Autor Thema:  Unterseeboot U 995  (Gelesen 3755 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hans

  • Figurenbau Moderator
  • Globaler Moderator
  • Lebende MB Legende
  • *****
  • Beiträge: 18865
Unterseeboot U 995
« am: 19. Juni 2004, 11:08:47 »



Titel: Unterseeboot "U 995"
Autor: Uwe Greve et.al.
Verlag: Schiffe, Menschen, Schicksale, Rudolf Stade
Sprache: Deutsch
Ausgabe: o.A., jedoch nach 2002
ISBN: o.A.
Preis: € 4,90
erhältlich über http://www.schiffe-menschen-schicksale.de/

Beschreibung:
Heft,  56 Seiten, ca. 35 Abbildungen.

U 995 ist das Museumsboot in Laboe. Das Heft wird auch dort an der Kasse verkauft.

Aus dem Inhalt:
ca. 25 Seiten Text sehr allgemein zur U-Boot-Technik;Beschreibung einiger Einsätze von U 995; Angaben und Geschichten zu Kommandanten und Besatzung; Vorkommnisse in der Gefangenschaft; Erläuterungen zum Turmsymbol; Beschwerde über die Einseitigkeit des Fernsehens.

Persönliche Anmerkung:
Beim letztwöchentlichen Besuch von U 995 sah ich an der Kasse dieses anscheinend relativ neue Heft, für 4,90 dachte ich ist das nicht zuviel.
War es dann aber doch, wie sich herausstellte.

Die Auswahl und die Qualität der Bilder ist schlicht schlecht. Eine Reihe völlig beliebiger Bilder ( Werbeplakat Kriegsmarine; Typ-II-Boote im Päckchen) , die nichts mit einem Boot der VIIer-Reihe zu tun haben, dazu noch in abenteuerlich schlechter Auflösung gedruckt. Weitere Bilder umfassen rezente Aufnahmen des Museumsboots, auch diese offensichtlich von 50-dpi-JPG's auf DIN-A4 aufgeblasen. Man erkennt jedes Pixel, allerdings sind diese Bilder zudem sehr kontrastarm.

Der Text beginnt mit 26 Seiten allgemein zur U-Boot-Technik. Strukturlos, fast schon geschwätzig wird einfach drauflos erzählt, ohne Punkt und Komma. Nur ein, zwei Zeichnungen unterstützen diesen Text. Keinerlei Baureihenübersicht zur VIIer-Klasse.

Richtig schlimm werden jedoch dann erst die Heldengeschichten im klassischen 'Landser-Heft'-Stil. Völlig distanzlos wird da berichtet, noch dazu lückenhaft. Einer der Kommandanten von U 995 wird sogar in die Feiglingsecke gedrückt, weil er es wagte, eine Aussage zu den immensen Verlusten von Freund und Feind im U-Boot-Krieg zu machen. Man wendet die übliche Taktik an, man zerlegt die Aussage in unwichtige Details ( ' die genannte Kreuzerklasse der Engländer...war dort nicht im Einsatz...') und erwähnt nebenbei, dass der besagte Kommandant ausser durch ein paar Minenlegeeinsätze nicht besonders aufgefallen sei. Der letzte Kommandant dagegen ist ein echter Kommandant, von rechter Gesinnung und immer tapfer mit dem Gesicht zum Feind. Sogar eine Erschiessung eines 'desertierten' Mannes nach Kriegsschluss ( in der Gefangenschaft!!) wird als Tat eines aufrechten Soldaten hingestellt. Natürlich mit der echt neuen Begründung, der Mann sei schließlich desertiert, habe den Wachposten angegriffen und sei dann auf der Flucht erschossen worden. Als wenn die Engländer nach dem 8. Mai bewaffnete deutsche Wachposten geduldet hätten. Als die Medien diesen Fall mal aufgriffen, wird selbstverständlich der böse Journalismus dafür verantwortlich gemacht, dass ein 1,5 Stunden langes Interview mit dem ex-Kommandanten nicht ausgestrahlt wurde. Eine solche Ausstrahlungszeit bekommt nicht mal der Bundeskanzler, höchstens mal Frau Feldbusch.

Fazit:
Eigentlich bleibt unklar, was das Heft will. Die seltsame Mixtur reicht für keinen der eigentlich gestellten Ansprüche aus. Der Modellbauer kann gar nix damit anfangen, da jeglicher Ansatz eines konkreten technischen Hintergrunds fehlt. Wer kritiklose Heldengeschichten mag, für den ist es jedoch das Richtige.

Hans
Poly(1-phenylethan-1,2-diyl) makes it all

FlyingCircus

  • Galeristen
  • MB Superstar
  • *******
  • Beiträge: 5910
  • Klaus Kluge
    • Modellbau Stammtisch Hamburg
Unterseeboot U 995
« Antwort #1 am: 19. Juni 2004, 11:24:38 »
Hallo Hans,

SMS Schiffe Menschen Schicksale ist eine Heftserie wie die alten Landser Hefte oder die SOS Hefte.
Die Serie ist auf Marinegeschichten ausgelegt und das Heft ist nicht speziell für das U Boot in Laboe geschrieben worden.
Ich denke es wird dort nur verkauft, weil es etwas über das Boot ist, auch wenn es wie Du geschrieben hast grottenschlecht ist.
Deine Einschätzung des Heft, der Hefte ( Serie) teile ich voll und ganz.

Hast Du wenigstens auch die Modellschiffe im Ehrenmal gesehen?
:winken:

„Ich weiß, dass Sie glauben, Sie wüssten, was ich Ihrer Ansicht nach gesagt habe. Aber ich bin nicht sicher, ob Ihnen klar ist, dass das, was Sie gehört haben, nicht das ist, was ich meinte.“ Alan Greenspan

Talisker

  • BOFH
  • MB Gigant
  • *****
  • Beiträge: 2045
Unterseeboot U 995
« Antwort #2 am: 19. Juni 2004, 11:27:05 »
Hallo Hans,

vielen Dank für Deine Buchbesprechung! :P
Ich finde es sehr gut, daß auch Beiträge im Sinne eines "Warnhinweises" eingestellt werden. So wird dann doch der Eine oder Andere von einem Fehlkauf abgehalten.

:winken:
Talisker