut und unfallfrei rüberkommt!
Peter  :winken:

HI-Lok

  • Globaler Moderator
  • MB Meister
  • *****
  • Beiträge: 742
  • Marcel K.
Re: Lebed VII (Sopwith Tabloid), Special Hobby 1:48, Update 30.12.17 Montage
« Antwort #125 am: 30. Dezember 2017, 21:23:07 »
Yepp, sehr schöner Fortschritt.
Rutscht gut rein.
Gruß  :winken:
Marcel

GZ-Q2

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 435
  • 37+01 the first and the last 1973-2013
    • Meine Pendlerstrecke
Re: Lebed VII (Sopwith Tabloid), Special Hobby 1:48, Update 30.12.17 Montage
« Antwort #126 am: 30. Dezember 2017, 21:47:58 »
Gefällt mir gut, typischer Bughunter.  :D 8)
Hoffentlich bekommst du ihn bis 8. fertig.
Würde mich freuen den kleinen live zu sehen.

Wünsche allen einen guten Rutsch.
Gruß Peter

Professioneller Nichtbastler und großer Bewunderer der Modellbaukunst.

Commander JJ

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 569
  • ich klebe, also bin ich
Re: Lebed VII (Sopwith Tabloid), Special Hobby 1:48, Update 30.12.17 Montage
« Antwort #127 am: 30. Dezember 2017, 23:13:44 »
Tolles Teil - sehr beeindruckend
Weiter so.
VG JJ

Flugwuzzi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4341
  • Walter
    • Modellbaufreunde
Re: Lebed VII (Sopwith Tabloid), Special Hobby 1:48, Update 30.12.17 Montage
« Antwort #128 am: 31. Dezember 2017, 11:43:46 »
Tolle Fortschritte  :P
Der "Rollator" sieht echt Klasse aus mit der Verspannung, den Spannschlössern und den Metallteilen.  :klatsch: :klatsch:

Keiner eine Idee oder Meinung ob Metall oder Grau? Tendiere momentan zu metallisch lassen.
Keine Ahnung ob das korrekt ist, aber nachdem du so schöne Metalltöne am Modell hast würde ich das auch in Metall lassen  :1:


Auf der Unterseite ist auch noch die Seitenruderanlenkung zu erkennen, weiterhin habe ich zwei Streben aus gequetschtem Messingrohr angebaut.
Hast du die Streben "vestiftet" bei der Verklebung?

Das mittlere senkrechte Seil hat die meiste Zeit (und Flüche) gebraucht, das hätte ich zuerst einkleben sollen, nicht zuletzt :12:
:D Sehr schön dass auch den besten Modellbauern solche Hoppalas passieren  :1:

lg und auch Dir einen guten Rutsch und alles Gute fürs Neue Jahr!
Walter
MACHEN ist wie WOLLEN ... nur viel besser!

Gilmore

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2509
  • Mir doch egal!
Re: Lebed VII (Sopwith Tabloid), Special Hobby 1:48, Update 30.12.17 Montage
« Antwort #129 am: 31. Dezember 2017, 12:31:31 »
Frank, Du machst mich mal wieder sprachlos! Ein Uhrmacher ist Grobmotoriker im Vergleich zu Dir! Ein sagenhaft schönes Modell, super-filigran und picobello sauber gebaut.
Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen, man kommt da sowieso nicht lebend raus.
Die Realität ist eine Illusion, hervorgerufen durch zu wenig Alkohol.

bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4256
Re: Lebed VII (Sopwith Tabloid), Special Hobby 1:48, Update 30.12.17 Montage
« Antwort #130 am: 31. Dezember 2017, 12:46:52 »
Vielen lieben Dank für Eure netten Kommentare!

Ein sagenhaft schönes Modell,
Mir gefällt die Holz und Alu-Kombination auch unheimlich gut, das wird (wieder mal?) eins meiner schönsten Modelle.


Keine Ahnung ob das korrekt ist, aber nachdem du so schöne Metalltöne am Modell hast würde ich das auch in Metall lassen  :1:
Genau, und ich muß nicht vorsichtigst pinseln.

Hast du die Streben "vestiftet" bei der Verklebung?
Ja, ich habe 0,2mm Messingdraht vor dem Quetschen eingeschoben (geht wieder raus) und auch mit 0,2er Stücken am Modell verklebt.


Und nochmal das Thema Gurtzeug von viel weiter vorn aufgegriffen:
Gurte gibt es bei Sopwith nur auf Aufpreis, oder? Frei nach dem Motto, anschnallen ist nur für Warmduscher. 
Ich habe noch ein weiteres Indiz gefunden, was gegen Gurte spricht.

Eine Tabloid wurde mit einem 100PS Gnome Monosoupape Motor und einem großen Zentralschwimmer sowie zwei Stützschwimmern an den Flächen ausgerüstet, um damit am "Schneider-Pokal" für Wasserflugzeuge in Monaco teilzunehmen. Am 31. März 1914 versuchte in Southampton der Pilot Howard Pixton (der gerade eine schwere Erkältung überstanden hatte) ein Testflug. Nachdem er Gas gegeben hatte, hat sich das Flugzeug sofort auf den Rücken gelegt und der Pilot wurde aus dem Cockpit in das eisige Wasser des Hamble River geschleudert! Das wäre mit Gurten sicherlich nicht passiert, also waren Gurte zu dieser Zeit wirklich noch kein Thema.
Um die Story noch abzuschließen: Das Flugzeug wurde geborgen, der Zentralschwimmer in zwei Teile getrennt und diese viel weiter vorn neu angebracht. Die Stützschwimmer hat man entfernt. Am 8. April ist Pixton damit erfolgreich geflogen und am 20. April hat dieses Flugzeug, als "Sopwith Schneider" berühmt geworden, den Pokal in Monaco gewonnen. 28 10km-Runden in 2h 13,4sec. Er hat dann noch zwei weitere Runden geflogen, um die 300km in 2h 9min  und 10sec voll zu machen. Und das, obwohl in Runde 15 ein Zylinder des die ganze Zeit auf Vollgas laufenden Motors ausgefallen war :P

Die Schneider-Variante gibt es als 48012 auch von Special Hobby, die ich bestimmt eines Tages auch noch bauen werde.

Kommt gut rüber :winken:
Bughunter

Edit: Korrektur Motortyp
« Letzte Änderung: 31. Dezember 2017, 13:31:05 von bughunter »

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3896
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Re: Lebed VII (Sopwith Tabloid), Special Hobby 1:48, Update 30.12.17 Montage
« Antwort #131 am: 31. Dezember 2017, 16:55:26 »
Großartig, Frank! :klatsch: :klatsch: :klatsch: Wie Du sagst: die Metall-Holzkombi sieht verboten gut aus. :P

Die saubere und detailreiche Arbeit erwähne ich nur am Rande, das ist ja bei Dir Standard. In Summe wird das wieder ein herausragendes Modell!


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")


bughunter

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4256
Lebed VII (Sopwith Tabloid), Special Hobby 1:48, Update 1.1.18 Verspannung
« Antwort #132 am: 01. Januar 2018, 20:46:21 »
Danke Karl, Du konntest diese Materialkombination ja schon live in Augenschein nehmen.


Verspannung


So, weiter geht es im neuen Jahr! Einige kleine Holzteile wurden noch gebraucht:



Das zweite und dritte Teil rechts oben bilden den Hecksporn. Das Holz sind zwei Furnierschichten, auf knapp 1x1mm geschliffen. Der Halter ist aus Messing gelötet.



Nach Montage wirkt es recht realistisch, zum Glück war der nicht gelenkt. Das andere Ende hat sich mit etwas Sekundenkleber festen Halt im Rumpf gesucht.



Das Teil rechts oben ist eine Holzstrebe, die ich noch vorn unten eingeklebt habe. Da ich ja den Kasten vorn abgerundet habe kann ich nun die Strebe ergänzen. Sie ist auf den Fotos gut erkennbar.



Anschließend habe ich begonnen, die obere Fläche zu verspannen. So kommt man leichter hin.



Bei der unteren Fläche gab es ein Problem! An der Position der Holme gibt es nur konische Zapfen, was a) die Ausrichtung und b) die sichere Befestigung erschwert. Zumal ich an den Gegenstücken im Rumpf ja eh rumgefeilt hatte, um die Ausschnitte nach den Blechbeschichtung wieder zu öffnen.
Daher habe ich vorsichtig am hinteren Holm möglichst senkrecht in den Zapfen und die Fläche gebohrt. Ein 0,6mm Neusilberdraht passend abgelängt hält beide Flächenteile schon mal in der Flucht:



Und schon sitzen die beiden Teile allein zusammengesteckt stabil und ausgerichtet am Rumpf.



Nach vorsichtiger Montage der Flächenstreben konnte die Verspannung beginnen.



Bei der Lage der Spannschlösser (teilweise in einer etwas unübliche Lage) habe ich mich mangels anderer Quellen an der Museumsmaschine in Hendon orientiert. Hier z.B. hinten ein Spannschloß, das das Seil für die Flächenverwindung ...



... über die Rollen oben an den Streben zur anderen Seite führt.



Außer den Gaspatch-Scpannschlössern "One End" und den Ösen habe ich unten zwei vom Typ "Albatros" benutzt, ...



... um die vordere feststehende Strebe an das Fahrwerk zu verspannen.



Damit ist der Gegner "Verspannung" erfolgreich besiegt :P



Noch um die Luftschraube und die Räder kümmern und den Doppeldecker verschmutzen, dann kann die Galerie kommen!

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

AnobiumPunctatum

  • aus Leidenschaft
  • Globaler Moderator
  • MB Superstar
  • *****
  • Beiträge: 6480
  • Holzwurm aus Leidenschaft
    • Modellmarine.de
Wie immer eine absolute Augenweide :P
:winken:  Christian

in der Werft: Medway Longboat, 1742 - 1/24; HMS Winchelsea, 1764 - 1/48
auf dem Zeichenbrett: HMS Triton, 1773

"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Puchi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3896
  • Seine Filigranität (ernannt v. Polystyrol Senator)
Absolut krass! :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Die Eigenbauteile sind spitze! Wenn SH diesen BB liest, hätten sie eine Supervorlage für eine Erweiterung der beigelegten Ätzteile. Das könnten die glatt 1:1 übernehmen. :D

Noch eine Frage zu den Albatrosschlössern: gibt's da auch eine Verstiftung am Kugelende zur Befestigung am Modell? Kleben allein wäre mir zu unsicher, vor allem, wenn es direkt auf dem Decal geschieht.

Jedenfalls rückt die Zielflagge schon in Sichtweite! :P


Liebe Grüße,

Karl
Es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data in TNG/"Illusion oder Wirklichkeit")