Autor Thema:  Defending The Reich - Luftwaffe at War  (Gelesen 2173 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • ******
  • Beiträge: 19065
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Defending The Reich - Luftwaffe at War
« am: 11. Oktober 2004, 10:24:21 »
<h3>Defending the Reich, Luftwaffe at War</h3>

Reihe: Luftwaffe at War
Titel: Defending the Reich, 1943-1945
Author: Morten Jessen
Verlag: Greenhill Books
Erschienen: 2001
Sprache: Englisch
Seitenzahl: 72
ISBN: 1853674036
Preis: Preis in Deutschland: 13,50 Euro inklusive (derzeit) Versand bei Amazon



In der Reihe „Luftwaffe at War“ ist mit diesem Buch der zweite Teil zur Einsatzgeschichte der Fw 190 erschienen. Thema ist hier die Einsatzzeit 43-45. Das Buch besticht durch eine Vielzahl seltener und hochwertiger Fotos aus verschiedenen Sammlungen (Ethell Collection, JG2 Richthofen Archiv etc.). Sehr bemerkenswert ist auch eine Anzahl Farbfotos in fast DIN A 4 Größe. So ist eine Reihe von Aufnahmen amerikanischer Beutemaschinen zu finden, darunter auch die hier im Modellboard als Modell gezeigte rote Fw 190 A-8 W.Nr.  681497. Aber auch andere teilweise rot lackierte US-Beutemaschinen sind zu finden.

Des weiteren bietet das Buch eine große Zahl von Detailaufnahmen von Fw 190‘s zum Ende des Krieges und gibt dem Modellbauer somit eine Vielzahl an Bemalungs und Gestaltungsvariationen an die Hand.

<b> Fazit:</b>

Uneingeschränkt empfehlenswertes Buch (Heft) der Reihe „Luftwaffe at War“. Auch für nicht englischsprechende Modellbauer und Fw 190 Interessierte kein Problem, da sich die Schriftanteile in erster Linie auf Bildunterschriften bezieht. Hochwertiger Druck bei attraktivem Preis.
« Letzte Änderung: 19. Oktober 2011, 11:07:35 von Wolf »
Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

panzerchen

  • Gast
Defending The Reich - Luftwaffe at War
« Antwort #1 am: 11. Oktober 2004, 12:52:29 »
ich grübelte schon eine Weile, ob diese Störspiralen auf den Spinnern den Blick der feindlichen Bordschützen "saugten" oder ""bremsten". Auf diesem schönen Bild von vorne kann man es zweifelsfrei erkennen: die Störspirale ist gleichsinnig mit der Luftschraubensteigung eine Rechtsschraube, sie "saugt" also den Blick des Bordschützen.

Danke, wieder was gelernt, obwohl es nicht der ursprüngliche Sinn dieses Beitrages war.

Wolf

  • The Vacuform Victim
  • Administrator
  • Lebende MB Legende
  • ******
  • Beiträge: 19065
  • Wolfgang Henrich <1/72>addicted
    • Wolfs Modellwelt
Defending The Reich - Luftwaffe at War
« Antwort #2 am: 11. Oktober 2004, 13:01:52 »
Dass mit dem irritieren des Bombenschützen ist wohl eher ein Mythos. Die Spirale sollte am Boden das Drehen der Propeller kenntlich machen.
Diese Spiralen finden sich übrigens heute auch noch auf dem Konus großer Mantelstromtriebwerke



Wer Future hat, hat noch lange keine Zukunft

panzerchen

  • Gast
Defending The Reich - Luftwaffe at War
« Antwort #3 am: 11. Oktober 2004, 14:31:18 »
möglich, daß die Begründung nur eine Legende ist.

Trotzdem danke, ich sehe jedenfalls, daß auch bei den Strahltriebwerken diese Spiralen mit den Verdichterschaufeln gleichsinnig laufen, also "saugen".

Ich bitte um Entschuldigung für diese kleine Abweichung vom Thema.