Autor Thema:  Historische Modellschiffe aus Baukästen  (Gelesen 2933 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast

  • Gast
Historische Modellschiffe aus Baukästen
« am: 05. Februar 2004, 07:21:08 »
Historische Modellschiffe aus Baukästen  

Untertitel:  ---
Autor:  Peter Holz
Verlag:  NV Neckar Verlag GmbH
Art des Buches:  Fachbuch
Umfang:  197 Seiten, viele SW Fotos und Zeichnungen auf fast jeder Seite
Ausgabejahr:  3., unveränderte Auflage, 2001
ISBN:  3-7883-1141-x
Preis:  17,90€




Auszug vom Inhaltsverzeichnis:

  • Vorwort
  • Historischer Rückblick
  • Der richtige Arbeitsplatz
  • Werkzeuge
  • Werkstoffe
  • Farben und Farbgestaltung
  • Der Baukasten
  • Der Rumpfbau von Baukastenmodellen
  • .
  • .
  • Kleines Lexikon der Fachausdrücke
zum Buch:

Dieses Buch richtet sich mehr an die Einsteiger im Historischen Segelschiffsbau aus Holzbaukästen. Zwar soll es auch für Erfahrene Modellbauer sein, aber es ist sicher nix für Profis, da die Information in diesem Buch doch sehr Allgemein sind und ein Profi diese dann doch schon haben sollte.
Da das Buch aber halt sehr Allgemein und Einfach gehalten ist, ist es Ideal jene Anforderungen:
Einsteiger, welche sich vorab über diesen Modellbaubereich Informieren möchten und eine kleine Baubegleitung für später haben wollen.
Für Interessierte, welche sich gerne mal die Technik eines Segelschiffes und die Art und Weise eines Nachbaus anschauen wollen.
Für Plaste Modellbauer, wo die Bauanleitung nicht alles hergibt und die ihr Modell verfeinern wollen. (Besonders im Bereich der Takelage)

Am Anfang des Buches ist ein Umfassender Historischer Rückblick, welchen man nur so in sich hineinschlingen möchte.Vom ersten Baumstamm, welcher als Wasserfahrzeug diente, hin zu der geruderten Römischen Bireme, zu den Karacken, Galeonen, zur prunkvollen "Sovereign of the Seas" bis und den modernen Clippern. Dieser Rückblick geht über 29 Seiten mit vielen Bildern von den einzelnen Schiffen der Epochen.

Nach dieser schönen Einleitung will man am liebsten gleich mit dem ersten Modell anfangen, aber vorher geht es hin zum richtigen Arbeitsplatz. Jetzt wird einem erst mal gezeigt und erklärt, was man alles so benötigt um mit dem Bauen anfangen zu können. Hier bekommt man schon mal einen schönen Überblick über die benötigten Werkzeuge, Werkstoffe, Klebemittel und wichtige Information zur Farbgestaltung, wenn man sein Schiff originalgetreu bauen will.
Nun sollte man aber immer noch nicht zum nächsten Laden und Baumarkt rennen, denn man sollte sich erst mal noch die Tipps zum richtigen Bausatz durchlesen. Wenn das endlich geschafft ist, kann man losrennen und sich alles notwendige besorgen, was man so für den Bau brauch.
Von hieran werden einem die einzelnen Arbeitsschritte gezeigt, welche zum entstehen des Schiffsrumpfes führen. Wer auf dem Bauplan nur Spanisch versteht, bekommt hier einige Zeichnungen zu Gesichte, welche sicher die eine oder andere Unklarheit lösen werden. Und so geht es im ganzen Buch weiter. Es werden einem gezeigt wie man Kanonen befestigt, wie die Ruderanlagen funktionieren, einige Decksaufbauten werden noch mal genau dargestellt, so, dass man jene schon fast aus dem Buch nachbauen könnte. Nachdem der Rumpf nun so gut wie fertig ist, kommt es nun zu den Masten und der Takelage. Hier wird einem der Mastaufbau, die Mars (Mastkorb) und die Rahen gezeigt. Jene ersetzen zwar keinen Bauplan, könnten es aber fast. Nach einer kleiner Übersicht von den Segelschifftypen, kommt man nun zum Laufenden und Stehendem Gut. Es werden einem gezeigt, wie man die Segel an der Rah befestigt, was es so alles für Blöcke gibt, wie man die Wanten am Mast und Rumpf befestigt, wie man die Webleinen in den Wanten macht und und und. Es wird einem gezeigt, wie die Rahen am Mast befestig und vertaut werden, einige Knoten werden dargestellt und zum Schluss werden die Stückpforten befestigt.


Fazit:

In meinen Augen eine sehr gute umfassende Lektüre zum Thema Historische Modellschiffe zum selber äh, aus Baukästen.
Jedoch muss man sagen, dass sich die Informationen doch sehr auf das 17. und besonders auf das 18. Jh. beschränken und für Clipper und alte Karacken bauer wohl nicht so viele Informationen drin sind. Wer aber ein Schiff aus dem 18 Jahrhundert bauen will und nicht viel Geld für Fachbücher ausgeben will, welcher sich mit bestimmten Themengebieten genauer beschäftigen, sollte hier zuschlagen. Es ist eine sehr gute Bereicherung für jeden Bauplan, ob nun für Holz oder Plasteschiffe.Da ich selber gerade an Plaste Schiffen von Heller sitze, bin ich froh, endlich zu wissen wie man die Wanten und Rahen am Mast fest macht, ohne hässliche Kinderknoten.

Talisker

  • BOFH
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2045
Historische Modellschiffe aus Baukästen
« Antwort #1 am: 15. Februar 2004, 19:34:33 »
Hallo TomCat911,

ich habe mir das Buch selbst erst vor kurzem gekauft - und war ziemlich enttäuscht :7:
Warum der Titel speziell Baukästen hervorhebt ist mir nicht ganz klar, geht er doch nur sehr allgemein darauf ein ("Beschlagteile zu groß und nicht maßstäblich").
Was mich wirklich verblüfft ist die Menge an Abbildungen die 1:1 aus dem Steingräberkatalog abgekupfert sind!

Jetzt nicht falsch verstehen:
Wenn es das einzige Buch zum Thema ist das man besitzt, kann man wirklich zufrieden sein. Es werden alle wichtigen Themen anschaulich abgehandelt.
Wer aber wie ich den Mondfeld und den Lusci im Bücherregal stehen hat kann sich dieses Buch wirklich sparen.

Servus
Talisker

Sven Zalcmans

  • MB Routinier
  • Beiträge: 87
Historische Modellschiffe aus Baukästen
« Antwort #2 am: 17. Februar 2004, 17:13:54 »
Hallo TomCat911, hallo Tallisker,

ich kenne zwar das vorgestellte Buch nicht, kenne aber den Steingräberkatalog. Meine Ausgabe stammt aus dem Jahr 77/78. Dort sind viele Abbildungen drin enthalten, die einem Neuling weiterhelfen können. Trottzdem sollte man sich schon den Mondfeld oder Lusci zulegen. Sehr hilfreich wäre auch das Buch von Oratio Curti  " Masten Rahen Takelwerk "  in dem, wie der Titel sagt, auf das laufende und stehende Gut eingagangen wird. Leider kann ich keinen Beitrag dazu schreiben, weil mir der Zugang mit Bildern nicht gegönnt wird ( evtl. bin ich auch zu dumm dazu ? ). Erschienen ist es bei Delius Klasing ( 1979 )  ISBN 3768803317  lt. Buch!

Gruss   Sven
"Wenn Du ein Schiff bauen willst, fang nicht an, Holz zusammenzutragen, Bretter zu schneiden und Arbeit zu verteilen, sondern wecke in den Männern die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer." Antonie de Saint-Exupéry

Alex

  • MB Großmeister
  • ******
  • Beiträge: 4293
  • Achtung! Spitfire!
Historische Modellschiffe aus Baukästen
« Antwort #3 am: 04. Juli 2004, 03:53:28 »
hallo,
da ich dieses Buch auch habe, möchte ich die Aussagen bestätigen. Ist sehr anfängertauglich (also auch für mich:D ), und das "wie macht man das" steht im Vordergrund, nicht unbedingt das "warum war das so". Technisch bietet das Buch viele Tips, aber historisch zT nicht immer Korrekt (Beispiel: er schreibt, die Vasa hatte keine kreisrunde Jungfern, aber im Vasamuseum sind sie tatsächlich rund...).

Für weitere Details ist Wolfram zu Mondfelds Standartwerk zu empfehlen.
Gruss,
Alex
Hier ist mein Portfolio, und hier meine weiteren Berichte (<-- Upgedated am 20.9.2015)
Finisher des Phantom-, Viermot-, Matchbox- und Artillerie-Groupbuilds, sowie des Bierdeckels-, Panzer-, Oldtimer- und OOB-Contests!