ICM I-153 Chaika (Winter Version) 1:32, ICM 32011

Begonnen von Iceman-Pilot, 06. September 2019, 11:30:41

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Iceman-Pilot

Moin!

Nachdem ich vor einiger Zeit das Modell bereits vorgestellt habe: https://modellboard.net/index.php?topic=62817.0 beginne ich nun mit dem Bau und lasse Euch gerne daran teilhaben.

Da mir hier ein bißchen der Platz fehlt, muß ich zuerst die Gußäste kleiner bekommen und werde dazu mit den großen Teilen anfangen. Also den beiden Flügeln. Ich habe die Teile vom Gußast entfernt und versäubert. Es gab ein gang kleines bißchen Grat, fast kaum der Rede wert. Beim Trockenpassen der beiden Halbschalen des Unterflügels habe ich festgestellt, das die nicht ganz zusammenpassen wollen. Grund dafür waren die kleinen Zapfen, die eigentlich die Montage vereinfachen sollen und verhindern sollen, das sich die Halbschalen verschieben. Also flugs das Messer gewetzt und ein paar von den Zapfen entfernt. Nun passte alles. Kleber drauf, ausrichten, andrücken und ein paar Minuten fixieren. Fertig.

Beim Oberflügel passte alles auf Anhieb und ich mußte keine Schönheitsoperationen durchführen.

Im unteren Flügel, im Fahrwerksschacht sich noch zwei große Öffnungen. Da werden 2 Klarsichtteile eingeklebt. Ich denke mal, das damit der Pilot aus dem Cockpit nach unten sehen kann um u.a. festzustellen, ob die Räder draußen sind.


Alex
:winken:
mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Iceman-Pilot

Im zweiten Bauabschnitt habe ich aus 9 Teilen Plastik und ein paar Tropfen Leim die Grundstruktur eines Cockpits mit Sitz, Seitenruderpedalen und einem Steuerknüppel gebaut.


Alex
:winken:
mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

JBS

Sehr schön!
Kleiner Tip am Rande, beim Motor unbedingt aufpassen, genau die Bauanleitung befolgen und EIN Teil nach dem Anderen anbrigen, insbesonder bei der Abgasanlage.
Ich war so schlau und meinte es besser zu wissen/ können, man(n) bau ja schließlich schon seit Jahren..... :2:

Es war spitz auf Knopf und ich hätte meine deswegen fast entsorgt.
Ansonsten ist es ein danlbarer und schön zu bauender Kit, du wirst Freude daran haben.

LG

mumm

Moin Axel,

ich schaue dir mal ganz still zu... :1:

weißt du schon welche Lackierung es wird?

Peter  :winken:

Iceman-Pilot

@JBS: Danke für den Hinweis!

@Peter (mumm): Gute Frage. Eigentlich wollte ich ja die finnische Variante malen und neben der finnischen I-16 in einem Diorama platzieren. Aber die Lackierung wäre genau die gleiche mit Schwarz-Dunkelgrün oben und Grau unten. Hm, vielleicht wird es ja doch die russische mit Aluminium überall. Dann würden auch die russischen Piloten besser passen, die hier in einer Schachtel warten. Und da die finnische I-16 stärker gealtert wurde, könnte man daraus auch eine Geschichte konstruieren. Also das z.B. eine finnische I-16 auf einem Platz abgestellt wurde, der später von den Russen erobert wurde. Oder irgendwie sowas...  :woist:

Aber noch ist es nicht soweit.

Vorhin habe ich mich der Teile angenommen, vor denen ich den meisten Respekt hatte. Dem Stahlrohrkäfig um den Piloten herum. Die Plastikteile sind Rundmaterial und weniger als 1mm stark. Selbst die Angüsse sind gefühlt doppelt so stark. Beim Heraustrennen und Versäubern besteht allerhöchste Bruchgefahr. Aber mit viel Zeit und gefühlvollen Fingern habe ich es geschafft. Die Klebeflächen sind dann auch keine 0,5mm² groß. Da hilft auch wieder nur Zeit und Präzision.

Das waren insgesamt 8 Teile und u.a. ist da auch eine Leuchtpistole dabei, die rechts am Knie des Herrn Piloteurs an dem Stahlkäfig arretiert ist.


Alex
:winken:

mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Iceman-Pilot

Die Cockpitsektion wurde mit dem unteren Flügel verklebt.

Der Pilot hatte einen schlechten Tag und sieht ziemlich zerstört aus. Naja, Multitasking ist eben nicht jedermanns Ding, da muß man sich so zerteilen  :7:

Als erste lebenserhaltende Maßnahme habe ich versucht, die Beine an den Rumpf zu nähen. Die dicke Kompresse unten drunter kann er dann später als Fallschirm benutzen. Derzeit ist er zwar noch etwas orientierungslos und kann auch nicht so richtig irgendwas anfassen, aber er passt schon mal ins Cockpit rein, nachdem der Rumpf verklebt sein wird. Das ist mir wichtig für die Lackierung und die endgültige Haltung von Kopf und Armen. Dann werde ich auch sehen, ob ich die linke Bordwand-Klappe offen oder geschlossen darstellen werde.


Alex
:winken:

mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Iceman-Pilot

Ich verarbeite jetzt erstmal querbeet alle Teile, die ich nur kleben muß. Das Lackieren kommt dann später.

Die Höhenruder, die Höhenruderflosse und das Seitenruder bestehen aus je zwei Teilen. Abschneiden, entgraten, trockenpassen, Leim drauf, fixieren, fertig. Hier gab es keine Probleme mit den kleinen Zapfen  8)

Die Passgenauigkeit ist toll. So macht das Bauen Spaß  :klatsch: :klatsch: :klatsch:


Alex
:winken:


mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Iceman-Pilot

Aus insgesamt 4 Teilen entsteht ein 9-Zylinder-Sternmotor. Nach dem Kleben habe ich ihn in Eisen angemalt und mit einem schwarzen Wash versehen. Die Ansteuerung der Ventile ist alufarben.

Sollte man das Triebwerk einbauen und alle Verkleidungen schließen, dann sieht man davon fast genau nix mehr  :pffft:


Alex
:winken:


mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Flugwuzzi

Sieht schon sehr fein aus Alex  :klatsch: :klatsch:

Obwohl ich nicht so der Propellerfan bin ... aber die bullige Form vom Flieger sieht stark aus und die Bausatzdetails sind nicht schlecht.

Danke für den BB, beim Mitlesen bekommt man Gusto darauf den selbst zu bauen  :D

lg
Walter
DAS GEHEIMNIS DES ERFOLGES IST ANZUFANGEN. (Mark Twain)

Postbote

Servus Alex,

ich hock mich mal bei :winken:
Daß die Teile des Käfigs selbst im 32er Maßstab so fein sind, hätte ich ja nicht gedacht 8o
Hast Du aber sauber hinbekommen. :P

Mit schönem Gruß
Christoph
Perfekt ist Mathe, und Mathe ist 'ne Körperöffnung!

Versuche mich zur Zeit
erfolglos am Hochglanz

Iceman-Pilot

Die letzten Tage hatte ich zwar etwas weitergebaut, hatte dann aber keine Zeit mehr für den Bericht.   :woist:

Es ging weiter mit dem Motor. Zuerst hatte ich die Öffnungen für 4 MG´s sowie die Lüftung aufgebohrt. Dann wurde das Innere der Cowling mit Revell 57 Grau angemalt. Nach der Trocknung konnte ich damit beginnen, das Triebwerk in die Cowling zu integrieren und den Propeller anzubringen. Klingt leicht, war es aber an einigen Stellen nicht.

Der runde Kühlerklappenöffnungsdingsbums C19 wird von innen in die Cowling eingelegt. Dann werden zwei MG-Läufe durchgesteckt und eingeklebt. Nun kommt die Propellerwelle C43 durch dieses Konstrukt und wird sofort mit dem Propeller verklebt. Darauf achten, das der Prop drehbar bleibt. Im nächsten Schritt soll das Triebwerk ebenfalls von innen eingeklebt werden. Da aber - bei mir war es so - der Durchmesser von C43 etwas zu groß ist, kann man diese Welle nicht in den Motorblock hineinschieben. Somit bekommt der Motor keinen Kontakt mit der Cowling und kann so nie kleben. Also mußte ich mit viel Gefummel C43 (Propellerwelle) um etwa 1mm im Durchmesser verringern. Danach klappte alles.

Sollte man jetzt noch Lust und Laune haben, beginnt man mit dem ersten Auspuff C36. Sehr schön finde ich, das ICM für die korrekte Position aller 7 weiteren Auspuffe eine Schablone beilegt. Einfach auflegen, die Auspuffe verkleben, trocknen lassen und die Schablone wieder abnehmen.  :P


Alex
:winken:


mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Iceman-Pilot

Desweiteren wurde aus einer Sammlung bereits fertiger Teile ein Flugzeug.  :D

Das Innere wurde mit Revell 57 Grau angesprüht, mit Aluminium habe ich etwas trockengemalt. Die beiden Rumpfhälften wurden verklebt. Die Passgenauigkeit war Schulnote 2.

Danach wurde der Rumpf auf den unteren Flügel inkl. Cockpit aufgeleimt. An den Nahtstellen dazwischen war die Passgenauigkeit leider nicht ganz so gut, aber trotzdem kein Drama. Ja, und als das hielt, habe ich Seiten- und Höhenruder befestigt, zwei Verstrebungen angebracht, die Querruder am oberen Flügel befestigt und mir ein Glas Wein gegönnt. Prost!  trinken

Und genau jetzt, bei der Erstellung des Textes sehe ich, das ich das Instrumentenbrett gar nicht eingebaut habe  :12:



Alex
:winken:


mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

tsurugi

Das ist ein pussierlichesVögelchen was Du da baust.
Ist die Passgenauigkeit so schlecht oder haste nicht genug vorher versäubert ?
Aber ich tippe mal auf ersteres.

Gruss

Markus

Iceman-Pilot

Vielen Dank für Dein Vertrauen in meine Baukünste  :7:

Ich habe mir beim Versäubern natürlich Mühe gegeben. Für mich wirkt es so, als ob der Rumpf leicht verdreht ist. Und wenn man dann selber auch nur um 0,25mm irgendwo beim Kleben verrutscht, macht das beim dritten-vierten Teil am Ende eben doch bis zu 1mm aus.


Aber das ist nix, was man mit Spucke Spachtel nicht hinbekommt...
Und im Makro wirkt das sowieso noch mal alles dramatischer, als es wirklich ist.


Alex
:winken:
mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Flugwuzzi

Schöner Baufortschritt Alex  :P
macht Spaß dabei mitzulesen, nicht zuletzt auch wegen der tollen Fotos.

.... dein Hoppala mit dem Instrumentenpanel hat mir eben einen herzlichen Lacher beschert ... ich hab mir grad deinen Blick und deine Wortwahl dabei vorgestellt  :3:

lg
Walter
DAS GEHEIMNIS DES ERFOLGES IST ANZUFANGEN. (Mark Twain)

Iceman-Pilot

mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Iceman-Pilot

Die Auspuffe sind fest und ich habe testweise mal das Motörchen mit Cowling und Propeller an den Rumpf gesteckt. Dabei zeigt sich, das die beiden MG-Läufe min. 1mm zu lang sind und gekürzt werden müssen.  :pffft:


Alex
:winken:


mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Iceman-Pilot

Der obere Flügel wurde an den Rumpf gepappt, links und rechts noch je eine Verstrebung und es sieht auf den ersten Blick ziemlich vollständig aus. Auch hier sieht man wieder einen leichten Spalt und einen kleinen Versatz.

Nächster großer Bauabschnitt: Skier

Aber nicht mehr heute  :10:


Alex
:winken:


mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Iceman-Pilot

Nach mehr als 3 Monaten Pause habe ich nun endlich wieder etwas Zeit finden/nehmen können, um an der Schnee-Möwe weiterzubauen.

Als erstes habe ich die beiden MG-Läufe um 1mm gekürzt. Dann wurde das Triebwerk an den Rumpf geklebt. Die Motorverkleidungen kamen drauf und nun sieht man gar nix mehr vom Motörchen  :blaw:
Die Auspuffe passen dank der Bauschablone perfekt in die davor vorgesehenen Öffnungen. Ich denke, das würde man frei Schnauze kaum so gut hinbekommen.

Im nächsten Arbeitsschritt wurde das ganze Fliegerchen sowie ein paar herumliegende Einzelteile mit Aluminium angepustet. Nach ausreichender Trockenzeit habe ich die roten Sterne aufgebracht. Diese Decals von ICM sind sehr dünn und falten sich bereits auf dem Papier, wenn man das Blatt etwas zu schnell aus dem warmen Wasser holt. Aber wenn man sie dann mal auf der Oberfläche hat und sie trocken sind, sieht das richtig toll aus  :klatsch: Und nun sieht die Möwe aus, wie im März 1940 frisch aus der Lackierung gekommen. Das bleibt aber nicht so  :D

Ach ja, wer mich mal nicht beim Modellbau begleiten möchte, der findet mich hier:   :pffft:




Alex
:winken:


mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Rambazanella

Sehr schön :klatsch:
Ich hoffe du hast frühzeitig daran gedacht die Löcher für die Verspannung zu bohren denn im zusammen gebautem Zustand wird das eine elendige Fummelei werden!
Ich hätte zwei vergessen und bin daran fast verzweifelt als ich festgestellt und versucht habe sie zwischen den bereits gespannten Seilen nachzuholen.... :5:

Horrido!
Don't trust anyone, not even your best friend.

Iceman-Pilot

 *dummi*


Natürlich habe ich nicht daran gedacht...   :aerger:

Danke für den Tip  :pffft:


Alex
:winken:
mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

bughunter

Wenn Du sonst nicht hinkommst, und einen kleinen Bohrer hast, taugt auch eine Bananenbuchse, also nur das Metallteil, ohne den Plastikisolator als Handgriff.
Also hier die unteren.

Quelle: ebayimg.com

Da kommt man noch fast überall hin und hat den Bohrer noch gut im Griff.

Ach ja, schönes Video! :P

Viele Grüße,
Bughunter

Wikipedia sagt: "Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit."
Deshalb baue ich lieber verkleinerte Originale.

Iceman-Pilot

Ich wünsche Euch allen ein gesundes und schönes Jahr 2020!

Seit meinem letzten Bericht habe ich ein paar Teile nachbearbeitet, habe die Bomben und Raketen angemalt und hier und da ein paar Kleinteile befestigt. Aber der wichtigste Schritt war das Fahr Rutschwerk. Jetzt steht die Chaika auf ihren Ski. Das war gar nicht so anspruchslos, da sich die Bauanleitung da ein bißchen oberflächlich zeigt. Aber mit ein bißchen Ausprobieren ging es dann.


Alex
:winken:


mein Kanal auf YouTube
https://www.youtube.com/@alexw.2344

Postbote

Servus Alex,

sieht sehr gut aus :P
Jetzt noch ein bißchen Schnee und dann geht sie los, die wilde Fahrt. :6:

Mit schönem Gruß
Christoph
Perfekt ist Mathe, und Mathe ist 'ne Körperöffnung!

Versuche mich zur Zeit
erfolglos am Hochglanz

NonPerfectModeller

Ja, ja, Modellbau und Wein. trinken
Da kann man schon mal was vergessen, hoppla.

Schöner Baubericht.
Kommende Projekte:
FMA IA 58A Pucará 1/72 Special Hobby
                  1/48 Kinetic
Heinkel He 111P-1 1/32 Revell