Autor Thema: Zivilfahrzeuge 1914 Stutz Bearcat (mpc, 1/25)  (Gelesen 2470 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

harti20

  • MB Junior
  • Beiträge: 32
Zivilfahrzeuge 1914 Stutz Bearcat (mpc, 1/25)
« am: 29. März 2019, 23:50:20 »
Hallo zusammen

Nachdem ich nun längere Zeit mehrheitlich lesend in diesem Forum unterwegs war, dachte ich mir, es wird langsam Zeit für meinen ersten Baubericht hier. Entstehen soll ein Stutz Bearcat aus dem Jahre 1914. Der Bausatz stammt von mpc und ist laut scalemates aus dem Jahr 1974. Das Alter ist den Formen auch deutlich anzumerken. Die Teile sind so, wie ich es mir von den mir bekannten Bausätzen amerikanischer Hersteller gewohnt bin: alle Teile irgendwie "rundgelutscht", ohne klare, gerade Kanten und mit grossen Lücken zwischen den Teilen. Dennoch hoffe ich, dass sich daraus etwas ahnsehnliches herstellen lassen wird :)

Begonnen habe ich, wie bei vielen Autobausätzen üblich, mit dem Motor. Da warteten bereits die ersten grösseren Lücken darauf, geschlossen zu werden.
    

Leider sind bei meinem Exemplar auch die Klarsichtteile massiv verkratzt. Da werde ich schauen müssen, ob ich die Kratzer irgendwie wegschleifen und die Teile wieder aufpolieren kann. Sonst werde ich sie wohl selbst nachbilden müssen.

Soviel mal für den Moment. Ich hoffe, dass sich ein paar Interessenten einfinden werden und stelle schon mal Getränke und Snacks bereit :)

Gruss,
Urs
« Letzte Änderung: 02. April 2019, 06:50:18 von harti20 »

tsurugi

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4014
Re: 1914 Stutz Bearcat
« Antwort #1 am: 30. März 2019, 06:14:40 »
Bin dabei !

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3748
  • Peter Justus
Re: 1914 Stutz Bearcat
« Antwort #2 am: 30. März 2019, 07:07:34 »
Ich mag Chips gern gesalzen, Mineralwasser ist ausreichend... :D

Da hast du dir ja mächtig was vorgenommen, bin schon gespannt wie du vorgehst.
Nimmst du für diese Canyons Spachtel oder gezogenen Gußast?


Uwe K.

  • MB Meister
  • ***
  • Beiträge: 643
Re: 1914 Stutz Bearcat
« Antwort #3 am: 30. März 2019, 08:58:16 »
Stutz - sehr klasse!
Da freue ich mich schon. Maßstab - 1/24?

harti20

  • MB Junior
  • Beiträge: 32
Re: 1914 Stutz Bearcat
« Antwort #4 am: 01. April 2019, 22:52:23 »
Hallo zusammen

Freut mich, dass sich doch ein paar Zuschauer hier versammelt haben. Die Chips werden natürlich regelmässig nachgefüllt und die Getränke kühl gestellt  :)

Nimmst du für diese Canyons Spachtel oder gezogenen Gußast?
Die Canyons habe ich mit Zero Paints Spachtel aufgefüllt. Der hat den Vorteil, dass er sehr fein ist und, wenn er nicht zu dick aufgetragen wurde, nach rund 20 Minuten bereits geschliffen werden kann. Mit gezogenem Gussast komme ich irgendwie nie klar.  :pffft:

Maßstab - 1/24?
Nein, der Masstab ist 1/25, wie bei den meisten amerikanischen Autos.

Viel weiter bin ich bisher noch nicht gekommen, da ich parallel noch an einem geringfügig zeitgemässeren Auto (einem McLaren MP4-12C GT3 :D) dran bin und dort langsam auf die Zielgerade einbiege. Die Krater wurden aber schon mal gefüllt und verschliffen. Dann wurde der gesamte Motorblock schwarz geprimert und mit Alclad Steel lackiert. Der Teil, der so bleiben soll, wurde wieder maskiert und zur Zeit wartet der Motorblock auf die nächste Farbschicht. Auf Originalfotos habe ich gesehen, dass der Block wohl grün war, also habe ich mir von Vallejo Zinkgrün besorgt und hoffe mal, dass ich damit nicht völlig daneben liege. Laut Plan von mpc sollte er eigentlich rot werden...

Gruss,
Urs

mumm

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 3748
  • Peter Justus
Re: 1914 Stutz Bearcat
« Antwort #5 am: 02. April 2019, 05:51:35 »
Das Zeug von Zero kenne ich nicht, vielleicht mal eine Überlegung wert...

Du solltest noch den Bausatzhersteller und den Maßstab im Titel ergänzen.... :D

harti20

  • MB Junior
  • Beiträge: 32
Re: 1914 Stutz Bearcat (mpc, 1/25)
« Antwort #6 am: 05. April 2019, 22:50:31 »
Hallo zusammen :)

Das Zeug von Zero kenne ich nicht, vielleicht mal eine Überlegung wert...
Also ich bin sehr zufrieden damit. Auf den ersten Blick ist sie zwar extrem teuer, wenn man aber berücksichtigt, wieviel in einer Tube drin ist und dann mit anderen (Modellbau-)Spachtelmassen vergleicht, ist sie sogar günstiger als alle anderen mit denen ich sie verglichen habe. Meine Befürchtung war nur, dass sie evt. frühzeitig in der Tube austrocknet. Meine erste Tube habe ich nun seit rund zwei Jahren, in dieser Zeit habe ich ca. einen Drittel verbraucht und bisher ist noch gar nichts festzustellen, dass sie irgendwie unbrauchbar würde.

Du solltest noch den Bausatzhersteller und den Maßstab im Titel ergänzen.... :D
Sorry, habe ich schon nachgeführt :)

So, diese Woche ging es ein kleines Bisschen am Motor weiter. Er hat heute Morgen seine zinkgrüne Lackierung erhalten und am Nachmittag wurden dann noch ein paar Details bemalt.
    

Hier noch das Resultat der Spachtelaktion. Insgesamt musste ich dreimal spachteln und schleifen. Hätte ich beim zweiten Mal besser aufgepasst, dass die Masse auch wirklich in die Vertiefungen kommt, hätte ich mir wahrscheinlich einen Durchgang sparen können...  :10:
 

Dann wurden auch noch die Räder lackiert. Um etwas mehr Tiefe zu erhalten, habe ich zunächst schwarzen Primer verwendet und anschliessend weiss darüber lackiert. Bisher habe ich bei hellen Farben eigentlich immer hell grundiert, das war nun das erste Mal, dass ich das so versucht habe. Ich für meinen Teil denke, dass man es so lassen kann. Evt. an den Kanten noch etwas Drybrushing und dann sollte es gut sein.
 

Das wars wieder für diese Woche. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende :)

Gruss,
Urs

nuggetier

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1575
Re: 1914 Stutz Bearcat (mpc, 1/25)
« Antwort #7 am: 12. April 2019, 12:30:04 »
Interessanter Baubericht - da bleibe ich dran.
Bei mir ist dieser Bausatz auch schon eine ewige Baustelle.

Dieser Bausatz hat seine Tücken!! Schaut man sich Fotos von gebauten Modellen an, dann sieht es so aus, dass die Karosserie vorne deutlich zu hoch steht. Da werde ich jedenfalls drauf achten die Achsen zuletzt zu montieren um noch nivellieren zu können.

Apropos Motorteile verspachteln: bei meinem Modell habe ich das runde Teil hinten am Motor nicht verspachtelt, weil es "sauber" reinpasste, ganz ohne Notwendigkeit hier etwas zu spachteln. Ich habe für den oberen Motorbereich ein saftiges Grün genommen.
Fertig gebaute Modelle seit ich hier angemeldet bin: Porsche 356 B/C 1:24, ---  Umbau/Streckung ägyptische Figur "Sobek";
Angefangene Bauberichte:  "Rio Magdalena" 1:160, "Ghostbusters Cadillac", diverse "Citroen B14" 1:24, "Mississippi Queen" 1:271 http://www.modellboard.net/index.php?topic=43112.msg643463#msg643463, "Mississippi-Schauferaddampfer" 1:250, "Burgmodell" 1:400, "Odawara-Castle" 1:350, "Burg Eltz" Scratchbau 1:160, Umbau - aus '34er Ford wird ein Mercedes C

harti20

  • MB Junior
  • Beiträge: 32
Re: 1914 Stutz Bearcat (mpc, 1/25)
« Antwort #8 am: 22. April 2019, 13:06:49 »
Hallo Freunde :)

In einem anderen Forum habe ich mich inzwischen dazu überreden lassen, den Motor doch zu verkabeln. Wenn es der Bausatz zulässt, werde ich die Motorhaube einfach nur lose aufsetzen. Wenn das nicht klappt, wird sie trotzdem fest verklebt und ihr und ich sind die einzigen, die den Motor jemals zu Gesicht bekommen haben ;)

Am Motorblock habe ich den Schriftzug und die Kanten noch einem Drybrushing unterzogen. Als Vorbereitung für die Verkabelung mussten auch die acht angegossenen Stäbchen auf der Oberseite weichen. Die werden durch kurze Stücke Rundstab ersetzt. Da die angegossenen Teile oben abgerundet waren, war dies die einfachere Variante, da ja in Längsrichtung noch Löcher gebohrt werden mussten um später die Kabel aufnehmen zu können.
 

Die Verkabelung habe ich angefangen. Dort muss zunächst der Leim trocknen, bevor ich damit weiter machen kann.

Dann habe ich die Reifen noch mit der Proxxon und einem Messingdrahtbürsten-Aufsatz behandelt, um ihnen den Glanz zu nehmen.
 

Zu guter Letzt habe ich noch begonnen, die Sitze mit Leder zu beziehen. Auf der linken Seite seht ihr den Sitz noch gänzlich unbehandelt. Auf der rechten Seite könnt ihr im unteren Bereich noch sehen, wie der Sitz aussah, nachdem ich mit einem kleinen Kugelfräser in der Proxxon die Vertiefungen etwas breiter und tiefer gemacht habe. Im oberen Bereich dann den fertig belederten Sitz.
 

Das wars wieder für den Moment.

Gruss,
​Urs

harti20

  • MB Junior
  • Beiträge: 32
Re: 1914 Stutz Bearcat (mpc, 1/25)
« Antwort #9 am: 25. April 2019, 16:20:32 »
Hallo zusammen :)

Inzwischen wurden die beiden Sitze fertig gestellt. Lediglich an den Kanten müssen sie teilweise noch etwas gesäubert werden :)
 

Gruss,
Urs

nuggetier

  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 1575
Re: 1914 Stutz Bearcat (mpc, 1/25)
« Antwort #10 am: 26. April 2019, 18:13:29 »
Wow, die Sitze haben jetzt eine sehr realistische Struktur. Der Aufwand war sicher heftig.
Ich werde mich bei meinem auf eine normale Bemalung beschränken.

Vorsicht bei den Gummireifen. Bei meinem Bausatz sind in den Reifen Weichmacher drin, die dann den Rand der Speichenräder teilweise aufgeweicht und zerstört hatten.
 :(
Fertig gebaute Modelle seit ich hier angemeldet bin: Porsche 356 B/C 1:24, ---  Umbau/Streckung ägyptische Figur "Sobek";
Angefangene Bauberichte:  "Rio Magdalena" 1:160, "Ghostbusters Cadillac", diverse "Citroen B14" 1:24, "Mississippi Queen" 1:271 http://www.modellboard.net/index.php?topic=43112.msg643463#msg643463, "Mississippi-Schauferaddampfer" 1:250, "Burgmodell" 1:400, "Odawara-Castle" 1:350, "Burg Eltz" Scratchbau 1:160, Umbau - aus '34er Ford wird ein Mercedes C

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18901
Re: 1914 Stutz Bearcat (mpc, 1/25)
« Antwort #11 am: 26. April 2019, 23:37:17 »
Ein uralter Tipp ist, die Felgen von den Reifen durch Alufolie zu trennen. Könnte mir vorstellen, dass auch Chromfolie a la Bare Metal da gute Dienste leistet. Farbe nützt nix, die nimmt den Weichmacher auch auf.
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

harti20

  • MB Junior
  • Beiträge: 32
Re: 1914 Stutz Bearcat (mpc, 1/25)
« Antwort #12 am: 27. April 2019, 20:40:33 »
Hallo zusammen

Wow, die Sitze haben jetzt eine sehr realistische Struktur. Der Aufwand war sicher heftig.
Vielen Dank :) Beim ersten Sitz war ich (inkl. Vertiefungen nachbearbeiten und Schablonen für das Zuschneiden des Leders erstellen) rund drei Stunden beschäftigt. Beim zweiten Sitz hatte ich das nach rund der Hälfte der Zeit geschafft.

Vorsicht bei den Gummireifen. Bei meinem Bausatz sind in den Reifen Weichmacher drin, die dann den Rand der Speichenräder teilweise aufgeweicht und zerstört hatten.
Vielen Dank für die Warnung, das werde ich auf jeden Fall berücksichtigen (falls ich es nicht wieder im entscheidenden Moment vergesse  :rolleyes:).

Ein uralter Tipp ist, die Felgen von den Reifen durch Alufolie zu trennen. Könnte mir vorstellen, dass auch Chromfolie a la Bare Metal da gute Dienste leistet. Farbe nützt nix, die nimmt den Weichmacher auch auf.
Das (also die Variante mit BMF) war auch mein erster Gedanke. Gut zu wissen, dass meine Idee nicht ganz falsch war :)

Gruss,
Urs

harti20

  • MB Junior
  • Beiträge: 32
Re: 1914 Stutz Bearcat (mpc, 1/25)
« Antwort #13 am: 29. April 2019, 23:45:46 »
Hallo zusammen :)

Heute habe ich den Motor soweit fertiggestellt, wie es zum jetzigen Zeitpunkt möglich ist. Später kommt dann noch ein Rohr oben drauf, welches noch mit dem Kühler verbunden werden muss, das werde ich erst aufsetzen, wenn ich den Zusammenbau komplettieren kann, damit ich noch die Möglichkeit für allfällige Korrekturen habe.
    

Die Räder erhielten doch nochmals eine Schicht Weiss, da mir die schwarze Grundierung doch noch zu stark durchschien. Anschliessend wurden die Kontaktflächen zu den Reifen mit BMF bezogen. Auf den Fotos ist mir aufgefallen, dass ich die BMF stellenweise noch etwas zurechtstutzen muss.
 

Am Wochenende habe ich das Armaturenbrett mit Vallejo ModelAir Sand lackiert und anschliessend Ölfarbe in diversen Brauntönen aufgetragen und mit Terpentinersatz verblendet. Wenn dann die Ölfarbe endlich mal trocken ist, werde ich schauen, ob ich noch mit etwas Tamiya Smoke darüber gehe und / oder mit einem helleren Braunton noch ein leichtes Drybrushing mache.
 

Der Tank(?) wurde in Alclad Kupfer lackiert.
 

Und die ersten Karosserieteile haben die erste Schicht ihrer finalen Farbe erhalten (Elfenbein von ModelAir).
 

Das war's bereits wieder für den Moment.

Gruss,
​Urs

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18901
Re: 1914 Stutz Bearcat (mpc, 1/25)
« Antwort #14 am: 30. April 2019, 10:31:20 »
Über Holz macht sich Tamiya Clear Orange immer gut
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all