Autor Thema: Schiffe BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition (FERTIGGESTELLT)  (Gelesen 18802 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

marco_1973

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 319
Schiffe Re: BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition
« Antwort #45 am: 29. März 2018, 07:09:22 »
Rettungsflöße:
....auf meiner BS werde ich sie grau machen...

Muss mich revidieren. In dem Buch "Die Anstriche und Tarnanstriche der Kriegsmarine" ist ein Farbfoto, auf dem LÜTZOW und BISMARCK Anfang 1941 zu sehen sind. Beide tragen die Ostseetarnung. Auf LÜTZOW sind deutlich gelbe Rettungsflöße auszumachen. Da stellte sich mir die Frage, warum sollten die Rettungsflöße auf BISMARCK zur gleichen Zeit mit gleichartiger Tarnung anders, d.h. grau gewesen sein?
Somit werde ich sie doch in dem blassen Gelbton machen...

LG Marco
 :winken: :winken: :winken:
Modellbau ist brotlose Kunst auf höchstem Niveau
Im Bau: Update Tirpitz 1:350
Geplant: Arado Ar 196 1:48; Prinz Eugen Umbau 1941 (Trumpeter)
Über mich
Portfolio

marco_1973

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 319
Re: BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition
« Antwort #46 am: 29. März 2018, 08:09:15 »
So, habe mich weiter mit dem Rumpf beschäftigt…

Horchgeräte, Zinkstreifen, Ruder, Propeller…

Zunächst zu den Horchgeräten. Anfangs hatte ich diesen ja keine große Bedeutung beigemessen. Daraufhin entbrannte hier eine kleine Diskussion mit dem Ergebnis, dass die Eduard-Schablone (und demzufolge auch das Revell-Decal und auch Asmussen) mit der Darstellung bzw. Anordung der Mikrofone falsch liegen. Die Anordnung ist viel unregelmäßiger, ferner sind Löcher unangebracht, da die Mikrofone keine Vertiefungen im Rumpf waren, sondern bündig. Später fand ich dann auch eine bildliche Darstellung im Netz für die TIRPITZ, die der BISMARCK sehr ähnlich sein sollte.

Mit diesem Wissen ging ich es an. Von Herrn Nilsson kam dann noch der Hinweis, dass die Position des GHG weiter achterlicher war, als auf dem Revellplan. Die richtige Höhe war nicht schwer rauszubekommen. Im Generallplan der TP (Encyklopedia Okretow Wojennych) gibt es eine Darstellung des Spantes 202. Dort ist der Raum für das Horchgerät vermerkt.

Nun konnte ich die Höhe für den Maßstab 1:350 ziemlich genau berechnen (Foto 1). Weiterhin berechnete ich die Länge bis zum Kiel, d.h. bis zur Mitte (21,5 mm bis Oberkante GHG). Anschließend druckte ich auf normalem Papier eine gespiegelte maßstäbliche „Schablone“ mit dem äußeren Abstand von 43 mm aus, zunächst im Winkel von 0° (Foto 2).

Dann legte ich das Ganze auf die entsprechende Stelle am Rumpf und stellte gleich fest, dass bei 0° Neigung die GHGs zu schräg erscheinen (bezogen auf den Kiel unten). So druckte ich nochmal Schablonen mit den Neigungswinkeln 15°, 10° und 8° (Foto 3).

Wieder probiert, kam ich zu dem Schluss, dass 8° am besten passte. (Foto 4). Nun stach ich alle Punkte der Schablone auf meinem bewährten Plastikbrettchen mit einer Reißnadel durch. (Foto 5).
Dann wurde das Ganze auf dem Rumpf fixiert. Auf diese Weise konnte ich erreichen, dass die GHGs absolut spiegelbildlich auf gleicher Höhe am Rumpf platziert werden konnten (Foto 6).

Dann nahm ich einen 0,1 mm – Fineliner und malte nun durch jedes Loch einen schwarzen Punkt. (Foto 7). Mit dem Ergebnis ( Foto 8 ) bin ich sehr zufrieden.

Dann wurden noch die Propeller lackiert, Revell gibt hier nur 92 (Messing) vor, im TP-Plan war es noch 90+92, also mit Silber gemischt. Letzteres war dann auch wieder mein Farbton. Ferner ist hier der Bauplan falsch und abweichend von TP, denn es gibt unterschiedliche Propeller und der an Steuerbord ist immer anders als der Mittschiffs- und Backbordpropeller. Im BS-Bauplan ist das verwechselt worden.

Die Zinkstreifen an den Wellenböcken wurden durch kleinste Papierstreifen realisiert, anschließend mit Revell Nr. 99 (Alu) bemalt.

Zuletzt erhielt der gesamte Unterwasserrumpf ein leichtes Washing mit dunkelbrauner Ölfarbenbrühe (Fotos 9 und 10).

Bis demnächst…

Euer Marco
 :winken: :winken: :winken:
« Letzte Änderung: 29. März 2018, 08:18:38 von marco_1973 »
Modellbau ist brotlose Kunst auf höchstem Niveau
Im Bau: Update Tirpitz 1:350
Geplant: Arado Ar 196 1:48; Prinz Eugen Umbau 1941 (Trumpeter)
Über mich
Portfolio

Ogyvara

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 284
  • Essen, Schlafen, Modellbau..wiederholen
Re: BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition
« Antwort #47 am: 31. März 2018, 15:07:02 »
Rettungsflöße:
....auf meiner BS werde ich sie grau machen...

Muss mich revidieren. In dem Buch "Die Anstriche und Tarnanstriche der Kriegsmarine" ist ein Farbfoto, auf dem LÜTZOW und BISMARCK Anfang 1941 zu sehen sind. Beide tragen die Ostseetarnung. Auf LÜTZOW sind deutlich gelbe Rettungsflöße auszumachen. Da stellte sich mir die Frage, warum sollten die Rettungsflöße auf BISMARCK zur gleichen Zeit mit gleichartiger Tarnung anders, d.h. grau gewesen sein?
Somit werde ich sie doch in dem blassen Gelbton machen...

LG Marco
 :winken: :winken: :winken:

Sorry das was du da machst is absoluter Qutasch.
Ich bin so nett und versuch es ein letztes mal...
Du machst doch die Baltic Tarnung.... da waren die Flösse grau!
Da kann man diskutieren, Bücher gucken was man will das is nunmal fakt!

Die gelben Rettungsflösse gabs nur auf der Ostsee Probefahrt....
Es wäre ein schwerer Fehler so genau das Schiff zu bauen und dann gelbe Flösse drauf zumachen...


Was hast du gegen Revell? Bin damit bisher sehr gut gefahren. Mischen ist mit einer kleinen Präzisionswaage überhaupt kein Thema.
Damit ist jeder Farbton immer wieder reproduzierbar, vorrausgesetzt, man kennt das Farbverhältnis. Ferner sind Revell-Farben im örtlichen Handel leichter zu beschaffen, wenn mal eine ausgegangen ist und sie stinken nicht, wie z.B. Gunze-Farben auf Wasserbasis.
Von Lifecolor habe ich die RLM-Farben für meine Bf 109 verwendet, sind ziemlich dünn, d.h. für Airbrush top, aber für Pinsel in Verbindung mit Ätzteilen z.B. nicht immer gut geeignet.


LG, Marco
 :winken: :winken: :winken:

Mit Revell lässt sich kein einziger Farbton reproduzieren. Auch das ist Fakt.
Probier mal die verschiedenen Grau Farbtöne von LifeColor nachzumachen mit Revell.... unmöglich!
Ich geh da noch n Schritt weiter.
Ich hab Hellgrau von Revell als Spray und Streichfarbe. Die 2 haben komplett unterschiedliche Farbtöne!! (Sprich ich kann dank Revell alle Grauen Bauteile neu streichen)
Und LifeColor ist zum streichen perfekt. Den hat es die richtige Konsitenz. Zu. Airbrushen benötigt man 1-2 Tropfen Original Verdünner.
Man muss halt öfters streichen weil sie nicht sofort 100% deckt aber das ist auch so gewollt.
Den Fehler hast du ja bei der Tirpitz gemacht, nicht richtig verdünnt die Revell Farbe.
Glaub Graf Spee hat dir den Tipp gegeben grosszügig verdünnen und mehrere Schichten auftragen damit man keine Pinselstriche sieht.
Das muss man eben bei LifeColor nicht denn sie haben die perfekte Konsistenz zum streichen und hinterlassen keine Pinselspuren.
Die Farbtöne sind zwar nicht 100% aber das ist schlichtweg unmöglich die richtigen Farbtöne von damals nachzumachen.
Aber LifeColor kommt am ehesten ran an die alten Farbtöne.
Bezüglich Ätzteile hab ich auch n Tipp weil mirs auch so ging und das richtig genervt hat.
Leicht anrauen un danach mit Iso reinigen, dann hält auch die Farbe gut


Ich will dir nichts vorschreiben oder dir aufn Schlipps treten oder irgendwie gscheit rüber kommen
Wollte dir eig. nur n paar Tipps weitergeben die ich von richtigen Profis bekommen habe.
Ob du sie nun annimmst oder nicht ist deine Sache Marco.


Modellbauer
Eine Person, die Probleme löst, von denen die du nicht mal wusstest, das sie exestieren, auf eine Art und Weise die du nicht verstehst.
Siehe auch: Zauberer, Hexenmeister

marco_1973

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 319
Re: BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition
« Antwort #48 am: 31. März 2018, 16:47:52 »
Du machst doch die Baltic Tarnung.... da waren die Flösse grau!

Und wieso sind die Flöße dann auf LÜTZOW zu selber Zeit mit ebensolcher Baltic Tarnung eindeutig gelb? Und das ist so ziemlich die Zeit (Mitte April '41), die ich darstellen will...

Die gelben Rettungsflösse gabs nur auf der Ostsee Probefahrt....

Woher weißt du das so genau? Doch nicht etwa aus einem (anderen) Forum. Da war es nämlich nur eine Vermutung des Posters...

Es gibt viele Diskussionen über den Farbton der Flöße, aber ich habe bisher keine mit einem eindeutigen Ergebnis gefunden. Immerhin hat der (gelbe) Farbton eine offizielle RAL-Nummer erhalten, und diese wurden erst 1944 eingeführt, also zu einer Zeit, wo gemäß deiner These gelb überhaupt keine Rolle mehr gespielt hätte. Logisch klingt dann eher die Erklärung einiger Poster, dass die Flöße grundsätzlich gelb waren und im Kriegseinsatz mit Persenning abgedeckt wurden. Kann mir nicht vorstellen, dass das Gelb überstrichen wurde und auch nicht, dass alle gelbe Flöße vor dem Einsatz gegen graue ausgetauscht wurden...

Ein letztes Wort zu Revell:
Ich habe schon mehrmals die selben Farbtöne aus unterschiedlichen Töpfchen erfolgreich reproduziert. Vom Revell-Spray verwende ich maximal den Klarlack. Im laufenden Projekt werde ich bestimmt nicht meine Farben umstellen.

Gruß Marco
 :winken: :winken: :winken:
Modellbau ist brotlose Kunst auf höchstem Niveau
Im Bau: Update Tirpitz 1:350
Geplant: Arado Ar 196 1:48; Prinz Eugen Umbau 1941 (Trumpeter)
Über mich
Portfolio

nurmalso

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 213
Re: BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition
« Antwort #49 am: 31. März 2018, 18:38:02 »
Hallo ihr zwei

Ich sprech bewußt mal euch beide an, marco_1973 und Ogyvara. Ihr bietet einen sehr informativen und ( entschuldigt ) amüsanten Baubericht,
einmal über die Tirpitz und die Bismark. Sicher habt Ihr gar nicht bemerkt auf welchen hohen Niveau Ihr euch bewegt. Ihr seid auf dem besten Weg
ein perfektes Modell zu bauen. Deswegen auch die wenigen Kommentare ( außer den anderen Experten wie Wolfsherz oder Hr. Nielson ) weil einfach der normale Modeller
da gar nicht mehr mitreden kann. Ich übrigens auch nicht. Also seht die ganze Sache etwas lockerer. Ich hab mal, um mich von meiner Grippe abzulenken,
ein bißchen nach der Bismark gegoogelt. In drei Stunden hatte ich rund 100 Bilder zusammen, davon nur eine Ganzschiffsaufnahme sonst nur Decks- und Detailaufnahmen.
Meiner bescheidenen Meinung nach sind die zwei Schiffe die am besten dokumentierten Einheiten des II. Weltkrieges.
Wenn Ihr euch mal danach einer echten Herausforderung stellen wollt, baut mal die Richelieu im Bauzustand 1939/40. :D
Ich werde natürlich eure BB's weiter eifrigst lesen, auch weil ich sie sehr spaßig finde.

LG  Frank

marco_1973

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 319
Re: BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition
« Antwort #50 am: 31. März 2018, 18:52:42 »
Ich finde, von BISMARCK gibt es wesentlich mehr Detailaufnahmen, als von der TIRPITZ. Aber gefühlte 98% sind eben Schwarzweiß und somit diverse Farbtöne nicht eindeutig zu klären.

Was genau findest du denn an unseren Bauberichten so amüsant...?

LG Marco
 :winken:
Modellbau ist brotlose Kunst auf höchstem Niveau
Im Bau: Update Tirpitz 1:350
Geplant: Arado Ar 196 1:48; Prinz Eugen Umbau 1941 (Trumpeter)
Über mich
Portfolio

Marstec

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 558
  • Frag wenn du was wissen willst.
Re: BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition
« Antwort #51 am: 31. März 2018, 19:04:29 »
Frank spricht mir aus der Seele, das echt hier und bei der Tirpitz Modellbau vom feinsten, hier haben sich zwei gefunden  :D ich find es super informativ und spannend zugleich, freue mich riesig auf die fertigen Modelle. Viel Erfolg weiterhin  :klatsch:

VG Lars
An manchen Tagen gewinnt man,an manchen verliert man.

nurmalso

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 213
Re: BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition
« Antwort #52 am: 31. März 2018, 19:55:24 »
Amüsant ist eine gewisse Obzession mit der Ihr beide an die Sache herangeht. Ich sehe es wahrscheinlich aus altersgründen so
und meine es nicht abwertend. Ich freu mich ja mit welcher Akribie Ihr eure Modelle baut und was dabei heraus kommt.
Es hat nur manchmal den Anschein das Ihr euch zu sehr in Details verbeißt und das große und ganze vergesst.
Der Modellbau soll doch Spaß machen und vom Alltag entspannen.

LG  Frank

Ogyvara

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 284
  • Essen, Schlafen, Modellbau..wiederholen
Re: BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition
« Antwort #53 am: 31. März 2018, 23:41:43 »
Gut... das du jetzt nicht mehr die Farben umstellst kann ich voll verstehen.
War auch eher für die nächsten Projekte gemeint.

Woher ich das weiss? Von Leuten die sich sehr sehr lange mit Schiffsbauen beschäftigen... zb Wolfsherz oder von ein paar Leuten die ich in Zeiskam treffen durfte.

Hier mal n Bild aus Warhsip Pictorial 19 Bismarck

Wenn das Gelb wäre... wäre es weit aus heller auf dem Schwarz Weiss Foto
Hier noch eins aus WP 19

Dieses is zwar gezeichnet... aber laut Text anhand von Farbfotos nach gezeichnet
Es ist dein Modell Marco und ich hab nicht das Recht mich einzumischen.... wollte lediglich ein wenig helfen.... I'm Sorry
Wenn du sie Gelb machen willst dann mach ruhig :1:

Zu den anderen Beiden... schön das ihr es amüsant findet.
Freut mich das es euch Spass bereitet und ihr zugleich ne Menge lernt... das is doch der Sinn eines BB'S oder nicht?
Frag mich nur warum man sich im ersten Atemzug entschuldigt für die Aussage mit Amüsant und im zweiten Atemzug sagt das es nicht negativ gemeint is  :rolleyes:

Nicht zu ernst nehmen? Ganz ehrlich dann sollte man die Finger von ner Bisi oder Tirpitz lassen...denn sonst hat man Ende wie die restlichen 90% ein Modell das in keinster Weise korrekt ist bzw halb korrekt.
Und das is nunmal Fakt.. kaum eine Bisi oder Tirpitz ist richtig gebaut!(schon gar nicht ne 44er November Tirpitz :D)
Und ein Modell sollte doch korrekt dargestellt werden... sonst bleibts schlichtweg ein Fantasy Modell...
Und da bin ich ganz ehrlich... ohne Wolfsherz wäre meine Tirpitz auch ein Fantasy Modell geworden.
Aber mich hat der Ehrgeiz gepackt die richtig zu bauen...
Und bis jetzt sind alle Infos die ich zb von Wolfsherz bekommen hab100% korrekt!
Modellbauer
Eine Person, die Probleme löst, von denen die du nicht mal wusstest, das sie exestieren, auf eine Art und Weise die du nicht verstehst.
Siehe auch: Zauberer, Hexenmeister

marco_1973

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 319
Re: BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition
« Antwort #54 am: 01. April 2018, 00:13:04 »
Sorry, Ogyvara, aber die beiden Bilder überzeugen mich nicht. Das obere ist extrem gedunkelt, ich habe das selbe Foto wesentlich natürlicher, heller und schärfer. Da erscheinen die Flöße hellgrau. Kagero oder ähnliche 3D-Mutmaßungen nehme ich nur wenig ernst. Ich habe auch noch andere Detailfotos, auch eine Nahaufnahme von einem Rettungsfloß auf BS, natürlich alles nur Schwarzweiß und sowohl gelb als auch hellgrau erscheinen da nunmal gleichermaßen grau. Aber ich habe auch ein Foto mit Bismarck im Baltic Tarnschema, da sieht man deutlich, das Flöße mit Persenning abgedeckt sind, was wiederum für gelb spricht, denn wozu sollten ohnehin graue (zur Tarnung passende) Flöße nochmal extra abgedeckt werden?
Und was die Fachleute angeht, ich denke Graf Spee ist auch einer und in einem Threat, wo es um einen deutschen Zerstörer ging, interpretierte er auch eher gelb, wusste es aber nicht hundertprozentig.
Aus meiner Sicht spricht wesentlich mehr für gelb als für grau, wie gesagt, das Hauptargument ist für mich die Farbaufnahme der Lützow neben Bismarck im April 1941 in Gotenhafen mit den eindeutig gelben Flößen.

LG Marco
« Letzte Änderung: 01. April 2018, 00:15:37 von marco_1973 »
Modellbau ist brotlose Kunst auf höchstem Niveau
Im Bau: Update Tirpitz 1:350
Geplant: Arado Ar 196 1:48; Prinz Eugen Umbau 1941 (Trumpeter)
Über mich
Portfolio

Jensel1964

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2677
  • Es ist letztendlich nur Modellbau....
Re: BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition
« Antwort #55 am: 01. April 2018, 00:40:18 »
Alter Schwede, Ihr macht aber echt einen Film wegen dieser Rettungsflöße, oder? :3:
Ich hab das aus Spaß mal gegoogelt und bin auf diese Seite gestoßen:
http://www.ship-model-today.de/sd127.htm

Anscheinend waren die Flöße aus dünnem Blech (ist mir such neu) und genäß Vorschrift in Geld gehalten.
Angesichts der Tatsache, dass Schiffe bei Einsätzen gerne mal umgepönt wurden (auch die Bismarck), würde ich mal unterstellen, dass ein umsichtiger Kommandant das Gelb gegen etwas weniger leuchtendes getauscht, sprich umgepönt, hätte.
Und selbst wenn die Dinger doch grau, rot oder meinetwegen pink waren: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein ehemaliges Besatzungsmitglied mit der perfekten Erinnerung und einem beweiskräftigen Farbfoto des Originals um die Ecke kommt geht gegen.....ähm...0.
Mach es einfach so, wie es Dir am Besten gefällt und für Dich am plausibelsten ist.
Jens, der rein gefühlsmäßig zu grau tendiert. :winken:

marco_1973

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 319
Re: BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition
« Antwort #56 am: 01. April 2018, 00:56:38 »
Ja hab mich da etwas verbissen. Aber auf der besagten Nahaufnahme eines solchen Rettungsfloßes sieht man sehr deutlich, dass die Dinger keinesfalls aus Blech waren sondern aus schätzungsweise Gummi. Und das man Gummi umlackiert hat, glaube ich nicht.
Am plausibelsten bleibt für mich das Gelb, im Bedarfsfall mit Persenning abgedeckt...
Modellbau ist brotlose Kunst auf höchstem Niveau
Im Bau: Update Tirpitz 1:350
Geplant: Arado Ar 196 1:48; Prinz Eugen Umbau 1941 (Trumpeter)
Über mich
Portfolio

Wolfsherz

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 176
Re: BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition
« Antwort #57 am: 01. April 2018, 07:53:12 »
Nun muß ich doch mal etwas dazu sagen beobachte das schon länger , Die Rettungsflösse waren bei den Großen Einheiten Devenitiv Grau gepönt aus Tarngründen da Gelb sich Deutlich abhebt und weit sichtbar ist auserdem waren sie wie Jensel schon Richtig erkannt hat aus Mettal und der Hohlraum wurde mit einer Art Schaum und Kork gefüllt sodas sie auch durch Beschädigung noch schwimmfähig blieben .
Nun Ja es bleibt jedem selbst überlassen wie er es interpretiert es gibt ja auch leute die das unterwasserschiff der Barkassen Rot machen obwohl sie bei der KM allesamt Schwarz waren . jetzt kommt bestimmt die Frage woher ich das weiss ,hatte das Glück im Verwandtenkreis 2 Personen zu haben wo bei der Kriegsmarine dienst taten einmal auf Scheer und ein Zerstörer, da gabs viel Geschichten zu erzählen .
« Letzte Änderung: 01. April 2018, 07:55:12 von Wolfsherz »
Nur weil ich graue Haare habe bin ich nicht Weise.
Gruß Peter

nurmalso

  • MB Stammgast
  • *
  • Beiträge: 213
Re: BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition
« Antwort #58 am: 01. April 2018, 11:27:01 »
Hallo
Ich weis aus Erfahrung das Modellbauer, die ihr Hobby sehr ernst nehmen, manchmal sehr empfindlich sind. Um dem von vornherein
vorzubeugen damit es nicht falsch aufgefasst wird hab ich diese Formulierung genommen. Wenn ,wie Du Ogyvara meinst, man sollte ein
Modell nur bauen um ein perfektes Ergebniss zu erzielen , würde der Markt auf der stelle zusammenbrechen.
Was die Farbe angeht, denke ich mal rein logisch das gelb Sinn macht. Ist der Pott erst abgesoffen geht es um's reine Überleben und da ist
eine gute Sichtung der Rettungsmittel angebracht. Das sie im Bordalltag mit einer Persenning abgedeckt waren erfüllt die Tarnung doch
genau so gut. Die Bauart, Blech, Gummi, Segeltuch mit verschiedenen Füllungen ist schon bei der kaiserlichen Marine ein Streitpunkt gewesen.
Die Werften mit ihren Zulieferbetrieben haben nur die Vertragsbedingungen erfüllt, über die Ausführung und Bauweise haben sie entschieden.

LG  Frank

marco_1973

  • MB Experte
  • **
  • Beiträge: 319
Re: BISMARCK 1:350 Revell Platinum Edition
« Antwort #59 am: 01. April 2018, 11:44:12 »
Die Rettungsflösse waren bei den Großen Einheiten Devenitiv Grau gepönt aus Tarngründen da Gelb sich Deutlich abhebt und weit sichtbar ist auserdem waren sie wie Jensel schon Richtig erkannt hat aus Mettal und der Hohlraum wurde mit einer Art Schaum und Kork gefüllt sodas sie auch durch Beschädigung noch schwimmfähig blieben .
Warum waren die Flöße dann bei diesen "großen Einheiten" eindeutig gelb?
Foto ganz unten LÜTZOW
Auch hier meine ich, sieht man auf TIRPITZ gelbe Flöße (unterhalb des vorletzten SL8-Leitstandes):
Oberes Foto

Zum Thema Metall: siehe Foto Rettungsfloß von der Bismarck - eindeutig kein Metall...soviel dazu.
Dieses Foto zeigt ein mit Persenning abgedecktes Floß (rechts oberhalb des SL8-Leitstandes).

Ja, und die lieben Verwandten und Bekannten, nichts für ungut, mein Opa diente auch auf der KÖLN. Es ist aber erwiesen, dass sich die Zeitzeugen an derartige Details nie genau erinnern, wie eben z.B. die Farbe der Rettungsflöße...

Ich habe mal einige Tests mit Farbtönen in Farbe und in Graustufen gemacht. Basis ist im Prinzip das erste besagte Foto.
Wie man sieht, gibt es bei den Graustufen kaum einen Unterschied zwischen Gelb (RAL1023 entspricht angeblich dem RAL1003 der KM) und RAL7001. Und da ist noch kein Licht und Schatten berücksichtigt.
Das Taubengrau ist denke ich, zu dunkel.

Ich würde eigentlich die Diskussion damit abschließen wollen. Auf meine Argumente ist keiner eingegangen, so bleiben es für mich nur Meinungen oder Behauptungen, wenn geschrieben wird: ...die waren auf jeden Fall grau... usw. Ich glaube auch nicht, dass das Gelb der relativ kleinen Flöße sichtungstechnisch ein Riesenproblem war und wenn doch, sind die Dinger ja erwiesenermaßen mit Persenning abgedeckt worden...

LG Marco
 :winken: :winken: :winken:
« Letzte Änderung: 25. April 2018, 10:41:37 von marco_1973 »
Modellbau ist brotlose Kunst auf höchstem Niveau
Im Bau: Update Tirpitz 1:350
Geplant: Arado Ar 196 1:48; Prinz Eugen Umbau 1941 (Trumpeter)
Über mich
Portfolio